Entdecke die Natur!


Ein Dorf


namens Erde


© WWF
Symbol für das Artensterben - Heute vor Hundert Jahren starb die letzte Wandertaube


von FabianN
01.09.2014
6
0
100 P

Tagelang verdunkelten die Schwärme der Wandertaube einst den Himmel. Inzwischen ist die Vogelart ausgestorben. Genau vor 100 Jahren, am 1.9.1914 starb die letzte Wandertaube ihrer Art, Martha, im Zoo von Cincinnati im Bundesstaat Ohio. Heute ist die Wandertaube das Symbol für menschgemachtes Artensterben.

Anfang des 19. Jahrhunderts wurde der Bestand noch auf 5 Milliarden Tiere geschätzt. Was ist passiert? Wie konnte die häufigste Vogelart Nordamerikas so schnell ausgerottet werden? Arnulf Köhncke, Artenschutzexperte beim WWF, erklärt dieses Phänomen: „Zum Verhängnis wurde der Wandertaube ihr schmackhaftes, günstiges Fleisch und der technische Fortschritt. Mit der damals neuen Telegrafentechnik wurden die Positionen der riesigen Brutkolonien der Tauben weitergegeben und die erbeuteten Vögel per Eisenbahn zu den Konsumenten gebracht. Die Jäger gingen dann mit großer Effizienz vor“. Neben Gewehren und Netzen wurden die Vögel sogar mit brennendem Schwefel, dessen Rauch die Tiere bewusstlos aus den Bäumen fallen ließ, gejagt.

Die in den USA und dem südlichen Kanada verbreiteten Vögel waren mit 300g Gewicht und einer Körperlänge von 40cm größer als ihre Verwandten. Durch ihre perlgraue Oberseite und den rostrotem Bauch waren sie einfach zu erkennen. In der Brutzeit ernährten sie sich von Eicheln und Bucheckern. Brütete ein Schwarm in einem Waldgebiet, brauchte dieses danach jahrelang, um sich zu erholen. Denn ein einzelner Schwarm bestand aus Millionen Tauben – Hunderte bis Tausende von Millionen. In bewohnten Regionen verhinderte eine dicke Kotschicht fast jedes Leben. Durch das Nisten in riesigen Kolonien und die Abhängigkeit von Eicheln und Bucheckern wurde das schnelle Aussterben der Wandertaube aufgrund von Abholzung und Jagd begünstigt.

Inzwischen planen Wissenschaftler, die Wandertaube wieder aufleben zu lassen. Mithilfe der Erbgutinformationen von ausgestopften Tieren sollen Klone entstehen, die daraufhin von einer verwandten Taubenart ausgetragen werden sollen. Der ursprüngliche Lebensraum der Wandertaube, die weitläufigen Laubwälder Nordamerikas ist heute jedoch weitgehend abgeholzt.

Auf alle Fälle machen diese umstrittenen Pläne ein großes Problem deutlich: Noch nie zuvor war der Verlust der Artenvielfalt so enorm wie er heute ist! „Die wichtigsten Bedrohungsfaktoren sind Lebensraumverlust und Umweltverschmutzung, aber auch Wilderei und illegaler Wildartenhandel sowie die Verdrängung von Pflanzen und Tieren durch eingeschleppte Arten. Zwar hat es immer wieder Phasen massiven Artensterbens gegeben, ausgelöst beispielsweise durch Naturkatastrophen. Aber seit dem 17. Jahrhundert wird der Rückgang der biologischen Vielfalt maßgeblich durch menschliches Handeln verursacht“, sagt WWF-Mitarbeiter Köhncke.

Wissenschaftler sind der Meinung, dass die Aussterberate von Arten durch menschliche Einflüsse inzwischen 1.000 Mal höher ist als die natürliche Rate. „Es gilt als gesichert, dass der Mensch verantwortlich ist für den rapiden Verlust der Arten. Manche Experten bezeichnen das momentane Geschehen sogar als das 6. Massensterben der Erdgeschichte“, so Konstantin Kreiser, Referent für Internationale Biodiversitätspolitik beim Naturschutzbund Deutschland, Nabu. Das bekannteste Beispiel zum Thema Artensterben ist momentan der Tod der Galapagos-Riesenschildkröte Lonesome George, der 2012 im Alter von ungefähr 100 Jahren als letzter seiner Art starb.


 

Text: Fabian Nagel

Quelle: wwf.de, focus.de, spiegel.de

Bilder: Titelbild: (c) Paul Barruel/ WWF-Canon

           2. Bild: (c) focus.de

           3. Bild: (c) spiegel.de

Weiterempfehlen

Kommentare (6)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
25.09.2014
vicktoria hat geschrieben:
danke für diesen bericht. ich finde das echt traurig und mir fehlen leider die worte. ich bin traurig und habe gänsehaut!
22.09.2014
Ria2000 hat geschrieben:
Ich finde das echt traurig... Ich meine von 100000000... Exemplaren auf Null! Und WIR sind schuld daran... :(
09.09.2014
Puma hat geschrieben:
Ja,ich kenne die Geschichte.Und ich finde es echt voll traurig,vor allem,weil es,soweit ich weiß,nicht sonderlich lange gedauert hat,biss alle Exemplare aus freier Wildbahn verschwunden waren...Schrecklich,dass wir Menschen zu so was in der Lage sind... :(
02.09.2014
LSternus hat geschrieben:
Einst der häufigste Vogel der Welt, jetzt ausgestorben.
Der traurige Beweis, dass die Natur nicht unerschöpflich ist. Und weil der Mensch die Geschichte nicht kennt ist er gezwungen sie zu wiederholen, wieder und wieder....
01.09.2014
Jowita36 hat geschrieben:
Guter Bericht! Danke dafür. Es tut einem in der Seele weh, so etwas zu hören bzw. zu lesen...
01.09.2014
Ronja96 hat geschrieben:
Vielen Dank für den Bericht! Das ist ja ein trauriges 100-jähriges Jubiläum =( Es ist wirklich schockierend, dass der Mensch so viel Einfluss auf das Artensterben hat.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
"Was ist es uns wert, eine ...
Eine Frage, die sich vielen stellt, angesichts des Australian Rhino Project. Ziel des Projektes... weiter lesen
Empowering Locals - Das SEE...
Hallo liebe Community   Ihr erinnert euch doch noch bestimmt entfernt an meinen ersten A... weiter lesen
Bienvenue en France! (5) - Die Kehrseite der Medaille (1)
Bienvenue en France! (5) - ...
Liebe Community, ich glaube so langsam werden wir heimisch in Frankreich! Wieder geht es in den... weiter lesen
Zwischen Rentieren, Eis und Sonnenschein – 12 Tage lang von Heidelberg zum nördlichsten Punkt Europa
Zwischen Rentieren, Eis und...
  „Happy Birthday to you! Happy Birthday to you! Happy Birthday dear Yannick, Happ... weiter lesen
Bienvenue en France! (5) - Die Kehrseite der Medaille (2)
Bienvenue en France! (5) - ...
Hallo meine Lieben, schön, dass ihr wieder dabei seid. Heute steht Montepellier auf d... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil