Entdecke die Natur!


Ein Dorf


namens Erde


© WWF
Klimaschutz bei der Urlaubsplanung


von Squirrel
25.09.2016
3
7
71 P

Der Tourismus trägt 5% aller Treibhausgasemissionen zur globalen Erderwärmung bei. Drei Viertel dieser Emissionen werden durch die Nutzung von Verkehrsmitteln verursacht.

Die Wahl des Urlaubsortes und die Anreise Möglichkeiten dorthin sind daher von entscheidender Bedeutung für ein möglichst klimaschonendes Reisen.
Die Bahn ist vor allem innerhalb Europas ein sehr geeignetes Verkehrsmittel, da sie kombinierbar ist mit anderen.
Beispielsweise ein Radurlaub, zu welchem mit der Bahn angereist wird oder die Fahrt mit einem Autozug, diese ermöglicht, am Zielort angekommen, eine hohe Flexibilität . Zum Teil ist auch die Nutzung von Nachtzügen möglich, welche den Komfort einer stressfreien Anreise bietet.

Außerdem sollte der Reisende in seiner Zeitrechnung ehrlich mit sich selbst sein, die reine Zeit in der Luft mag zwar kürzer sein, als die auf den Schienen, aber Anfahrt zum Flughafen, Check-In und Out, Kofferabgabe und Abholung und die Zeit vom Ziel Flughafen zur Unterkunft sollten mitbedacht werden.

Deutschland und Europa haben tolle Reiseziele zu bieten und fast jede Art von Urlaub, angefangen bei Familienurlauben am Strand über ein Leben in der Wildnis bis hin zu Städtetrips mit beeindruckenden Sehenswürdigkeiten ist alles recht ökologisch erreichbar.

(c) Udo Kannegieser

Dennoch gibt es einfach Ziele, die einen ungeheuren Reiz ausstrahlen und die in vielen Menschen eine Abenteuer- und Reiselust wecken, aber leider nur mit dem Flugzeug oder einer mehrwöchigen Anreise erreichbar sind.
Doch grade wenn das Flugzeug als Verkehrsmittel gewählt wird, sollte einiges beachtet werden. Es ist sinnvoll dann zu fliegen, wenn man wirklich Land und Leute kennenlernen möchte und auch mindestens zwei Wochen Zeit mitbringt. Für wenige Tage Party- oder Erholungsurlaub lohnt es sich nicht beispielsweise bis Mexiko zu fliegen, dafür gibt es nähere Ziele.

Bei der Planung des Urlaubs ist neben der Anreise auch vor allem die Auswahl des Urlaubsortes wichtig. Man sollte sich stets informieren, ob der Urlaub der einheimischen Bevölkerung dienen kann. Denn einerseits sind viele Länder vom Tourismus abhängig und dort ist er auch gut und sinnvoll, aber Krisengebiete, Länder mit Dürreproblemen oder unberührte Natur würde darunter sehr leiden.


Der Urlaub in All-inclusive Anlage sollte ebenfalls vermieden werden, da dieser den kulturellen Austausch mit dem Urlaubsland fast völlig unterbindet und der einheimischen Bevölkerung dort wertvolle Einnahmequellen wegnimmt.Das Hotel sollte außerdem ökologisch ausgerichtet sein und eine niedrigen Wasser- und Energieverbrauch haben.

Ich wünsche euch allen ganz viel Spaß in eurem nächsten, hoffentlich möglichst ökologischen Urlaub :D.

Ein Tipp der immer funktioniert: Behaltet eure grüne Lebensweise die ihr hier habt einfach bei und seid ein Vorbild für andere.

Eine Übersicht mit Verlinkungen zu verschiedenen Siegeln die ökologisches Reisen zertifizieren findet ihr unter:http://nachhaltiger-warenkorb.de

Text: Lara Kannegieser

Quellen: 

http://nachhaltiger-warenkorb.de/#!/pin/start/reisen/fliegen

http://nachhaltiger-warenkorb.de/#!/pin/start/reisen/verkehrsmittel-und-ziel-auswaehlen

http://www.wwf.de/aktiv-werden/tipps-fuer-den-alltag/umweltvertraeglich-reisen/tourismus-und-klimawandel/

http://www.wwf.de/aktiv-werden/tipps-fuer-den-alltag/umweltvertraeglich-reisen/wwf-urlaubstipps/wwf-urlaubstipps/

Titelbild: eigene Aufnahme

Weiterempfehlen

Kommentare (3)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
27.09.2016
Akatsuki hat geschrieben:
Wir haben dieses Jahr nen Segelurlaub rundum Elba gemacht und sind dann in der Toskana noch etwas umher gereist. Zwar mit dem Auto aber dennoch Ökologischer als das was meine Klassenkameraden so gemacht haben.
26.09.2016
Squirrel hat geschrieben:
Das stimmt natürlich, danke für die Ergänzung.
Bei den Siegeln in der Verlinkung ist unter anderem auch "The Gold Standard" gelistet. Dieses dient der Überprüfung von Kompensationsprojekten in Hinsicht auf die Reduktion der Treibhausgase und die nachhaltige Entwicklung der Projekte in den jeweiligen Ländern.
26.09.2016
TobiS hat geschrieben:
Ein wichtiger Tipp fehlt noch in deinem Bericht: Wenn das Flugzeug unausweichlich ist, sollten die Emissionen wenigstens kompensiert werden. Ein zuverlässiger Anbieter ist z. B. Atmosfair.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Empowering Locals - Das SEE...
Hallo liebe Community   Ihr erinnert euch doch noch bestimmt entfernt an meinen ersten A... weiter lesen
Spenden sammeln für Astrein Aktion in Köln
Spenden sammeln für Astrei...
Als Ronja im März diesen Jahres das Projekt  Ein Wald für Köln  vorste... weiter lesen
Living Walls
Living Walls
Fassadenbegrünung Es gibt zwei Arten der Fassadenbegrünung, zum einen die tradition... weiter lesen
Ergebnisse der Befragung: nachhaltige Jugendreisen
Ergebnisse der Befragung: n...
Hier sind nun endlich die Ergebnisse der Umfrage zu nachhaltigen Jugendreisen! Danke nochma... weiter lesen
Life Abroad - mein AuPair Jahr in London
Life Abroad - mein AuPair J...
Hello everyone, zuerst einmal möchte ich mich allen, die mich noch nicht kennen, vorstel... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil