Ist das Licht aus?


Good bye


stand-by.


© WWF
Unser Schatz das Handy


von Oekojule
03.04.2012 - 12:37h
56 P

Um die 100 Millionen Handys sind derzeit in Gebrauch. Das würde bedeuten, dass ca. 22 % der Deutschen zwei Handys parallel nutzen.

Sagt mal ehrlich: Wie viele Handys besitzt ihr eigentlich? Der Markt steht nie still, ständig werden noch modernere Geräte angeboten mit noch mehr neuen und besseren Funktionen. Und der nach Neuem strebende Verbraucher greift regelmäßig zu. Alle zwei Jahre bekommen Vertragskunden umsonst ein neues Handy. Und das alte? Wird vorsichtshalber mal aufgehoben – als Ersatz, falls das neue mal nicht funktionieren sollte. Das hat man sich bei den vorhergehenden auch schon gedacht und so wandert es zu den fünf weiteren alten Handys in die Tiefen der Schränke. In ganz Deutschland sind das ca. 83 Millionen alter Geräte, die nur noch als Staubfänger dienen.

Muss das sein? Diese Frage haben sich die Grünen auch gestellt und kamen auf die Idee einen Pfand für mobile Telefone einzuführen. 10 Euro pro Handy. Sicherlich erhöht das den Anreiz für die Verbraucher, die Handys zum Recycling wieder zurück zu bringen. 80 % der Materialien im Handy können wiederverwendet werden und es steckt ein kleines Vermögen darin. Pro Jahr benötigen die Handyproduzenten weltweit 400 Tonnen Silber, 38 Tonnen Gold und 14 Tonnen Palladium. Das entspricht bei 41 Mobiltelefonen so viel Gold wie eine Tonne Erz. „Dieser Schatz muss gehoben werden.“, sagt die umweltpolitische Sprecherin der Grünen Dorothea Steiner. Wichtige Metalle wie Lithium, Gallium oder Seltenerdmetalle werden zunehmend knapp, sodass es „unverantwortlich wäre, sie wegzuwerfen.“

Der Pfandzwang ist jedoch stark umstritten. Während kommentierfreudige User über die Grünen herziehen und die Idee als lächerlich bezeichnen, hat der IT-Branchenverband Bitkom ein konstruktives Argument. Viele karitative Organisationen profitieren von Spenden, die sich aus den eingesendeten Handys ergeben. Es handelt sich um Millionenbeträge, die Umweltorganisationen, soziale Einrichtungen oder weiteren Hilfsprojekten somit verloren gehen würden.

Zudem kommt noch der immense bürokratische Aufwand, der erforderlich ist, weil Handys erst nach 3-4 Jahren oder sogar noch später ausrangiert werden. Der Verwaltungsaufwand steigt bis ins unermessliche und ob das noch unter „umweltfreundlich“ zu verstehen ist, stellt sich als äußerst fraglich heraus. Dazu kommt noch, dass ein Pfand ab sofort die 83 Millionen bisherigen alten Handys auch nicht zurück bringen wird. Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder befürchtet außerdem, dass 10,00 Euro für viele „Handysammlern“ nicht motivierend genug seien, um dafür den Weg in den Handyshop anzutreten. Den bequemen Verbraucher sollte umweltbewusstes Handeln so angenehm wie möglich gemacht werden. Bei der Idee des Pfandpflicht stehen Aufwand-Nutzen also nicht auf einer Ebene.

Auf der anderen Seite dümpeln nach wie vor noch millionen Handys in deutschen Haushalten vor sich hin. Bisher wurden sie also auch durch das kostenlose Einsendeverfahren von verschiedenen Unternehmen nicht zurück geführt. Viele Handys landen trotzdem im Müll und werden an Entwicklungsländern verkauft – nicht immer haben gemeinnützige Organisationen also etwas vom Einsendesystem – und somit gehen Deutschland hochgeschätzte Rohstoffe verloren.

Zwei verschiedene Meinungen mit jeweils guten Argumenten. Ende April werden wir sehen, wie der Umweltausschuss entschieden hat. Läuft der Handypfand gut an, soll das Pfandsystem noch mit folgenden Elektrogeräten wie Notebooks oder Spiele-Konsolen erweitert werden. CDU, CSU und FDP sind gegen eine Konzentration auf Recycling und setzten sich schon Oktober 2011 durch.

Handypfand ja oder nein? Ein guter Ansatz, aber doch nicht die ökologischste und ökonomischste Idee? Was meint ihr? Was gibt es noch für Alternativen? Wie wäre es mit der orangenen Wertstofftonne, die den Berlinern bereits zur Verfügung steht? Und die Wertstoffhöfe gibt es ja auch noch.

Eure Meinung ist gefragt. Diskutiert mit!


Quellen:
http://süddeutsche.de/wirtschaft/recycling-von-elektronik-gruene-fordern-zehn-euro-pfand-auf-handys-1.1303438
http://silicon.de/technologie/hardware/0,39044013,41562911,00/bitkom_gegen_pfand_auf_handys.html
http://www.flickr.com/photos/jm999uk/182318534/ (Bild bearbeitet)

 

Weiterempfehlen

Kommentare (19)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
29.04.2012 21:34
michely hat geschrieben:
Ehrlich gesagt, habe ich mindestens 5-6 alte Handys im Keller rumliegen und ich wäre echt dankbar das Zeug mal irgendwie weg zu bekommen. Und wenns nebenbei auch noch der Umwelt gut tut ist das doch ne tolle Sache mit dem Pfand. Lohnt sich meiner Meinung nacht aufjedenfall!
06.04.2012 00:20
Oekojule hat geschrieben:
Das finde ich super, Retty! :)
04.04.2012 15:44
hat geschrieben:
Ich schick meine alten Handys jetzt zu der Telekom und spende sie.
04.04.2012 10:27
Veggieburger hat geschrieben:
Die Pfand-Idee hat was. Allerdings stimmt es wirklich, ich wüsste auch nicht, wo ich das Handy abgeben sollte. Manchmal kann man Handys aber auch an Verwandte oder Freunde weitergeben. So sind sie auch weiter in Gebrauch.
Vielleicht sollte man Handypfand nicht festsetzen, denn manche Handys sind bestimmt weniger wert, als 10 Euro, besonders wenn sie schon ein paar Jahre, irgendwo rumgelegen haben.
04.04.2012 10:06
MJ1499 hat geschrieben:
Lisa, das kostet immer noch weniger als der Abbau dieser Rohstoffe, da können wir wetten :P
04.04.2012 00:44
Babbuina hat geschrieben:
Maurice, aber das Recycling muss auch irgentwie finanziert und bezahlt werden. Man macht ja nicht das Handy auf und dir fliegen die einzelnen Bestandteile entgegen. Man muss erst aufwendig alles erhitzen um die Metalle dort rauszufiltern und das kostet auch Energie und Mitarbeiter, die bezahlt werden möchten.
Ansonsten finde ich Pfand fürs Handy eine gute Idee. :-)
03.04.2012 21:57
Denis-C. hat geschrieben:
Mal abgesehn davon das mein handy mind. 8 Jahre alt ist finde ich die idee eines handy Pfand's gar nicht so schlecht. Auch die Erweiterung für Notebooks, Tablets und Tower PC's ist sinnvoll. Ich besitze einen kaputten Laptop, den ich zum weg werfen zu schade finde. Doch auf einen Laptop mit Displaybruch wird bei ebay (z.B) nicht geboten. Wenn jetzt jedenfalls vorher ein Pfand von ca. 40 ? gezahlt worden ist, dann habe ich auch Lust den PC wieder abzugeben, da ich mir sicher sein kann das dies der Umwelt zu gute kommt. Viele Ankäufer verticken die Geräte sonst teuer in dritte Welt Länder womit den Personen dort aber auch nicht geholfen ist und es am Ende dann wieder in der Natur landet.
Somit bin ich FÜR ein Pfand auf verwertbare Elektroartikel.
Denn man bekommt beim Pfand ja sein Geld zurück ;)
03.04.2012 15:04
MJ1499 hat geschrieben:
@Oekojule: Wer hat denn etwas von einem Ankauf von Handys?? Die Leute, die die Rohstoffe draus bekommen, dementsprechend also zum Beispiel die Handyprodukteure, die nicht mehr teuer in Afrika oder China einkaufen müssen, sondern ihre Materialien direkt vor die Haustür geliefert bekommen^^
03.04.2012 14:18
Oekojule hat geschrieben:
Statt einem Pfand, müssten die Neukäufer von den HandyVERkäufern darauf hingewiesen werden, dass und wo ihr altes Handy abgegeben werden kann. Im Durchschnitt hat jeder Mensch, der ein neues Handy kauft, auch einen Vorgänger. :)
03.04.2012 14:18
Oekojule hat geschrieben:
@MJ1499: Stimmt, gute Idee. Aber wer soll den Menschen denn Geld dafür geben? Aus welchen Quellen soll das Geld kommen?

@Urmeli: Nein, eben nicht. Das ist ja das Problem. Wenn das Pfand-System eingeführt wird, betrifft das nur die Geräte, die am diesem Zeitpunkt verkauft werden. Das meine ich in Absatz fünf. Ein Sammelbehältnis in Einkaufszentren fände ich eine super Sache! Das ist noch besser, als die Wertstofftonnen für jeden Haushalt bzw. jede Straße, weil die Plaste-Tonnen ja auch Produktionskosten verursachen und Ressourchen verschwenden. Einkaufen geht jeder. Wenn in jedem zweiten Center so eine größere Tonne stehen würden, wäre das richtig sinnvoll!

@Jutta: Erkunde dich am besten mal bei deinen nahe gelegensten Handyshop, ob du vor Ort das Handy abgeben kannst oder ob der Laden diese Tüten hat. Wie gesagt: Telekom ist hier dauerhaft engagiert. Da kannst du kostenlos die Einsendetüten bestellen. http://handy.t-online.de/handy-ruecknahme-mehr-alte-handys-in-deutschland-als-einwohner/id_48312084/index
03.04.2012 14:05
Oekojule hat geschrieben:
@tama: Stimmt, den Bericht habe ich auch gelesen, danke dass du mich dran erinnerst. :)
03.04.2012 14:02
Oekojule hat geschrieben:
@retty: Die Telekom macht z.B. solche Aktionen. Schau mal hier: http://www.t-mobile.de/handy-ruecknahme/0,21493,24795-_,00.html

Die Umschläge kannst du dir z.B. in Fillialen abholen oder kostenlos zuschicken lassen. Oder du packst bei 7 Handys einfach ein Päckchen und schickst es ohne Schwierigkeiten ab. So viel kostet ein Päckchen-Versand gar nicht - auf jeden Fall seit ihr die alten Dinger dann los. :)

Natürlich kannst du auch versuchen sie zu verkaufen. Wenn sie nicht zu alt sind, stell sie doch einfach mal bei ebay rein. Den Rest schickste dann an die Telekom.

Der Text ist auch noch ganz interessant - grade erst gefunden: http://handy.t-online.de/handy-ruecknahme-mehr-alte-handys-in-deutschland-als-einwohner/id_48312084/index
03.04.2012 13:49
Jutta hat geschrieben:
ja, ich finde die Idee mit einem Rückkauf der Handys auch gut. Ich habe selber noch ein altes rumliegen... erstens wusste ich nie so genau ob man es in den Handyladen oder zum Wertstoffhof bringen soll und zweitens warte ich noch darauf, dass es einen besseren Zweck erfüllt. Es gab doch schon ein paar mal so Aktionen mit Handyammlungen für einen guten Zweck. Aber gerade seit ich ein neues habe, gab es sowas nicht mehr...
Vielleicht könnten wir ja hier mal so eine Aktion starten???? Man müsste halt einen Sponsor finden, der für jedes Handy einen gewissen Betrag für ein WWF-Projekt spendet. Irgendein Handyhersteller oder so..
03.04.2012 13:45
Urmeli hat geschrieben:
Die Pfandidee ist gar nicht mal schlecht.

Problematisch würde es mit der Ausführung dann werden, wer geklärt werden müsste, ob das auch für die alten Handy gilt, oder erst ab einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft.
Für die alten Handys, die jetzt in Schubladen verrotten wurde noch kein Pfand gezahlt. Bekommt man trotzdem welchen zurück? Wenn nicht, würde ja keiner sein Handy zurückbringen. Wenn ja würden die Firmen pleite gehen.

Rückgabeaktionen oder -möglichkeiten müssten in meinen Augen viel mehr beworben werden. Oft bekommen die Leute es gar nicht, dass und wo man die alten Handys abgegeben kann.

Sammbelhälter in Einkaufscentren, Innenstädten etc. wären auch eine gute Lösung.
03.04.2012 13:17
hat geschrieben:
Ich selber habe 2 Handys und nutze die auch ^^ Und sie sind keine mit vielen tollen Funktionen, denn die brauche ich gar nicht.. ich kaufe mir auch nicht regelmäßig ein neues.. bisher haben die locker 4-5 Jahr gehalten. Und allen Pfandgegenargumenten kann ich nur zustimmen, brauche hier also nichts zu wiederholen. MJ1499s Idee dagegen finde ich echt gut.. das könnte sogar viel mehr Erfolg haben!
03.04.2012 13:12
MJ1499 hat geschrieben:
Ich bin dafür, einfach eine Rückkaufaktion zu machen. So nach dem Motto: Beim verkauf ihres alten Handys erhalten Sie seinen Rohstoffwert. Und wenn man es nicht verkaufen will, dann kann man es immer noch spenden, UND die 83 alten Millionen kämen auch zurück...außerdem wird nicht nur die Natur geschützt, sondern die Handyfirmen machen damit auch Profit, weil sie nur den Rohstoffwert und nicht auch noch den Abbau zahlen müssen.
03.04.2012 13:03
Nugua hat geschrieben:
@Retty: Da gab es vor kurzem ein Artikel dazu mit verschiedenen Möglichkeiten Handys zu recyceln:
http://www.wwf-jugend.de/leben/energie-sparen/handyschrott--ressourcenverschwendung;3717
03.04.2012 13:01
LSternus hat geschrieben:
Ich bin für das Hanypfand, es würde auch zum Schutz der Gorillas beitragen, denn in Handys ist auch Clotan enthalten, ein radioaktives Erz das im Verunganationalpark zu finden ist.
Durch die Wiederverwertung von Handys würden die afrikanischen Wälder geschohnt werden.
03.04.2012 12:55
hat geschrieben:
Wo sollte man die alten Handys denn hinbringen? Bei uns horten sich 6 alte z.T. kaputte Handys und wir wissen nicht ob verkaufen, zum Wertstoffhof oder an jemanden spenden (an wen denn? ). Die orange-Box wäre eine gute Möglichkeit, wenn es auch wirklich so abläuft wie versprochen, würden Handys wenigstens nicht in irgendeiner Schublade verrotten.
Könnte dir auch gefallen
Strom sparen - die Rechnung...
Die Stromrechnung ist da, und die Verblüffung groß. Hä, wie, wir haben doch gespart?... weiter lesen
Bionik - Das wundersame Zusammenspiel von Natur und Technik
Bionik - Das wundersame Zus...
Ob der der moderne Mensch mit seiner modernen Technik noch etwas von den Wundern der lernen kan... weiter lesen
Upcycling – Warum wir es a...
Upcycling mag vielleicht nicht wirklich neu sein, so hatte unter anderem auch schon Jayfeather ... weiter lesen
On the road to Green Energy
On the road to Green Energy
Wir wissen schon lange, dass die Sonne genug Energie für den Verbrauch von mehreren Erden lief... weiter lesen
Das Wunder der Bionik (3)
Das Wunder der Bionik (3)
Hallo ihr lieben Bionikfreunde, hier ist der dritte Teil der Bionik - Reihe, bei dem sich alles... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
midori
Ulrike Leupold
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
anni95
Andrea Steuer
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
bebasta
Bettina Stadler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil