Fair, sozial, umweltbewusst!


Shop till


you drop


© WWF
Papiertaschentücher vs Stofftaschentücher


von Franzi
27.03.2011
20
0
78 P

Jeder von uns kennt es – dieses immer stärker werdende Kribbeln in der Nase bis man dann schließlich.... HATSCHI... niest.


Jetzt muss ein Taschentuch her. Doch was ist eigentlich besser, Papier – oder Stofftaschentücher?
 


Ohne Taschentücher kommen wir nicht aus. Im Schnitt benutzt jeder Deutsche pro Tag mindestens ein Taschentuch – sei um sich klassischerweise die Nase zu putzen, die Brille zu säubern, den Kindermund zu abzuwischen oder den Fleck zu entfernen.


Es gibt zwar (noch) keine genauen Zahlen über den Papiertaschentuchverbrauch der Deutschen, doch auf die gesamten Hygieneartikel bezogen verbrauchen wir im Durchschnitt 15 Kilogramm im Jahr und damit im Vergleich zum weltweiten Durchschnitt (ca. 3,2 Kilogramm im Jahr) sehr viel.
 


Heutzutage wird fast jeder zweite gefällte Baum für die Papierproduktion verwendet.


Papiertaschentücher werden hauptsächlich aus frischem Zellstoff hergestellt, weswegen ihre Ökobilanz nicht sehr positiv ausfällt: für die Herstellung von Frischfaserpapier fallen doppelt so viele CO2 Emissionen an wie bei der Verarbeitung von recycelbarem Material.


Sogenannte „Hygiene-Papier-Produkte“ bestehen laut „Robin Wood“ des weiteren hauptsächlich aus Eukalyptus-Zellstoff, welcher für besonders weiche Produkte sorgt.


Da dieser Baum aber in unseren Breiten nicht wächst, wird er aus Brasilien importiert, was dort zu einer verstärkten Rodung der Regenwälder führt. Als Folge geht nicht nur die Artenvielfalt der Region verloren, auch verlieren immer mehr Urvölker ihren Lebensraum. Die entstehenden Monokulturen von Eukalyptusbäumen benötigen des weiteren sehr viel Wasser, weswegen viele Flüsse und Brunnen austrocknen.
 


Die Nachfrage in den westlichen Industrieländern nach Hygiene-Artikeln steigt immer weiter. Eines der Hauptprobleme, die durch Produkte wie Papiertaschentüchern entstehen, ist, dass diese sich nicht recyceln lassen. Sie werden im Schnitt nur einmal benutzt und dann weggeschmissen – und sind damit dem Kreislauf entzogen.


Bis jetzt schneidet das Papiertaschentuch noch nicht besonders gut ab. Doch wenn man es schon nicht recyceln kann, kann man dann nicht wenigstens Altpapier zu Herstellung von Taschentüchern verwenden?


Laut einer Studie des WWF ist der Anteil an Altpapier in den Produkten der fünf größten Hersteller von Hygieneartikeln in Europa jedoch verschwindend gering. Hauptsächlich bestehen diese immer noch aus hochwertigen Zellstofffasern, die aus frisch gefällten Bäumen gewonnen werden. Ob dieses Holz legal und nachhaltig geschlagen wurde interessiert die meisten dabei wenig.
 


Fazit: die Bilanz des Papiertaschentuchs ist mehr als schlecht. 


Wie sieht es hingegen mit dem Stofftaschentuch aus?
 


Über die Hälfte des Bedarfs an textilen Rohstoffen wird heutzutage mit Baumwolle gedeckt. Da momentan jedoch nur ca. 12.000 Tonnen zertifizierter Bio-Baumwolle jährlich geerntet werden, was den Bedarf nicht einmal annähernd deckt, ergeben sich große Umweltprobleme aufgrund von Pestiziden, Kunstdünger und dem hohen Wasserverbrauch der übrigen Baumwollfelder. Hinzu kommen dann noch die Emissionen die bei der Weiterverarbeitung entstehen. 


Entscheidet man sich also für das Stofftaschentuch, ist es wichtig darauf zu achten, dass es aus Bio-Baumwolle oder Hanf hergestellt ist, da dessen CO2 Bilanz noch niedriger ist als die von Baumwolle.
 


Der Knackpunkt des Stofftaschentuch besteht natürlich in der Notwendigkeit es ab und zu waschen zu müssen, wodurch sich seine CO2-Bilanz natürlich erhöht. Hier sollte man auf eine nicht zu hohe Temperatur und eine gut gefüllte Maschine achten sowie wenn möglich umweltfreundliches Waschmittel wie „Ecovert“ oder „Henkel Terra aktiv“ verwenden. Dass ein Stofftaschentuch weder in den Trockner noch unter Bügeleisen gehört versteht sich vermutlich von selbst.


Bezieht man nun noch die deutlich längere Lebenszeit von Stofftaschentüchern mit ein wird klar, wer hier unter ökologischen Gesichtspunkten vorne liegt. 


Für diejenigen, die sich trotzdem nicht mit dem Begleiter aus Stoff anfreunden können empfiehlt Peter Gerhardt von „Robin Wood“ möglichst auf Recyclingprodukte, die mit dem Blauen Engel zertifiziert sind, zurückzugreifen. Für diese werden keine neue Bäume gefällt, in ihrer Herstellung wird außerdem Wasser und Energie eingespart und die Qualität ist keineswegs schlechter.


Auch kann man bei Hygienepapier auf das FSC-Siegel achten.


Doch trotz all dieser Vorteile: am Schönsten ist es doch immer noch einfach schnupfenfrei zu sein ;)
 
 


Quelle:
http://www.utopia.de/ratgeber/papier-und-stofftaschentuecher-im-vergleich-co2-bilanz-klima?p=2
 
Bild:
www.wwf.de

 

Weiterempfehlen

Kommentare (18)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
19.04.2011
TaniaTukan hat geschrieben:
Karierte Stofftaschentücher wären ja schick - unsere sind mit rosa Bärchen, blauen Entchen oder anderen DDR-Kindermustern verziert :-D Ich hab noch nie nach Stofftaschentüchern im Laden gesucht - ich glaub das werde ich mal machen, C&A könnte so etwas noch anbieten, aber sonst würde mir jetzt auch spontan nichts einfallen... bis dahin werden's wohl weiter die immerhin schon ganz fortschrittlichen dm-produkte tun müssen.
16.04.2011
Schmusetigerle hat geschrieben:
Ich bin grade leider auch ziemlich verschnupft... neben mir steht aber eine Box mit Taschentüchern aus 100% Altpapier und dem blauen Engel drauf :D und nein... Stofftaschentücher wärn auch absolut nix für mich!
12.04.2011
Puma hat geschrieben:
Wir haben Stofftaschentücjer zu hause,aber ich benutze sie nie,weil wenige davon in meinem Schrank liegen......Das muss sich ändern!
29.03.2011
Franzi hat geschrieben:
Oh Himmel, die Fragezeichen hab ich noch gar nicht entdeckt :S Was soll das denn schon wieder?! Werde mal versuchen das zu ändern, danke für den Tipp ;)
29.03.2011
KatevomDorf hat geschrieben:
eine belebte diskussion ist das hier.
@ franzi: super recherrchiert auch der nachtrag mit den beispielen.
aber man wird so gut wie nie von eienr krankheit zweimal krank. der mensch hat doch ein "inteligentes" und trainierbares imunsystem, was sowohl aspezifisch als auch ganz spezifisch agieren kann. höchstens wenn Viren/Bakterien ihre (oberflächen)struktur ändern können sie zunächst nicht von unserem körper frühzeitig erkannt werden.
da problem mit der hygiene versteht ich allerdings auch nicht sternchen!
waschen. fertig. bakterien/viren denaturieren auch bei 42° (es sei denn sie besitzen bestimmte resistenzen)....
28.03.2011
Franzi hat geschrieben:
Das Problem liegt eher darin, dass du ein Stofftaschentuch natürlich nicht nach jedem Benutzen wäscht, das heißt die Keime sammeln sich erstmal im Taschentuch. Das gleiche Problem hat man aber auch wenn man ein Papiertaschentuch mehrmals benutzt.
Gerade wenn man stark erkältet ist sollte das Stofftaschentuch natürlich öfter als sonst gewaschen werden, besonders aber nach durchgestandener Krankheit, damit man sich nicht selbst nochmal ansteckt ;)
28.03.2011
sternchen1 hat geschrieben:
ich glaube ein problem ist wirklich: wo kann man bitte noch stofftaschentücher kaufen? ich habe selbst in letzter zeit mal danach gesucht, bin aber nicht fündig geworden.
wir haben noch einige zuhause, aber die reichen nicht aus und das ist eigentlich schade, da ich sogar lieber stofftaschentücher benutze, weil ich sie angenehmer finde.
mit der hygiene verstehe ich das problem nicht so ganz. andere sachen wäscht man doch auch und benutzt sie wieder. warum ist das bei taschentüchern ein problem?
28.03.2011
gelöschter User hat geschrieben:
Wir haben auch Papiertaschentücher mit FSC-Siegel,aber auch welche die Öko-purex heißen.Die sind aus 100% Reyclingfasern mit baluem Engel.
28.03.2011
Franzi hat geschrieben:
Da sind ja schon ein paar Beispiele, wenn du gerne noch ein paar mehr hättest, Marco93, auf der Seite

http://www.blauer-engel.de/de/produkte_marken/produktsuche/produkttyp.php?id=455

ist eine ganze Liste von Marken aufgeführt:)
LG
28.03.2011
gelöschter User hat geschrieben:
Mir ist es ehrlich gesagt egal, ob ich beim Naseputzen cool aussehe.......aber ein Stofftuch ist mir wirklich zu unhygenisch......

Am besten man bleibt gesund :) man selbst freut sich und der Taschentuchverbrauch sinkt :D

Bei DM gibt es super Tempoboxen, die aus recyceltem Papier sind, den Blauen Engel tragen und der Kauf den WWF unterstützt sowie welche die FSC qualifiziert sind.
28.03.2011
Cookie hat geschrieben:
Ich versuch mir grad vorzustellen, wie all die Menschen, die man mit Papiertaschentüchern sieht in ihre Tasche greifen un statt nem Päckchen Tempos en großes kariertes Stofftaschentuch rausziehn... Is ne ziemlich lustige Vorstellung un ich glaub, da liegt das Problem. Mal im Ernst, man würde schon einige schräge Blicke ernten, wenn man sich die Nase in der Öffentlichkeit mit nem Stofftaschentuch putzt und der Gedanke, den die meisten Leute mit Stofftaschentüchern verbinden ist wohl "Maaann, wie uncool, so was benutzt doch bloß mein Opa!" und wenn man so liest, wie mies Papiertaschentücher für die Umwelt sin, is es eigentlich echt traurig, dass die meisten von uns (und ich weiß selbst net, ob ich das durchziehn könnt, nur noch Stofftaschentücher zu benutzen und mich auslachen zu lassen) lieber die Welt untergehn lassen, als uncool rüberzukommen...
28.03.2011
Janine hat geschrieben:
Bei dm gibt es auch Taschentücher aus recyceltem Papier - sogar mit WWF Panda drauf ;o)
28.03.2011
Jaguar hat geschrieben:
Habt Ihr schon mal versucht, ein Stofftaschentuch zu kaufen? So etwas findet man gar nicht mehr! Die Dinger haben keinen guten Ruf - hygienischer ist das Wegwerftaschentuch. Aber wenn schon, dann aus Recyclingpapier - so etwas gibts im Bioladen. FSC ist die bessere Forstwirtschaft, aber immer noch ein gefällter Baum. Je weniger man braucht, desto besser. LG Jaguar
27.03.2011
Franzi hat geschrieben:
@Marco93: Was für Möglichkeiten meinst du genau?:) LG
27.03.2011
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
27.03.2011
Marielle hat geschrieben:
Da ist mein Opa mit dem stofftaschentuch ja echt gut dabei. Ich kann mich nicht mit dem stoffding anfreunden, aber man muss das Taschentuch ja nicht nach einmal reinniesen wegwerfen. Zusammenklappen und in die Hosentasche. Beim Taschentuch gibt's ja auch zwei Seiten.
27.03.2011
Franzi hat geschrieben:
So sieht's aus ;)
Super! :)
27.03.2011
Jolly hat geschrieben:
Taschentücher... eine Philosophie für sich? =) Doch wenn ich Stolz sagen darf, das Taschentuch, in das ich gerade hübsch hinein genießt habe, war ein FSC Taschentuch! :)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Nachhaltigkeit
Lebensmittel genau studieren weiter lesen
Fairtrade-Schools Fachtagung in Münster
Fairtrade-Schools Fachtagun...
Leben verändern durch Wandel im Handel In Münster fand am 21.4.2016 eine Facht... weiter lesen
Aktionstag Blauer Engel
Aktionstag Blauer Engel
Letzte Woche wurde ich eingeladen, Teil vom „ Aktionstag Blauer Engel“ zu sein, Einb... weiter lesen
Kein Palmöl ist auch keine Lösung
Kein Palmöl ist auch keine...
Auf den ersten Blick, haben Fertigpizza, Lippenstift und Nutella vielleicht nicht wirklich viel ... weiter lesen
Regionale Produkte sind besser!
Regionale Produkte sind bes...
Ich wollte mal ein Thema ansprechen, was ich persönlich für sehr wichtig halte. M... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil