Entdecke die Natur!


Ein Dorf


namens Erde


© WWF
Tierschutz auf Kreta


von Tabea
13.10.2009
3
0
11 P

Hi

ich hab meinen Sommerurlaub auf Kreta, Griechenland verbracht.

Dort habe ich gesehen das es viele Herrenlose Tiere gibt.Diese Tiere werden im Sommer von den Toristen gefüttert und im Winter(nichts für schwache nerven) von den Bewohnern einfach vergiftet! Woher kommt das?

Im Sommer werden die gut gefüttert und vermehren sich dadurch wie die Kaninchen und im Winter wenn keiner mehr da ist sind die wenigen Tierheime auf der Insel überfüllt.

Im Sommer habe ich 5 Hundebaby´s aus der mülltonne vor dem Hotel gefischt.

In der Nähe war eine Auffangstation wo ich diese dann hinbrache es sind zum glück alle an deutsche Toristen vermittelt worden.

Sowas gibt es in vielen Ländern der Welt aber was kann man da machen??

Helft mir ein bisschen.

 

 

Danke

Weiterempfehlen

Kommentare (3)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
25.12.2011
lott98 hat geschrieben:
Es ist einfach nur brutal jemanden so zu behandeln. Aber man kann schon etwas tun. Man kann als Tourist so einen Hund mit nach Hause nehmen und ihn dort entweder selbst aufnehmen oder an jemand zuverlässigen weitervermitteln. Und auch in den Ländern kann man etwas tun. Wenn man die Hunde schon töten muss könnte man sie wenigstens einschläfern oder einen anderen weniger brutalen Tod ausdenken. Aber solchen Tieren muss man helfen.
13.10.2009
MJ1499 hat geschrieben:
Naja, das problem ist, dass zu beginn alle diese Tiere mal wem gehört haben. Dort kaufen sich viele Leute einen Hund-und lassen ihn dann einfach frei rumlaufen, weil das da normal ist. Also ist das Problem schon fast Tradition-und damit fast unlösbar^^
13.10.2009
Bienenkoenigin hat geschrieben:
wie meinst du dass??
ich hab von einer Hundeplage in Spanien gehört, aber dort haben die eine andere Lösung. Die Hunde werden eingefangen und in Tötungsstationen gesteckt. Das sind minderwertige Tierheime, wo sie 3 Monate unter grauenhafte Verhältnisse gefangen gehalten werden und wenn sie am ende ihrere 3 Monate nicht vermittelt werden, werden sie auf perverse, möglichst preisgünstige Weise umgebracht. Schlimm...
viele grüße
die bienenkönigin 
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Empowering Locals - Ökotourismus am Victoriasee in Kenia
Empowering Locals - Ökotou...
  Der Victoriasee ist der zweitgrößte Süßwassersee der Welt. E... weiter lesen
Life Abroad - mein AuPair Jahr in London
Life Abroad - mein AuPair J...
Hello everyone, zuerst einmal möchte ich mich allen, die mich noch nicht kennen, vorstel... weiter lesen
Klimaschutz bei der Urlaubsplanung
Klimaschutz bei der Urlaubs...
Der Tourismus trägt 5% aller Treibhausgasemissionen zur globalen Erderwärmung bei. Dre... weiter lesen
Bienvenue en France! (5) - Die Kehrseite der Medaille (2)
Bienvenue en France! (5) - ...
Hallo meine Lieben, schön, dass ihr wieder dabei seid. Heute steht Montepellier auf d... weiter lesen
Bienvenue en France! (5) - Die Kehrseite der Medaille (1)
Bienvenue en France! (5) - ...
Liebe Community, ich glaube so langsam werden wir heimisch in Frankreich! Wieder geht es in den... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil