Fair, sozial, umweltbewusst!


Shop till


you drop


© WWF
Eco Fashion


von Nachtschatten
01.02.2011
11
0
15 P

Eco Fashion heißt der neue Trend in der Modewelt.


Große Designer erkennen nach und nach, wie wichtig es ist, unseren Planeten zu schützen. Schon vor Jahren begannen die ersten zu erkennen, wie schön Umweltschutz sein kann. Sie verzichteten auf den bis heute so populären Pelz und verarbeiteten Baumwolle aus von ihnen überprüften Feldern und Fabriken, um zu gewährleisten, dass durch den Kauf von Kleidungsstücken weder die Umwelt, noch die Gesundheit der Arbeiter gefährdet wird.


Manche Designer haben das Recyceln von Plastikflaschen, Müllsäcken, Dosen und anderen Verpackungen, die sonst im Müll gelandet wären, zu einer eigenen, bizarren und überraschend filigranen Kunst gemacht. Andere Designer begnügen sich damit, durch Symbole und Themen darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig der Schutz unseres Planeten und der Umwelt ist. Auch Stars und Modeikonen setzen sich verstärkt für den Schutz unserer Umwelt ein, indem sie T-Shirts mit Aufdrucken wie „I`m hotter than I should be“ oder „Green is the new black“ tragen.
Der Trend ist mittlerweile so populär, dass es neben den berühmten London-, New York-, und Berlin-Fashion-Weeks auch noch eine Eco-Fashion-Week gibt.


Labels, die besonders auf Umweltschutz achten sind: Cambodian Threads; Mc Gregor and Green; Armedangels, die eng mit dem WWF zusammenarbeiten; TreePeople und viele mehr…
Aber auch weniger exotische (und teurere) Labels achten auf die umweltfreundliche Herstellung ihrer Produkte. So zum Beispiel C&A oder H&M, dessen L.O.G.G.-Kampagne darauf zielt, gleichzeitig schöne, bequeme und umweltfreundliche Kleidungsstücke herzustellen.
Doch der einfachste (und billigste) Weg, umweltfreundlich shoppen zu gehen sind immer noch Second-hand-Läden wie der weit verbreitete Oxfam.
 

Quelle:   http://s5.thisnext.com/media/largest_dimension/B66AD1C5.jpg

Weiterempfehlen

Kommentare (11)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
21.04.2014
LilianA hat geschrieben:
schaut euch mal die neue Idee von Pharell Williams und G-Star-Raw an. Super Sache!
Link: http://www.grazia-magazin.de/fashion/pharrell-williams-g-star-raw-oceans-9341.html
04.07.2011
Sophun hat geschrieben:
thumbs up;) a better tomorrow is auch noch ne geniale marke;)
03.07.2011
Leoniie hat geschrieben:
guter bericht... dankeschön :)
07.06.2011
gelöschter User hat geschrieben:
Danke für die vielen Marken die Eco-Fashion machen. Aber wie viele anderen hier auch, finde ich es von solchen Großfirmen immer etwas unglaubwürdig, wenn sie damit Werbung machen aber keine offiziellen Partner (Fairtrade, etc.) haben.
28.03.2011
gelöschter User hat geschrieben:
Die seite von greenality hab ich mir angekuckt und ich muss sagen: cklingt echt gut :)
H&M soll angeblich schon in ein paar Jahren nur mit Bio Baumwolle produzieren. Dass an sich klingt ganz gut nur das Problem mit der Kinderarbeit besteht trozdem!
06.02.2011
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Ich bin immer misstrauisch, wenn so große firmen wie H&M eine Charge Ecofashion machen. Entweder man macht etwas aus Überzeugung oder nicht, aber so halbe Sachen sind komisch. Das ist genauso wie mit den goßen Lebensmitteldiscountern, die ein Regal voller Biolebensmittel stehen haben. Da leidet auch die Qualität.
02.02.2011
Angelina hat geschrieben:
Wir haben einen Katalog von H&M bekommen und hinten drinne steht, dass die ihre Klamotten auf umweltfreundlichere Herstellung umstellen, mein ich.

Danke für den guten Bericht :)
02.02.2011
Marielle hat geschrieben:
naja h&m ich weiß ja nicht *räusper*
aber teuer sind die sachen leider..ja.
Ich hab eine jeans bei .armedangels. gekauft und hab dann dank mitgliederrabatt weniger bezahlt, aber immer noch genug!
02.02.2011
ferdinandgreen hat geschrieben:
Hab letztens noch nen schicken und auch nicht zu teuren Shop gefunden:

www.greenality.de

viel spaß damit.
02.02.2011
Fee hat geschrieben:
Das ist super. :)
Dass Modeikonen und Designer nun verstärkt auf die Umwelt achten, ist super. :D Das beruhigt einen doch.
Danke für den Bericht. :)

P.S.: Second-Hand-Läden sind immer noch die Coolsten. ;)
01.02.2011
laSarah hat geschrieben:
ich finde es sollten mehr labels "eco-fashion" produzieren. Und irgendwann wird es bestimmt nicht mehr so teuer sein. Vielleicht.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Regionale Produkte sind besser!
Regionale Produkte sind bes...
Ich wollte mal ein Thema ansprechen, was ich persönlich für sehr wichtig halte. M... weiter lesen
Fairtrade-Schools Fachtagung in Münster
Fairtrade-Schools Fachtagun...
Leben verändern durch Wandel im Handel In Münster fand am 21.4.2016 eine Facht... weiter lesen
Baumfreundlich ins neue Schuljahr starten (und andere Tipps rund ums Papier)
Baumfreundlich ins neue Sch...
Die Schüler in Bremen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen müsse... weiter lesen
Siegel zertifizierte Naturkosmetik - Eine Garantie für Glaubwürdigkeit? (1)
Siegel zertifizierte Naturk...
Das Thema kennen hier alle. Die ewig währende Diskussion über die Glaubwürd... weiter lesen
Aktionstag Blauer Engel
Aktionstag Blauer Engel
Letzte Woche wurde ich eingeladen, Teil vom „ Aktionstag Blauer Engel“ zu sein, Einb... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil