Marcel's Album: Wall Photos

Foto 26 von 35 in Wall Photos

In der Slowakei gibt es eine starke Luchs-Population, in Deutschland wiederum gibt es wenige Luchse. Der WWF unterstützt ein Wiederansiedlungsprojekt, bei dem Luchse in der Slowakei eingefangen werden, um sie im Pfälzerwald in Deutschland wieder freizulassen. Wir haben uns so eine Falle angeschaut. Wenn der Luchs durch die Kiste läuft, schließen sich die beiden Türen, die slowakischen Luchs-Experten werden sofort per sms informiert und bringen das Tier in eine Quarantänestation. Dabei wird natürlich darauf geachtet, dass die Tiere wenig Stress haben und der Kontakt mit Menschen möglichst vermieden wird.
5 Kommentare
  • Marcel
    Marcel Genau das ist das Problem - die europäischen Luchse sind durch unsere Zivilisation zu stark voneinander getrennt. Aber langfristig sollen die Luchse auch zwischen den Verbreitungsgebieten wandern können - auch hieran arbeitet der WWF kräftig mit. In den n...  mehr
  • JohannesB
    JohannesB Wow, ein ganz schöner Aufwand der da betrieben wird.
    Ich stelle es mir nicht leicht vor, die gefangenen Luchse vor zu viel Stress zu bewahren. Werden die sediert?
    Die haben ja schließlich keine Ahnung, dass alles gut ist und sie einfach nur Pfälzer werden sollen.
  • Marcel
    Marcel Ja, die Luchse werden auf jeden Fall betäubt. Hierbei wird mit einem Blasrohr zum einen ein Betäubungsmittel injiziert, das den Luchs einschlafen lässt, sowie ein weiteres, das die Muskeln entspannt. Sobald der Luchs untersucht und in einen Käfig umverleg...  mehr
  • FranziL
    FranziL Danke für die vielen Infos, Marcel :) Über das Thema der Wiederansiedlung ließe sich ja auch locker noch ein eigener Artikel schreiben.
    Interessehalber noch eine Frage: Wie viel Zeit eigentlich zwischen dem Einfangen des Luchses in der Slowakei und dem Au...  mehr
    15. April