Fair, sozial, umweltbewusst!


Shop till


you drop


© WWF
"Baum des Lebens" zum Selberpflanzen


von Carina
08.06.2011
13
0
79 P

Einst war der Baobab ein Baum wie jeder andere, aber er wollte anders sein und bat die Götter um mehr Platz zum wachsen. Der Wunsch wurde ihm erfüllt und er bekam seinen Platz in der Savanne. Wenige Zeit später hatte der Baobab erneut einen Wunsch. Jetzt wollte er einen mächtigeren Stamm haben um sich von jedem anderen Baum zu unterscheiden. Auch dieser Wunsch wurde erfüllt. Aber auch das reichte noch lange nicht aus und seine Wünsche wurden größer. Jetzt wollte er eine weiche und zartere Rinde haben und samtartige Früchte tragen. Auch dieser Wunsch wurde von den Göttern erfüllt. Doch die Wünsche nahmen kein Ende und der Baobab überspitzte jetzt seine Forderungen nach goldenen Blüten, um sich von allen Bäumen in der Savanne hervorzuheben. Jetzt zog sich der Baobab den Zorn der Götter zu sich und sie rissen ihn aus der Erde und setzten ihn verkehrt herum wieder ein. Von nun an schwieg der Baobab und streckt bis zum heutigen Tag sein bizarres Wurzelwerk in die Luft.

Das ist nur eine der zahlreichen Legenden, die sich um den Baobab (oder auch Affenbrotbaum) in Afrika ranken. Diese einzigartigen Bäume kommen vor allem in West- und Südafrika vor. Man kann sie leicht erkennen an ihrem kurzen und dicken Stamm und einer Krone, die an einen Wurzelstock erinnert. Sie werden auch "Baum des Lebens" genannt - vermutlich, weil sie in so vielen Bereichen des menschlichen Lebens eine große Rolle spielen. Sie sind beispielsweise ein wichtiger Treffpunkt und liefern Rohstoffe zur Herstellung von Heilmitteln, Essen, Kleidung und Gebrauchsgegenständen. Oder haben sie ihren schönen Spitznamen wegen der enorm langen Lebensdauer? Botaniker schätzen nämlich, dass Baobab-Bäume 2000 Jahre alt werden. Außerdem werden sie bis zu 25 Meter groß und erreichen einen Durchmesser von 5 Metern.

Und das Beste kommt erst noch: Wir müssen nämlich gar nicht mehr bis nach Afrika reisen, um Baobabs live erleben zu können! Stattdessen pflanzen wir sie einfach selbst...

Möglich ist das dank der Organisation "gebana", die fair gehandelte Bio-Produkte vertreibt. Neben zahlreichen Projekten auf der ganzen Welt unterstützt "gebana" seit 2002 auch eine Gärtnerei nahe der Stadt Richard Toll in Afrika, wo Baobabs selbst gezüchtet, die Setzlinge ausgegraben und exportiert werden. Das Projekt hatte schnell großen Erfolg und die Baby-Baobabs stießen auf internationales Interesse. Heute haben insgesamt  400 Familien ein regelmäßiges Einkommen mit der Aufzucht, dem Transport und dem Verpacken der Pflanzen.

Habe ich euch neugierig gemacht? Dann versucht es doch einmal selbst! Man findet die Setzlinge oft in Fairtrade-Läden, kann sie aber auch im Internet bestellen: www.contigo.de/shop2007v/xtc/index.php/cPath/1150/XTCsid/6d5504f1500aa74739499d248e4f8603

Und so geht’s:

Baobabs sind nicht besonders pflegeintensiv, aber ein paar Punkte sollte man beachten. Zunächst einmal kann es nicht schaden den Setzling vor dem Einpflanzen ein bis zwei Wochen in ein Glas Wasser zu stellen – das fördert den Antrieb der Blätter.

Dann sollte man das Stämmchen am besten entweder in Kaktuserde oder in einem Gemisch aus 50 Prozent Blumenerde und 50 Prozent Sand anpflanzen.

Baobabs mögen einen warmen und sonnigen Standort (nicht unter 12 Grad). Im Winter sollte man sie besser in die Wohnung holen. Sie sollten gut und reichlich gegossen werden, zwischen dem Gießen sollte die Erde aber gut austrocknen. Von Düngen wird abgeraten und auch Staunässe darf sich nicht bilden (am besten kauft ihr einen Topf mit einem Loch im Boden).

Und das war’s auch schon! Mein eigener kleiner Baobab (siehe oben) steht jetzt auf meinem Balkon und wird von mir gehütet wie mein eigener Augapfel! :) Ich wünsche euch viel Spaß und Erfolg dabei, euren eigenen "Baum des Lebens" anzupflanzen.

Wichtig: Beachtet bitte, dass Baobabs in Deutschland nicht heimisch sind. Sie sollten auf eurem Balkon oder in eurem Garten bleiben und nicht einfach im Wald gepflanzt werden.

Quellen:
http://www.gebana.com/htm/index.htm
http://www.gebana.com/htm/projekt_detail.htm?projekt_id=52&projekt_region_id=8
http://www.contigo.de/contigo/cms/upload/bilder/downloads/Hintergrundwissen.pdf
http://www.safari-afrika.de/html/baobab.html

Bild ganz oben: asfd01 / flickr.de

Weiterempfehlen

Kommentare (12)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
26.10.2011
HannaS hat geschrieben:
Was für eine schöne Legende mit den Göttern - er sieht wirklich so aus, als wären die Wurzeln oben ;) Der Affenbrotbaum kommt auch beim "Kleinen Prinzen" vor - der reißt die kleinen Bäume nämlich immer aus, damit sie nicht zu groß werden und seinen Mini-Planeten sprengen.
16.06.2011
LaLoba hat geschrieben:
Das ist ja mal sooo cool! Da muss ich mir auch einen besorgen! So ein Baobab sieht wahrscheinlich super aus neben meinem Elefantenfuß ;-)
09.06.2011
alpenschutzer hat geschrieben:
nur zur info das sol auch einen heißen kp was der gemacht hat
09.06.2011
alpenschutzer hat geschrieben:
hab mir einen geholt und ist angekommen werd ich gleich mal au*****en und aufstellen ich hoffe es klapt
09.06.2011
Carina hat geschrieben:
Das ist ja blöd, dass es da keine mehr gibt - als ich den Link für meinen Artikel rausgesucht habe, hatten die noch welche auf Lager. Ich hab aber grade noch eine andere Seite gefunden, die ist nicht von einem deutschen Fairtrade-Laden, sondern direkt von dem Projekt in Afrika ("Vegetaux d'ailleurs") und da scheint man die Baobabs auch bestellen zu können: http://www.vegetauxdailleurs.com/baobab-fr/baobab-3.htm
09.06.2011
Cedric hat geschrieben:
Jaaa Baobab-Bäume sind voll schöön! Hab die schon mehrmals live in (West-)Afrika gesehen ;)
Leider sind die im Moment echt ausverkauft, aber vllt gibts die ja auch noch wo anders zu kaufen!
@ midori: Du kannst den Baobab in einen Tontopf(unlackiert) stellen und diesen im Sommer draußen einpflanzen. Und im Winter buddelst du den Topf dann einfach aus(und machst ihn außen sauber^^) und stellst in ins Haus. Und im nächsten Sommer dann wieder Baum + Topf einbuddeln. So machen wirs auch mit einigen kälteempfindlicheren Pflanzen daheim.
08.06.2011
midori hat geschrieben:
@Regenbogen

Das hab ich verstanden. So stand es ja auch in Carinas Artikel! Aber wenn ich den Baum nach draußen in den Garten pflanzen möchte, kann ich ihn halt im Winter nicht rein holen. Verstehst Du? :o)
08.06.2011
Immy hat geschrieben:
So einen möcht ich haben!
War gerade auf der Seite aber die sind zurzeit ausverkauft, schade!
Vielleicht sind morgen wieder welche da! :P
08.06.2011
alpenschutzer hat geschrieben:
cooler artikel ich werds gleich mal versuchen einen zu züchten
08.06.2011
RebekkaH hat geschrieben:
@midori:
baobabs überleben temperaturen ab 12°C, also sollten sie im Winter mit einem großen Topf nach drinnen gestellt werde, am Besten in einen Wintergarten.
08.06.2011
Carina hat geschrieben:
Ich glaube, man kann sie einfach im Topf lassen und dann hören sie von alleine auf zu wachsen. Oder vielleicht überleben sie den deutschen Winter auch, wenn sie einmal eine gewisse Größe erreicht haben? Aber das weiß ich leider nicht so genau...
08.06.2011
midori hat geschrieben:
Super coole Sache! Leider nichts für meinen Balkon. Aber für den elterlichen Garten. Aber sag mal... wenn sie so riesig groß werden, kann ich sie doch nicht ewig im Topf halten, sondern muss sie irgendwann nach draußen setzen. Aber wie überleben sie dann den Winter? :/
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Baumfreundlich ins neue Schuljahr starten (und andere Tipps rund ums Papier)
Baumfreundlich ins neue Sch...
Die Schüler in Bremen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen müsse... weiter lesen
Regionale Produkte sind besser!
Regionale Produkte sind bes...
Ich wollte mal ein Thema ansprechen, was ich persönlich für sehr wichtig halte. M... weiter lesen
Aktionstag Blauer Engel
Aktionstag Blauer Engel
Letzte Woche wurde ich eingeladen, Teil vom „ Aktionstag Blauer Engel“ zu sein, Einb... weiter lesen
Siegel zertifizierte Naturkosmetik - Eine Garantie für Glaubwürdigkeit? (1)
Siegel zertifizierte Naturk...
Das Thema kennen hier alle. Die ewig währende Diskussion über die Glaubwürd... weiter lesen
Fairtrade-Schools Fachtagung in Münster
Fairtrade-Schools Fachtagun...
Leben verändern durch Wandel im Handel In Münster fand am 21.4.2016 eine Facht... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil