Fair, sozial, umweltbewusst!


Shop till


you drop


© WWF
Das FSC-Siegel in Tansania - eine Erfolgsgeschichte


von Franzi
22.08.2011 - 21:25h
100 P
Tags: FSC, Tansania

Die Wälder Tansanias - Lebensraum vieler Tiere und Pflanzen! Foto © Michel Gunther / WWF

Rafii Hashim kann wieder lächeln. Der 56-Jährige ist von Beruf Holzfäller und lebt in dem kleinen Dorf Kisangi in Tansania. Bis vor einigen Jahren war Rafii’s Arbeit illegal und hat dem Wald geschadet, doch auf Initiative mehrerer Umweltverbände, wie der Mpingo Concervation and Development Initivative und dem WWF ist der Wald des Kisangi-Dorfes nun FSC-zertifiziert.

Und das zahlt sich wirklich aus! Nicht nur für die Natur, sondern auch für die Dorfbewohner. Die Bewohner des Kisangi-Dorfes haben gelernt, dass sie mehr Nutzen von ihrem Wald haben, wenn sie ihn auf Dauer bewahren. Deshalb werden jetzt nur noch bestimmte Bäume gefällt und der Wald bleibt als Ganzes erhalten. Durch die Mitarbeit der Anwohner konnte die illegale Abholzung der Wälder in Tansania deutlich eingedämmt werden, ein bisher großes Problem in der Region.

Auch Rafii Hashim ist überzeugt vom FSC-Siegel. Der 13-fache Vater ist nun in der Lage seine Familie zu ernähren, da die Gemeinde nun 100.000 tansanische Schilling für jeden Kubikmeter Holz erhält. Das sind umgerechnet ca. 44€. Früher, als Rafii das Holz noch illegal geschlagen hat, bekam er nur 100 Schillinge pro Baum (ca. 4,5 Eurocent). „Das war nicht genug Geld, um irgendetwas damit anfangen zu können“, sagt Rafii.

Sein Bestreben ist es nun nicht nur für sich, sondern auch für seine Kinder den Wald zu erhalten, da dieser wie eine Art Lebensversicherung für die Gemeinde fungiert. Alle Einnahmen aus dem Verkauf des nachhaltig gefällten Holzes kommen den Dorfbewohner zu Gute, sorgen für einen geregelten Lebensunterhalt und können für den Bau von Schulen oder Gesundheitszentren eingesetzt werden.

„Das ist ihr Geld und ihr Wald. Sie entscheiden, wann und wie sie die Einnahmen aus nachhaltiger Forstwirtschaft nutzen“, sagt auch der staatliche Waldmanager in Tansania, Joseph Kigula. Und umso besser es den Gemeinden geht, umso besser geht es auch der Regierung.

Doch der Wald bietet noch sehr viel mehr als nur Holz, weiß Rafii Hashim nun. Bei einer speziellen FSC-Schulung haben die Bewohner unter anderem gelernt, welche Medizin sie aus Kräutern aus dem Wald herstellen können. So wird „ihr“ Wald immer schützenwerter für die Dorfgemeinschaft und alle kümmern sich um ihn.

Um das Konzept von der „Lebensversicherung Wald“ auch in Zukunft halten zu können, muss allerdings auch ein entsprechender Markt vorhanden sein, der das FSC-Holz verkauft.
„Dies ist erst unsere zweite Ernte. Noch haben wir das Problem, Märkte zu finden, um unser Holz zu verkaufen. Das ist nach wie vor ein Hindernis für die Entwicklung unseres Dorfes“, sagt Rafii.

Die bisherige Entwicklung ist mehr als zufriedenstellend. Die FSC-Zertifzierung hat sich in Tansania als ein Konzept bewiesen, welches nicht nur der Natur, sondern auch dem Menschen zu Gute kommt.


Das nächste Ziel besteht jetzt also darin, langfristige Absatzmärkte zu erschließen, um den Wald in Tansania dauerhaft zu schützen und auch den Bewohnern eine Zukunft zu sichern.

 

Quelle: 

http://www.wwf.de/regionen/kenia-tansania/tansania-fsc-bremst-ausbluten-der-waelder/

Weiterempfehlen

Kommentare (4)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
01.09.2011 11:09
Zerschmetterling hat geschrieben:
Ja, toller Artikel!
Ich finde da sieht man es mal wieder:
Naturschutz ist immer auch Menschenschutz.
Und wenn mit der Natur und den Tieren besser umgegangen wird, geht es allen besser.
Wie bei deinem Beispiel: Ein jetzt FSC-zertifizierer Wald und der Mann verdient mehr und weiß dank der Schulung wie wertvoll der Wald ist und wozu man sogar einige Kräuter verwenden kann.
29.08.2011 18:59
Philip89 hat geschrieben:
An sich ein echt schöner Artikel. Aber wie wird denn nun genau nachhaltig der Wald bewirtschaftet? Ich hab nur gelesen "Bäume fällen". Wie wird der Erhalt gesichert? Werden die gleichen ursprünglichen Bäume wieder geplanzt und großgezogen um den Wald in seiner ursprünglichen Form zu erhalten oder wird der alte Wald mehr und mehr durch "Kommerz"bäume ersetzt?
23.08.2011 09:33
Carina hat geschrieben:
Ich stelle auch fest, dass die Menschen vor allem bei Holz und Papier immer mehr darauf achten, was sie kaufen. Das macht einem doch Hoffnung :). Danke für den schönen Bericht!
23.08.2011 01:47
friede55555 hat geschrieben:
Wieder einmal ein toller Bericht von Franzi:)
Ich denke Märkte zu erschließen sollte in Zukunft kein Problem darstellen, da die Menschen in der heutigen Zeit immer mehr dazu bereit sind in Nachhaltigkeit zu investieren.
Könnte dir auch gefallen
Kunstleder und Fake-Fur sind IN
Kunstleder und Fake-Fur sin...
Hallo ihr Lieben!   Jeder kennt sicher die Situation: Man geht in einen Schuhladen, k... weiter lesen
Umweltfreundliche und vegane Kosmetik
Umweltfreundliche und vegan...
 Hallo meine Lieben, der Grund für diesen Artikel ist sehr sehr einfach, mir ist Annes ... weiter lesen
Buchtipp:Tiere essen
Buchtipp:Tiere essen
"Ich liebe Würste auch, aber ich esse sie nicht." Dies sind die Worte von Jonathan Sa... weiter lesen
Tipp der Woche - WWF-Jugend Community
Tipp der Woche - WWF-Jugend...
Gemeinschaft . In der Soziologie wird mit diesem Wort eine „überschaubare soziale Gruppe“ be... weiter lesen
Her mit euren Tipps zum The...
Hallo liebe Community, ich brauche eure Tipps zu folgender Situation: Unser Kakao (der zum... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
midori
Ulrike Leupold
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
anni95
Andrea Steuer
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
bebasta
Bettina Stadler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil