Ist das Licht aus?


Good bye


stand-by.


© WWF
Lichter aus!


von Stracca
12.02.2016
2
5
36 P

Hallo Leute - ich möchte euch eine Stadt vorstellen, die es geschafft hat, dass die Lichter ausgehen!

Mir ist dieser Artikel wieder eingefallen, als ich den Bericht von Fencer, "Nachthimmel", gelesen habe.

Ich war damals total beeindruckt, als ich den Bericht über diese Stadt damals gelesen habe.

LG, Stracca

 

15. August 2014 | 00.00 Uhr
Moers
In 31 Tagen gehen in Moers die Lichter aus
Moers. Ab der Nacht zum 16. September wird die Stadt nach und nach die Straßenlaternen abschalten. Von Kilian Treß

Noch sind nachts die Moerser Straßen beleuchtet. Noch. Doch in rund einem Monat werden beginnend mit den Stadtteilen "Kohlenhuck, Pattberg und zu 80-prozentiger Sicherheit auch Repelen die Straßenlaternen ausgeschaltet", weiß Frank Westerhoff. Er ist der Chef des gleichnamigen Elektronik-Betriebs, der von der Stadt mit der Umrüstung der Straßenlaternen-Verteilerschränke beauftragt wurde. Bis März 2015 soll dann die flächendeckende Abschaltung in Moers möglich und auch vollzogen sein.

Die Nachtabschaltung hat noch vor der Ratswahl Mitte des Jahres die Ampelkooperation durchgesetzt. Hintergrund ist, dass die Stadt damit jährlich 125 000 Euro Stromkosten einsparen will. Dem gegenüber stehen lediglich einmal 180 000 Euro Umrüstungskosten. Damals stimmten CDU und Grafschafter dagegen.

Frank Westerhoff wird mit seiner Firma insgesamt 220 Sendemodule in die Moerser Verteilschränke einbauen. Im Norden, dort wo die Nachtabschaltung in 31 Tagen beginnen soll, sind sie bereits installiert. "Das System würde schon funktionieren, das Signal wird auch schon gesendet", weiß Westerhoff. Am 15. September werden die Sender, so der bisherige Auftrag der Verwaltung, scharf gemacht. Heißt: Am 16. September um 1 Uhr morgens erlöschen für zweieinhalb Stunden zum ersten Mal die Straßenlaternen. "Das letzte Wort hat allerdings noch immer der Bürgermeister", sagt Pressesprecher Thorsten Schröder. Christoph Fleischhauer könne die Nachtabschaltung zwar nicht verhindern, jedoch den Termin um ein paar Tage verschieben.

Die verwendete Technik zur Nachtabschaltung ist laut Frank Westerhoff ein "uraltes aber bewährtes System." Über einen geheimen Großrechner in der Bundesrepublik Deutschland sowie zwei Langwellensender - einer davon steht in Frankfurt am Main - werden in Zukunft die Laternen gesteuert. "Das System ist noch von der Telekom - früher wurde es für die so genannten Pager (Piepser) genutzt."

Über die Langwellen wird ein bereits im Rathaus neu installierter Großrechner angesteuert. Dieser wiederum sei mit den Sendern in den Moerser Verteilschränken verbunden, erklärt Jürgen Bachmann. Er überwacht das System und wird bereits heute mehrfach von Bürgern angerufen, die sich über die Nachtabschaltung bei ihm persönlich beschweren. Doch er ärgert sich nicht. Er erklärt lediglich: "Ich bin der Beleuchter - nicht der Abschalter", sagt Bachmann. Er führe nur den Auftrag aus.

In der Moerser Verwaltung habe man sich gewundert, warum das Thema Nachtabschaltung gerade vor der Ratswahl von der Politik aufgenommen und auch im sozialen Netzwerk Facebook bei den Bürgern aufkochte. "Der Beschluss stand bereits Ende 2012 fest. Doch plötzlich wurde es als Wahlkampfthema ausgeschlachtet", sagt Pressesprecher Thorsten Schröder.

Da vermehrt Anfragen aus der Bürgerschaft in der Verwaltung eingingen, haben die städtischen Mitarbeiter gestern eine sogenannte "FAQ-Liste" zur Straßenabschaltung ins Internet gestellt. Darin werden die wichtigsten Fragen erläutert. "Vieles ist falsch verstanden worden", sagt Schröder.

 

Quelle: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moers/in-31-tagen-gehen-in-moers-die-lichter-aus-aid-1.4454206

Weiterempfehlen

Kommentare (2)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
13.02.2016
Hummelelfe hat geschrieben:
Cool, wenn das in Moers gemacht wird, aber ich finde auch, dass es in der Nacht ohne Laternen teilweise gefährlich werden könnte.
13.02.2016
Cookie hat geschrieben:
Danke für den Bericht! :)
Ich muss ehrlich gesagt sagen, dass ich der Abschaltung von Straßenlaternen etwas kritisch gegenüber stehe, seit ich in England in einem Ort gewohnt habe, wo dies durchgeführt worden ist. Es war ziemlich schwierig, im Dunkeln den Weg zu finden und auch gefährlich, dadurch, dass teilweise der Gehweg aufgehört hat und man auf der Straße laufen musste. Es wurde überlegt, das Ganze wieder rückgängig zu machen, weil die Kriminalitätsrate nach der Abschaltung nachweislich gestiegen ist.
Von mir zu Hause kenne ich es so, dass nur ein paar Laternen nachts ausgehen und das finde ich besser. Meiner Meinung nach wäre es wichtiger, dass Geschäfte über Nacht ihre Schaufensterbeleuchtung und Leuchtreklamem ausschalten, denn Werbung nachts muss nicht sein, Sicherheit, wie ich finde, aber schon.

Übrigens ein kleiner Tipp für zukünftige Berichte:
Fasse Zeitungsartikel doch lieber in eigenen Worten zusammen, als sie einfach zu kopieren. ;) Bilder, die du kostenlos für deine Berichte verwenden kannst, findest du zum Beispiel unter www.pixabay.de. Wenn du Fragen rund ums Berichteschreiben hast, kannst du dich jederzeit melden.

Viele liebe Grüße
Anne (aus der Redaktion)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Die WWF Jugend gegen den Abfallwahnsinn – Restlos glücklich
Die WWF Jugend gegen den Ab...
Meist denken wir beim Abfallwahnsinn an Plastik, unnötig gestaltete Verpackungen von Leben... weiter lesen
Handy aus
  Kurzer Hinweis vorab: Das ist mein erster Bericht. :-)   Ich saß gera... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil