Ist das Licht aus?


Good bye


stand-by.


© WWF
Umweltfreundliches Suchen – Gesunde Alternativen für Google


von Punky
02.06.2012
26
0
25 P

Viele Menschen denken, dass man nur so viel Strom verbraucht und der Umwelt schadet, wie der eigene PC . Aber darin liegt der große Irrtum. Wenn wir im Internet sind, verbrauchen wir nicht nur Strom für unseren eigenen Computer, wir verbrauchen auch den Strom, der für das Betreiben der Server benötigt wird, die die von uns besuchten Web-Sites verwalten. Besonders beliebte Seiten wie Google, ebay oder Wikipedia, haben große Anfragen und benötigen deshalb auch große Serverräume, um diese umzusetzen. So werden z.B. bei einer Suchanfrage auf Google 2 Gramm CO2 ausgestoßen, bei einer ebay-Auktion sogar 18 Gramm. Bei einem Auktionshaus wie ebay oder bei einer Bestellung bei Amazon, ist es schwierig, den Verbrauch zu verringern. Aber bei der Recherche im Internet, also beim „Googlen“, können wir etwas für unsere Umwelt tun.
Es gibt viele sogenannte „grüne“ Suchmaschinen, mit denen man Google ersetzen kann. Die für euch bekannteste grüne Suchmaschine ist vermutlich „ecosia“. Es gibt aber noch viele Weitere, wie z.B. forestle.org. Bei jeder Suchanfrage werden 0,1m² Regenwalt gerettet, bzw. aufgekauft und damit vor Abholzung bewahrt.

Wollt ihr also umweltbewusst recherchieren, könnt ihr auf forestle.org oder auch auf Znout.org weiter „googlen“. Diese Suche ist CO2 neutral, kauft aber keinen Regenwald auf. Positiv bei Znout ist, dass ihr euren Hintergrund verdunkeln könnt, um Strom zu sparen.

Ebenso blackle.com.

blackle.com ist auch eine Suche „powered by Google Custom Search“. Im Gegensatz zu Znout ist blackle eine englische Seite, die aber auch deutsche Ergebnisse bringt und ebenfalls einen schwarzen Hintergrund hat. Wie bei ecosia könnt ihr unten auf der Startseite sehen, wie viel Erfolg die Seite schon hat. Bei ecosia sind es die gespendeten Gelder für den Regenwald, hier die gesparte Energie.
Eine weitere Suchmaschine, die von Google unterstützt wird, ist greenplanet.com, allerdings eine rein englische Seite. Zu guter letzt noch eine weitere von Google unterstützte Seite - greenmaven.com.
Greenmaven kann ich euch nur empfehlen, ihr bekommt zwar überwiegend englische Ergebnisse, aber die Qualität leidet darunter nicht. Wenn ihr hier etwas sucht, erhaltet ihr „grüne Ergebnisse“, wie die Seite von sich sagt. Als Versorger gibt diese Seite unter anderem den WWF, den NRDC, FSC und die Rainforest Alliance an. Es ist nach eigenen Angaben die größte grüne Suche und erhält ihre Ergebnisse von über einer Million Seiten.

Um die Seite zu finden, die am besten zu einem passt, muss man alle einmal ausprobieren. Man findet zumindest meiner Erfahrung nach, nirgendwo so viel wie auf Google selbst, ich suche allerdings immer zuerst auf den grünen Seiten, bevor ich mich an das originale Google wende.
Fröhliches und umweltfreundliches Surfen euch allen :)

 

Quellen:
Greenmaven.com, forestle.org, Znout.org, greenplanet.com, blackle.com (wenn ihr genau über diese Seiten Bescheid wissen wollt, könnt ihr auf deren Seiten unter "about" alles genau nachlesen :) )
http://www.oekofieber.de/umweltschutz/artikel/konsum-geld/suchen-im-internet.html
http://www.stern.de/digital/online/stromverbrauch-wie-viel-energie-kostet-eine-google-suche-634098.html

Weiterempfehlen

Kommentare (23)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
22.12.2012
Punky hat geschrieben:
freut mich immer wieder zu hören :)
27.11.2012
gelöschter User hat geschrieben:
Danke für den Bericht, sehr interessant!
Ehrlich gesagt kannte ich solchle "grüne" Suchmaschinen noch nicht, probiere diese jetzt aus :)
14.07.2012
Ecosiawatch hat geschrieben:
Hier findet Ihr noch weitere Informationen zu Ecosia: http://www.ecosiawatch.org.

Guter Artikel!
24.06.2012
Punky hat geschrieben:
Hey Indianerweisheit ;)
ich kannte das nicht, habs gerade nachgeschaut, also das ist so: du kannst bei benefind.de eine Organisation aussuchen, der du spenden möchtest (das geht hier: http://www.benefind.de/charity.php) und dann wird besagter Organisation bei jeder zweiten Suche ein Cent gespendet. Um mehrere einzelne Organisation auszuwählen, muss man sich allerdings registrieren lassen. Wenn man das nicht tut, dann kommt die Spende allen zu Gute, aber ich für meinen Teil glaube, dass es, wenn es allen zu Gute kommt, nicht so wirkungsvoll ist, denn wenn ein kleiner Cent auf so viele Organisationen aufgeteilt wird, dann ist nicht allzuviel davon für jeden da...
24.06.2012
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
24.06.2012
Indianerweisheit hat geschrieben:
Hey;
Danke für den super Bericht.
Ich kannte bisher nur ecosia, werde mir aber die anderen auch mal angucken :)
Weiß einer von euch ob benefind.de auch eine gute Suchmaschine ist?
Das einzige was ich über die weiß ist, dass sie für jede zweite Websuche etwas spenden sollen, aber mehr ist mir nicht bekannt.
Kennt die jemand und kann mir etwas darüber sagen?
Liebe Grüße
05.06.2012
Punky hat geschrieben:
Süß :D
05.06.2012
Zerschmetterling hat geschrieben:
Ich sag immer:
"Warte ich ecosia das kurz." ;)
04.06.2012
FlowerMary hat geschrieben:
Forestle, Znout, ecosia und carrotshop kannte ich auch schon, die andern noch nicht.
Wenn bei ecosia bei einer Suche nichts gefunden wird,steht da ja auch nochmal ob man auch schon bei znout gesucht hat-dadurch arbeiten sie ja auch ein bissschen zusammen :)
03.06.2012
Killari hat geschrieben:
Cool! Ich habe bisher meistens Znout oder Ecosia benutzt, werde jetzt aber mal Green Maven ausprobieren.
03.06.2012
Alexbeppo hat geschrieben:
Kannte bisher nur ecosia, danke für die anderen Tipps!
03.06.2012
Taki hat geschrieben:
Man sollte seinen eigenen Proxy betreiben. Spart massig suchanfragen auf den Servern
03.06.2012
Jonpackroff hat geschrieben:
@ingachen "Carrotshop" funktuiniert genauso wie "treely" von Ecosia:
Onlineshops geben Carrotshop oder treely Geld dafür, wenn ein Nutzer von dieser Seite auf ihren Shop geleitet wird und dann etwas einkauft. Meistens so um die 3%-7% des Gewinnes. Dieses Geld gibt Carrotshop dann an den aktuellen Partner weiter, im Moment ist das die WWF Jugend. ;)
Bei treely werden von dem Geld Bäume gepflanzt.
03.06.2012
ingachen hat geschrieben:
@Elephant Was genau ist carottshop? Davon hab ich noch gar nichts gehört...
03.06.2012
Punky hat geschrieben:
nun, ich hab das in meinem Bericht nicht erwähnt, aber ecosia ist forestles Nachfolger, die Anfragen auf forestle.org werden mittlerweile sogar zu ecosia weitergeleitet. Also im Prinzip ist es genau dasselbe. Wenn du auf forestle.org gehst, kannst dus nachlesen, das steht schon auf der Startseite ;)
03.06.2012
Primavera hat geschrieben:
ecosia ist aber besser als forestle.de denn es gab vor ca einem halben Jahr den Skandal mit forestle, dass kein Regenwald egschütz wurde, sondern ein Privatunternehmen dahiniter steckte und damit viel Geld gemacht hat, das NICHT zum Schutz der Regenwälder eingesetzt wurde.
Wie das jetzt ist weiß ich nicht genau aber benutz lieber ecosia!!
03.06.2012
Junae hat geschrieben:
Ich hätte nicht gedacht, dass es so viele umweltfreundliche Suchmaschinen gibt, kannte bisher nur Ecosia.
Auf jeden Fall ein interessanter Artikel!
03.06.2012
kiena hat geschrieben:
ich kannte zwar grüne suchmaschienen, aber dass der besuch bestimmter websides mit mehr oder weniger co2-ausstoß zu tun hat, das wusste ich nicht. Das ist gut zu wissen :)
03.06.2012
missjennifer hat geschrieben:
Ich wusste bis jetzt grade gar nicht, dass es grüne suchmaschinen gibt. Aber das ist echt interessant. Vielen dank! :)
03.06.2012
Punky hat geschrieben:
Freut mich :)
Wie mir mitgeteilt wurde, betreibt Google anscheinend sein Rechenwerk mit dem Abwassersystem der Stadt, was ihm natürlich zu Gute zu halten ist, aber davon wusst ich nichts, deshalb habe ich dazu auch nichts gesagt, ich habe das auch noch nie irgendwo gelesen.
Aber diese Seiten werden ja auch von Google unterstützt und in den Infos steht, wie sie funktionieren und was sie für die Umwelt tun. Man weiß also, woran man ist und dass sie "grün" sind, darum denke ich, dass es trotzdem besser ist, mit ihnen zu suchen :)
03.06.2012
Anne95 hat geschrieben:
Ein sehr schöner Artikel!! Ich benutze ausschließlich ecosia zum Suchen und wusste gar nicht, dass es noch andere grüne Suchmaschinen gibt... :-)
Und das mit dem hohen Stromverbrauch bei ebay und co. wusste ich auch noch nicht...
03.06.2012
LSternus hat geschrieben:
Aha, wusst ich auch noch nicht.
Auf jeden Fall sind Alternativen immer gut.
Danke für den Artikel.
03.06.2012
ingachen hat geschrieben:
Total interessanter Artikel! Ich hätte nie damit gerechnet beim googlen die Umwelt zu belasten (also außer den Stromverbrauch).
Ich werd die von dir genannten Seiten die nächste Zeit alle mal testen! Danke für den Artikel! :)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Die WWF Jugend gegen den Abfallwahnsinn – Restlos glücklich
Die WWF Jugend gegen den Ab...
Meist denken wir beim Abfallwahnsinn an Plastik, unnötig gestaltete Verpackungen von Leben... weiter lesen
Handy aus
  Kurzer Hinweis vorab: Das ist mein erster Bericht. :-)   Ich saß gera... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil