Entdecke die Natur!


Ein Dorf


namens Erde


© WWF


von Bienenkoenigin
15.07.2010
6
0
86 P
Tags: Fußball, WM

Zweiundzwanzig mehr oder weniger gutausehende Männer sprinten über den grünen Rasen und versuchen alles um den Ball in ein Tor zubekommen. Ein Bild, das wir in den letztden 4 Wochen oft genug gesehen haben! Doch ist der grüne Rasen das Einzig grüne an diesem Event?

 

Der Direktor für Planung, Koordinierung und Information im Ministerium für Umwelt und Tourismus versprach “Die WM 2010 wird so grün wie nie zuvor werden.“ Jedoch nach Hochrechnungen wurde bei der WM in Südafrika mehr als 8-mal so viele Emissionen ausgestoßen wie bei der letzten FIFA-Fußball-WM in Deutschland im Jahr 2006. Jetzt haltet euch fest, denn insgesamt wird geschätzt, dass sich der WM-verursachte CO2-Ausstoß auf fast 900.000 t CO2 beläuft und hinzu kommen noch einmal mehr als 1 Mio. t CO2 durch die globalen Reiseaktivitäten. Woran das liegt?


1. die abgelegene Lage Südafrikas > Flugzeuge
2. kein Autobahnnetz und die Spielstätten weit auseinander > Flugzeuge
3. schlechte Energie-Effizienz bei öffentlichen Verkehrsmitteln
4. Energieverbrauch in den Unterkünften der Besucher und Teilnehmer
5. Neubau vieler Stadien > viel Energie > Kohlekraft


Aber wie kommt dann der Direktor für was weiß ich alles auf die Idee zu behaupten, dass es die grünste WM überhaubt wird?
Ganz einfach, denn Südafrika hat mit FIFA und UNEP ein Konzept entwickelt GREEN GOAL, dass die WM klimafreundlicher machen sollte. Dieses Programm ist nicht ganz so neu, denn im Jahr 2006 wurde es in Deutschland schoneinmal ausgearbeitet. Dieses Jahr deckt es die Bereiche Energie, Wasser, Abfall, Verkehr, Biodiversität und CO2 Ausgleich ab und so wurde für beispielsweise für die Wasserversorgung in den Stadien vorwiegend Regenwasser verwendet, sowie um Müll zu vermeiden möglichst Mehrweg- und recycelbare Verpackungen. Außerdem wurden die Besucher aufgerufen mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu den Spielen zu fahren.
Kapstadt ist einer der Vorreiter Städte, dort sollen etwa bis zu 50% der Besucher mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Stadion und zu den Fanfesten gekommen sein. Dafür wurden in den letzten Jahren nicht nur massive Investitionen in ein verbessertes Transportsystem getätigt, sondern auch viele neue Fahrrad- und Fußwege gebaut. Außerdem wurde die Green-Cab-Company gegründet, ein umweltfreundlicher Taxiservice, der die Besucher mit erdgasbetriebenen Fahrzeugen befördert. Die städtische Beleuchtung soll in Kapstadt zudem teilweise aus erneuerbaren Energien betrieben werden.

Und es hört noch nicht auf, denn es wurden mehrere Aufforstungs- und Begrünungsprojekte gestartet, ein Beispiel: In Johannesburg wurden 200.000 Bäume gepflanzt. Der Grund, sie sollen den CO“-Ausstoß wieder ausgleichen.
Und jetzt kommt eine Initiative, die ich echt klasse finde:der Grüne Pass. Ein Broschüre der an die Besucher verteilt wurde und so Tipss für ein klimafreundliches Verhalten während der WM informierte. Ob es wirklich gelesen wurde, ist eine andere Frage. Hinzu kam noch ein lustiger SMS-Service, mit dem man sekundenschnell herausfinden konnte, ob der auf der Speisekarte angebotene Fisch auf der roten Liste steht oder ob man ihn unbedenklich verzehren kann. Wäre das nicht auch eine Idee für den WWF?

Jedoch eine Umfrage ergab, dass grade mal jeder vierte der Besucher eine der WM-Klima-Initiativen kennt! Allem im Allem, auch wenn es sich so gut anhört,konnte Südafrika trotz zahlreicher Initativen das Ziel der grünsten WM oder überhaubt einer umweltneutralen WM nicht erreichen. Man kann ihnen wirklich keine Vorwürfe machen, denn wie soll man in vier Jahren Solaranlagen, Mülltrennungssysteme, ein öffentliches Verkehrsnetz und und und aufbauen? Es ist einfach unmöglich!
 

Aber was ist die Alternative? Sollen WM´s nur noch in Ländern stattfinden, die über eine perfekte Öko-Infrastruktur verfügen?


Quellen:
http://www.cleanenergy-project.de/magazin/2010/06/17/schlechte-klimabilanz-der-wm-in-sudafrika/?Itemid=1
http://www.cafebabel.de/article/33996/fuball-wm-2010-suedafrika-greengoal-klimawandel.html
http://blog.zeit.de/gruenegeschaefte/2010/06/14/die-miese-klimabilanz-der-fussball-wm/

Weiterempfehlen

Kommentare (6)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
30.07.2010
Morgan hat geschrieben:
hmm...
20.07.2010
nera8 hat geschrieben:
Die Südafrikaner haben zwar nicht wirklich eine grüne WM geschaffen, aber sie haben sich wirklich bemüht die Menschen auf den Klimawandel aufmerksam zu machen. Vielleicht konnten sie ja sogar einige dazu bringen ihr Engagement in Sachen Umweltschutz mal zu überdenken. Ich denke damit wäre schon viel gewonnen. Denn nur als große Gemeinschaft können wir was erreichen. Da bringt es nicht wenn einzelne Events wie eine WM grün sind - und was die WM 2006 angeht: Also ich habe nie etwas von Dingen wie dem "grünen Pass" gehört, geschweige denn gesehen.
Südafrika hat meiner Meinung nach gezeigt, dass ihm der Klimaschutz wichtig ist, auch wenn es mit der Umsetzung noch nicht ganz klappt. Aber vielleicht haben sie einige Menschen erreicht und somit in die Zukunft investiert. Hoffentlich werden sie sich auch weiterhin für das Klima einsetzen!
18.07.2010
Schmusetigerle hat geschrieben:
Taki, ich würde es nicht so formulieren dass die Afrikaner einfach asu Faulheit nichts tun! Man muss schließlich sehen, dass Afrika ein sehr armer Kontinent ist auf dem es noch nicht einmal eine ausreichende medizinische Versorgung für die Bevölkerung gibt!
Ich finde es gut, dass die WM nach Südafrika kam, denn so haben die Leute neuen Mut gefasst und es hat sich doch durch die WM jetzt schon einiges zum positiven verändert.
Die WM hat also doch einiges für den Umweltschutz in Südafrika beigetragen und wenn das Land daran anknüpft werden sie hoffentlich bald mit Europa mithalten können!
16.07.2010
Taki hat geschrieben:
Toller Bericht. Was will man den von Den Afrikanern erwarten. Die Bringen doch eh nichts Umweltfereundliches zustande. Dort herrscht die Korruption. Sehr umweltbelastnd ist das dort Lebensmittel eingeflogen werden. Aus Bequemlichkeit und Faulheit wird nichts für die Umwelt getan. Es regiert halt die Koruption.
15.07.2010
Pusteblume hat geschrieben:
Find ich auch super, diesen "grünen Pass" und dass die da so viel Mülltrennung gemacht haben und so....aber ich find da müsste trotzdem noch viel mehr gemacht werden an den wirklich großen Problemen. Viel mehr öffentliche Verkehrsmittel, alles was Strom braucht absolut auf Erbneuerbare Energien! Und das muss auch für die ganzen Großveranstaltungen in den anderen Ländern gelten. Public Viewing mit Ökostrom - überall!! Das würd ich mir wünschen! Das muss bei der nächsten WM unbedingt besser werden!
15.07.2010
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Bist Du das auf dem Bild ? :-)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Life Abroad - mein AuPair Jahr in London
Life Abroad - mein AuPair J...
Hello everyone, zuerst einmal möchte ich mich allen, die mich noch nicht kennen, vorstel... weiter lesen
Zwischen Rentieren, Eis und Sonnenschein – 12 Tage lang von Heidelberg zum nördlichsten Punkt Europa
Zwischen Rentieren, Eis und...
  „Happy Birthday to you! Happy Birthday to you! Happy Birthday dear Yannick, Happ... weiter lesen
Empowering Locals - Ökotourismus am Victoriasee in Kenia
Empowering Locals - Ökotou...
  Der Victoriasee ist der zweitgrößte Süßwassersee der Welt. E... weiter lesen
Ergebnisse der Befragung: nachhaltige Jugendreisen
Ergebnisse der Befragung: n...
Hier sind nun endlich die Ergebnisse der Umfrage zu nachhaltigen Jugendreisen! Danke nochma... weiter lesen
Bienvenue en France! (5) - Die Kehrseite der Medaille (2)
Bienvenue en France! (5) - ...
Hallo meine Lieben, schön, dass ihr wieder dabei seid. Heute steht Montepellier auf d... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil