Berichte

Ich mache mit bei der Schülerakademie 2°Campus weil...

  • Heute darf ich Euch die  2°Campus-Teilnehmer*innen Marie B. (15), Josina (16) und Mila (17) vorstellen. Auch mit den dreien habe ich ein tolles Interview geführt. Aber lest selbst...

    Was möchtest du einmal erforschen bzw. welches Problem möchtest du lösen?

    Marie: Erforschen würde ich gerne den Klimawandel und dessen Folgen, umso andere darüber informieren zu können und sie zum Handeln anzuregen, da viele Menschen den Klimawandel nur unterbewusst wahrnehmen.

    Josina: Den Klimawandel zu stoppen bzw. einzugrenzen, ist ein wichtiges wissenschaftliches Problem, das es so schnell wie möglich zu lösen gilt. Allerdings hängen viele heutige Probleme eng mit der Politik zusammen. Ich würde eventuell auch gerne in den Geowissenschaften forschen, aber ich habe noch keine Vorstellungen von spezifischen Problemstellungen.


    Welches ist dein Traumberuf?
    Mila: So genau weiß ich, dass noch nicht. Ich könnte mir vorstellen etwas mit Neuropsychologie zu machen oder eher in Richtung Bionik zu gehen.


    Was war für dich der Auslöser (z.B: ein bestimmtes Erlebnis/eine Episode in deinem Leben; Familienmitglieder und/oder Freunde als Vorbilder / Werte, die dir wichtig sind / ein bestimmter Bericht/Buch/Fernsehbeitrag/ Erlebnisse in der Natur) dich für den Klimaschutz zu engagieren?
    Marie: Mein Geographielehrer zeigte mir vor einem Jahr den Film „eine unbequeme Wahrheit“ und von da an wusste ich, dass etwas getan werden muss. Als ich dann auf den 2°Campus stieß, war ich sofort Feuer und Flamme.

    Josina: Ich kenne einige Leute, die sehr unvorsichtig mit unserem Planeten umgehen. Beispielsweise eine Familie, die drei Straßen vom Sportplatz bei mir im Dorf entfernt wohnt und dennoch mit dem Auto hinfährt. Ich wollte mehr darüber erfahren, woran das liegt, das so wenige sich für den Klimaschutz in ihrem privaten Bereich engagieren und auch rausfinden, wie schlimm der Klimawandel wirklich ist. Auch wenn in den Medien viel darüber berichtet wird bzw. wurde, ist es schwer herauszufiltern, was stimmt und was nicht, deshalb wollte ich mir gerne ein eigenes Bild darüber machen.

    Mila: Das war tatsächlich ein Youtube-Video. Severn Suzuki spricht in diesem auf der ersten Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro und hält eine unglaublich gute Rede und da war sie erst 12. Sie spricht über die Grenzen des Wachstums und der Ressourcenausbeutung des Planeten Erde aus der Sicht heutiger und zukünftiger Generationen.
     

    Wie würdest du den Satz beenden: Ich mache mit bei der Schülerakademie 2°Campus, weil…
    Marie: …ich mehr über den Klimawandel sowie über den Klimaschutz erfahren möchte, um selber aktiv zu werden und bewusster zu leben. Außerdem möchte ich meine Erfahrungen mit anderen Menschen teilen und sie überzeugen selbst aktiv zu werden.

    Mila: ich lerne, wie ich selber nachhaltiger leben kann, wie ich andere davon überzeugen kann sich für den Klimawandel zu interessieren und dazu noch ,it Gleichgesinnten auf wissenschaftlichem Niveau einer relevanten Forschungsfrage nachgehen kann.
     

    Wie überzeugst du andere, sich für den Klimaschutz zu engagieren? Oder wie würdest du dies tun?
    Josina:
    Mit Leuten darüber reden und diskutieren ist sehr wichtig. Das ist aber nicht so einfach, was auch ein Grund für mich war, sich beim 2°Campus zu bewerben. Man könnte auch öffentlich Vorträge über den Klimawandel halten und anschließend darüber diskutieren.

    Vielen Dank Marie, Josina und Mila für das spannende Interview!

    Weitere Interviews mit den 2°Campus-Teilnehmer*innen folgen in Kürze!

    Das Interview mit Anna, Benjamin und Clara findet Ihr hier.

    Mehr Info's zum 2°Campus bekommt Ihr hier.



    Josina (dritte v.l.) und Marie (sechste v.l.) mit ihrer Forschungsgruppe am Tischkicker


    Mila (zweite v.r.) beim Ideensammeln während des 1.Blocks des 2°Campus


    Marie


    Josina
     

    Mila
     
    © Fotos A. Morascher/WWF Deutschland
     

Kommentare

1 Kommentar