Ist das Licht aus?


Good bye


stand-by.


© WWF
Tag 6&7 + Resume


von somniata
17.08.2009
0
0
25 P

konnte die letzten tage nicht an den computer somit kommt jetzt der bericht

Tag 6 

mit meinen vater einkaufen. himmel gott - der mann ist kompliziert. wollte er doch tatsächlich wenn ich dabei bin äpfel aus neuseeland einpacken. ich so: "gehts noch?" sind dann welche aus frankreich geworden weil er nicht auf "seine" sorte verzichten wollte. immerhin besser al neuseeland. ähnlich bei den tomaten - statt spanische  kamen holländiche in den einkaufwagen. dann noch ein neuer energiesparender digital reciever, da analog bald nicht mehr funktioniert.

tag 7

hab von morgens an viel gelesen und die blumen gegossen, mit regenwasser.

Resume (wird das so geschrieben?)

Auto/Bus -verzicht:

Den morgendlichen Frühsport, den ich dank des Fahrrads erlebt habe, war kein Problem, das Wetter war meistens in ordnung. Ich werde auch weitehin den Schulweg mit dem Fahrad bestreiten, hat mehrere Vorteile schont die Umwelt und den Geldbeutel -Busfahrkarten kosten Geld- und ich bin unabhängiger von Buszeiten (die nebenbei gesagt in meiner Gegend mehr als miserabel sind.) Wenn es allerdings morgens kalt und dunkel wird, werde ich auf einen motoriserten untersatz umsteigen.

Duschen:

Am anfang dachte ich, nur alle zwei tage duschen kein problem - mach ich sonst eigentlich auch. allerdings war ich durch das fahrrad fahren öfter nass geschwitzt, habe mich nach einer dusche gesehnt - doch mit einer katzenwäsche vorlieb nehmen müssen. Vorgenommen habe ich mir ja kurz und kalt zu duschen - musste aber feststellen "ich bin und bleibe wohl ein warmduscher"

Fernsehen:

Hätte ich mir nicht vorgenommen gehabt, nicht fernzusehen, hätte ich die woche eigentlich nur filme gesehen die ich schon kannte oder irgendein schwachsinn. Es war irgndwie entspannend aus diesen gewohnheitstrott auszubrechen - keine werbung, in der versucht wird mich zum kaufen anzuregen (okay, beeinflusst hat mich das nie sonderlich, maximal bekam ich hunger wenn ne lebensmittelwerbung kam, allerdings auf andere produkte al für die geworben wurd (werbeleute haben bei mir ein schweres spiel :) )

MP3-Player-Verbot

das hat mich wohl am meisten getroffen - ich liebe musik. und ein tag ohne musik - da fehlt mir etwas. einige meiner mitstreiter  haben zum instrument gegriffen - ich allerdings bin absolut unmusikalisch. damit ich dann doch zu ein wenig musik komme, hab ich mich öfter während der freistunden bei den musikräumen aufgehalten und hab den kleinen zugehört - zumindest was ich durch die schallisolierten räume so hören konnte. dennoch war die woche ruhig.

ich hab mich wirklich mehrmals ertappt wie ich zum cd-player ging um ihn einzuschallten, war dann erst verwundert dass kein ton kam - dann kam der gedanke ich hatte ja vorsorglich den stecker gezogen. ich hab statt radio das ich morgens hör, die zeitung gelesen und mich so informiert was so in der politik und der region geschieht.

Ernährung

denn vorsatz mich vegetarisch zu ernähren konnte ich locker einhalten. ich esse schon fleischreduziert, zudem war ich mal für 39tage  vegetarierin ( ein tag mehr und ich hätte mein ziel mit den 40tagen durchgehalten.) Warm essen tu ich im sommer eigentlich selten, diese woche wars nur die selbstgemachte pizza. energiegespart.

Schwer war es produkt aus der region zu finden - eigentlich waren es nur die äpfel und die  biokekse (ich brauchte was süßes) un am wochenende die brötchen(das schöne wenn der bäcker vor ort  regionale produkte nutzt. Ansonsten habe ich darauf geachtet dass die produkte aus deutschland stammen und biologisch angebaut wurden. gelang recht gut - wenn auch nicht immer. letzte woche hab ich mich hauptsächlich von müsli, brot, äpfeln, zwischedurch mal tomate, heidelbeeren und möhren.

Gefehlt hat mir mein morgendlicher Kakao und die schokolade, aber auch was mir erst im nachhinein auffällt eine saftige zitrone oder orangensaft. hätte meine familie rücksicht genommen (was sie leider wirklich nicht tat) wär die versuchung mit den bananen, nektarinen oder kiwis (habe heute alle drei genossen) nicht gewesen, ich ess die nicht so oft oder bin an sie gewöhnt.

Internet/Computer

mit den 30 minuten internet am tag kam ich eigentlich gut aus, meistens hat das vollkommen gereicht, wobei ich das ein oder andere mal doch gern mal gesehen hätte was ich den für e-mail bekommen habe. allerdings war es die schule mit den recherchearbeiten für hausaufgaben und referate gewesen, die einen leichten strich durch die rechnung gemacht hat. bin zwar auf lexika und bücher umgestiegen aber alles und aktuelleres ist in denen nicht drin.

positive Nebeneffekte

ich habe meine hausaufgaben vollständig und ausführlichgemacht und nicht wie sonst kurz und knapp oder gar nicht. kann aber auch daran liegen das das schuljahr erst angefangen hat und die motvation noch groß ist. außerdem hab ich mich "weitergebildet" statt fernzusehen.

kleiner Erfolg: ich habe meine eltern davon überzeugen können den stromanbieter zu wechsel,  ökostrom wird bald meine lichter zum leuchten bringen. : D

anderes

es war die frage aufgetaucht wie man ein konzert klimafreundlich gestalten kann. da würde ich gerne auf das Earthquake Festival in Lüchow verweisen.  http://www.co2ol.de/index.php?id=18&L=1

Fazit:

Mir ist die Woche erst wieder aufgefallen in welchen luxus wir eigentlich lebenund das er für uns zu selbstverständlichkeit geworden ist. exotische früchte, autos, ständig fliessendes Wasser und Strom, und wie verschwenderisch wir damit umgehen, dennoch beklagen sich die meisten wie schlecht es ihnen geht und das alles teurer wird. die sollten mal überlegen wie es kommen kann das importierte produkte billiger sind als einheimische. zahlen wir letztendlcih nich auf kosten der umwelt, der welt in der WIR leben, drauf?

Ich persöhnlich werde jetzt noch bewusster auf solche dinge achten.

fast vergessen meine bilanz: ich hatte neben den co2 rechner der wwf auch noch eineen test gemacht wie hoch mein ökologischer fußabdruck ist ( http://www.gjgt.de/fussabdruck/index.php?action=erste_frage ). das ergebnis:

ökologischer fußabdruck . von 3hektar auf 1.7hektar ( oder von 1,6 erden auf 0,9 erden) fast die hälfte. das ergebnis freut mich wirklich sehr :D

und was den wwf-rechner angeht: das lies sich schwer berechnen, bei einer familie die weiterlebt wie sonst und dann den eigenen verbrauch den ich einspare lässte sich schwer sagen. ist aber deutlich weniger geworden leider nicht die 50%. der co2 ausstoß lag vorher schon unter dem durchschnitt und ist jetzt nochmal um knapp 8,5t co2 gesunken ( hab für meine herzallerliebtset familie gerechnet.)

 

Weiterempfehlen

Kommentare (0)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Handy aus
  Kurzer Hinweis vorab: Das ist mein erster Bericht. :-)   Ich saß gera... weiter lesen
Die WWF Jugend gegen den Abfallwahnsinn – Restlos glücklich
Die WWF Jugend gegen den Ab...
Meist denken wir beim Abfallwahnsinn an Plastik, unnötig gestaltete Verpackungen von Leben... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil