Ist das Licht aus?


Good bye


stand-by.


© WWF
Müll als wertvoller Rohstoff


von Jakobine
13.01.2011
2
0
4 P

In Portugal (siehe Foto) sind die Mülltonnen für jeden zugänglich auf der Straße, dadurch sieht man keinen Müll herumliegen. Große Röhren für Mülltrennung führen zu den Containern die darunter unter der Erde sind, dadurch stinkt es auch nicht. Wirklich fortschrittlich.
In Deutschland muss man für die Mülltonne zahlen. Viele wollen die Kosten sparen, dadurch verbrennen sie den Müll oder schmeißen ihn in den See, Wald etc. Die Mülltonnen auf der Straße sind wenige, klein und überfüllt.
MÜLL: Keiner will ihn haben und es wird immer mehr, wir leben in einer Wegwerf-Gesellschaft. Ständig kann man neue Geräte und billiges Einmalzeugs kaufen…
Sollbruchstellen werden absichtlich eingebaut, wegschmeißen ist billiger als reparieren.
Wir zahlen für den grünen Punkt und später für die Tonne, die Industrie verdient mehrmals dran.
Am Ende werden Firmen beauftragt die den Müll verschwinden lassen, im Meer sieht keiner von wem er ist.
MÜLL darf kein Geschäft sein für den der ihn produziert, sondern für den der ihn abgibt.
Wäre MÜLL ein teurer Rohstoff würde man sorgsam mit ihm umgehen. Industrien sollten nachhaltig und hauptsächlich mit Recycling Rohstoffen produzieren.

Eine saubere Umwelt schafft man nur, wenn Industrien mit hoher Müllproduktion nicht subventioniert werden.
Dann wären z.B. Atomkraftwerke, Färbereien, Aluminiumfolie, Erdöl, usw. teuer.
Hingegen z.B. Erdgas, ungefärbte Bettwäsche, Rohzucker, unbehandeltes Meersalz, usw. billig, wie es ja auch logisch ist, aber z.Zt. als Luxusware gehandelt wird.
Industrien die mit recycelten Rohstoffen arbeiten sollten subventioniert werden. Es muss sich lohnen den Müll, den die Industrien ins Meer geschmissen haben, wieder rauszuholen, um es als Rohstoff an Industrien zu verkaufen.

Quellenangaben und weitere Fakten:
http://www.miprox.de/Sonstiges/Gruener-Punkt.html
Die Entsorgungswirtschaft verdient kräftig bei der Sammlung, Sortierung und Verwertung des Verpackungsmülls und ist zudem stiller Gesellschafter des DSD.
http://www.gral.de/?page=2081
Wer lässt schon etwas reparieren, wenn eine Neuanschaffung doch billiger ist und sicherer erscheint?
http://de.rian.ru/society/20100825/257162482.html
Brasilien schickt Schiff mit Müll nach Deutschland zurück
Wie es sich herausstellte, sind die Container nicht mit Polyäthylen, sondern mit toxischen Haushaltsabfällen beladen.
http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2010-03/elektroschrott-illegal-exportiert
Müll Unmengen Elektroschrott verlassen Deutschland illegal
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2011/0111/seite1/0051/index.html
Müllkippe Mittelmeer
 

Weiterempfehlen

Kommentare (2)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
14.01.2011
Jakobine hat geschrieben:
Antwort:
Kann natürlich sein, dass die Portugiesen zusätzlich mehr Bewusstsein haben.
In Deutschland sind die großen Mülltonnen privat und abgeschlossen, auch in Dörfern. Öffentliche Mülltonnen sind klein und nicht für den Hausmüll gedacht, denn sonst würde ja niemand für eine Tonne zahlen.
In Berlin sind die kl. öffentlichen Mülleimer überfüllt und drum rum ist dann alles zugemüllt und fliegt durch die Gegend.
Wenn irgendwann mal die kleinen Bienenkörbe geleert werden, bleibt alles andere liegen.
Müll ist ein Geschäft für die Industrien, das darf es nicht sein.
Nur wenn die Industrien durch die Wegwerf-Produkte oder giftige Produktionen Verluste machen, würde sich was ändern d.h. Industrien zahlen für ihren anfallenden Müll bevor sie nicht wissen wohin damit.
Dadurch würde z.B. Aluminiumfolie teuer und die privaten Imbisse würden auf Papier umstellen.
14.01.2011
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Interessant. Obwohl mich die Logik: Freiverfügbare Mülltonne = saubere Umgebung nicht überzeugt, da ich oft genug sehe, wie in Deutschland um Mülleimer herum alles auf der Erde liegt. und sei es nur eine Schulaula, wo sich alle drei Meter ein großer Mülleimer befindet ^^

Aber dennoch eine gute Lösung.
Nur, das bezieht sich sicher nur auf Städte und sogar da nur auf Zentren? Ich meine, das überall umzusetzen ist ja irgendwie kaum möglich, denke ich mir.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Die WWF Jugend gegen den Abfallwahnsinn – Restlos glücklich
Die WWF Jugend gegen den Ab...
Meist denken wir beim Abfallwahnsinn an Plastik, unnötig gestaltete Verpackungen von Leben... weiter lesen
Handy aus
  Kurzer Hinweis vorab: Das ist mein erster Bericht. :-)   Ich saß gera... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil