Fair, sozial, umweltbewusst!


Shop till


you drop


© WWF
Buchtipp: "Die Ökolüge"


von Cookie
03.08.2011
11
0
100 P

Nicht überall, wo Bio draufsteht, ist auch Bio drin.

Damit beschäftigt sich Stefan Kreutzbergers Buch "Die Ökolüge - Wie Sie den grünen Etikettenschwindel durchschauen". Auf 287 spannenden Seiten deckt der Autor unter anderem auf, wie Unternehmen sich grün schummeln, wie viel grüne Energie wirklich aus der Steckdose kommt, wenn man sich für einen Ökostromanbieter entscheidet, wie fair "Fairer Handel" in Wahrheit ist und wie Biosprit den Regenwald zerstört und Millionen von Menschen in Hunger und Armut treibt.

Das Umweltbewusstsein der Menschen steigt und wir erleben zurzeit einen riesigen Bioboom. Klar, dass da jetzt jeder mitmischen will, denn schließlich lässt sich auch nur mit dem kleinsten grünen Anschein schon ordentlich Geld machen. Was vom Nachhaltigkeitsgedanken beim Bemühen der Unternehmen um ein Öko-Image noch übrig bleibt, ist oft erschreckend wenig. Menschen, die der Umwelt Gutes tun wollen, werden durch vielversprechende Werbebotschaften und undurchsichtige Fantasiesiegel an der Nase herumgeführt und die großen Unternehmen heimsen das Geld ein.

Was Stefan Kreutzberger offen legt, ist nicht selten ziemlich schockierend. Er beschreibt, wie sich die Atomkraftlobby als Umweltschützer darstellt und wie Menschen verhungern und teilweise bedroht, gefoltert oder sogar ermordet werden, damit wir ökologisch tanken können. Die Umweltsünden der Firma Bayer erhalten ein eigenes Kapitel und wenn man die Seiten über giftige und teilweise lebensgefährliche Stoffe, die sich in unseren Nahrungsmitteln befinden, liest, vergeht einem gründlich der Appetit.

Neben Kreutzbergers Berichten über die ungemein vielen Bioskandale der letzten Jahre enthält das Buch zahlreiche Interviews und - das Wichtigste - jede Menge Tipps für uns Verbraucher. Biosiegel und Ökostromanbieter werden in übersichtlichen Tabellen verglichen und es wird versucht, Konsumenten den richtigen Weg durch den Label-Dschungel zu zeigen, damit man sicher sein kann, dass "Bio" nicht nur auf dem Etikett steht.

Kann man durch seinen Bierkonsum den Regenwald retten und mit dem Porsche-Leasing das Klima schützen? Dieses Buch fordert dazu auf, seine Ansicht über den neuen Ökogedanken, der für viele bedeutet, nachhaltig zu leben, ohne auch nur auf den kleinsten Luxus verzichten zu müssen und sich das gute Gewissen quasi kaufen zu können, zu überdenken und ist meiner Meinung nach sowohl lesenswert als auch hilfreich

Eine Leseprobe findet ihr hier. 

Weiterempfehlen

Kommentare (10)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
07.08.2011
Cedric hat geschrieben:
Toller Bericht, ich glaub ich werd das Buch auch mal lesen :)
06.08.2011
LSternus hat geschrieben:
Danke! ;)
06.08.2011
isi123 hat geschrieben:
Hier ist die ISBN-Nummer ISBN-10: 3430300452,hab mir das Buch bestellt :)
05.08.2011
LSternus hat geschrieben:
Hört sich gut an, hast du zufällig die ISBN - Nummer ? ;)
05.08.2011
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Ich bin immer misstrauisch wenn es heißt: Ohne auf Luxus verzichten zu müssen. Meiner Meinung nach kommt man nicht darum herum, irgendetwas zu ändern oder auf etwaszu verzichten, wenn man wirklich was erreichen will. Das ist meiner Meinung nach ein zähes Greenwashing für das Gewissen, aber weniger effektiv. Klingt hart ;) sorry. Aber vielleicht soll es die Menschen bewegen, die auf ihren Luxus beharren, wenigstens ETWAS anders zu machen.
Guter Buchtipp. Ich glaube den meisten ist nicht bewusst, dass Bio nicht gleich Bio ist. Deswegen das Thema Bio abzuhaken ist allerdings noch schlimmer...( so wie es viele tun nach dem Motto: Ist doch eh alles Schwindel)
05.08.2011
Cookie hat geschrieben:
Ich würds dir gern mitbringen, Anni, habs leider aus der Bücherei... Aber als Mitarbeiterin krieg ich das schon hin, dass ichs dir notfalls mitbringen kann... ;-)
04.08.2011
Fredi hat geschrieben:
Super Tipp. : )
04.08.2011
anni95 hat geschrieben:
Haben, bitte! :D haben ja schon darüber gesprochen, ich werde es suchen gehen *auf die Jagd geh* und lesen. Falls ich nicht erfolgreich bin, bringst du es mir ja sicherlich mit, nicht? :D
04.08.2011
Marcel hat geschrieben:
Danke für den Tipp! Klasse, dass Du auch zu einer Leseprobe verlinkt hast.
04.08.2011
honnabombel hat geschrieben:
Super Buchtipp! Hab mich sofort für das Buch interessiert! Außerdem echt überzeugender Bericht! Werd' mir das Buch bald besorgen!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Regionale Produkte sind besser!
Regionale Produkte sind bes...
Ich wollte mal ein Thema ansprechen, was ich persönlich für sehr wichtig halte. M... weiter lesen
Fairtrade-Schools Fachtagung in Münster
Fairtrade-Schools Fachtagun...
Leben verändern durch Wandel im Handel In Münster fand am 21.4.2016 eine Facht... weiter lesen
Die WWF Jugend gegen den Abfallwahnsinn - 5xR = 0 Müll
Die WWF Jugend gegen den Ab...
Heute startet die Europäische Woche der Abfallvermeidung (EWAV) , an der wir uns als WWF ... weiter lesen
Von Blättern essen, aus Algen trinken und andere Ideen für eine plastikfreiere Zukunft
Von Blättern essen, aus Al...
Plastik ist ein Material, das nicht nur uns in der Community ständig beschäftigt. Mit... weiter lesen
Die WWF Jugend gegen den Abfallwahnsinn - Der ultimative Leitfaden Teil 1
Die WWF Jugend gegen den Ab...
Europas größte Kommunikationskampagne rund um Abfallvermeidung und Wiederverwendung ... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil