Deine Chance!


Mittendrin


statt nur dabei


© WWF
Mein erster Monat - Mäuschen spielen beim WWF


von Anais
29.09.2014
5
0
100 P

Ich weiß nicht, wie es euch so geht, aber ich habe mich schon ewig gefragt, wie man sich die Arbeit in einer Nichtregierungsorganisation (=NGO) vorstellen kann. Im Laufe meiner Zeit hier in der WWF Jugend (wie z.B. bei der Teilnahme am 2°Campus oder auch auf Demonstrationen, etc.) bin ich relativ oft auf Personen gestoßen, die genau das machen: in einer NGO arbeiten und nicht unterschiedlicher sein könnten. Man möchte vielleicht meinen, um im Umweltschutz tätig zu werden, müsse man erst einmal Biologie studieren, doch tatsächlich ist die Arbeit wahnsinnig vielseitig und so gibt es die unterschiedlichsten Wege, wie man zu einer Stelle in einer NGO kommen kann.


Ich habe letztes Jahr mein Abi gemacht und, wie so viele, wollte ich nach der Schule erst einmal ins Ausland. Das war für mich eine richtig schöne Erfahrung und ich habe viel gelernt. Doch Überraschung: Die Zeit ging unheimlich schnell rum und mit einem Mal stand ich erneut vor der Frage, was ich denn nun machen möchte. Für mich stand fest: irgendwas im Umweltbereich. Unbedingt! Aber bei der ganzen Auswahl an Studiengängen fiel mir die Entscheidung schwer. Ich interessiere mich für so viele verschiedene Themen, wie soll ich mich da auf einen Schwerpunkt festlegen?


Ich wollte gerne in verschiedene Bereichen eintauchen können, ohne mich direkt auf ein Studium festlegen zu müssen und mit einem Mal alles klar: ein freiwilliges ökologisches Jahr (FÖJ) beim WWF. Das wär’s! Knapp ein halbes Jahr später finde ich mich in der Einsatzstelle vom WWF in Berlin wieder und mein eigener Tisch hat schon auf mich gewartet.


Mein Arbeitsplatz :))


Ich bin in der Abteilung Marketing, im Fachbereich Internet und arbeite mit Marcel zusammen. Ihn kennen hier ja vermutlich die Meisten: er ist für die WWF Jugend zuständig und steht bei Fragen jeder Zeit mit Rat und Tat zur Stelle. Ich kenne ihn bereits durch die Community und von den ersten Aktionen, bei denen ich dabei war. Das trifft natürlich nicht auf alle Kollegen zu, deshalb gab es nach einem kleinen Rundgang eine kurze Vorstellungsrunde.


Der Panda ist los


Wer denkt, dass es langweilig sei im Büro tätig zu sein, der irrt sich gewaltig. Ich habe selten so viele verschiedene Dinge erlebt, wie in meinem ersten Monat. Marcel hat mir gezeigt, wie man einen Teaser für die Community erstellt und ich habe Artikel über verschiedene Themen verfasst. Zuvor habe ich zwar auch schon Berichte für die Community geschrieben, aber ich habe hier schon so einige an Tipps und Tricks dazu gelernt. Ich durfte bei den Wochenthemenschwerpunkte mitentscheiden, konnte sogar schon einen Blick auf die Nächste Ausgabe vom WWF Jugend Magazin erhaschen und war bei den Redaktionsmeetings dabei. Ich habe auch schon ins CMS reingeschaut, also in den Aufbau der Community und ich finde es total spannend zu sehen, wie es auf der anderen Seite so aussieht und was da eigentlich alles so abläuft (ohne, dass man das von außen unbedingt so wahrnimmt). Wir arbeiten gerade an einem neuen Layout der Website und auch organisatorisch tut sich hier gerade so einiges – aber ich will an dieser Stelle gar nicht so viel vorweg nehmen. Lasst euch überraschen. Das wird richtig klasse ;-)

Ich war inzwischen auch auf der ersten FÖJ-Seminarfahrt. Es gibt in Berlin ganz viele verschiedene FÖJ-Stellen und dementsprechend viele Freiwillige. Die FÖJler sind in kleiner Gruppen unterteilt und mehrmals im Jahr gibt es dann sogenannte Aktionstage, bei denen wir gemeinsam etwas auf die Beine stellen (wie auch die Anti-Tüten-Aktion in Berlin) und dann noch mehrere Seminarfahrten. Zugegebener Maßen hab ich mir da im Vorfeld gar nicht so viele Gedanken drüber gemacht. Das gehört halt irgendwie dazu. Als ich dann auf der Fahrt war, war ich absolut überwältigt. Die Gruppe hat wahnsinnig schnell zusammen gefunden und irgendwie hat einfach alles gepasst. Es war total schön die Gelegenheit zu haben eine Idee von den anderen Einsatzstellen zu bekommen und sich kennen zu lernen. Wir haben so manches zum Thema Nachhaltigkeit gelernt, waren auf Exkursionen und hatten sehr viel Spaß.


Gemütlicher Abend FÖJ-Fahrt


Da meine Arbeit das umfasst, was ich am liebsten mache, kam es durchaus Mal vor, das sich schwer zwischen Arbeit und Freizeit unterscheiden ließ. Vielleicht habt ihr ja mitbekommen, dass die WWF Jugend nun Partner von der Silent Climate Parade geworden ist, dementsprechend habe ich natürlich mitgetanzt und von meiner FÖJ-Gruppe konnte ich auch einige für die Demo begeistern. Mit Musik und bester Laune haben wir ein Zeichen für den Klimaschutz gesetzt! Beim nächsten Mal werde ich definitiv auch wieder dabei sein 


Silent Climate Parade


Ihr werdet es kaum glauben, aber das alles spielte sich immer im ersten Teil meiner Woche ab. Meine FÖJ-Stelle ist nämlich zweigeteilt und so arbeite ich in der 2. Hälfte der Woche arbeite ich im Fachbereich Kinder und Jugend (KiJu). Da habe ich mich bisher überwiegend mit der Evaluation, also der Auswertung von dem Projekt „WWF zum Anfassen“ beschäftigt. „WWF zum Anfassen“ sind Exkursionen, auf denen man naturnah einen Einblick in die Arbeit des WWF bekommen kann.


Wisst ihr was das allerbeste an meiner Stelle ist? Die Tatsache, dass die Menschen davon überzeugt sind, was sie machen und mit ganzem Herzen dahinter stehen. Ihr solltet mal Marcel miterleben, wenn wieder ein toller neuer Bericht hochgestellt wird oder ein weiterer Aktionsantrag bei uns eingeht. Da kommt die gute Laune beim Arbeiten von ganz alleine :)) ;-)

 

Weiterempfehlen

Kommentare (5)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
30.09.2014
Carina hat geschrieben:
Haha, ich habe Marcels Begeisterungsfähigkeit schon mehrfach erleben dürfen und weiß daher genau, wovon du sprichst. ;) Klingt nach einer tollen Zeit - ich wünsche dir noch weiterhin viel Spaß!
29.09.2014
Line hat geschrieben:
Der Bericht ist total schön. Man kann richtig gut herauslesen, wie sehr dir deine Arbeit gefällt. Es ist super aufbauend so etwas zu lesen. Ich wünsche Dir noch mega viel Spaß bei Deinem Jahr. Du nimmst bestimmt viel für die Zukunft mit. Genieße die Zeit und nimm alles auf damit kein Augenblick verloren geht.
29.09.2014
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Super toller Bericht! Ich wünsche dir noch ganz viel Spaß und dass du viele wertvolle Dinge für dein Leben mitnehmen kannst!
29.09.2014
Anais hat geschrieben:
@Loulinn: Das freut mich zu hören, dass du direkt Lust bekommen hast sowas zu machen. Falls du irgendwie eine Frage haben solltest, kannst du gerne auf mich zurück kommen ;-)
29.09.2014
Loulinn hat geschrieben:
Das hört sich mehr als spannend an und ähnlich wie bei mir momentan :D Da fang ich doch gleich mal an nach FÖJ zu googeln :D
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Grüne Praktika und Jobs
Grüne Praktika und Jobs
1. BFD-Stelle im internationalen Tropenwaldschutz ab 1.1.17, OroVerde - die Tropenwaldstiftun... weiter lesen
WWF Portraits Teil #1
WWF Portraits Teil #1
Pandatastisches Team! Der WWF ist eine der größten Naturschutzorganisation der ... weiter lesen
Grüne Praktika und Jobs
Grüne Praktika und Jobs
1. FöJ-Stelle in der Redaktion einer Zeitschrift zu Gentechnik in Landwirtschaft und Mediz... weiter lesen
Reisestipendium
Reisestipendium
Liebe WWF Jugend, die Bewerbungsfrist für das ZIS-Reisestipendium läuft wieder an. ... weiter lesen
Grüne Praktika und Jobs
Grüne Praktika und Jobs
1. Climate and Energy Internship bei der Heinrich-Böll-Stiftung North America ... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil