Ist das Licht aus?


Good bye


stand-by.


© WWF
Japan - Ein Erdbeben und seine Folgen


von MarcelB
11.03.2011
33
0
100 P

 Warum werden sich viele fragen. Die Welt stand und steht heute vor einem dramatischem Ereignis. Die Welt hat heute wieder auf unseren Konsum, unseren rücksichtslosen westlichen Lebensstil und den weltweiten Klimawandel geantwortet.

Ergänzung: Konsum und westlicher Lebensstil, sind nicht entscheidende Triebkräfte für Umweltkatastrophen wie Erdbeben. Gemeint sind hierbei nur die Folgen, die ohne menschliche Eingriffe in Form von AKW's, Gasleitungen oder Raffinerien deutlich geringer wären.

In Japan fand heute morgen um 6:45 Uhr ein gigantisches Erdbeben der Stärke 8,9 statt. Ein solch schweres Erdbeben hatte die Erde zuletzt vor mehreren Jahrzehnten zu spüren gekriegt. 

Der starke Erdstoß hatte bisher fatale Folgen. Japans Kommunikationsmöglichkeiten sind extrem eingeschränkt. Man weiß bisher wenig und es dringen nur vereinzelte Informationen nach draußen. 

Deutschland hat sofort Hilfe zugesagt. Westerwelle, unser Außenminister, sagte in einer Pressekonferenz, dass er Japan Unterstützung zusichere.

"Wenn Hilfe erforderlich sein sollte, werden wir Deutschen natürlich unserem Partnerland Japan zu Hilfe kommen"

Aufgrund der schlechten Kommunikation seien allerdings noch keine Hilfsappelle eingegangen. 

Gegen 8:27 nahm die unaufhaltbare Katastrophe ihren Lauf. Eine zehn Meter hohe Tsunamiwelle traf die Ostküste an der Hafenstadt Sendai. Seitdem werden seit Stunden hektarweise Häuser, Felder, Städte und Menschen überschwemmt. Sogar die Landebahn des Flughafens ist von den Wasser- und Schlammmassen völlig überschwemmt. Sie ist nicht mehr betriebsfertig wie Hilfe also Flugzeuge mit Nahrungsmitteln oder ähnlichem dort ankommen soll, bleibt unklar auch Helikopter erscheinen in anbetracht der Umstände hoffnungslos, zwar könnten sie die Betroffenen wegtransportieren allerdings besitzen sie zu wenig Raum für alle Betroffenen. Die Japaner erhielten den Auftrag, sich in ihren Häusern sicher zu verschanzen. Seitdem Tsunami gab es zahlreiche Nachbeben.  

Gegen 9:00 Uhr kamen die ersten Brandmeldungen bei der regionalen Feuerwehr an. In der Raffinerie wurde ein Großbrand ausgelöst. Das Feuer breitet sich immer weiter über das Land aus. 

Das schlimmste steht Japan allerdings noch bevor. Durch das Erdbeben, kam auch das Atomkraftwerk zu Schaden. Normalerweise schalten sich Atomkraftwerke automatisch bei Erdbeben ab, dies war in Japan auch der Fall, allerdings fielen die Kühlgeneratoren aus, der Reaktor wird nun, nurnoch mit Batteriebetrieb gekühlt. Es droht in den nächsten Stunden ein Kernschmelze wie wir sie aus Tschernobyl kennen. 

Der aktuelle Fall Japan zeigt, wie sehr die Natur unsere Aufmerksamkeit braucht. Lasst uns gemeinsam den Opfern in Japan gedenken und hoffen, dass das große Unglück noch abgewendet werden kann.

http://www.haz.de/var/storage/images/op/nachrichten/panorama/uebersicht/mehrere-tote-nach-schwerem-erdbeben-in-japan2/11695992-9-ger-DE/Mehrere-Tote-nach-schwerem-Erdbeben-in-Japan_ArtikelQuer.jpg

http://www.stern.de/panorama/-live-ticker-zu-erdbeben-in-japan-experten-fuerchten-kernschmelze-1662366.html

http://www.donaukurier.de/storage/scl/afp/journal/eins/1986962_m1t1w600q75v12_xio-fcmsimage-20110311132332-006128-4d7a14446df87.photo_1299839432405-16-HD.jpg

http://bilder.nw-news.de/erdbeben_in_japan/5/18067/18083S.jpeg

Weiterempfehlen

Kommentare (29)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
13.03.2011
MarcelB hat geschrieben:
@tobi342: Zu Punkt 2: Hast natürlich völlig recht! Hab ich hier auch schon einmal deutlich gesagt. Der Satz war blöd formuliert! So wie er da steht, ist er falsch! :) Was ich meinte, allerdings nicht hingekriegt habe, war das natürlich entstehende Katastrophen durch menschliches Handeln deutlich stärkere Auswirkungen auf die Zukunft haben. Vielleicht rächt sich die Welt so, vor 200 Jahren wussten wir auch nicht, dass CO2 die Umwelt stark schädigt, in 200 Jahren, werden die Menschen sagen, damals (also heute) wussten wir nicht, das wir noch an Erdbeben schuld sind. Der Mensch denkt auch immer, dass wir heute an der Spitze der Technologien und Forschung stehen. Das ist doch voll der Irrtum, unser heutiger Wissensstand ist doch ehrlich gesagt ein Witz!
13.03.2011
TobiS hat geschrieben:
1. Ich habe kein Mitleid, sondern Mitgefühl. "Geschmacklos" war vielleicht die falsche Formulierung.
2. Ich glaube kaum, dass es mitfühlend ist, der Menschheit schuld an der Umweltkatastrophe zu geben.Deshalb bin ich weiterhin der Meinung, dass der erste Absatz fehl am Platz ist.
3. Kritisieren kann man "nur" die mangelnde Kommunikation, den nichtausstieg aus der Atomenergie und die zu niedrige Auslegung der AKWs gegen Erdbeben (diese liegt bei den meisten bei 7,75). Dass sind allerdings alles Versagen der japanischen Regierung und nicht der Bevölkerung. Debatten wie in Deutschland gibt es über AKWs aus bereits erläuterten Gründen nicht.
13.03.2011
KatevomDorf hat geschrieben:
ich stimme da gühwürmchen in ihrer meinung zu und auch dem neusten bericht von marcel (http://www.wwf-jugend.de/community/blog.php?user=MarcelB&blogentry_id=2392)
es gehört hier nicht hin über die zahlreichen opfer zu diskutieren. blder des leides sieht man doch schon in einem dauerstream auf allen kanälen. mitgefühl ist zwar an gebracht, jedoch kein mitleid. das scheinen hier einige zu verwechseln. ich habe mitgefühl für die, die ohne eigenes verschulden in dieser katastrophe ihr leben gelassen haben (obwohl man da zwischen vielen ursachen differenzieren muss, denn jemd, der möglichst im einklang mit natur und umwelt lebt ist ind er tat unverschuldeter, als jmd, dersich um nichts kümmert oder womöglich noch für AKW's ist)
mitleid hilft hingegen niemandem außer einem selbst, da man sich kurzzeitig durch dieses gefühl an deren stelle setzt und aber genauso schnell wieder in den alltag zurück kehrt, weil es ist ja weeeeiiiit, weit weg. das ist oberflächlich. und oberflächlichkeit sollte man möglichst nicht zu lassen, da es weder wissenschaftlich (im sinne der erkenntnis gewiinung und verwertung von wissen) noch ist damit irgend jemandem geholfen.
13.03.2011
Gluehwuermchen hat geschrieben:
@tobi342: Also dass Japan Atomenergie braucht finde ich einen Witz. Man sieht doch, wozu das jetzt geführt hat! In einem Land, indem Erdbeben an der Tagesordnung sind und Erdbeben solchen Ausmaßes möglich, ist es einfach nur dumm, dermaßen auf eine so risikoreiche Energiegewinnung zu setzen. Insofern hat Marco93 sehr recht finde ich! Es gibt schließlich Alternativen! Sich mit Atomkraftwerken zuzupflastern ist doch hauptsächlich eine Sache des Prestiges.
An Erdbeben kann man nichts ändern. Aber an der Lebensweise der Menschen kann man was ändern. Und wenn es zu Katastrophen in der menschlichen Zivilisation kommt, dann weil der Mensch sich nicht an seine Umwelt anpassen will.
Dass viele Menschen sterben, wissen wir alle. Es wäre eher geschmacklos, da übertrieben auf die Tränendrüse zu drücken. Es sterben tagtäglich tausende Menschen, an Hunger, in Lybien, in Afgahnistan, auf den Straßen weltweit und vvon anderen Dingen mal zu schweigen.
Marcel hat das schon richtig gemacht!
13.03.2011
TobiS hat geschrieben:
Japan ist kein Entwicklungsland, sondern ein Industrieland. Und die Japaner sind der Meinung, dass Atomenergie umweltfreundliche Energie sei, was natürlich ein großer Irrtum ist. (Quelle: http://umweltinstitut.org/pressemitteilungen/2007/2007_12_08-547.html)

Natürlich hoffe ich auch, dass das ZDF im Liveticker nur noch positives berichten muss. Ich schätze allerdings, dass wir uns eher auf Gegenteiliges gefasst machen müssen.
13.03.2011
TobiS hat geschrieben:
Leider scheinen die HTML Tags nicht zu funktionieren, deshalb hier noch mal den Link zum Live-Tcker:

http://www.heute.de/
13.03.2011
TobiS hat geschrieben:
Ich finde es geschmacklos, direkt an erste Stelle (und auch sonst wo hin) zu schreiben, dass es sich um eine Antwort der Natur auf den Lebensstil der Menschen handeln würde. Hast du nichts von den Zehntausend Toten gehört?

Japan braucht die Atomenergie, um sich wirtschaftlich unabhängig zu machen. Japan besitzt keine Rohstoffe, mit denen man Energie gewinnen könnte. Ich will die AKWs in Japan nicht in Schutz nehmen. Ich will einfach nur, dass man sich besser in die Ansichten von Japan hineinversetzen kann. Dabei sollten wir auch nicht vergessen, dass Japan schon Erfahrungen mit den Folgen von Atomwaffen gemacht hat.

Was vielleicht noch interessant ist: Der Betreiber vom AKW Fukushima Tepco und die japanische Regierung geben nur sehr wenige Informationen bekannt. Wie schon bei Chernobyl funktioniert die Kommunikation mit der restlichen Welt nicht, und das ist eine große Gefahr.

Noch ein kleiner Hinweis: Einen Live-Ticker zu den aktuellen Ereignisen findet ihr auf
13.03.2011
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
12.03.2011
KatevomDorf hat geschrieben:
war nicht auch erst vor zwei wochen ein erdbeben auf neuseeland? (http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,746952,00.html)

@ ernesto: bei einer insel bleibt es nciht aus, dass dinge an die küste gebaut werden müssen. zumal mathematisch gesehen "kreise"/"ellypsen" das kleinste flächen-umfang-verhaltnis haben. und wenn man dann noch hinzunimmt, dass in der "mitte" berge shehen bleibt nicht mehr viel fläche übrig...

@erdbeerentraum: 1) ich glaube du brings gerade zwei sachen prinzipiel durcheinander, nämlich zum einen politik und zum anderen wirtschaft. a) in der freinen marktwirschft bestimmt immernoch die nachfrage den preis. und b) die politik ist demokratisch, denn die vertreter werden durch wahlen in ihre ämter gewählt bzw. durch vertreter weiter bestimmt. ergo haben wir es selbst in der hand. dafür gibt es wahlprogramme un der gleichen. und wenn man niemanden hat, den man wählen will hat man immer noch das recht sich selbst auf zustellen oder die eigene stimme ungültig zu machen. am sinnlosesten ist es nciht zur wahl zu gehen, denn wenn eine hohe wahlbeteilgung da ist, aber nur eine geringe verteilung auf die parteien können beispielsweise direktmandate (ergo "lokalpolitiker) eher vergeben werden, wenn man dort seine stimme nciht ungültig gemacht hat. man hat also immer die wahl. und wenn man sich dazu entscheidet nichts zu machen, sollte man sich auch im nachhinein nicht darüber beschweren. es gibt immer noch nicht nur rechten, sondern auch pflichten und de kann man niemandem außer sich selbst aufbürden.
12.03.2011
Fee hat geschrieben:
@Gluewuermchen: Demokratie herrscht hier in Deutschland schon lange nicht mehr! :o So sehe ich das jedenfalls. Die Regierung stellt Auswahlen zur Verfügung, fragt die Bevölkerung auch, aber am Ende machen sie sowieso das, was sie wollen! Und was macht Deutschland? Sie befolgen deren Entschlüsse. In Polen würde kein Mensch mehr tanken, wenn sie die Benzinpreise so anwuchern würden, wie hier. Aber der Deutsche tankt weiter. Sein Nachbar darf ja nicht denken, dass er dafür kein Geld hat. Das ist schon lange keine Demokratie mehr. :0 Nur schade, dass das so manch einer nicht erkennt. :/

Mal sehen, was sie in Japan jetzt machen. Natürlich hoffe ich, dass das nicht ausartet. Und hoffentlich öffnet das der deutschen Regierung auch die Augen, dass sie hier die AKW's mal zurück schalten sollten, etwas flotter. :O Ich fühle mich dabei etwas unwohl, um ehrlich zu sein, wenn ich daran denke, dass da immer etwas passieren könnte. :/
12.03.2011
Killari hat geschrieben:
Naja, immerhin sollen jetzt die deutschen AKWs erst mal kontrolliert werden und ich glaube, dass die Atomdebatte wieder aufflammen wird. Ob es einen Kurswechsel zur Folge hat ist natürlich eine andere Sache. Und selbst wenn, ist es schrecklich, dass erst eine Katastrophe passieren muss, um manchen Leuten die Augen zu öffnen.
12.03.2011
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Warum schert sich denn unsere Regierung nicht darum, dass ein Großteil der Deutschen keine Atomkraft WILL?? Das ist keine Demokratie sondern Kapitalismus :(
12.03.2011
gelöschter User hat geschrieben:
die atomdebatte wird in deutschland glaube ich nicht wieder aufkommen. die befürworter werden darauf verweisen, dass ein szenario wie in japan, in deutschland äußerst unrealistisch ist und damit dürfte die debatte relativ schnell wieder vorbei sein. da mach ich mir nicht allzu viel hoffnung.
12.03.2011
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Jetzt hat es im Atomkraftwerk gerumst, genau wie ich befürchtet habe. Wann hört man endlich auf, an Atomkraft festzuhalten? Ist es so schwer zu verstehen :( Das Risiko ist einfach viel zu hoch!
12.03.2011
MarcelB hat geschrieben:
Ja, wer sich in Japan ein wenig mit dem Klima auskennt, weiß dass die Landschaft im Landesinnerem sehr hügelig ist. Deswegen kommt es zu den ganze Monsunregen...ein AKW auf nem Berg zu bauen, wäre selbst für Japaner taktisch unklug, also blieb ihnen keine andere Wahl.
12.03.2011
GruenerDrache hat geschrieben:
@Ernesto: Naja so direkt liegt das gar nicht an der Küste, dass sind gut 50km, Japan ist ja an der Stelle nicht mal 200km breit. Das AKW ist ja auch mehr vom Erdbeben als von der Welle erwischt worden, das Beben hat man ja noch gut in Tokio gepürt, dass sind gut 200km bis da hin...
11.03.2011
MarcelB hat geschrieben:
Aufgrund einiger gerechtfertigter Kritik hier, wollte ich mal den Satz nochmal erklären. Erstmal habt ihr natürlich völlig recht! Menschen sind nicht durch ihren Konsum an dem Erdbeben schuld!
Zweierlei Sachen gingen hier bzw. bei mir durcheinander. Was ich damit sagen wollte war, dass menschlichte Eingriffe in die Natur in Form von Raffinerien, AKW's oder Gasleitungen natürliche Umweltkatastrophen verstärken. Vergleichen wir einmal die Folgen des Erdbebens mit dem Atomkraftwerk und einmal ohne, so wird man schnell zum Schluss kommen, dass ohne menschliche Eingriffe die Auswirkungen auf Pflanzen, Tiere und auch uns Menschen weniger dramatisch wären als mit diesen Eingriffen.
11.03.2011
gelöschter User hat geschrieben:
"Die Welt hat heute wieder auf unseren Konsum, unseren rücksichtslosen westlichen Lebensstil und den weltweiten Klimawandel geantwortet." Obwohl wir Menschen für vieles können, trifft uns bei diesem Ereignis allerdings keine Schuld. Den Satz finde ich etwas aus der Luft gegriffen.

Meine Gedanken sind bei den Menschen. Das ist echt traurig :´(
11.03.2011
gelöschter User hat geschrieben:
8,9 ist der korrekte messwert auf der richterskala. haiti lag zum vergleich bei 7,0. japan ist somit um das hundertfache stärker! so makaber das klingen mag aber nur dank der weltweit besten vorbeugemaßnahmen ist japan in der näheren umgebung nicht komplett zerstört worden. ich möchte auch noch mal deutlich machen, dass der mensch keinerlei einfluss auf das entstehen von solchen erdbeben hat, da kann man noch so sehr die umwelt verpesten... hoffen wir mal, dass der reaktor hält. was ich mich allerdings frage ist, warum die das ding direkt an die küste gebaut haben?
11.03.2011
gelöschter User hat geschrieben:
Selbst ein so hoch entwickeltes Land wie Japan kann sich nur bedingt vor der Natur schützen....Wie schwach und abhängig von der Erde sind wir Menschen doch, auch wenn wir es gerne vergessen.
11.03.2011
gelöschter User hat geschrieben:
ich fand es schon echt beängstigend wie die riesigen yachten im hafen wie papierschiffchen rumgeschlingert sind...und das mit dem akw ist eine KATASTROPHE!!!grade in japan wo so viele menschen auf engem raum zsm leben!!! falls es wirklich zur kernschmelze kommt, werden dort in den nächsten jahrzehnten auch keine pflanzen oder tiere leben können!!!:o was mich mal interressiert: wenn es zum supergau kommt, wird das auch uns in europa beeinträchtigen?
11.03.2011
caschnu hat geschrieben:
echt heftig. Ich hab bilder gesehen, wir Autos weggeschwommen sind, als wären sie Plastikspielzeuge...
Die Leute dort brauchen jetzt wirklich Hilfe und Glück, den Rest zu überstehen.
Hoffen wir für sie, dass sie die folgen gut verkraften.
Und hoffen wir, dass es im AKW nicht zur Kernschmelze kommt, zum Wohle Japans, der Natur und aller.
11.03.2011
Lynxana hat geschrieben:
Die armen Menschen dort, da wo die Wellen hinkamen wird wohl so schnell nichts mehr wachsen. Wenn man sich die Schlamm und Geröllmassen anschaut... Aber ich denke, Japan war darauf vorbereitet, zumindest bestimmt mehr als Chile. Hoffentlich bekommen sie das AKW wieder unter Konterolle... Hoffentlich bald, bevor es zu spät ist!!!
11.03.2011
umwelterfinder hat geschrieben:
und ausgerechnet ich wollte im sommer da hin fliegen
11.03.2011
umwelterfinder hat geschrieben:
2 dinge also ich habe in den nachrichten gehört das es um 3 nachts gewesen sein soll
und in den nachrichten auf ntv haben die 3 zahlen gesagt:1)=das erdbeebend soll in japan gemessen 8,4 betragen haben aber die von ntv haben gesagt das es 8,8 war und am unteren fehrseherrandläuft immmer so ein streifen mit informationen und da stand das es 8,9 gewesen sein sollte,
wer hat recht?

und nochwas:den bericht wollte ich schreiben aber wer zu spät kommt schade
11.03.2011
Cedric hat geschrieben:
Für das Erdbeben an sich kann kein Mensch was! Auch nicht für den Tsunami! Das ist die Natur!
Was die Menschen beeinflussen können, sind die Folgen des Erdbebens und des Tsunamis! zb. Erdbebensichere Gebäude und Schutzwälle vor den Wellen.
Und dass im Fernsehen Meldungen kommen, wie schlimm doch alles für die Wirtschaft ist, aaahhh... da fehlen mir die Worte... Jetzt muss erstmal eine Kernschmelze verhindert werden, das wäre seeeeeehr schlimm!!!!!
11.03.2011
Stoffie hat geschrieben:
ich finde das ganz schön krass!
habt ihr denn schutt tsunami gesehen! krass!
11.03.2011
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
11.03.2011
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Ich bin sprachlos :I. Das ist furchtbar! Danke für den Bericht.
Besonders das mit dem Atomkraftwerk finde ich beängstigend. Es zeigt der Welt wieder einmal, dass wir uns zu sehr in Sicherheit wiegen. Wir sind nicht sicher. Und nur, wenn wir endlich mit der Natur, anstatt gegen sie leben, wird sich irgendwas ändern können.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Handy aus
  Kurzer Hinweis vorab: Das ist mein erster Bericht. :-)   Ich saß gera... weiter lesen
Unsere Longboardtour gegen die Wilderei!
Unsere Longboardtour gegen ...
Pascal und ich starten in genau einer Woche, am 16.07.2016, unsere Longboardtour für den ... weiter lesen
420 Km für den guten Zweck! Das war unsere Longboardtour 2016
420 Km für den guten Zweck...
Samstag, 23.7.2016 - 18:50 Uhr in Sellin. Die Straßen sind voll. Es geht bergauf. Wir er... weiter lesen
Die WWF Jugend gegen den Abfallwahnsinn – Restlos glücklich
Die WWF Jugend gegen den Ab...
Meist denken wir beim Abfallwahnsinn an Plastik, unnötig gestaltete Verpackungen von Leben... weiter lesen
Unsere Longboardtour ist gestartet!
Unsere Longboardtour ist ge...
3...2...1 und los geht’s mit der #OstseeTour! Pascal, Jennifer und ich fahren von Berlin... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil