Ist das Licht aus?


Good bye


stand-by.


© WWF
Ein Morgen ohne Erdöl


von Bienenkoenigin
17.02.2011
24
0
86 P

Platsch, platsch, platsch und Stille. Das Jahr 20XX, 15:24 in Deutschland, der letzte Öltropfen ist gefallen.
„Na und“ denkt ihr? Dann fahren wir eben kein Auto mehr? Doch nichts da, so leicht kommt ihr nicht davon, denn das Erdöl versteckt sich noch in so manch anderen Produkten ohne die man gar nicht so leicht im Alltag auskommt, oder vielleicht doch?

Julia, unsere Testperson ist 16 Jahre alt und wohnt mit ihrer kleinen Schwester, ihrem Kater und ihren Eltern in einem Reihenhaus hier in Deutschland. Sie möchte nun für uns einmal testen, wie so der Alltag ohne Erdöl aussehen würde.

„Langsam öffne ich meine Augen und kneife sie auch schon gleich wieder zu, denn das Sonnenlicht blendet zu sehr. Ein flüchtiger Blick auf den Wecker, doch wo ist er?“

Tja, Julia, hast du da etwa schon wieder unseren Versuch vergessen? Die meisten Uhren nämlich bestehen aus Erdöl und wenn Julia in die eine Hand ihren Wecker und in der anderen Hand ihren Taschenrechner halten würde, so würde sie in ihren Händen einen halben Liter Erdöl halten.
So lassen wir sie mal aufstehen.

„Meine Füße gleiten langsam aus dem Bett Richtung kuscheligen und warmen Teppichboden, doch wie könnte es anders sein, erwarten tut sie ein kalter, harter Steinboden!“

Teppichböden bestehen ebenfalls aus Erdöl. Julias 6qm großer Teppich enthält 22,5l, jedoch nicht flüssig, wie wir Erdöl kennen, sondern als den Stoff Polyamid und der ist eine synthetische Faser.

„Ups, was ist denn das.. was weiches streift mein Bein, das kann nur mein vor Hunger bettelnde Kater sein. Müde schleiche ich gemeinsam mit ihm hinunter um in seine Kunststoffschale ein wenig Trockenfutter zu füllen. Doch auch die ist natürlich nicht da.“

Die Schale besteht aus Kunststoff und der besteht aus Polycarbant, also Erdöl. Da er sich durch hervorragende Lichtdurchlässigkeit, hohe mechanische Festigkeit und Wärmeformbeständigkeit auszeichnet, wird er auch für Schutzhelme oder Fensterverglasungen benutzt und auch für CD´s. Tja Julia, das war es wohl auch mit der Musik heute morgen, mal schauen wie du es schaffst ohne die wach zu werden.

„Schnell lauf ich nach oben und spring unter die Dusche. Herrlich, was gibt es schöneres als schönes warmes Wasser am morgen. Ich greife nach meiner Shampoo-Flasche, doch natürlich auch die ist nicht mehr da.“

Julias Shamooflasche wiegt 0,5kg, natürlich leer. Was meint ihr, wie viel Liter Erdöl musste hier verwendet werden?
a) 0,1l
b) 1,1l
c) 2,1l
Lösung findet ihr unten über den Quellen.

„Naja egal, ab in den Bademantel und runter. Hunger hab ich. Schnell schmiere ich mir ein Brot und gehe in das Wohnzimmer, wo ich mich eigentlich gemütlich vor dem Fernseher auf die Couch setzen wollte. Doch weder Fernbedienung, noch Fernseher oder Couch sind vorhanden.“

Was meint ihr von den drei Dingen besteht aus dem meisten Erdöl? Die Coach, der Fernseher oder vielleicht die Fernbedienung?

Ich verrate es euch mal. Auf Platz eins steht die Couch mit 59l, so mehr weniger dicht gefolgt von dem Fernseher mit 2,4l und den 3 Platz hat die Fernbedienung mit 0,1l.

„Mit den Brotstückchen noch zwischen den Zähnen gehe ich nach oben ins Bad um sie zu reinigen. Doch auch darauf muss ich diesen morgen verzichten. Also gehe ich gleich weiter in mein Zimmer mit dem kalten Steinboden um mich vor der morgendlichen schwersten Frage zu stellen >Was zieh ich an? Doch an diesem morgen ist das gar nicht so schwer, denn bis auf einen dicken Baumwoll- Pullover ist kein Oberteil in meinem Schrank vorhanden.“

Habt ihr schon mal auf das kleine Schildchen in euren Klamotten geschaut? Ist euch da schon mal das Wort Polyester aufgefallen? Auch das ist nämlich eine Kunststofffaser und wird aus Erdöl hergestellt.

So ich denke Julia könnte euch noch Seitenweise von dem tollen Versuch erzählen, doch was hält ihr davon es doch einfach einen Tag mal selber auszuprobieren? Bin schon gespannt auf eure Berichte =)

 

Lösung Shampoo-Flasche: b) 1,1l

Quellen:
http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2008/0527/noflash_erdoel.jsp#abs11
http://www.br-online.de/wissen/forschung/oelzeitalter-erdoel-foerdermenge-ID1283426043674.xml

Weiterempfehlen

Kommentare (23)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
22.02.2013
anne.toni hat geschrieben:
Ein super anschaulich gemachter Bericht über unseren selbstverständlichen Gebrauch so vieler Alltagsdinge, die wir missen könnten, wenn sich in Sachen Nachhaltigkeit nichts ändert! Coole Idee das ganze so zu verpacken! :)
22.02.2013
gelöschter User hat geschrieben:
Ein super Bericht! :)
Ich wusste garnicht so genau wo überall Erdöl drin ist. :o
Jetzt sieht man das alles nochmal mit anderen Augen. Das ist echt erschreckend wie viele Gegenstände Erdöl enthalten...
15.08.2011
Sarah25 hat geschrieben:
Wow Lea, das wusste ich ehrlich gesagt gar nicht so genau. Ich werde jetzt mit anderen Augen auf die Sachen schauen. Danke für die tolle Information!
09.08.2011
gelöschter User hat geschrieben:
Sehr Guter und Interessanter Bericht!!! Man könnte des einen ganzen Tag oder noch länger machen. Man müsste mal alles, was aus Erdöl besteht aus em Haus räumen, was wird wohl da übrig bleiben? :)
10.05.2011
Bienenkoenigin hat geschrieben:
@PigPanda: ne =) das war nur ein Gedankenexperiment und vor kurzem wurde mir auch bewusst, dass ich noch echt lieb war, denn theoretisch würde einfach nichts mehr da sein, da ja alles irgendwie Transportiert wird.. und transport = benötigung von öl
08.05.2011
Cedric hat geschrieben:
Interessanter Bericht!!!
Ja, ohne Öl können wir nicht mehr leben.... Und dann verschwenden wir das restliche Öl für Benzin und Diesel obwohl es dort echt gute Alternativen gibt! Nicht nachvollziehbar... :(
07.05.2011
Lukas96 hat geschrieben:
Hi cooler Bericht.
Abe rhabt ihr den Versuch wirklich gemacht
Einfach mal die schwere couch und den Fern sehr weggeschleppt
01.05.2011
Jolly hat geschrieben:
Und zur Schule darf sie laufen, aber nur auf Erde, weil die Straße auch weg ist? *g* Nun, auf jeden Fall ein gelungener Bericht, auch wenn mir Julia leid tut. Ich hab gerade mal das kontrolliert was ich an habe, Hallelujia, mein Pulli besteht sogar 100% aus Polyester. Irgendwie kriege ich nun ein mulmiges Gefühl. Naja, auf jeden Fall Daumen hoch :)
26.04.2011
Stella hat geschrieben:
Toller Bericht!
Sicher,man kann kaum ohne Erdöl leben aber man kann doch sparen?!?
z.B. eine Futterschale aus Keramik oder so
einen Teppich aus reiner Baumwolle genauso wie Oberteile
21.02.2011
Jojo243 hat geschrieben:
Toller Bericht!! Auch wenn man das alles schon weiß, ist es so gut geschrieben, dass man einfach weiterlesen muss!!
echt gut :)
21.02.2011
Stoffie hat geschrieben:
toller bericht!
20.02.2011
Thaddl hat geschrieben:
interessanter beitrag!
danke
20.02.2011
Nivis hat geschrieben:
Wirklich ganz toller Bericht! Sehr schockierend, hätte das nie im Leben gedacht! Danke für die Infos!
19.02.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
Hm, schade...
18.02.2011
TobiS hat geschrieben:
Arme Julia, wenn sie vorher gewusst hätte ... Naja, jetzt sind wir alle schlauer. Wir bekommen irgendwann ein großes Problem, oder ein Mensch auf dieser Welt wird sehr reich, weil er einen perfekten Ersatzstoff für Öl erfindet ;)
18.02.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
Wäre es nicht theoretisch möglich das ganze CO2 in Kunststoff zu binden?

Dann hätten wir gleich 2 Probleme auf einmal gelöst. :)
18.02.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
Aber die Idee ist echt super!
Hab ich noch nie so drüber nachgedacht...
18.02.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
Also, der Bademantel würde doch eigentlich auch wegfallen oder?
18.02.2011
Lele97 hat geschrieben:
Ich sitze gerade auf meinem Schreibtischstuhl (der würde bei dem Experiment wegfallen) an meinem Laptop (auch der würde wegfallen) und will nach meinem Wasser greifen, dass in einem bunten Plastikbecher ist (der würde auch wegfallen; keine Angst, das ist ein Plastikbecher der Sorte, die man wie normal Gläser immer wieder benutzen kann) und greife dann nach meinem Handy (das handy würde wegfallen), weil ich schon wieder eine SMS bekommen habe.

Es ist echt krass, was man ohne Öl nicht machen kann. Die Menschheit ist praktisch süchtig nach Öl.
18.02.2011
LaLoba hat geschrieben:
wow das ist echt krass! Also ein paar dinge wusste ich ja schon, wie Kunststoff und Kleidung, aber dass dann gleich das ganze Sofa verschwindet... Da ist man doch überrascht, dass das Brot noch erdöllos ist ;-)
18.02.2011
sternchen1 hat geschrieben:
wahnsinn, ich hätte nicht gedacht, das wirklich in praktisch allem erdöl drin ist.

@gluehwuermchen: ja es stimmt, das zeug braucht ewig, bis es verrottet. aber ist das nicht auch ein vorteil? viele dinge lassen sich doch recyceln und damit immer wieder verwenden. wenn wir also mehr recyceln würden, würden wir vermutlich auch noch halbwegs zurechtkommen, wenn es kein neues erdöl mehr gibt.
18.02.2011
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Alles wahr. Es ist unglaublich, aus wieviel Kunststoff unsere Welt besteht. Es muss ohne gehen und dass das geht, ist ja schon bewiesen, denn sonst gäbe es die Menschheit ja gar nicht ;-)
Was mich am meisten besorgt: Das Zeug braucht ja Ewigkeiten, bis es verottet. Wir müllen uns also tagtäglich zu. Und versorgen die nächsten 10 Generationen noch dazu mit Müll...:-(

Zumindest der Fall mit den Kleidern trifft nicht auf mich zu...ich versuche möglichst Kleider ohne Kusntstoffzusätze zu tragen, was leider auch nicht außnahmslos der Fall ist...Selbst in den meisten Bio-jeans oder BHs ist Kunststoff mit drin.
17.02.2011
MarcelB hat geschrieben:
Im Prinzip sind doch Kunststoffe nichts weiter als Kohlenstoff und Sauerstoff- Verbindungen? Bis zum Jahr 20xx wird man die bestimmt synthetisch herstellen können...sonst werden wir ein riesiges Problem haben wie du schon richtig sagtest.

Welche alternativen haben wir den sonst noch? Müssen wir auf die Geräte verzichten? Das mit der Couch hat mich schon echt geschockt, dachte ja der Fernseher...
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Handy aus
  Kurzer Hinweis vorab: Das ist mein erster Bericht. :-)   Ich saß gera... weiter lesen
Die WWF Jugend gegen den Abfallwahnsinn – Restlos glücklich
Die WWF Jugend gegen den Ab...
Meist denken wir beim Abfallwahnsinn an Plastik, unnötig gestaltete Verpackungen von Leben... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil