Ist das Licht aus?


Good bye


stand-by.


© WWF
Green IT - Kampf gegen den Stromfresser PC


von Diiiescher
09.11.2010
25
0
5 P

So, ich hab nun auch endlich zu Euch gefunden :)
Und nach der Deadline in Köln hab ich mich nun mal aufgerappelt und mir ein Thema ausgesucht über das ich gern mal einen Bericht schreiben würde :)
Da das Thema doch ein größeres ist und ein zu langer Bericht doch eher nervig ist, habe ich beschlossen meinen Bericht in 2 Teile zu teilen.
Im ersten werde ich die Problematik an sich erläutern und erklären warum überhaupt Handlungsbedarf besteht. Im zweiten werde ich Euch
dann Lösungsansätze zeigen und welche Maßnahmen schon ergriffen wurden.

So nun genug geplaudert, hier nun der Bericht:

Jeder von uns hat mindestens einen PC, ein Notebook oder Netbook oder ein Smartphone.
Die jahrelange Integration von technischen Helfern in unser tägliches Leben ist auf einem Hochpunkt angekommen.
Doch bei all dem High-Tech in der IT-Branche stellt sich die Frage welche Maßnahmen IT-Unternehmen, sowie Hersteller von IT Produkten ergreifen um
die Schadstoffemmision und -verwertung sowie den Energieverbrauch zu senken und auf der anderen Seite die Energieeffizienz zu steigern.
Eine Antwort auf diese Fragen ist bereits im Anmarsch: GreenIT

Wer sich jetzt vielleicht denkt: "Wieviel Strom können schon PCs verbrauchen?" der wird bei den nächsten Zahlen nicht schlecht staunen.
Im Jahre 2008 belief sich die Zahl aller PCs auf rund eine Milliarde. Eine Milliarde sind 1000 Millionen. Eine unvorstellbare Zahl. Nimmt man einen durchschnittlichen PC mit einer Gehäusehöhe von 50cm und berechnet 3/4 aller PCs als Desktop PCs also "Nicht-Laptops", dann wüden alle diese PCs übereinander einen 375.000 Kilometer hohen Turm bilden. Zum Vergleich: die Mittlere Entfernung zum Mond beträgt von der Erde aus ca.
384.000 Kilometer. Doch damit nicht genug. Der Zuwachs an Geräten beträgt rund 12%, das heißt dass ca. im Jahre 2014 die Zahl aller Computer die 2 Milliarden Grenze überschreitet.
Somit hätten wir auch eine Rückfahrkarte vom Mond sicher. Doch wozu das ganze Zahlenspiel? Die ganze Rechnerei ist eigentlich nur für diejenigen gedacht,vielleicht geht es aber auch nur mir so, die die folgende Tatsache für Absurd halten: Die CO2 Emision der gobalen IT-Branche entsprach 2007 in etwa dem CO2 Ausstoß des gesamten internationalen Luftverkehrs. Unvorstellbar, aber wahr. Allein dies sollte Anlass genug sein Umweltfreundliche Techniken in diesem Bereich zu nutzen und zu entwickeln.

Angefangen sollte man bei den größten Stromfressern, den Serverzentren.
Sie machen einen Großteil des Energieverbrauchs der gesammten Brache aus. Doch fließt der Strom nicht nur in die Server selbst. Größere Anteile des Verbrauchs, nämlich 35-50%, werden auch zur Kühlung der Gebäudekomplexe benötigt, da die enorme Rechenleistung der Rechenboliden zwangsläufig zu hoher Wärmeabage führt. Um auch hier wieder einmal die Dimensionen des Verbrauchs zu Veranschaulichen nocheinmal ein paar Zahlen:
 

Dimension eines typischen Rechenzentrums

Nach einer BITCOM Studie im Jahre 2008 stellte man  fest, dass der Stromverbrauch aller Rechenzentren, also keine Privat-PCs, sich auf 10,1 Terrawattstunden, 2010 sogar auf 13Terrawattstunden belief. Damit macht der ständige Betrieb von Servern knapp 2% unseres Stromverbrauchs in Deutschland aus. Dieser Energiehunger verursache im selben Jahr Kosten in höhe von ca. 1,1 Milliarden Euro.
Um ein solchen Energiebedarf zu deken benötigt man etwas mehr als 4 mittelgroße Kohlekraftwerke.

Doch auch beim heimischen PC oder Laptop gibt es defizite im Energiehaushalt.
Einen großen Energiehunger hat Microsofts Betriebsystem Windows. Es bietet dem Anwender kaum, oder unzureichende Möglichkeiten zur regulierung des Stromverbrauchs und geriet aufgrund dieser Tatsache ins Kreuzfeuer der Kritik. Untersuchungen ergaben, dass stupide Codefehler in der Programmierung von Windows XP weltweit zur Freisetzung von 225 Millionen Tonnen CO2 führeten. Die Kosten für diese Fehler betrugen Schätzungen zufolge 25 Milliarden  Dollar.

Doch auch wer WLAN benutzt frisst Energie. Momentan beträgt die Zahl derer, die Wlan als Verbindung zu ihrem Router wählen ca. 50%. Dabei entsteht ein Energiebedarf von 100MW. Das entspricht ca. 1/15 der Bruttoleistung des AKW Brokdorf. Durch zugang per Kabel würde dieser Anteil wegfallen.

Man merkt, dass im IT-Sektor, ob Daheim oder in Rechenzentren, enorme Energiemengen konsumiert werden um IT-System am laufen zu halten.
Im nächsten Teil werde ich euch berichten, welche Maßnahmen Unternehmen treffen, treffen könnten und was Ihr selber tun könnt.


P.S.: Rechtschreibfehler bitte per PM an mich :)
Gerne konstruktive Kritik ;D
_______________________________________________________

Quellen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk_Brokdorf
http://de.wikipedia.org/wiki/Green_IT
http://www.treehugger.com/files/2006/11/how_windows_xp.php
http://www.bitkom.org/files/documents/Energieeinsparpotenziale_von_Rechenzentren_in_Deutschland.pdf
http://enterprise.amd.com/Downloads/svrpwrusecompletefinal.pdf

Bilder:
http://www.greenzer.fr/blog_image_store/2009/03/green-it.jpg
http://thefinanser.co.uk/.a/6a01053620481c970b0120a6232cfc970c-800wi
http://www.gute-aussicht.de/tl_files/images/blog/2008/10/greenit.jpg

Weiterempfehlen

Kommentare (24)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
20.11.2010
SirLovealot hat geschrieben:
Ein CPU sollte die 55°C nicht überschreiten, da es sonst zu Schäden kommen kann, deswegen ist eine Kühlung notwendig, da diese auch die Leistung noch verbessern kann. Ein Rechner läuft durch die Kühlung meist nicht über 40°C und ist zum Heizen somit nutzlos. Wobei ich auch schon mit meinem alten PC Essen gebraten habe, aber danach habe ich ihn wegschmeißen müssen. :D
Zudem wäre so ein System zum Heizen wohl sehr komplex & vorallem unbezahlbar. Aber eine sehr nette Idee!
19.11.2010
kathat hat geschrieben:
Könnte man nicht die Wärme, die die Serverzentren erzeugen, weiterleiten und sozusagen als Heizung verwenden?
16.11.2010
Diiiescher hat geschrieben:
@ pWny es war ja auch nicht die rede davon alles abzuschalten ;)
16.11.2010
pWny hat geschrieben:
hmm
Also ich habe 2 Monitore auf FULL HD nen sehr guten PC 750 watt netzteil ne graka die viel bringt also auch viel frisst aber ganz ehrlich der eine PC mehr der macht den braten auch nicht mehr fett klar dass mehrere so denken. aber seht es mal so ohne die ganzen server hättet ihr diese seite nicht kein google ebay youtube icq msn onlinebanking keine nahrung im lebensmittelladen weils alles übers inet läuft
15.11.2010
Diiiescher hat geschrieben:
@roflcopter
Ich habe an keiner Stelle geschrieben, dass Windows an allem Schuld ist, abgesehn davon geht es in dem Artikel nicht ausschließlich um Heim-PCs. Wenn du aber einen konstruktiven Beitrag leisten willst, dann kannst Du gern noch einen Kommentar schreiben, in dem Du nicht nur Hypothesen aufstellst, sondern sie auch mit Quellen belegst.

Grüße Lukas
15.11.2010
roflcopter hat geschrieben:
ich muss noch was zu Flash sagen:
wird natürlich auch auf dieser Website verwendet hahaha xD
15.11.2010
roflcopter hat geschrieben:
haha windows soll wieder an allem Schuld sein, vollkommener Schwachsinn. Der Sinnlos-Energieverbrater Nr.1 ist FLASH, welches besonders gerne in Internetwerbung zum Einsatz kommt.
14.11.2010
HannaS hat geschrieben:
Sehr guter Artikel, dass Computer und Server viel Strom fressen, wusste ich zwar, aber diese ganzen Vergleiche sind schon erschreckend und machen nochmal klar, wie viel Potenzial es in dem Bereich gibt.
12.11.2010
Diiiescher hat geschrieben:
Episch xD
12.11.2010
SirLovealot hat geschrieben:
Im Internet wurde das Mainboard nur als "Mini ITX-Mainboard" betitelt. Nun habe ich es aber einfach mal radikal mit meinem Klappmesser aufgeschraubt. Mit der Sprachbarriere war es mir unmöglich einen Schraubenzieher zu kaufen. :'D
Der kleine 1.6er läuft nun mit 2,8Ghz, wird aber schon unangenehm warm auf dem Schoß. :D
Aber Photoshop CS5 läuft ziemlich fix! < 3
11.11.2010
Morgan hat geschrieben:
oha.
10.11.2010
midori hat geschrieben:
@SirLovealot: Keine Angst. Ich krieg das alles direkt aus der Quelle, wenn ich was wissen will. Der Diiiescher ist nämlich meine zweite Hälfte! :D
Aber danke trotzdem! *G*
10.11.2010
SirLovealot hat geschrieben:
Ach, ich danke dennoch. Irgendwann schaffe ich schon meine 2.4GHz! oder ich kauf mir ein EliteBook. ^^
10.11.2010
Diiiescher hat geschrieben:
Ich hab beim googlen auch nix wirklich gefunden, keine genaue typenbezeichnung vom board. Würdest wohl auch ums aufschrauben nicht drum rumkommen, wenn cpu-z nichts anzeigt, so hätte ichs zumindest gemacht. Übers board kannst du dann den Taktgeber rausfinden. Sorry dass ich dir da nich weiterhelfen kann
10.11.2010
SirLovealot hat geschrieben:
Wir reden hier von einem Intel Atom N270 @ 1.60GHz, der kann ja auch auf 2.4GHz nicht wirklich Strom verbrauchen! :D Jetzt gerade schluckt das Netbook 26Watt und das mit Winamp und Firefox. hihi.
Ich habe keine Ahnung welches Board und kein Werkzeug zum Aufschrauben da. :(
10.11.2010
Diiiescher hat geschrieben:
:D Naja das is dann aber nichmehr energiesparend :D
Hm..kennst du die genaue bezeichnung des Boards?
10.11.2010
SirLovealot hat geschrieben:
1.6ghz reichen nicht für aktuellere Spiele. Und 2,4ghz sollten schon drinne sein! :D Die Grafikkarte habe ich ja auch schon auf 240% getaktet. :D
CPU-Z erkennt das Mainboard nicht. :(
10.11.2010
Diiiescher hat geschrieben:
Willst wohl Übertakten? :D Öhm ja, hast dus schonmal mit dem Freeware Tool "CPU-Z" probiert? ;D
10.11.2010
SirLovealot hat geschrieben:
Dann kannst du mir ja verraten wie ich den Taktgeber meines Mainboards rausbekomme, ohne das Netbook aufzuschrauben (Everest etc sagen mir nicht welches Mainboard drinne ist) oder warum das Bios des MSI Wind nicht auf meinen Medion Akoya E1210 gehen mag, obwohl sie baugleich sind. :D
10.11.2010
Diiiescher hat geschrieben:
;D Naja da hast du ja ordentlich inverstiert ;D
Achso, dann sorry für das Missverständnis :D
PC-krams is so der Bereich indem ich mich am meisten auskenn :D
10.11.2010
SirLovealot hat geschrieben:
SSD als Systempartition ist sehr sinnvoll! Zwar nicht billig und auch nicht viel mehr stromsparend aber ein schnell hochgefahrenes System ist immer gut! :D
Ich habe selber eine 250GB SSD von OCZ in meinem Netbook verbaut. Easy Peasy ist in unter 3 Sekunden hochgefahren, Windows XP in vielleicht 5. Aber der Akku hält nicht wirklich länger mit der SSD. Der Text war übrigens auch an die Midori, nicht an dich. :D Du scheinst dich damit ja schon ordentlich auseinander gesetzt zu haben. ;)
10.11.2010
Diiiescher hat geschrieben:
@ SirLovealot
Mir musste das nich sagen :D
Hab für meine CnM hdd mit 1Tb 55? gezahlt.
Das mit dem Leistungsverlust stimmt zwar, ist aber trotzdem spürbar, z.b. wenn man größere Datenmengen verschiebt.
Auf SSD umzusteigen ist für viele aber noch zu teuer. Das ist das Problem.
Bin am überlegen ob ich mir auch ne SSD Als Systemplatte kauf.
Naja ich weiß nich in wiefern man seine Projekte bei PS mit Grafikkarte Rendern kann, oder ob das nur über die CPU läuft. Sofern ersteres der fall wäre müsste man abschätzen können wie wertvoll einem der geschwindigkeitszuwachs ist.

Bei Normalen Platten kann ich auch die Green Serie von WD empfehlen.

Aber nun genug gespoilert :D :P
10.11.2010
SirLovealot hat geschrieben:
Das erste sinnvolle was du da machen kannst, sofern du einen PC besitzt, ist auf Festplatten mit 5900U/min umsteigen, wie z. B. die Barracuda LP von Seagate. Diese läuft um einiges langsamer als normale Festplatten, was niedriger Stromverbrauch bedeutet. Wichtig hier ist anzumerken, das nur weil sie langsamer läuft, noch lange nicht längere Ladezeiten o.ä. hat. Du hast absolut keinen Leistungsverlust. Die 1TB Festplatte gibt es mittlerweile für unter 50?.
Zusätzlich bietet viele Mainboards die Möglichkeit "Cool&Quit" im Bios an. Sollte du zu den PC wenig beanspruchen wird der CPU automatisch runtergetaktet. Im Bios sollten aber nur erfahrene Menschen rumspielen! (Ich glaube Cool&Quit gibt es mittlerweile auch schon als reguläres Programm, da bin ich mir aber nicht sicher)
Zudem ist die Grafikkarte meist der größte Stromfresser! Solltest du also nur im Internet surfen und ab und an mal mit Photoshop arbeiten brauchst du keine High-End Grafikkarte und solltest da über einen Umtausch nachdenken. Oder ein erfahrener PC-Geek kommt dir wieder zu Hilfe, denn auch die Grafikkarte lässt sich runtertakten.
Dann gibt es natürlich noch die Energiesparoptionen von Windows, Linux und Mac.
Bei Windows einfach auf "minimaler Stromverbrauch" einstellen und ggf. noch anpassen.
Und wenn du ihn nicht brauchst, natürlich ausstellen, aber dabei komplett vom Strom nehmen und nicht nur herunterfahren.
Von großen Wattzahlen beim Netzteil brauchst du dich übrigens nicht abschrecken lassen, das Netzteil zieht nur soviel Strom, wie dein PC auch benötigt, egal ob es 1200Watt oder 400Watt Leistung hat.

Ich hoffe ich habe dir nicht zuviel vorweg genommen, Diiiescher. Aber ich bin mir sicher das du durch deine Recherchen eh noch tausend Tipps mehr hast.
09.11.2010
midori hat geschrieben:
Ich finde die Zahlen doch recht erschreckend oÔ Zumal ich auch dazu beitrage, dass sie in die Höhe schießen.. u_____u Aber nu interessiert es mich umso mehr, was dagegen getan wird! :D

Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Die WWF Jugend gegen den Abfallwahnsinn – Restlos glücklich
Die WWF Jugend gegen den Ab...
Meist denken wir beim Abfallwahnsinn an Plastik, unnötig gestaltete Verpackungen von Leben... weiter lesen
Handy aus
  Kurzer Hinweis vorab: Das ist mein erster Bericht. :-)   Ich saß gera... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil