Entdecke die Natur!


Ein Dorf


namens Erde


© WWF
Ein Urlaub mit Bären und Wölfen? Aber nicht im Zoo ;)


von MaRyLoU
05.08.2012
7
0
78 P

Einen Bären oder Wolf in freier Wildbahn zu sehen und beobachten zu können - Ein Traum den so manch einer hat. Jedoch ist er sehr schwer zu verwirklichen, zum mindestens bei uns hier in Deutschland… Wie hoch mag die Chance sein einem wilden Bären oder Wolf zu begegnen? Nicht sonderlich hoch. Klar, man könnte in einen Zoo gehen. Doch das ist nicht das gleiche. Wie kann man von einem wilden Bären oder Wolf sprechen, wenn man sie hinter Gittern oder riesigen Gräben und in kleinen Gehegen beobachten kann? Da bekommt man schon eher das Gefühl man darf sich einen tierischen Schwerverbrecher ansehen. (Ich vermute mal, der Wolf und der Bär würden es vermutlich ähnlich sehen.) Eine akzeptable Alternative für die, die unbedingt einen Wolf/Bären unter halbwegs natürlichen Bedingungen sehen wollen, gibt es aber. Sie heißt „Alternativer Wolf- und Bärenpark“

Dieser ist eine Art Wildpark, so könnte man sagen. Daher ist es auch möglich, dass man mal die Tiere nicht entdeckt, wenn sie gerade im Unterholz herumtoben. (Trotzdem ist es für Tierliebhaber eine deutlich bessere Alternative als ein Zoo. Falls man sie beim ersten Mal nicht entdeckt, kann man ja wieder kommen oder eine Führung mitmachen ;)) daher steht auch ein Schild vor Ort: „Wir sind ein Tierschutzprojekt. Kein Zoo.“

 

 

Auf einer relativ großen Fläche, bestehend aus einer Art Tal, mit Kiefern, Tannen, Büschen und einem kleinen Flussbett, leben dort die 6 Bären und ein kleines Wolfsrudel bestehend aus 3 Tieren. Die Namen der Tiere? Anita (geb. 2005), Ado (geb. 2005) und Adi (geb. 2005) bilden das Wolfsrudel. Und dann gibt es noch die Bären Jurka, Poldi, Schapi, Ben, Leoni und Kaja. Diese Tiere leben zusammen. Doch ist dieser park nicht einfach ein normaler Wildpark. Nein, dieser hier ist sehr speziell. Bzw. sind es die Tiere, die dort leben. Denn alle von ihnen hatten bis sie in den Park kamen, ein, könnte man sagen, grauenvolles Leben. Jurkas Sohn Bruno wurde erschossen (man erinnere sich an die schrecklichen Ereignisse), 4 weitere ihrer Kinder starben ebenfalls, Poli, Schapi und Ben sind krank und manche blind. Zudem mussten sich diese Tiere 15 Jahre lang zu 5 den blanken Boden einer LKW-Garage teilen. Leoni und Kaja dagegen mussten 26 (!) Jahre mit ihrer Schwester, die auf einer ihrer Fluchtversuche erschossen wurde, im Zirkus auftreten und in engen Zirkuswagen leben. Die Wölfe lebten in der Fasanerie Wiesbaden und als dort ein Rudelmitglied verstarb, kam es zu Kämpfen aufgrund der neuen Rangordnung. In Gefangenschaft enden solche Kämpfe auch tödlich für manche Tiere, daher sollte das Rudel geteilt werden und Anita, Ado und Adi sollten eingeschläfert werden. Alle Tiere im Park wurden daher aus ihren alten leben befreit. Ein weiteres bemerkenswertes ist, dass die Wölfe die zusammen mit den Bären leben, wie eine Art Therapeut für die Bären sind, ein „normales“ Bärenleben zu führen. Durch sie müssen sie wachsam sein und verhalten sich ähnlich wie in freier Wildbahn.

Auch wenn mein Urlaub im Schwarzwald mit der Familie, wenn ich ehrlich bin, nicht sonderlich spannend war, so war der Ausflug in diesen Park echt schön. Und zur allgemeinen Überraschung und Freude wurden sogar alle Tiere gesichtet. Sogar die Wölfe streiften sichtbar einen Hang entlang. (Auch wenn ich diese aufgrund meiner Sehschwäche, welche ich dort verflucht habe, nicht in Einzelheiten erkennen konnte.) So eine Beobachtung ist tausendmal besser als in irgendwelchen Zoos, wo die Tiere gelangweilt rumsitzen und nichts tun (können). Hinzu kam, dass auch echt schöne Fotos entstanden. Wer sich also mal im Schwarzwald rumtreibt (hehe…) sollte die Gelegenheit sich nicht entgehen lassen und mal in diesem Alternativen Wolf- und Bärenpark vorbeischauen und mit etwas Glück(+Geduld) die Wölfe und Bären selber sichten.

 

Wer noch mehr wissen möchte kann sich diesen Artikel von tierherzchen durchlesen oder direkt auf die Seite von dem Alternativen Wolf- und Bärenpark "gehen"

Ihr wollt was sehen? Diese Fotos entstanden bei meinem Besuch 

Ein Schild teilt mit, worum es geht?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Anfang des Weges durch den Park war rundum umzäunt, da draußen die Tiere frei liefen 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jurka und Leoni,

sogar Windräder in der Nähe :) 

 

 

 

 

Parkgelände

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Welcher Bär ist es denn nun? Da die 6 sich teils etwas ähnlich sehen, ist das schwer zu sagen. Aufjedenfall ist er oder sie, der erste Bär, den ich in dem Park gesehen habe.

 

 

 

 

 

 

Mit vielen kleinen Infotafeln werden die Besucher informiert. ob nun über Bären und Wölfe  im Allgemeinen, die dort wohnenden Bäre/Wölfe oder über den Park.

 

 

 

 

Die ersten Wölfe wurden gesichtet!

Zuerst war es nur ein Wolf und dann plötzlich zwei. da hatten wir wirklich Glück.

 

 

 

links: das LOGO vom Park

rechts: Bärenhöhlen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Die Ziele des Wolf- und Bärenparkes

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und nicht nur Bären und Wölfe gibt es ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch Echsen sind unteregs.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle drei Wölfe auf einen Blick. Sie sollen häufig so zu dritt durchs gelände streifen 8und versuchen den Bären ihr Futter zu klauen)

 

 

Quellen: Broschüre aus dem Bärenpark, www.baer.de, alle Fotos von S./M. Ploß

 

 

 

 

 

 

Weiterempfehlen

Kommentare (7)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
07.08.2012
gelöschter User hat geschrieben:
Ein sehr gelungener Bericht, wie ich finde. Da bekommt man richtig Lust, diesen Wolf-Bären-Park zu besuchen :)
Ich finde es schön, dass es so eine gute Alternative zu Zoos gibt, von denen ich nicht sonderlich viel halte :/
06.08.2012
Emoryi hat geschrieben:
Ich hab einmal im Yosemite National Park (USA) gleich zwei Schwarzbären auf einmal gesehen, direckt neben uns im Wald, das war sooo aufregen!! .. echt kein Vergleich zum Zoo !!
Aber das es solch einen Park gibt ist schon was Gutes erstens geht's den Tieren besser und zweitens macht es die Sache gleich viel interessanter und spannender wenn man die Tiere erst entdecken muss und nicht gleich sieht :P
06.08.2012
Carinaa hat geschrieben:
Klingt nach einer echt guten Alternativ (:
06.08.2012
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
06.08.2012
LSternus hat geschrieben:
Schön, aber ich finde dass den Zoos unrecht getan wird.
Viele Zoo (zumindest in Deutschland) haben sich stark verbessert :)
Wie dem auch sei der Wolf und Bären Park ver dient ein großes Plus :)
05.08.2012
Anni66 hat geschrieben:
Cool, dass es sowas gibt, vor allem, weil das Tiere sind, denen es vorher richtig schlecht ging.
ich find es müsste noch viel mehr solche parks geben, für alle möglichen Tiere. ;)

In freier Wildbahn kann man Wölfe und Bären gut in Alaska sehen, aber das ist ja leider so weit weg, sonst wär ich schon längst mal da gewesen :)
05.08.2012
Denis-C. hat geschrieben:
Toller Bericht, von solchen Projekten hatte ich auch schon gehört, bzw. eins gesehen.
Auf dem Weg zu einer Veranstaltung an der Müritz in McPom fuhr ich mit meiner Mutter durch ein Waldstück als links von uns Zäune waren. Aber keine gewöhnliche Zäune, sondern solche, wo man denkt, das dies ein Hochsicherheitsgefängnis sein müsste, mit Kameraüberwachung und Bewegungsmeldern.
Wie wir später erfuhren, ist dies ein Bärenpark gewesen, der mehrere Hektar umfasst. Und die Sichheitszäune ist nicht wegen der Ausbruchsgefahr der Bären (warum auch, kriegen ja alles was sie wollen da drin) sondern wegen ein paar übermütigen Menschen, die den Tier ein wenig auf den Pelz rückten.
Leider hatte ich keine Zeit, diesen Park zu besuchen, aber dank die MaRyLoU weiß ich jetzt, dass es so was öfter in Deutschland gibt.
LG Denis-C.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Ergebnisse der Befragung: nachhaltige Jugendreisen
Ergebnisse der Befragung: n...
Hier sind nun endlich die Ergebnisse der Umfrage zu nachhaltigen Jugendreisen! Danke nochma... weiter lesen
Bienvenue en France! (5) - Die Kehrseite der Medaille (1)
Bienvenue en France! (5) - ...
Liebe Community, ich glaube so langsam werden wir heimisch in Frankreich! Wieder geht es in den... weiter lesen
Zwischen Rentieren, Eis und Sonnenschein – 12 Tage lang von Heidelberg zum nördlichsten Punkt Europa
Zwischen Rentieren, Eis und...
  „Happy Birthday to you! Happy Birthday to you! Happy Birthday dear Yannick, Happ... weiter lesen
Empowering Locals - Das SEE...
Hallo liebe Community   Ihr erinnert euch doch noch bestimmt entfernt an meinen ersten A... weiter lesen
Klimaschutz bei der Urlaubsplanung
Klimaschutz bei der Urlaubs...
Der Tourismus trägt 5% aller Treibhausgasemissionen zur globalen Erderwärmung bei. Dre... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil