Entdecke die Natur!


Ein Dorf


namens Erde


© WWF
La France et l'écologie?


von TaniaTukan
17.02.2012
8
0
40 P

Frankreich? Da denken wir doch zuerst an Wein, Käse und Baguettes. Aber was wissen wir denn über das Umweltbewusstsein der Franzosen? Ich wusste zwar, dass Frankreich das Atomkraft-Land schlechthin ist, aber ansonsten... Frankreich ist nach Deutschland die wirtschaftlich stärkste Macht in Europa. Der Lebensstandard ist der gleiche, also wird sich ja bestimmt auch ein gewisses Umweltbewusstsein entwickelt haben.

Ich mache seit 1. Februar einen Europäischen Freiwilligendienst in Frankreich. Ich lebe dort, arbeite dort, kaufe ein, höre französische Radiosender. Unweigerlich stellt sich für mich der Vergleich zu Deutschland.
Was mich jetzt zu Beginn am meisten beschäftigt, ist die Ernährung. Zu Hause haben wir fast ausschließlich Bio gegessen und ich bin Vegetarieren.
Was mir in Frankreich als erstes auffiel, war der Fleischkonsum. Das die Französische Küche und Essgewohnheiten nicht die selben wie in Deutschland sind, liegt auf der Hand. In Frankreich ist das Frühstück, wie der Name petit déjeuner verrät, wirklich nur eine Kleinigkeit. Dafür wird je zu Mittag und zu Abend warm gegessen - und jedes mal Fleisch! Selbst als ich noch nicht ausschließlich vegetarisch gegessen habe, hätte ich das nicht gekonnt.
Und wie sieht es mit Haltung zur ökologischen Landwirtschaft aus? Wenn man bei Google nach französischen Bio-Logos sucht, wird man kaum damit fertig sich alle anzuschauen. Dazu kommt, dass jede der zahlreichen Supermarktketten ihr eigenes Bio-Label neben den übergreifenden hat. Welche sind denn nun vertrauenswürdig? Einige kenne ich aus Deutschland und ich habe inzwischen herausgefunden, dass das "Certifié Agriculture Biologique" das wichtigste in Frankreich ist.

Label bio | France | © Caste/PhotoCuisine/Corbis

Genauso ist es mit anderen Ökozertifikaten, die den Markt überschwemmen. Neben FSC für Holzprodukte beispielsweise, findet man die verschiedensten Versprechungen auf Toilettenpapier oder Papeterie-Produkten.

In ein paar Wochen, wenn ich die Sprache besser beherrsche, werde ich mich hinter diese Fragen klemmen und hoffentlich Klarheit in den Labelwald bringen. Wenn jemand von euch dazu ein paar Tips oder Infos hat, freue ich mich sehr über hilfreiche Kommentare.

Bis dahin wird sich aber vielleicht einiges tun in Frankreich - denn im Frühling sind Presidentschaftswahlen, und nach jüngsten Umfragen haben die Franzosen Sarkozy satt. Der Kandidat mit den im Moment besten Aussichten ist Francois Hollande von der Parti Socialiste, die neben Sarkozys UMP die wichtigste Partei Frankreichs ist. Hollande steht neben sozialen Werten auch für umweltpolitische Verbesserungen, vor allem für Erneuerbare Energie. Es werden also spannende 12 Monate für mich, ich bin neugierig, ob sich eine wirklich grüne Welle in Frankreich Bahn bricht - und ich werde versuchen, euch darüber auf dem Laufenden zu halten.

À bientôt.
 

Weiterempfehlen

Kommentare (8)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
21.02.2012
tada86 hat geschrieben:
echt guter text! werde auf jeden fall auch deinen nächsten lesen. bin schon gespannt ^^
20.02.2012
TaniaTukan hat geschrieben:
Ja das europäische Bio-Label soll verpflichtend eingeführt werden, ich weiß aber nicht wann. Auf vielen Produkten ist es schon drauf, neben dem länder- und oder marktspezifischen Label. Allerdings sollen die Reglungen für dieses europäische Bio-Label so niedrig sein, dass man es sich auch sparen kann... Aber ich habe mir den regelkatalog dafür nicht durchgelesen, das wäre aber mal einen Artikel wert ;-)
20.02.2012
Peet hat geschrieben:
Danke für den Ländervergleich! :)

Mittlerweile wird ja viel durch die Europäische Kommission geregelt, was ja zur Einheitlichkeit führen soll und auch teilweise tut. Ich finde das wir dort mehr ansetzen sollten. Ist es nicht ab Juni 2012 pflicht auf alle Bioprodukte das Europäische Biolabel draufzhaben? Hat da einer Infos zu?

"Frankreich? Da denken wir doch zuerst an Wein, Käse und Baguettes."

Da musste ich lachen! :D Bei mir war es das Crossaint!! :)
19.02.2012
JohannesB hat geschrieben:
Da schließ ich mich LaLoba an. Solche Ländervergleiche können echt interessant und überraschend sein. Ich bin schon gespannt, was Du uns demnächst berichtest.
Von Hollande hab ich bisher keine allzu gute Meinung, v.a. weil er wohl trotz Schuldenkrise keine Notwendigkeit sieht, zu sparen. Aber dass er mehr Wert auf Ökologie legt als Sarkozy freut mich zu hören :)
19.02.2012
LaLoba hat geschrieben:
Das ist echt ein spannendes Thema! Ich wusste gar nicht, dass die Franzosen so viel Fleisch essen. Wenn den meisten Franzosen die Umwelt nicht so wichtig ist, wird ein neuer Präsident aber auch Probleme haben, sich mit erneuerbaren Energien durchzusetzen. Da freu ich mich auch schon auf deine weiteren Erfahrungen und die Fortsetzung deines Berichts!
18.02.2012
gelöschter User hat geschrieben:
Es stimmt..ich wüsste wirklich nicht viel über Frankreich zu sagen =O
Ein richtig guter Beitrag :)
18.02.2012
Lena97 hat geschrieben:
Als ich auf der Startseite die Überschrift und das Bild zu deinem Artikel gesehen habe, habe ich natürlich sofort draufgeklickt. Ich selber bin seit 6 Wochen in Frankreich und werde hier auch noch bis Mitte Juni bleiben. Leider muss ich bestätigen, dass die Franzosen übermäßig viel Fleisch essen. Ich bin kein Vegetarier, aber jeden Tag 1- bis 2-mal Fleisch zu essen, ist auch für mich zu viel. Stattdessen wird hier großzügig auf frisches Obst und Gemüse verzichtet, Obstsalat kommt aus der Dose und Champignons aus dem Gefrierfach.
Es wäre tatsächlich ein Fortschritt, wenn ein neuer Präsident sich für erneuerbare Energien einsetzten würde, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob das so einfach wird. Gerade jetzt im Winter steht Frankreich vor einem großen Energieproblem, da in den meisten Häusern mit Elektrizität geheizt wird. Soweit ich es verstanden habe, kauft Frankreich im Moment sogar die Energie aus Deutschland, weil die eigene nicht ausreicht.
Viele Franzosen haben außerdem eine negative Einstellung der Abstellung der Atomkraftwerke in Deutschland gegenüber.
Danke für den Bericht!
17.02.2012
MJ1499 hat geschrieben:
J'aime trés bien comme ton article nous dit, qu'ils y vont être plusieurs.

So, ich hoffe mal da war kein Fehler drin ;) Auf deutsch: ich finde es sehr schön, dass es Fortsetzungen deines Artikels gibt. Ich war auch für 6 Wochen in Frankreich, und habe im täglichen Leben unterschiedliche Arten von Umweltbewusstsein erlebt. Ich freue mich auf deine Fortsetzungen, um zu gucken, inwieweit sich deine Erlebnisse mit meinen decken :)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Life Abroad - mein AuPair Jahr in London
Life Abroad - mein AuPair J...
Hello everyone, zuerst einmal möchte ich mich allen, die mich noch nicht kennen, vorstel... weiter lesen
Empowering Locals - Ökotourismus am Victoriasee in Kenia
Empowering Locals - Ökotou...
  Der Victoriasee ist der zweitgrößte Süßwassersee der Welt. E... weiter lesen
Ergebnisse der Befragung: nachhaltige Jugendreisen
Ergebnisse der Befragung: n...
Hier sind nun endlich die Ergebnisse der Umfrage zu nachhaltigen Jugendreisen! Danke nochma... weiter lesen
Zwischen Rentieren, Eis und Sonnenschein – 12 Tage lang von Heidelberg zum nördlichsten Punkt Europa
Zwischen Rentieren, Eis und...
  „Happy Birthday to you! Happy Birthday to you! Happy Birthday dear Yannick, Happ... weiter lesen
Klimaschutz bei der Urlaubsplanung
Klimaschutz bei der Urlaubs...
Der Tourismus trägt 5% aller Treibhausgasemissionen zur globalen Erderwärmung bei. Dre... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil