Fair, sozial, umweltbewusst!


Shop till


you drop


© WWF
Tiergetestete Schönheit


von Nivis
30.06.2010
41
0
79 P

 

Dieser Artikel entstand aus eigenem Interesse heraus. Seit ich hier in der Community aktiv bin wurde mir schon oft die Frage gestellt, was ich selbst in meinem Alltag für die Umwelt tun würde. Und mir wurde dadurch bewusst, dass ich auf diese Frage für mich keine befriedigende Antwort geben konnte. Ich bemerkte, dass ich keine Ahnung hatte, wie ich mein Leben umweltdienlicher gestalten könnte, also setzte ich mich hin und recherchierte. Und dabei stieß ich auf ein Thema, das mir sehr am Herzen liegt, welches ich aber selbst sehr lange nicht in dieser Dimension und diesem Ausmaß gesehen habe:
Es geht um Tierversuche, die durch und für die Kosmetikindustrie eingesetzt werden.
Vielleicht geht es euch wie mir und ihr denkt jetzt:
„Was, für Kosmetikprodukte werden doch keine Tierversuche mehr durchgeführt, das ist doch gar nicht mehr erlaubt!?“
Die Antwort lautet: Jain.
Und wieso man diese Antwort geben muss, will ich euch anhand einiger Fakten aufzeigen:

 


Zuerst möchte ich euch Tierversuchsmethoden erläutern, die in der Kosmetikindustrie eingesetzt werden:

alt   

- Der Schleimhautverträglichkeitstest:
einem Kaninchen wird eine Probe des zu testenden Präparats ins Auge geträufelt und eingerieben. Da Kaninchen wenig Tränenflüssigkeit absondern, bleibt das Präparat über 24 Stunden in voller Konzentration im Auge.
Mögliche Folgen: Starke Reizungen der Bindehaut, Verätzung oder womöglich die vollständige Zerstörung des Auges.

- Hautreizungstest:
auf geschorene, meist aufgeritzte, Körperpartien wird das Präparat aufgetragen. Mögliche Reaktionen sind Hautreizungen, Entzündungen oder Ekzeme. Für diesen Test werden ebenfalls überwiegend Kaninchen ‚verwendet’.
-> Bei beiden Methoden werden die Tiere entweder in Gestelle gezwängt oder durch abdeckende Verbände und Manschetten daran gehindert, sich zu kratzen oder zu lecken.

- Der Toxizitätstest:
meist trifft es Ratten oder Mäuse. Sie müssen die Substanz entweder oral zu sich nehmen (über das Futter oder auch durch Magenzugänge), sie wird ihnen auf die Haut aufgetragen oder sie müssen sie inhalieren. Der auftretende Verlauf (mögliche Krämpfe, Lähmungen und andere Reaktionen mit einem womöglich eintreffenden Tod) wird über mehrere Tage hinweg dokumentiert, danach werden die Tiere getötet (wenn sie nicht schon an den Folgen gestorben sind), um herauszufinden wie sehr die inneren Organe durch die Substanz beschädigt wurden.

Nachdem die chemischen Stoffe an Tieren ertestet wurden und keinerlei gefährlichen Reaktionen aufgetreten sind, werden sie in Produkten verarbeitet, die dann wiederum zuerst an Tieren erprobt werden, bevor sie in Versuchreihen an freiwillig zur Verfügung stehenden Menschen auf ihre ‚wirkliche Menschentauglichkeit’ hin untersucht werden.

 


Rechtliche Grundlagen:
Erfreulicherweise hat sich in den letzten Jahren auf diesem Gebiet in juristischer Hinsicht einiges getan. Sowohl deutschland- als auch europaweit entwickelt sich die rechtliche Lage zugunsten der leidenden Tiere.

- 1986 werden in Deutschland Tierversuche verboten, die für dekorative Kosmetika, d.h. für Lippenstifte, Wimperntusche oder auch Haarcolorationen, usw., eingesetzt werden.
- 1998 werden deutschlandweit Tierversuche für alle kosmetischen Mittel, d.h. auch für Deos, Shampoos, Cremes, etc., verboten.
- 2004 europaweit werden für kosmetische Endprodukte (also nicht für einzelne Stoffe) Tierversuche unter Straße gestellt
- 2009 wird ein gänzliches Verbot, jedoch in Teilschritten, in die Wege geleitet:
      1.) Neue kosmetische Inhaltsstoffe dürfen nicht mehr durch Versuche an Tieren ertestet werden
Und
      2.) Es wird ein Verkaufsverbot erteilt, welches sich auf tiergetestete Kosmetika, also        sowohl einzelne Stoffe, als auch Endprodukte, erstreckt, unabhängig davon, wo sie hergestellt wurden. Das heißt, dass Firmen in Europa, die die zuvor erhobenen Verbote dadurch umgingen, dass sie Firmen außerhalb der EU damit beauftragten Stoffe für sie zu testen, dies nun nicht mehr ungestraft tun können.
Jedoch gibt es hier eine Einschränkung: bis 2013 können Produkte verkauft werden, die unter folgende Giftigkeitstest fallen und dies an Tieren erprobt wurde:
• der chronische Toxizitäts-,
• der Reproduktionstoxizitäts- und
• der Toxikokinetiktest.
Dies gilt nur solange, bis zulässige Alternativmethoden anerkannt wurden. Das heißt, dass sich die noch über das Jahr 2013 hinaus erstrecken kann.

Das traurige an dieser Sache jedoch ist, dass es trotz dieser vielen, fortschrittlichen Verbote immer noch Schlupflöcher gibt, die Konzerne schonungslos ausnutzen. Zum Beispiel gelten diese nur dann, wenn es sich um Stoffe handelt, die ausdrücklich für kosmetische Zwecke verwendet werden. Dies ist aber äußerst selten der Fall und somit fallen diese Substanzen nicht mehr unter die Kosmetikrichtlinien, sondern unter das Chemikaliengesetzt und dort sind Tierversuche leider immer noch erlaubt und werden praktiziert.

 

 

Mal von der Grausamkeit der Tests abgesehen, so kann man an diesen Methoden einige Kritikpunkte finden:

alt

- Das, in meinen Augen, wichtigste Gegenargument ist die Tatsache, dass es sich um Stoffe handelt, die später von einem Menschen konsumiert werden sollen. Da kommt doch schnell die Frage auf, wieso man diese Stoffe dann an Tieren ertestet, obwohl diese erhebliche Unterschiede zum Menschen aufweisen. Man bedenke, dass zumeist Ratten, Mäuse oder Kaninchen herhalten müssen. Außerdem ist die unbedenkliche Nutzung eines Stoffes erst dann möglich, wenn er sich über Jahre hinweg bewährt hat und keine Langzeitschäden bei einem MENSCHEN aufgetreten sind. Diese Tatsache ist wohl die umstrittenste überhaupt, jedoch gibt es hierzu noch keine fundierten wissenschaftlichen Studien.


- Die Tatsache, dass Alternativmethoden vorhanden sind, hinterlässt ebenfalls einen faden Nachgeschmack und gekoppelt mit dem Fakt, dass die Produkte später ja doch am Menschen getestet werden, wird daraus auch ein gewichtiges Argument gegen Tierversuche. So entwickelte man zum Beispiel ein System, bei dem der Aufbau und die Funktion der menschlichen Haut mit menschlichen Zellen nachgebildet wurde, um daran die Hautverträglichkeit zu ertesten. Wieso also müssen immer noch Tiere hierfür leiden? Ganz einfach: Weil die Anerkennung neuer Prüfmethoden eine sehr langwierige und bürokratische Angelegenheit darstellt, die sich über Jahre hinweg erstrecken würde. Die offizielle Begründung ist jedoch die, dass die alternativen Prüfverfahren noch nicht zuverlässig genug seien.


- Eine weitere paradoxe Tatsache rückt die Durchführung von Tierversuchen in ein dunkles Licht. Rund 15.000 chemische Stoffe wurden weltweit schon getestet und stehen zur Verwendung bereit. Wieso ist dann die Prüfung weiterer Stoffe überhaupt notwendig? Die Industrie selbst versucht dies zu begründen, indem sie die Verantwortung auf die Verbraucher abschiebt: diese wollen immer neue, bessere Produkte, deshalb müssen sie auch hergestellt werden. Doch das ist nur ein Vorwand. Die wirtschaftliche Wahrheit steckt in der Natur der Konzerne selbst, die nur darauf ausgerichtet sind Profit zu machen und sich daher untereinander einen erbitterten Konkurrenzkampf liefern, der darauf hinaus läuft, dass zahllose Tiere für das strategische Gehabe ihr Leben lassen müssen.

In Bezug auf die alternativen Prüfmethoden hat der deutsche Tierschutzverbund einen, wie ich finde, sehr annehmbaren Lösungsversuch erbracht. Und zwar fordert er, dass das Tierversuch- und Verkaufsverbot unabhängig von den alternativen Methoden bestehen sollte und solange diese noch nicht zugelassen sind, die Firmen sich auf die bereits 15.000 untersuchten Rohstoffe beschränken sollen.

 

alt


Ihr merkt, dass mir dieses Thema sehr unter die Haut geht und mich stark berührt.

Man muss das Thema Tierversuche an sich differenziert betrachten. Es gibt Versuche, die wirklich wichtig, und vielleicht sogar im Moment noch, unumgänglich sind, vor allem für die Erforschung neuer Medikamente gegen schwere Krankheiten. Natürlich kann man sich hier auch streiten. Das es keine faire Sache ist, Tiere für menschliche Zwecke zu gebrauchen, das steht fest. Aber ist es denn möglich dies nicht zu tun bzw. wäre dies ethisch vertretbar, wenn man etwas nicht ausschöpft, wo man doch in der Verantwortung steht alles zu versuchen, um eben Menschenleben zu retten?
Ich kann hierauf keine Antwort geben. Ich muss gestehen, dass ich sie selbst für mich auf diesem Gebiet noch nicht gefunden habe. Jedoch weiß ich eines für mich ganz genau: Tiere zu missbrauchen, nur damit wir Menschen schöner werden oder schön bleiben, das ist sicherlich nicht vertretbar.
Und da bin ich nicht die einzige.

 

 

Kommen wir deshalb zu meiner anfänglichen Frage:

Was kann ich in meinem Alltag tun, damit sich diese Situation ändert?
Ganz logisch: Solche Produkte nicht mehr kaufen!

Wir als Verbraucher haben sozusagen durch unser Kaufverhalten den Richtungszeiger in der Hand, d.h. wenn die Nachfrage an tiergetesteten Produkten sinkt, registrieren die Firmen dies und reagieren darauf, da sie ihre Kunden erhalten bzw. wiedergewinnen wollen. Sie werden sich also unseren Wünschen anpassen MÜSSEN, um auf diesem erbarmungslosen Markt bestehen zu können.
Wenn also immer mehr Menschen gezielt nur solche Dinge kaufen, die nicht an Tieren getestet wurden, verändert sich dadurch der Markt und über kurz oder lang werden die meisten Firmen mitziehen und auf Tierversuche verzichten.
Jeder Einzelne ist hierfür ungemein wichtig, jeder kann etwas bewirken, das muss uns klar werden.
Wer noch einen Schritt weitergehen möchte, kann sich an die Firmen direkt wenden, ihnen also per Mail oder per Postweg eine Anfrage bezüglich ihrer Politik in Sachen Tierversuche stellen. Die meisten werden euch eine Stellungnahme hierzu senden, in der sie entweder ausdrücklich verneinen, dass sie mit Tierversuchen arbeiten, oder aber versuchen sich aus der Affäre zu ziehen. Solchen Firmen und denen, die euch überhaupt keine Antwort senden, könnt ihr dann eure Meinung in einem Antwortschreiben mitteilen, in dem ihr aber auf jeden Fall erwähnen solltet, dass euch die Tatsache, dass deren Produkte an Tieren getestet werden, daran hindern wird, diese zu kaufen.

 

Um euch diese ‚Umstellung’ im Alltag, die ihr hoffentlich anstreben wollt, zu erleichtern, habe ich aus verschiedenen Quellen eine Liste zusammengestellt, die Firmen auflistet, die auf Tierversuche verzichten und zum anderen eine, die die Firmen beinhaltet, die mit Tierversuchen arbeiten.

Grundsätzlich gibt ‚Positivlisten’, die Firmen auflistet, die auf Tierversuche verzichten. Zum einen gibt es eine solche, die vom deutschen Tierschutzbund herausgegeben wurde: www.tierschutzbund.de/fileadmin/mediendatenbank_free/Broschueren/Tierversuche_Kosmetik.pdf
Eine weltweite Datenbank ist hier zu finden: www.gocrueltyfree.org/companies.php

Darüber hinaus habe ich, wie schon erwähnt, Listen zusammengestellt, die für mich speziell noch mal wichtig waren:

 

Liste mit TIERFREUNDLICHEN Firmen:
- Alienor Parfums & Couleurs
- Alva Naturkosmetik
- Alverde Naturkosmetik (bei DM)
- Amniofluid GmbH
- Anika Aroma Cosmetics
- Anne Lind
- Annemarie Börlind
- Beauty-Kosmetik-Merzhaeuser GbR
- Cosnova (Marken essence und Catrice)
- Dm-Eigenmarken (P2, Dontodent, Balea)
- Dr. Babor GmbH & Co. KG
- Dr. Baumann Cosmetic GmbH
- Dr. Hauschka Kosmetik
- Grüne Erde GmbH
- e.l.f. – Eyes Lips Face
- Hagina Cosmetic GmbH
- HATHOR aroma cosmetic
- Hildegard Braukmann
- i+m Naturkosmetik Inge Stamm GmbH
- Lavera Naturkosmetik
- Lush Cosmetics
- Louis Widmer SA
- M.E.G. Gottlieb Diaderma-Haus GmbH + Co. KG
- Müller (Terra Naturi, Body & Soul, Cadeavera, Duchesse, Beauty Baby, Sensident)
- Primavera Life GmbH
- REVLON
- Ringana Kosmetik GmbH
- Dr. Scheller Cosmetics AG GmbH (Manhattan, Durodont, Premium Cosmetics und bei ALDI vertreten durch Friscodent und Lacura)
- Sodasan
- Sonett
- Terra Naturi Naturkosmetik
- Urban Decay
- WALA Heilmittel GmbH
- Weleda
- Yves Rocher

 

Liste der Firmen, die an Tieren testen:
- Artdeco
(Artdeco, Make Up Factory, Beyu, InScene, Malu Wilz)
- Beiersdorf
(Labello, SLEK, SBT, Nivea, Nivea for Men, Florena, 8×4, La Prairie, Eucerin, Hansaplast)
- Coty
(Astor, Esprit, Rimmel, Celine Dion, Coty, Adidas, David und Victoria Beckham, Pierre Cardin, Jovan, Kylie Minouge, Lamborghini, Miss Sixty, Route 66, Kate Moss, u.v.m.)
- Colgate – Palmolive GmbH (NEU!)
- GABA GmbH (Elmex, Aronal, Meridol) (NEU!)
- Henkel & Schwarzkopf
(Aok, Bac, Diadermine, Drei Wetter Taft, Fa, Gliss Kur, Poly Color, Schauma, Syoss, Schwarzkopf, Got2be)
- L’Oréal
(L’Oréal Paris, Essie, Garnier, Maybelline, MNY, Le Club des Créateurs, L’Oréal Professionnel, Kérastase, Matrix, Redken, Lancôme, Biotherm, Diesel, Helena Rubinstein, Kiehl’s, Georgio Armani, Ralph Lauren, Cacharel, Viktor & Rolf, Vichy, La Roche Posay, innéov, Skinceuticals, Sanoflore, Shu Uemura, The Body Shop [hier spalten sich die Gemüter. Was man sagen muss: The Body Shop selbst steht zwar für tierversuchsfreie Kosmetik, jedoch fließt ein Teil des Gewinns an L'Oreal, eine Firma die immernoch auf Tierversuche setzt. Jeder muss also selbst entscheiden, welche Position er zu The Body Shop einnehmen möchte.])
- Unilever (Axe, Baba, Dove, Impulse, Lux, Rexona, Sunsilk, Timotei, Signal, PONDS, TIGI) (NEU!)
- Basic (Schlecker-Eigenmarke) (NEU!!!)
 

 

[Quellen:www.peta.de/kosmetik, http://schminkenoir.wordpress.com/tierversuche/, http://www.tierschutzbund.de/fileadmin/mediendatenbank_free/Broschueren/Tierversuche_Kosmetik.pdf ]

 

Nachtrag:

Es gibt natürlich auch einige Siegel, die anzeigen, ob es sich um ‚tierfreundliche’ Kosmetika handelt:




 

 

 

Ihr habt nun meine Meinung zu diesem sehr kontroversen Thema gehört.
Wie steht ihr dazu?

 

alt

 


Quellen:
Hervorheben möchte ich hier folgende Seite:
schminkenoir.wordpress.com/tierversuche/
Schaut euch hier mal um, die Verfasserin beschäftigt sich eingehend mit den Themen Tierversuche und ‚vegan leben’ und hat dazu auch viele Youtube-Beiträge verfasst, zu denen schon heiß diskutiert wurde.
 

www.datenbank-tierversuche.de/

http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/kosmetikv/gesamt.pdf

http://www.tierschutzbund.de/tierversuche_kosmetik.html

http://www.tierschutzbund.de/fileadmin/mediendatenbank_free/Broschueren/Tierversuche_Kosmetik.pdf

http://de.wikipedia.org/wiki/Tierversuch#Kosmetik

http://www.peta.de/web/die_neue_regelung.2098.html

http://www.peta.de/kosmetik
 

Weiterempfehlen

Kommentare (39)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
02.12.2010
lisagruber94 hat geschrieben:
Weiß jemand ob die ,,Kaufmann´s Baby- und Kindercreme" frei von Tierversuchen ist?
02.12.2010
lisagruber94 hat geschrieben:
Ich als Kaninchenbesitzerin war sehr geschockt als ich diesen Artikel las. Ich hätte eher gedacht das billigere Marken wie z.B Essence oder Balea, Tierversuche machen. Echt super Artikel, weiter so.
03.11.2010
Nivis hat geschrieben:
@Schmusetigerle: Ganz genau. Da sprichst du wahre Worte.
18.10.2010
Schmusetigerle hat geschrieben:
"Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen dass Menschen nicht denken!
18.10.2010
Schmusetigerle hat geschrieben:
Großes Lob an deinen Artikel!
Ich frage mich wozu gibt es diese Gesetze, wenn sie doch so leicht umgangen werden können. Sicherlich ist es ein Fortschritt doch noch ist kein Ende der Tierversuche in Sicht. Also heißt es immer schön auf die Etiketten schauen und sich informieren und Aufklärungsarbeit leisten...
12.10.2010
Nivis hat geschrieben:
@Gakje: Da hast du natürlich recht, dennoch bin ich der Auffassung, dass Tierheime in Deutschland, die meist duch Tierschutzvereine gefürdert werden oder ein teil dessen sind, so nicht handeln. Natürlich gibt es immer schwarze Schafe und wenn der falsche Mensch an der falschen Stelle zur falschen Zeit ist, kann das ins Auge gehen. Aber die Aussage von pummelfee bezüglich PETA "letztendlich ist es aber so, dass sie sleber mehr tiere um die ecke bringen, als alle anderen tierheime" fand ich einfach unpassend und unbegründet.
11.10.2010
Nivis hat geschrieben:
@kate13: Also ich bezweifle, dass das hier in Deutschland gemacht wird. Da werden sicherlich nicht Tiere OHNE GRUND eingeschläfter, um Platz für neue zu schaffen. Das wäre rechtlich auch gar nicht machbar. Gott sei Dank
23.09.2010
KatevomDorf hat geschrieben:
@ nivis. meistens machen das tierheime-ja auch wenn es von gesetzes wegen nicht erlaubt-, wenn sie es machen, weil einfach die kapazitäten aufgebraucht sind und platz für neue tiere schaffen müssen/sollen.
18.09.2010
Lolo hat geschrieben:
Toller Artikel...ich werde mal ein bisschen bei uns im Markt gucken, ob da überhaupt solche Zeichen sind und ich habe gott-sei-dank nur eine Nivea-Dose und eine Body-Shop-Dose, sonst nix von der "Roten Liste der Kosmetik"...
16.08.2010
Nivis hat geschrieben:
@pummelfee: Ich habe mich hierbei ja nicht auschließlich auf Peta gestützt, sondern hab etliche Listen miteinander verglichen. Ich denke, so sollte man das auch machen, oder nicht? Ich habe mich mit Peta auch nicht wirklich beschäftigt, kann daher bezüglich deiner Vorwürfe auch nichts sagen. Aber ich finde es schon etwas, naja haltlos oder ohne Fundament, zu behaupten 'die von Peta' würden mehr Tiere um die Ecke bringen, als alle anderen Tierheime (was ich ja schonmal komisch finde,wieso bringen Tierheime [ich rede von den deutschen] Tiere um die Ecke?)
25.07.2010
L0leka hat geschrieben:
*vergessen hab*
@Pummelfee: Was meinst du denn mit "ich finde es shcon erstaunlich, dass sich menschen, die für den wwf aktiv werden, auf berichte von peta stützen."? Ich bin jetzt kein großer Peta-Kenner (ist nicht so meine favourite-Seite) aber würd mich interessieren, warum du die als unglaubwürdig einstufst?
25.07.2010
L0leka hat geschrieben:
BodyShop wurde von L'Oreal aufgekauft???? WIE BITTE? Das ist ja krass ich hab da erst vorletzte Woche ein Duschgel gekauft oh scheiße jetzt hab ich voll des schlechte Gewissen!! x.x Schade ich hab BodyShop eigentlich auch immer gemocht. Aber okay, das wars dann wohl!
@Nivis: "Jede Kaufentscheidung zählt" :] Jiei! Du hast es erfasst, ist mal voll meine Meinung =]
24.07.2010
Morgan hat geschrieben:
schrecklich.ich hab selbst ein kaninchen(leider nur eins) und ich würde es nie im leben an so ne firma verkaufen,selbst wenn sie mir alles geld der welt geben würden.einmal habe ich in einer anderen comunity(?) eine gruppe für den tierschutz gemacht und wurde von meiner klassenkameradin angepöbelt,das ich endlich was für die tiere tun soll und nicht nur groß rumquatschen.ich tu ja schon was-besser gesagt,ich tu mich NICHT schminken.ich hasse schminke echt über alles...das regt voll viele mädels aus meiner klasse auf
23.07.2010
Nivis hat geschrieben:
@Knobel: So denke ich auch, daher hab ich "The Body SHop" auch auf die Negativ-Liste gesetzt! Jedoch muss jeder das für sich selbst entscheiden. Solche Listen sind auch sehr subjektiv, daher auch nurn als Richtlinien gedacht.
22.07.2010
Nivis hat geschrieben:
Hallo ihr beiden. Also bei !The body shop" spalten sich die Gemüter. Fest steht aber: Seit 2006 wurde dieser von L'Oreal aufgekauft. Und diese Firma setzt definitiv noch auf Tierversuche. Das heißt also: Wenn ich bei The body shop einkaufe, fließt ein Teil des Gewinns an L'Oreal und damit möflicherweise auch in die Versuche. Das ist eben nun eine Sache, die man selbst entscheiden muss. Aber ich werde das oben bei The Body Shop hinzufügen. Also nochmal: The Body Shop selbst führt keine Versuche durch, jedoch der MUTTERKONZERN L'Oreal.
22.07.2010
greenworldangel hat geschrieben:
da schließ ich mich pummelfee an ich liebe the body shopunter anderem weil auf fast jeder packung steht:against animal testing. !!!
21.07.2010
Nivis hat geschrieben:
@L0leka: Was die Siegel betrifft kannst du hier mal nachlesen: http://www.vebu.de/lifestyle/kosmetik/338-naturkosmetik. Zu dem "Spiegel-Argument": Natürlich gibt es hier kein Gegenargument, also es ist schwer zu vergleichen oder abzuwägen welches 'Leiden' größer ist und welches nicht. Dazu müsste man sich mit den Einzelfällen beschäftigen. Aber als auch bei Kosmetik oder beim Fleisch etc. kann man auf bestimmte Dinge einfach achten (wie z.B. die Siegel). Und ich möchte nochmal betonen: Durch euer Kaufverhalten steuert ihr den Markt! Wenn die Unternehmen merken, dass viel mehr unter Herbeiziehung der Siegel gekauft wird, dann werden sie alles daran setzen diese Siegel auch zu bekommen! Jeder MUSS hier aktiv werden. JEDE kaufentscheidung zählt! Und danke für dein Lob, L0leka
20.07.2010
L0leka hat geschrieben:
Hey!
Erst mal - WOW! Wirklich interessanter und auch sehr gut recherchierter Artikel! Da mich das Thema auch sehr beschäftigt, fallen mir da gleich 2 Artikel ein, die ich neulich dazu gelesen habe.

1. Das war einer in einer Reformhauszeitschrift, weiß aber nicht mehr genau welcher. Es ging darin um die Frage, was denn zum Beispiel das BDIH Siegel eigentlich genau verspricht. Was mir nämlich aufgefallen ist: PRodukte, die das BDIH Siegel tragen, tragen nur sehr sehr selten das Hand-Streichelt-Hase-Siegel (eeehm... ich glaub das hat keinen richtigen Namen, oder?). So, der Unterschied ist nämlich, dass beim BDIH Siegel (ich hoffe ich hab jetzt noch alles richtig im Kopf) nur das Endprodukt und die direkten Inhaltsstoffe, die eine Firma mischt, nicht an Tieren getetstet wurden. Bei dem Hand-Streichelt-Hase-Siegel war vorgeschrieben, dass die ganze KETTE, die zu der Produktion der Inhaltsstoffe geführt hat, auch Tierversuchsfrei sein muss. Also deutlich strenger - und deutlich seltener vergeben! So oder so denke ich aber, dass es immer noch besser ist, ein BDIH-Siegel -Produkt zu kaufen als eins ganz ohne Siegel!!

2. Was mir noch dazu einfällt, ist ein Artikel aus der ZEIT, der sich mit den Bremer Affenversuchen (habt ihr bestimmt schon von gehört, diese Hirnforschung an Affen, die zwar physisch schmerzfrei ist aber evtl psychische Auswirkunge hat) beschäftigte. Darin war unter anderem die (sehr provokante) FRage gestellt, warum denn alle den Tod der Tiere zum Zwecke von Tierversuchen verurteilten, aber niemand den Tod von (weitaus mehr) Tieren zum Zweck von "naja ich hab halt Hunger" in Frage stellt! Versteht mich nicht falsch, ich bin entschiedener Tierversuchsgegner, aber ich fand diesen Artikel wahnsinnig gut, weil er eigentlich wirklich recht hat. Denn die Tötung von Tieren (2 Sekunden Zeit hat der "Schlachter" in der Fabrik, um die Halsschlagader des SChweins zu treffen, wenn er daneben zielt, wird dem Schwein bei lebendigem Leib die Haut weggebrüht) in sog. Schlachtstraßen ist alles andere als sanft und hat ja tatsächlich eine noch weniger einleuchtende Begründung als bei Tierversuchen (wohl des Menschen, Gesundheit; bei Medikamenten auch das Wohl von kommenden Generationen)- nämlich schlicht und einfach Hunger (den man auch anders stillen könnte...!)

UND: Ich fand die Listen mit tierversuchsfrei und erwiesenermaßen mit tierversuchen toll. denn bis jetzt hab ich - als einziges "kosmetikprodukt" - mein Deo immer bei NIVEA gekauft. Aber das lass ich dann jetzt mal :]
16.07.2010
Trulli hat geschrieben:
toller Artikel... wirklich super recherchiert !
Es is so traurig, dass noch so häufig Tierversuche durchgeführt werden.
Ich vertrete auch die Meinung, dass es mehr Leute gebe sollte, die tierversuchsfrei einkaufen, ich selber achte auch sehr strikt darauf.
Wirklich toll, dass du dich so gut damit beschäftigt hast =)
05.07.2010
Hannnah hat geschrieben:
Danke,es tut immer wieder gut mal ne zustimmende Meinung zu hören anstatt sich immer durchzukämpfen^^Hab den Referat,bzw. Teile davon jetzt auch als Bericht bei mir reingestellt.
05.07.2010
Nivis hat geschrieben:
@Hannah: Ich finde es wirklich toll, dass du dich so für dieses Thema einsetzt. Und gerade sowas wie Referate tragen dazu bei, dass mehr Menschen über diese Themen bescheid wissen und es ihr Leben beeinflusst. Finde ich wirklich super!!! :)
05.07.2010
Hannnah hat geschrieben:
Ich habe mich auch schon lange mit diesem Thema beschäftigt weil ich es vorallemn schlimm finde wenn Tiere leiden müssen damit Menschen sich verschönern wollen,vorallem mit dekorativer Kosmetik, die nicht gerade lebensnotwendig ist.Habe meine Meinung auch versucht zu verbreiten udn dazu unterschiedliche Meinungen gehört....Ich benutze auch nur tierversuchesfreie Produkte soweit ich das beeinflussen kann und versuche meiner Umgebung klarzumachen was Tierversuche in dieser Branche eigentlich bedeuten.Bei einem Vortrag in Religion habe ich auch das Thema Tierversuche genommen um den Blick darauf zu verschärfen und die Augen zu öffnen damit man bei diesem thema auch mal ein wenig die Augen öffnet.Außerdem sind tierversuchsfreie Produkte nicht mal so teuer,anstatt Lavera kann man ja auch die dm-Eigenprodukte nehmen(Balea usw.)die im normalen Preisbereich liegen.Der Vorteil an diesen Produkten ist auch dass sie meist Naturkosmetik sind.Ich hoffe trotzdem dass die Gesetze noch verschärft werden,sodass keine Lücken entstehen und die Menschen deshlab so mehr oder weniger bewusst tierfreundlich einkaufen !
05.07.2010
bena hat geschrieben:
Hey gut das es auch mal Menschen gibt denen das nicht egal ist. Ich versuche schon seit Jahren darauf zu achten keine Produkte von Firmen zu kaufen die Tierversuche durchführen. Auch versuche ich andere davon abzuhalten diese Produkte zu kaufen, indem ich sie darauf aufmerksam mache. Die meisten hören sich das scheinbar betroffen an, kaufen aber wieder nach kurzer Zeit die gewohnten Produkte von l´oreal,schwarzkopf etc.
05.07.2010
Schneekoenigin hat geschrieben:
Danke für den guten Bericht. Ich wusste gar nicht wie viel Firmen Tierversuche durchführen O.O. Ich werde das gleich bei mir zu Hause zur Sprache bringen, und mich selbst auch umstellen. Auf deiner Liste sieht man ja sehr gut, was man kaufen darf, und was nicht.
Und die Gesetzeslücken sind ja gewiss beabsichtigt, damit es noch einen Weg drumherum gibt. Die Lobbys leisten gut Arbeit. Leider gibt es viel zu viele Pseudo-Gesetze bei denen man auf den ersten Blick nicht merkt, dass sie unzureichend sind.
Nochmals vielen Dank für den Artikel, ich bin auf jeden Fall schlauer LG
04.07.2010
Julia731 hat geschrieben:
guter Bericht, ich finde es erschreckend, dass sich manche Menschen gar nicht bewusst sind, dass sie Produkte kaufen, die vorher so grausam an Tieren getestet wurden... Ich finde die Liste super, da weiß man dann genau Bescheid
03.07.2010
Nivis hat geschrieben:
Was ich noch sagen wollte: Wenn ihr Firmen habt, bei denen ihr nicht sicher seid und die auch nicht in der Liste stehen, dann schreibt denen doch einfach eine Mail oder einen Brief und fragt nach. Oder, wenn ihr nicht genau wisst, was ihr schreiben sollt oder wohin oder wenn ihr sonstige Fragen habt, könnt ihr euch auch an mich wenden. Ich versuche zum Beispiel gerade herauszufinden, ob Colgate, zu denen ja auch Palolive gehören, Tierversuche durchführen. Ich werde die Liste dann dementsprechend auch aktualisieren :)
03.07.2010
Nivis hat geschrieben:
Ja, genauso ging es mir auch: Ich dachte nicht daran, dass die großen Firmen Tierversuche durchführen...und war dann genauso verdutzt, wie ihr. Aber jetzt, da man es weiß, kann man sich dem ja auch entgegenstellen. Und je mehr Leute das wissen, je mehr Leute ihr Kaufverhalten daran anpassen, desto mehr kann bewrikt werden. Also: WEITERSAGEN!!!! :)
03.07.2010
Gelegenheitsheldin hat geschrieben:
Echt ein super Artikel! Ich wollte mich schon viel früher einmal über Tierversuche schlau machen und bin froh jetzt so ausführlich informiert zu sein. Ich werde in Zukunft mehr darauf achten welche Produkte ich kaufe. Danke :)
02.07.2010
AnnaP hat geschrieben:
Toller Bericht, super recherchiert! Deine Informationen zu den Tier versuchen sind sehr interessant. Besonders hat mich schockiert, das unter den Marken, die Tierversuche machen, auch viele große und bekannte Firmen sind, zum Beispiel Henkel oder Nivea. Das ist echt schlimm! In Zukunft werde ich auf jeden Fall darauf achten.
01.07.2010
Flora212 hat geschrieben:
Jaa , das ist mir auch gerade passiert, das nächste mal kopier ich meinen kommentar bevor ich ihn sende !

ja..also ich wollte mich eigentlich bedanken, weil das für mich ein wichtiges thema ist, ich aber immer nur widersprüchliches finde.....dein rtikel gibt mir einen schönen überblick, auch wenn der inhalt nicht schön ist...

ich persönlich kenn mich mit schminke nicht so aus , auch wenn ich welche habe, ahcte ihc eher nicht auf marken, aber bei der negativliste ist mir aufgefallen das das wirklich viele bekannte marken dabei sind..die kenn sogar ich-
das werd ich meinen freundnen zeigen, die werden bestimmt sagen oh wie schrecklich und dann gleich beim nächsten sonderangebot zuschlagen....ich tus trozdem

es gibt für mich eine sehr interessante seite die mich lange nicht losgelassen hat , ich war seit üner enem jahr nicht mehr darauf und trozdem klebt mir die erinnerung im kopf....
auf dieser seite gibt es links einen kleinen kasten mit links wie tierversuche und perverse qual, die seite hat sich über die zeit sehr verendert es sind bilder weggenommemen und hinzugekommen genauso wie artikel un neues desing ...
trotzdem sehts euch doch an....- http://www.grausame-wahrheit.de.vu/
01.07.2010
Nivis hat geschrieben:
Entschuldigt, dass der Text so geblockt ist. Irgendwie gehen die HTLm Tags nicht oder ich bin einfach unfähig ;P
Ich hoffe, dass ihr es trotzdem lesen könnt.
(vielleicht kann mir auch jemand von euch sagen, was ich falsch gemacht habe?)
01.07.2010
Nivis hat geschrieben:
So, jetzt ergings mir, wie Anne, und mein riesiger Kommentar ist WEG! Naja, aber das war meine eigene Blödheit *seufz*

So, dann Klappe die zweite:

Ich freue mich, dass das Thema für euch auch so wichtig und interessant zu sein scheint.

Zu euren Fragen bezüglich "The body Shop" und "Yves Rocher" will ich euch nochmal folgende Seite ans Herz legen:
http://schminkenoir.wordpress.com/category/vegan/tierversuche-vegan/
Hier hat 'Pseudoerbse' sich die Mühe gemacht Firmen direkt zu kontaktieren und nachzufragen, wei ihr Unternehmen zum Thema Tierversuche steht und ob sie diese praktizieren oder nicht. Und die darauf gefolgten Antwortschreiben hat sie dann öffentlich hochgeladen (natürlich mit der Erlaubnis der Unternehmen). Unter anderem hat sie da ein sehr langes Schreiben von L'Oreal (von dieser Firma wurde ja The body shop aufgekauft) und von Yves Rocher. Ihr könnt ja einfach mal reinschauen, sind noch mehr schreiben drinnen und sie informiert auch sehr viel über das Thema.
Dann zu eurer Idee mit den Bildern auf den Produkten. Finde ich wirklich sehr gut und ich denke auch, dass sie, anders als die Raucherbilder, einen anderen Erfolg verzeichnen würden. Und zwar ganz einfach deshalb, weil viele Verbraucher (ich würde mal behaupten über 90%) nichts von den Tierversuchen wissen, weil auf den Produkten selbst auch nicht gut ersichtlich oder gar nichts steht. Sie wissen es einfach nicht-. So ging es mir vor einiger Zeit ja auch. Und deshalb denke ich, dass diese Bilchen wirklich eine gute Sache wäre, auch um die Verbraucher aufzuklären. Meistens sind es ja große Firmen, wie L'oreal, die viele Marken auf dem Markt haben, da verliert man schnell auch den Überblick. Also ich wäre definitiv dafür!!!!!!!

Und Anne, du hast Recht. Das Thema Medizin ist sehr heikel und eröffnet eine ganz andere Dimension. Man kann das gar nicht vergleichen. Ich habe mir auch die Frage gestellt, wie meine Stellung wäre, wenn zum Beispiel meine Mutter an etwas erkranken wurde,für das es noch keine Heilmittel gibt. Natürlich kann man das jetzt nicht beantworten...aber das ist einfach etwas ganz anderes, als diese Diskussion hier. Aber dennoch ein sehr spannendes Thema...:)
01.07.2010
Ro hat geschrieben:
Toller Artikel! Ich finde es super, wenn man dieses Thema anspricht.
Die Unterschriftenliste mit der Kampagne `It´s my life´, habe ich mir auch zuschicken lassen.
Tierversuche sind grausam! :-O

30.06.2010
Blumenkind hat geschrieben:
Sehr gut recherchiert! Respekt!!!
In meiner Schulklasse hat unsere Lehrerin mal gefragt, ob wir auch Kosmetikprodukte kaufen würden, die nicht an Tieren getestet sind. Die Antwort: Nur zwei haben sich gemeldet. Der Rest wollte auf die "Vorkoster" nicht verzichten!!
Gerade wenn man selbst Haustiere hat, ist es schrecklich, Berichte über Versuche zu lesen, wenn man sich diese am eigenen/anderen Tier ausmalt.
:'(
30.06.2010
nera8 hat geschrieben:
Ich kann mich nur anschließen: ein super Bericht! Ich habe mich auch ziemlich viel mit dem Thema auseinander gesetzt, allerdings finde ich immer verschiedene Aussagen, welche Firmen denn nun Tierversuche machen. Aber einige Namen tauchen immer wieder auf.
Eigentlich fände ich die Idee Bilder von Tierversuchen auf die Packungen zu drucken echt gar nicht schlecht. Jeder Raucher wird davor gewarnt worauf er sich einlässt. Aber was man unterstützt, wenn man solche Produkte kauft, davor wird keiner gewarnt!
Die Eigenmarken von dm überrings machen ALLE keine Tierversuche und sind echt super und auch nicht so teuer. Außerdem gibt es Taschentücher und Wattestäbchen und sowas, die den WWF unterstützen =D
30.06.2010
HannaS hat geschrieben:
Super Bericht, total ausführlich und sehr gute Idee mit den Listen. Besonders interessant fand ich den Aspekt der 15.000 Inhaltsstoffe - wahnsinn, das da immer noch mehr getestet werden...
Ich kauf auch oft bei dm, seit ich in Münster wohne, hier gibt´s nämlich so viele davon. Die Alverde Produkte zum Beispiel gefallen mir total gut.
30.06.2010
MarieCherie hat geschrieben:
Toller Bericht, ging mir auch wieder unter die Haut und hat mir wieder ein schlechtes Gewissen gemacht. Danke :)
Ich finde es auch schrecklich, dass Menschen so skrupellos und egoistisch sein koennen. Aber am schlimmsten ist noch, dass die meisten Menschen gar nicht von den schlimmen Versuchen wissen bzw. sie belaecheln .. "das ist doch ganz normal"..
Das mit den Bildern auf den Verpackungen waere eine echt gute Idee (sowas Ähnliches gibt es ja auch schon auf Zigarettenschachteln)..

Mich hat es besonders geschockt, dass die Marken, die mit Tierversuchen arbeiten, wenn man es so nennen kann, gerade die bekannten erfolgreichen sind. Bei uns zu Hause haben wir so ziemlich nur die im Bad stehen. Die guten tierfreundlichen Marken sind ziemlich unbekannt-leider. Ich weiß jetzt schon, dass ich dafuer ausgelacht werde, wenn ich vorschlage das Sortiment zu veraendern. Ich werde es aber trotzdem tun.

LG
30.06.2010
Stefan1990 hat geschrieben:
Ein sehr interessanter Bericht.

Sowas geht ja mal gar nicht!
Wenn ich solche Quälerei von hilflosen Lebewesen sehe, würde ich ehrlich gesagt dasselbe am liebsten mal mit den feigen Menschen machen, die solche Versuche durchführen.
Ich glaube nicht, dass diese Tierquäler, nachdem sie selber einmal diese Höllenqualen erlitten hätten, immer noch für solche sinnlosen Tierversuche wären und armen Lebewesen Chemikalien in die Augen tropfen würden.
Um den Leuten diese Einsicht zu geben, würde es glaube ich schon reichen, sie mal ein paar Stunden lang Zwiebeln schälen und schneiden zu lassen.
Selbst diese vergleichsweise geringen Schmerzen (zumindest z.B. gegenüber Chemikalien) würden wahrscheinlich helfen diesen skrupellosen Menschen ein bisschen Empathiefähigkeit zurückzugeben, damit sie sich wenigstens ansatzweise in die Höllenqualen der armen Tiere hineinversetzen könnten.

Außerdem sollte man zur Abschreckung Bilder von Tierversuchen auf jeder Packung von Produktes aufdrucken, wofür Tiere leiden mussten.

Wie man unschwer erkennen kann finde ich es sehr gut, wenn man tierversuchsfreie Produkte benutzt.

30.06.2010
Anni09 hat geschrieben:
Oh man, obwohl ich diese Bilder schon mehrmals gesehen habe, erschrecken sie mich doch immer wieder. Aus diesem Grund kaufe ich meistens tierversuchsfreie Kosmetik. Ich kann nur hoffen, dass immer mehr Menschen auf Kosmetika von Firmen wie Loreal, Artdeco...verzichten. Obwohl ich zu meiner Schande gestehen muss, dass ich diese Produkte auch mal gekauft habe, denn die Qualität ist wirklich gut. Aber ich habe super Alternativen gefunden und mein Gewissen ist rein :)

Produkte von Balea (DM) sind auch tierversuchsfrei und sehr gut. Nur so zur Info :)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Kein Palmöl ist auch keine Lösung
Kein Palmöl ist auch keine...
Auf den ersten Blick, haben Fertigpizza, Lippenstift und Nutella vielleicht nicht wirklich viel ... weiter lesen
Fairtrade-Schools Fachtagung in Münster
Fairtrade-Schools Fachtagun...
Leben verändern durch Wandel im Handel In Münster fand am 21.4.2016 eine Facht... weiter lesen
Wasser - Hahn oder Flasche?
Wasser - Hahn oder Flasche?
Wasser, Wasser, Wasser Wasser ist das wohl wichigste Grundnahrungsmittel des Menschen. Erst... weiter lesen
Regionale Produkte sind besser!
Regionale Produkte sind bes...
Ich wollte mal ein Thema ansprechen, was ich persönlich für sehr wichtig halte. M... weiter lesen
Nachhaltigkeit
Lebensmittel genau studieren weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil