Ist das Licht aus?


Good bye


stand-by.


© WWF
Wassersparen = Unsinn...


von Himbeere
16.02.2013
30
0
20 P

Ich weiß, dass es darüber schon zwei Berichte gibt, aber erst heute bin ich wieder über einen Aufruf gestolpert Wasser zu sparen. Deshalb habe ich bschlossen dem Thema auch einen Bericht zu widmen.

Wir haben 188 Billionen Liter Wasser zur nachhaltigen Verwendung im Jahr zur Verfügung, das sind 6300 Liter pro Kopf am Tag. Wir verwenden täglich im Schnitt 123 Liter - weit unter dem höchstmöglichen, umweldfreundlichen Verbrauch. Wasser zu sparen macht also wenig Sinn.

Es hat sogar negative Auswirkungen, dass wir so viel Wasser sparen. So gehen die Rohre kaputt, die Fäkalien werden nicht richtig weggespült, Giftstoffe entstehen und ganz nebenbei steigen auch noch die Waserpreise um die enormen Reperaturarbeiten zu bezahlen.  Dadurch, dass das Wasser viel steht, entstehen sogar wirklich gefährliche Keime und Gase und damit nicht genug - um die Schwachsinnigkeit des Ganzen zu unterstreichen spülen die Wasserwerke Millionen Liter von Trinkwasser direkt in den Abfluss, um diese zu reinigen.

 Dennoch befinden sich noch viele in diesem Irrglaube irgendwem sei mit der Wassersparerei geholfen. Selbst die Regierung möchte Geräte mit hohem Wasserverbrauch aus den Läden verbannen!

Wer mit Hilfe von Leitungswasser etwas für die Umwelt und für den Geldbeutel machen will, der trinkt das Leitungswasser statt gekauftem.
 


 Wer es genau wissen möchte - hier noch mal als Video:

www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/kontrovers/120321-kontrovers-wassersparen102.html

Quellen: Fokus, Berliner Wasserbetriebe, Kontrovers - Das Politikmagazin


 

Weiterempfehlen

Kommentare (30)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
20.06.2013
Himbeere hat geschrieben:
Viel Niederschlag, Berge (Gletscher, Schnee), Flüsse, Seen und einen geringen Verbrauch
19.06.2013
cathu4 hat geschrieben:
Wieso haben wir denn so viel Wasser, das wir nicht brauchen ?
19.06.2013
Himbeere hat geschrieben:
Das Wasser, das wir nicht verbrauchen, macht das ganze nur teurer. Es werden täglich millionen Liter nachgespült, da das Wasser stehen bleibt. Dadurch verdreckt und kontaminiert es, was dazu führt, dass die Reinigung wesentlich aufwendiger und stromfressender ist.
Außerdem hat kaum jemand Interesse dara Wasserpipelines nach Afrika zu bauen....
19.06.2013
Monamona hat geschrieben:
Kann schon sein, dass wir genug Wasser haben, aber warum sollte man nicht sparen? Das Wasser, was man in den Ausguss fließen lässt, muss wieder gereinigt werden. Dabei wird Strom verbraucht und dass wir Strom sparen müssen ist ja wohl klar!
Ich finde es sinnvoll, seine Toilettenspülung z.B. mit gesammelten Regenwasser oder Duschwasser zu spülen. Außerdem kann man sein Wasser durch Solaranlagen wärmen lassen. Aber mehr Wasser zu verbrauchen, um dem Planeten zu helfen finde ich doch etwas zu weit hergeholt. Wie bereits gesagt, dann sollen sie das Wasser besser verteilen, damit niemand in Afrika Durst haben muss.
19.06.2013
Monamona hat geschrieben:
Kann schon sein, dass wir genug Wasser haben, aber warum sollte man nicht sparen? Das Wasser, was man in den Ausguss fließen lässt, muss wieder gereinigt werden. Dabei wird Strom verbraucht und dass wir Strom sparen müssen ist ja wohl klar!
Ich finde es sinnvoll, seine Toilettenspülung z.B. mit gesammelten Regenwasser oder Duschwasser zu spülen. Außerdem kann man sein Wasser durch Solaranlagen wärmen lassen. Aber mehr Wasser zu verbrauchen, um dem Planeten zu helfen finde ich doch etwas zu weit hergeholt. Wie bereits gesagt, dann sollen sie das Wasser besser verteilen, damit niemand in Afrika Durst haben muss.
13.04.2013
Cinderheart hat geschrieben:
Ja kann schon sein, aber deshalb müssen wir ja nicht ans höchste limit gehen, oder?
14.03.2013
MsCarolin95 hat geschrieben:
Nein da kann ich dir nicht zustimmen! Noch haben wir genug Wasser, mehr als genug wie du bereits geschrieben hast aber wie sieht es in 20 oder 50 Jahren aus?
Der Grund weshalb wir momentan in Deutschland so viel wasser haben liegt zu einem großem Teil an den Gletschern in den Alpen die Schmelzen und somit perfektes Süßwasser für uns sind. Jedoch ist irgendwann alles weggeschmolzen und was dann?
Viele sind der Meinung dass wir doch noch Meerwasser haben, aber die benötigte Energie um aus Salzwasser Süßwasser zu machen ist Gewaltig und kann nichts aus Ökostrom gewonnen werden.
Daher jetzte haben wir noch genug Wasser und in 50 Jahre gibt es Krieg um Wasser und Kanada wird dank seiner riesigen Seen als reichstes Land der Welt gelten. Wasser wird kostbarer als Öl oder andere Ressourcen sein.
14.03.2013
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
20.02.2013
Himbeere hat geschrieben:
Wenn Dreck in wenig Wasser gelöst ist, als die gleiche Menge in viel Wasser ist die Reinigung, aber leichter.
Außerdem würde es mehr kosten die Rohre anzupassen, als die Engergiewende (ich meine nur den Umbau, nicht die Betrachtung auf längere Zeit!)....
20.02.2013
LSternus hat geschrieben:
Man kann alles übertreiben auch das Wassersparen, aber man muss auch ncht ans Limit gehn. Wir verbrauchen weniger Wasser als wir könnten..., ja und jetzt sonst hört man immer dass die Menschen mehr verbrauchen als sie könnten und das ist schlieslich um einiges schlimmer.
Im übrigen finde ich viel lpgischer die Rohre anzupassen, anstatt mehr Wasser zu verwenden.
18.02.2013
Westernpferdle hat geschrieben:
@Himbeere: Ja solche Lehrer kenne ich!
Manchmal etwas nervig!
18.02.2013
Fabia hat geschrieben:
@ich-wir: Da hab ich schon unterzeichnet. :D Aber gut, dass du den Link postest, dann können andere auch noch unterschreiben ;)
18.02.2013
Lena97 hat geschrieben:
Ich habe wegen dem Abwasser mal nachgeguckt: Es ist tatsächlich so (klingt sogar logisch), dass es auch für die Kläranlagen besser ist, wenn wir nicht (übertrieben) Wasser sparen, weil dann das Wasser auch schmutziger ist und schwerer zu reinigen.
18.02.2013
Himbeere hat geschrieben:
@ich-wir Mein Physiklehrer hat sich heute mit Händen und Füßen dagegen gestreubt, dass ich rcht habe... Er hat sich noch nicht einmal bereiterklärt sich meine Quellen anzusehen, oder das von mir empfohlene Video anzusehen. Es ärgert mich, wenn Lehrer meinen, das sie recht haben, nur weil sie Lehrer sind.... >
18.02.2013
gelöschter User hat geschrieben:
@Fabia: Gegen die Privatisierung kannst du etwas machen - es gibt eine EU-weite Petition: http://www.right2water.eu/de

Ansonsten ist es in der Tat so, dass in Deutschland mehr Wasser verbraucht werden könnte als es momentan der Fall ist bzw. dass weitere Einsparungen in diesem Sektor unnötig und sinnlos sind. Über die Argumente kann man lange disputieren (wird ja hier bereits fleißig getan), ohne dass ein Ergebnis dabei rauskommt.
Ich vermute, dass uns allen die Parole "Wasser sparen" so sehr eingetrichtert wurde (das fängt ja in der frühkindlichen Erziehung bereits an), dass wir schlicht und einfach ein schlechtes Gewissen bekommen, wenn wir Wasser "verschwenden" ...
Und was Warmwasser angeht: Kommt drauf an, wie das Wasser erwärmt wird. Wer beispielsweise Sonnenkollektoren auf dem Dach hat, muss das nicht so eng sehen... ;)
18.02.2013
Fabia hat geschrieben:
Viel mehr Gedanken kann man sich darüber machen, dass nun auch in Deutschland die Privatisierung von Wasser vorangetrieben wird.
17.02.2013
Himbeere hat geschrieben:
Im Sommer eine super Sache...
17.02.2013
regentag hat geschrieben:
Wirklich interessant! Ich habe auch schon gehört, dass es für uns in Deutschland keinen Sinn macht, Wasser zu sparen, da wir genügend zur Verfügung haben... Also können wir ruhig genüsslich duschen :D Nur eben nicht warm... ;)
17.02.2013
Zerschmetterling hat geschrieben:
Das ist wirklich interessant.
Die zusätzliche Erläuterung von Jackpackroff finde ich auch noch mal hilfreich.

Danke.
Peace :)
17.02.2013
Himbeere hat geschrieben:
Naja, warmes Wasser zu sparen ist relativ einfach. Zum Beispiel ist es unnötig, sich die Hände warm zu waschen....
17.02.2013
Jayfeather hat geschrieben:
davon hab ich noch nie was gehört... macht aber irgendwie sinn. das meiste wasser was wir verbrauchen ist ja warmes wasser von daher würde sich das sparen wieder lohnen.
wenn wir wasser kaufen dann ist es immer mineralwasser. stilles wasser zu kaufen find ich echt unnötig, weil man es zu hause umsonst bekommt :D
17.02.2013
Wasserjunge hat geschrieben:
Auch wenn wir noch lange nicht an den höchst möglichen Wasserverbrauch angelangt sind, so muessen wir wohl auch nicht mehr Wasser verbrauchen als wirklich nötig. Das mit der Toilettenspuelung, da spuehlt doch wohl fast jeder bis "alles weg" ist. Aber deswegen muss ich auch nicht gleioch den ganzen Spuelkasten leerlaufen lassen und wenn wirklich die Wasserpreise pro Liter teurer werden sollten, dann bezahle ich lieber etwas mehr (macht auch kaum einen Unterschied) denn so haben wir noch länger auch ohne Reinigungsanlagen) Zugang zu sauberen Trinkwasser. ;)
16.02.2013
Marielle hat geschrieben:
Das Problem an der Sache ist einfach, dass damit gerechnet wurde, dass die Bevölkerungszahlen in Deutschland deutlich ansteigen und dadurch mehr Wasser benötigt wird. Dementsprechend wurde bei neuen Rohrverlegungen darauf geachtet, dass diese sehr viel größer sind, als sie zur Zeit der Verlegung hätten sein müssen um für die Zukunft gewappnet zu sein. Der erhöhte Wasserverbrauch allerdings blieb aus, da den Menschen eingeredet wurde, dass sie Wasser sparen sollen.
Meiner Meinung nach ist das Rohrproblem zwar von uns, den Verbrauchern, verursacht worden, aber alleine Schuld daran sind wir nicht.
Jetzt werden wir quasi wieder dazu gezwungen mehr Wasser zu verbrauchen, weil sonst a. die tollen großen Rohre kaputt gehen und b. dadurch die Reparaturen vielfältiger und häufiger werden und das dafür benötigte Geld die Wasserpreise erhöht.
Problem an der Sache ist ebenfalls, dass viele Menschen gerade hier in Deutschland auf Wassersparende Duschköpfe ect. umgestiegen sind, da diese als besonders Umweltfreundlich von den Herstellern verkauft wurden und dies anfänglich sogar von den Medien unterstützt wurde.
Fakt ist, der Bevölkerungszuwachs bleibt bis heute hier in Deutschland immer noch aus und die Rohre werden immernoch zu groß sein, selbst wenn wir mehr Wasser verbrauchen!
Ergo ist es so, dass die Wasserpreise steigen, egal was wir tun. Die Rohre sind zu groß, gehen durch die Verschiedensten Ursachen kaputt und der Wasserpreis steigt trotzdem, auch wenn wir anfangen wieder mehr zu verbrauchen!
Ich bin weiterhin für das Sparen von Wasser, denn auch uns steht nur eine geringe Menge zur Verfügung. Fühlt sich nicht so an, ist aber so! Natürlich können wir jetzt anfangen das Wasser laufen zu lassen (Zitat aus dem Kindergarten): "Warum stellen wir eigentlich das Wasser ab? Wenn wir den Hahn einfach aufgedreht lassen, dann müssen wir das Wasser beim nächsten Händewaschen nicht wieder aufdrehen!", aber ob das so Sinnvoll ist wage ich zu bezweifeln ;)
16.02.2013
Niiura hat geschrieben:
Aber mit dem Reinigen hat Lena97 doch eigentlich recht oder? Das braucht ja auch Energie etc... Naja gut, das Reparieren der Rohre wohl auch. Vllt wäre einfach ein anderes Abwassersystem am Besten.
16.02.2013
Himbeere hat geschrieben:
@Lena97 Doch es macht einen Unterschied. Die Rohre sind sehr groß und im stehendem Wasser entstehen Chemikalien und Bakterien. Außerdem fangen sie das Rosten an, da außer dem Wasser auch viel Luft in ihnen ist. Das ist auch der Grund, weshalb giftige Gase gebildet werden.
Am besten siehst du dir das Video an, zu dem der Link führt, da ist alles ziemlich gut erklärt.
16.02.2013
Lena97 hat geschrieben:
Ich habe bis jetzt auch noch nicht wirklich darüber nachgedacht, aber ist das mit den Rohren nicht ein bisschen übertrieben? Es geht nur darum Wasser zu sparen, für die Rohre dürfte das doch kaum einen Unterschied machen, weil viel von dem Wasser, was wir brauchen auch notwendig ist, also wir es auch brauchen würden, wenn wir Wasser sparen würden? Und ist das nicht besser wenn es weniger Abwasser gibt, das gereinigt werden muss?
16.02.2013
Westernpferdle hat geschrieben:
@Jonpackroff: Jetzt habe ich es verstanden. Hmm, ja so gesehen stimmt es schon.
16.02.2013
Jonpackroff hat geschrieben:
Oh ja, über das Thema hat es auch hier schon etliche Diskussionen gegeben ;)
Du hast recht, Wasser sparen hat für die Umwelt keinen positiven Effekt wie zum Beispiel Stromsparen, was ja definitiv sinnvoll ist. Wassersparen in Europa hat außerdem keinen Einfluss auf die Situation in Ländern in denen Wasserknappheit herrscht.
Das einzige Argument scheint also "Wassersparen aus Solidarität" zu sein. Wenn Trinkwasser anderen Menschen nur sehr schwer erreichbar ist und an vielen Orten der Welt Knappheit herrscht, sollten wir das Wasser nicht unnötig verschwenden und sparen, richtig?
FALSCH! Den Ländern mit Wasserknappheit nützt diese "Solidarität" überhaupt nichts, sie stößt vermutlich sogar auf Unverständnis ("Die haben doch so viel Wasser, warum nutzen die es nicht wenigstens?"), also ist sie meiner Meinung nach Unsinn! Des weiteren schadet dieses Wassersparen unseren Leitungssystem, wie du in dem Bericht ja bereits erwähnt hast. Das macht dann ja überhaupt keinen Sinn!

PS: Anders ist die Situation natürlich, wenn es um warmes Wasser geht, für dessen Erwärmung massiv Energie verbraucht wird. Das gilt es selbstredend zu sparen.
16.02.2013
Westernpferdle hat geschrieben:
Ich weiß auch noch nicht was ich davon halten soll..
Ich finde es halt bisschen komisch, z.B in Afrika würden sich die Menschen freuen wenn sie Trinkwasser hätten, und wir sollen es nicht sparen?!
Hmm, ich muss mir nochmal Gedanken drüber machen.
16.02.2013
Niiura hat geschrieben:
Weiß gerade nicht was ich davon halten soll...muss ich erst noch drüber nachdenken =D Ist schon ne komische Vorstellung, dass ein hoher (höherer) Wasserverbrauch für die Umwelt besser sein soll.

Und das Video läuft leider nicht bei mir =(
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Die WWF Jugend gegen den Abfallwahnsinn – Restlos glücklich
Die WWF Jugend gegen den Ab...
Meist denken wir beim Abfallwahnsinn an Plastik, unnötig gestaltete Verpackungen von Leben... weiter lesen
Handy aus
  Kurzer Hinweis vorab: Das ist mein erster Bericht. :-)   Ich saß gera... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil