Entdecke die Natur!


Ein Dorf


namens Erde


© WWF
Dinka - Mit Rindern im Südsudan


von RichardParker
23.06.2015
1
1
100 P

Hallo meine Lieben!

Ein Leben mit Rindern, im Südsudan.

Für die Dinka ist das Rind mit den langen Hörnern so wertvoll, dass es besungen und betanzt wird. Es ist Mitgift für die Familien zahlreicher Bräute und der Preis der Entschädigung bei einem Konflikt. Alles was die Rinder erzeugen wird verwertet.

Milch und Butter sind die wichtigsten Grundnahrungsmittel. Mit Rinderurin, der eine sterilisierende Wirkung hat, werden Wunden gereinigt und Leder gegerbt und gewaschen.

 

Die Asche vom Viehmist, dient als Insektenschutz, Schminke und Zahnpasta. Aus der Haut verendeter Tiere werden Matten, Trommeln, Seile und Gürtel geworden. Sorge für das Vieh tragen vor allem Frauen und Kinder. Ein Teil der gemolkenen Milch wird sofort getrunken der andere gelagert und später zu Butter verarbeitet.

Im Sudan ist die Regenzeit nur sehr kurz. Für diese Zeit leben die Dinka auf Sandbänken, die das momentan sumpfige Land übertragen. Hier bauen sie auf ihren Feldern vor allem Hirse und Sorghum an.

Wenn sie in der Trockenzeit (zwischen September und Mai) mit ihren Herden losziehen, um Wasser und Weidegrund zu suchen, bleiben die Alten und Kranken im Dorf zurück. Neben Rindern halten die Dinka zahlreiche andere Nutztiere und betreiben Ackerbau.

Im blutigen Bürgerkrieg um die Unabhängigkeit des Südsudans, der 1983 begann starben viele Menschen und zahllose Tiere verendeten qualvoll. Erst 2005, 23 Jahre danach konnte der Krieg durch das  Naivasha-Abkommen endlich beigelegt werden.

Die Dinka beeindrucken mich durch eine verhältnismäßig, einfache, aber harte Lebensweise, in der sie alle Quellen der Natur fast vollständig ausschöpfen, ohne die Welt auszubeuten. Ein Paradebeispiel eigentlich, wie so viele Naturvölker dieser Erde.

Wie ist eure Meinung dazu? Schreibts doch in die Kommentare! :)

 

Bildquellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Dinka_(Volk)#/media/File:Sudan_Juba_hut_30dez2005.jpg

https://de.wikipedia.org/wiki/Dinka_(Volk)#/media/File:Cattle_Wau_Sudan.jpg

Weiterempfehlen

Kommentare (1)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
24.06.2015
Kathi.Sunflower hat geschrieben:
Ich finde das auch sehr beeindruckend, und finde es richtig gut, die Tiere wirklich als Nutztiere zu halten und zu versuchen, alles zu verwenden. Davon sollten wir viel lernen!

Generell bin ich der Meinung, wenn man sich so anschaut, wie zum Beispiel die Dinka auskommen, dass weniger mehr ist und man versuchen sollte, bescheiden zu leben und nicht alles wegzuschmeißen, zu verschwenden.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Der Gharial - Urzeittier oder ein besonderes Krokodil?
Der Gharial - Urzeittier od...
Also meiner Meinung nach sieht dieses Tier doch recht angsteinflößend aus und erinne... weiter lesen
Ergebnisse der Befragung: nachhaltige Jugendreisen
Ergebnisse der Befragung: n...
Hier sind nun endlich die Ergebnisse der Umfrage zu nachhaltigen Jugendreisen! Danke nochma... weiter lesen
Bienvenue en France! (5) - Die Kehrseite der Medaille (2)
Bienvenue en France! (5) - ...
Hallo meine Lieben, schön, dass ihr wieder dabei seid. Heute steht Montepellier auf d... weiter lesen
Empowering Locals - Ökotourismus am Victoriasee in Kenia
Empowering Locals - Ökotou...
  Der Victoriasee ist der zweitgrößte Süßwassersee der Welt. E... weiter lesen
Siegel zertifizierte Naturkosmetik - Eine Garantie für Glaubwürdigkeit? (1)
Siegel zertifizierte Naturk...
Das Thema kennen hier alle. Die ewig währende Diskussion über die Glaubwürd... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil