Fair, sozial, umweltbewusst!


Shop till


you drop


© WWF
Tödliche Falle Müll - Teil 1: Grausamkeit im Zoo


von Meatala
15.11.2011
5
0
42 P

 „Museum und Galerien sind erwachsene Institutionen, Zoos sind es nicht“ – Bob Mullan, Soziologe und Gary Marvin, Anthropologe.

 

Ja. Auch in diesem Artikel möchte ich wieder ein wenig auf den Zoo eingehen, doch damit ein Thema beleuchten, das leider weit über Gefangenschaft hinaus gehen. Ein Thema, das einen regelrecht erschrecken lässt, dass man derselben Spezies angehört wie diesen Leuten. Dass man sich schämen möchte (so ging es mir zumindest), dass man sagen muss, genau dieselbe Rasse zu sein.

Es dreht sich um den Sadismus von Zoobesuchern…..und eine Form von unbeachteter Gewalt, die auch außerhalb der verstörenden Mauern eine erschreckende Gültigkeit hat.

 

In meinem letzten Bericht habe ich ja bereits über die Stereotypen in Zoos geredet und dabei auch durchklingen lassen, dass ein Tier im Zoo sich nicht gerne bewegt. Sowieso weiß ja jeder von uns, dass man nicht rund um die Uhr mit irgendwelchen Aktivitäten beschäftigt sein kann. Manchmal muss man halt auch mitten am Tag sich einfach mal aufs Bett legen, sich setzen oder sonst wie einfach mal nichts tun!

Zootieren wird diese Pause nicht gegönnt. In den Augen vieler Besucher müssen sie Rund um die Uhr in Aktivität sein und diese Treiben zur Aktion hat bei vielen Zoobesuchern einen geradezu sadistischen Zug angenommen.

Sei es nun, dass man die Tiere mit Steinen bewerfe oder mit Stöcken schlage, was noch vergleichsweise „harmlos“ ist. Es gab sogar schon nachgewiesen Fälle, in denen Besucher ihre Zigaretten auf den Affenhänden ausdrückten, die sich durch das Gitter bettelnd zu ihnen streckten. Es wurden Scherben, Rasierklingen und verfaultes Essen in die Bereiche der Tiere geworfen….

Hier erst mal nur eine kurze Auflistung von traurigen Opfern für einen ersten Überblick, dass der Artikel nicht so kurz wird, wie man hoffen könnte:

 

Zoo Duisburg: zwei Delfine sterben, weil sie Geldstücke, Blitzlichtlampen, Steine und andere Gegenstände verschluckten.

Allwetterzoo Münster: ein Krokodil stirbt an verschluckten Münzen

Berlin Zoo – Aquarium: ein Krokodil verendet auf dieselbe Weise

Düsseldorf und Stuttgart: Gleiche Fälle

Stuttgart: Ein Nilpferd verendet nach mehreren Wochen Nahrungsverweigerung – Besucher hatten einen Tennisball in seinen Rachen geworfen

Zoo Opel: Flusspferd Schnorchi verendet auch so – 16 Jahre zuvor starb Schnorchis Vater an einen Regenschirm, den ihm Besucher in den Rachen gerammt hatten.

Erfurter Zoo: Elefant fällt beim Betteln in den Graben und bricht sich die Halswirbel

uvm….

 

Der ehemalige Zoodirektor Götz Ruempler meinte dazu: „Auch Stöcker, Schirme, Steine und andere Gegenstände werden gerne als Werkzeuge genutzt, um Zootiere zu necken oder sie in höchste Lebensgefahr zu bringen. Bei den von menschlichen Besuchern absichtlich hineingeworfenen oder unabsichtlich beim hinüberlehnen aus der Tasche fallenden Fremdkörpern spielen Geldmünzen eine große Rolle. In mehreren Zooanlagen starben Robben unter den typischen Symptomen: Verweigerung der Nahrung, Apathie, Herumliegen auf den Landteil. Die Sektionen förderten jeweils mehre oder viele, gelegentlich sogar massenhaft Münzen, Metallknöpfe, Verschlüsse von Getränkedosen und ähnliche Fremdkörper zutage, die schwere, blutige Magen – Darm – Entzündungen mit Todesfolge hervorriefen.“

 

Doch nicht nur in Deutschland sind solche Fälle allzeit bekannt und nicht immer ist es ein „Versehen“: Im römischen Zoo stopfte ein Besucher einen Okapi (giraffenartiger Paarhufer, siehe Bild) ein Taschentuch in die Kehle – das Tier verendete Qualvoll. In den USA überraschte die Polizei eine Gruppe Jugendlicher, die in den Zoo einsteigen wollten um die Tiere zu verstümmeln.“

Ein besonders grausamer Fall war folgender: „Eine Frau blendete eine Robbe, indem sie ihr ihre Schirmspitze ins Auge stach. Auf die Frage, wieso sie das getan habe, antwortete sie: >Ich wollte sehen, wie das Biest reagiert!

Weiterempfehlen

Kommentare (5)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
16.11.2011
gelöschter User hat geschrieben:
Wenn die Menschen schon untereinander morden usw. ist es leider nicht verwundlicher, dass sie sich auf die schwächeren, weil eingesperrten, Tiere stürzen. Solche Menschen gehören bestraft!

Wenn der Mensch nicht bald sein Mitgefühl und Respekt für und vor dem Leben erneuert sehe ich schwarz.
16.11.2011
Kaninchen hat geschrieben:
Das ist echt schlimm . Tiere haben es allgemein schon ziemlich schwer im Zoo ..
15.11.2011
Anni09 hat geschrieben:
Das ist wirklich furchtbar. Was ich allerdings aus Zoos kenne ist, dass man gar nicht die Möglichkeit hat so nah an die Tiere heranzukommen, sowohl zum Schutz der Menschen als auch zum Schutz der Tiere. Der Zoo muss doch auf diese unwürdigen Handlungen reagieren und die Tiere schützen?
Was Zoos betrifft ist meine Ansicht ziemlich gespalten. Auf der einen Seite finde ich es gut, dass man die Möglichkeit hat diese atemberaubenden Tiere mal zu sehen. Auf der anderen Seite ist der Preis den die Tiere für unser Interesse oder in diesem Fall Misshandlung zahlen einfach zu hoch.
Ehrlich gesagt, weiß ich langsam nicht mehr was ich zu all dem Elend sagen soll...Das Mitgefühl schwindet immer mehr und das macht mir mittlerweile echt Angst.

Danke für den Bericht

Die armen Tierchen :(
15.11.2011
planet.love hat geschrieben:
oh mein Gott, wir müssen unbedingt mehr für die Sicherheit und den Schutz unserer Tiere tun, denn tiere können sich ja nicht selbst vor "Misshandlungen" und "Verschmutzungen" durch Menschen schützen. Im Gegensatz zu uns Mensch. Wir müssen viel mehr dafür tun!!!!!!
15.11.2011
Girty hat geschrieben:
Ach du meine Güte.. Tiere brauchen eindeutig viel mehr Schutz vor uns Menschen als umgekehrt. Ich frage mich wie man als Mensch so fies sein kann?! Wirklich unglaublich. Für solche Menschen schäme ich mich selbst einer zu sein.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Regionale Produkte sind besser!
Regionale Produkte sind bes...
Ich wollte mal ein Thema ansprechen, was ich persönlich für sehr wichtig halte. M... weiter lesen
Baumfreundlich ins neue Schuljahr starten (und andere Tipps rund ums Papier)
Baumfreundlich ins neue Sch...
Die Schüler in Bremen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen müsse... weiter lesen
Kein Palmöl ist auch keine Lösung
Kein Palmöl ist auch keine...
Auf den ersten Blick, haben Fertigpizza, Lippenstift und Nutella vielleicht nicht wirklich viel ... weiter lesen
Fairtrade-Schools Fachtagung in Münster
Fairtrade-Schools Fachtagun...
Leben verändern durch Wandel im Handel In Münster fand am 21.4.2016 eine Facht... weiter lesen
Aktionstag Blauer Engel
Aktionstag Blauer Engel
Letzte Woche wurde ich eingeladen, Teil vom „ Aktionstag Blauer Engel“ zu sein, Einb... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil