Ist das Licht aus?


Good bye


stand-by.


© WWF
Erneuerbare Energien


von Gerry
20.05.2009
5
0
71 P

Eneuerbare Energien

 

Vorwort:

Jeder kennt sie - regenerative Energien. Genutzt werden sie noch nicht allzuoft, doch mit der Zeit wird es immer knapper mit Erdöl, Kohle und co. Erneuerbare Energien sind eine sehr gute Lösung. Leider sind die oft mit hohem Kostenaufwand verbunden. Im folgenden Text möchte ich Informationen über diese Möglichkeiten weitergeben.

 

Potenzial:

Kleiner Auszug aus Wikipedia: Die auf die Erde eingestrahlte Sonnenenergie beträgt etwa das Zehntausendfache des aktuellen menschlichen Energiebedarfs. Erdwärme und Gezeitenkraft liefern relativ dazu geringere, aber immer noch absolut hohe Beiträge. Rein physikalisch betrachtet, steht damit mehr Energie zur Verfügung, als in absehbarer Zukunft gebraucht werden wird. Ich denke, das ganze besitzt Aussagekraft. Es gibt schon ein paar Bioenegiedörfer, die nur mit regenerativer Energie leben.

 

Was gibt es, was kosts, ab wann rentiert es sich? (Ich erkläre nicht die Funktionsweise)

Photovoltaik

Bei der Photovoltaiktechnik werden Photovoltaikmodule auf einem Dach o.Ä. zur Sonne zeigend angereiht. Diese wandeln die Sonnenstrahlen in Energie um -> Strom. Zum finanziellen Aspekt: Ein Haushalt verbraucht 6000 kw/h pro Jahr für 18 Cent pro kw/h + Grundgebühr. Das macht dann etwa 1100 Euro. Je nach Größe der Fläche, auf der die Photovoltaikanlagen montiert sind, steigt die Anzahl der kW/h, die man im Jahr produziert. Jede Kilowattstunde Solarstrom bezahlt das Versorgungsunternehmen mit ~ 0,492 € an den Privathaushalt. Allgemein kann man sagen etwa 5000 kw/h / Jahr.  5000 x 0.492 = 2460.  2460 - 1100 = 1360. Ein Überschuss von 1360€ pro Jahr. Eine Photovoltaikanlage, die etwa 5000 kw/h / Jahr produziert, kostet etwa 20000. Nach 13 Jahren haette man das Geld wieder reingeholt mit dieser Anlage. Die ganze Rechnung nochmal als Rechenbeispiel des Internationalen Wirtschaftsforums Regenerativer Energien im Privathaushalt

Ein Haushalt verbraucht 6 000 kWh / Jahr Strom für 18 Cent/kWh. An den Stromanbieter zahlt er mit Grundgebühr 1.100 € / Jahr.Aus der Photovoltaikanlage speist er im Jahr 5 000 kWh ein, wofür es 49,20 Cent/kWh Vergütung gibt, also 2 460 € im Jahr. Pro Jahr liefert die Anlage einen Überschuss von 1 360 €. Die Photovoltaikanlage kostete 20.000 €. Nach 13 Jahren sind die Kosten für die Solarsysteme erwirtschaftet.

Zum selber rechnen ;) (ganz praktisch) : valentin.de/calculation/pvonline/pv_system/

Vorteile: Nach Dauer Geldersparniss, umweltfreundlich, das Verzicht auf Stromkraftwerke.

Nachteile: Anschaffungskosten, Platzverbrauch, Aufwand, umweltunfreundliche Produktion der Photovoltaikmodule, totale Abhängigkeit vom Sommer/Wetter

// Kommentar: Verwechselt nicht Solar und Photovoltaik. Photovoltaik erzeugt elektrischen Strom und Solartechnik Wärme.

Wasserkraft (nicht geeignet für den Privathaushalt)

Wasser wird an grossen Staudämmen gestaut, durch Turbinen heruntergelassen und die
Turbinen treiben den Generator an, dieser erzeugt Strom. Talsperren und Staudämme sind in fast jedem Land zu finden.

Vorteile: Umweltfreundlicher, da die Nutzung von Atomkraftwerken etc. vermindert wird.

Nachteile: Eingriff in Flusslandschaft, Veränderungen im Ökosystem, da riesige Flächen geflutet wurden und in die saisonalen Wasserstandschwankungen der Flüsse eingegriffen wird.

alt

Windkraft

Grosse Windparks werden erbaut. Vorallem an Küsten oft diese Windräder zu sehen. Wind dreht die Turbine und die Turbine den Generator, gleiches System, wie bei der Wasserkraft. Für Zuhause gibt es Windräder, die man z.B. auf dem Dach befestigen kann. Sie helfen leider kaum, ein Rad vllt. gerade mal um einen Akku aufzuladen.

Vorteile: Umweltfreundlicher, da die Nutzung von Atonkraftwerken etc. vermindert wird.

Nachteile: Gefahr für Flugtieren, Abhängigkeit vom Wetter, Effiziens

Schöne Auswahl: www.aerocatcher.de/index.php/cat/c19_-strong-Windkraft--strong-.html

Geothermie (nicht geeignet für den Privathaushalt)

In der Erdkruste beinfdet sich ein Wärmemantel. Dieser kann angezapft werden und entweder direkt als Wärmeenegie zum heizen weitergegeben, oder zu elektrischem Strom gewandelt werden.

Vorteile: Umweltfreundlicher

Nachteile: keine drasstischen bekannt.

 

Hinzugefügt: 21.05.2009, Franzi: Ich wollte zu dem geld noch hinzufügen, dass man sich einen Energieberater ins Haus bestellen kann der dann genau protokolliert was alles getan werden kann um es umweltschonender zu machen. Dies kann man dann an die Stadt und den Staat schicken und kriegt jeweils von beiden Zuschüsse. Wie viel hängt so weit ich weiß vom Einkommen und den enstprechenden Maßnahmen ab. Also, man steht nicht ganz alleine da =) Und in absehbarere Zeit wird sowieso jedes Haus einen Energieausweis brauchen, sprich Häuser mit veralteten Technologien werden sich nicht mehr so leicht verkaufen lassen. Es lohnt sich also zu investieren!

 

Was wäre, wenn.. - Veranschulichung durch ein nettes Bild

alt

Ich weiss nicht, ob man es erkennt. Hier der eigentliche Link: upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/71/DESERTEC-Map_large.jpg .

So könnte eine komplette vernetzung aussehen, wenn man komplett auf regenrative Energie umsteigen würde. An den Küsten würde Windkraft genutzt werden. In den Wüsten Afrikas natürlich vorallem Sonnenenergie zur Wärmetransportation. Zuerst hatte man ein Problem mit dem Transport der Energie, weil der größte Teil verloren ging bei so weiten Wegen. Heute hat man das Problem gelöst. Ansonsten überall vereinzelt Wasserkraftwerke und Geothermie.

 

Wenn man nicht das Geld hat.

Wenn man nicht das Geld für soetwas hat, es reicht, wenn man einfach mal den Kopf einschaltet und ein wenig mehr auf seinen Stromverbrauch achtet. ;)

Auch sehr schön: www.aerocatcher.de/product_info.php/info/p76_Generator-Bike.html

// Tipp am Ende: Holz ist die meist genutzte regenerative Energie.

Quellen: de.wikipedia.org/wiki/Erneuerbare_Energie - 21. Mai 2009 & etliche andere Seiten. Zitate jedoch nur von dort.

Auch hier bitte ich darum bei inhaltlichen oder formalen Fehlern mir eine Nachricht zukommen zu lassen. Bin schon ziemlich müde nun.^^

Gruss Gerrit

Weiterempfehlen

Kommentare (4)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
22.05.2009
Gerry hat geschrieben:
Beides nicht wirklich gut. :/. Ich denke, Holz wäre aber besser, es zählt zu den regenerativen Energien, auch wenn es hohen CO2 Ausstoß hat.
Gruss Gerrit
22.05.2009
Marcel hat geschrieben:
Hallo Gerry,
danke für die tolle Zusammenstellung. Und das Generator Bike gefällt mir auch prima :) Ich hab mir ohnehin schon überlegt, warum nicht in den Fitness-Studios die ganze Energie der Leute in Strom umgewandelt wird. Das wäre doch mal ein Konzept für moderne Sporteinrichtungen.
21.05.2009
Gerry hat geschrieben:
Hallo, danke Franzi, ich habe es hinzugefügt mit Nennung deines Namens.
21.05.2009
Franzi hat geschrieben:
Toller Bericht! =) Ich wollte zu dem geld noch hinzufügen, dass man sich einen Energieberater ins Haus bestellen kann der dann genau protokolliert was alles getan werden kann um es umweltschonender zu machen. Dies kann man dann an die Stadt und den Staat schicken und kriegt jeweils von beiden Zuschüsse. Wie viel hängt so weit ich weiß vom Einkommen und den enstprechenden Maßnahmen ab. Also, man steht nicht ganz alleine da =) Und in absehbarere Zeit wird sowieso jedes Haus einen Energieausweis brauchen, sprich Häuser mit veralteten Technologien werden sich nicht mehr so leicht verkaufen lassen. Es lohnt sich also zu investieren!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Die WWF Jugend gegen den Abfallwahnsinn – Restlos glücklich
Die WWF Jugend gegen den Ab...
Meist denken wir beim Abfallwahnsinn an Plastik, unnötig gestaltete Verpackungen von Leben... weiter lesen
Handy aus
  Kurzer Hinweis vorab: Das ist mein erster Bericht. :-)   Ich saß gera... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil