Ist das Licht aus?


Good bye


stand-by.


© WWF
Auto fährt mit Wasser


von Jakobine
23.03.2011
15
0
4 P

1987 gab es in Okinawa (Japan) im Fernsehen einen Live-Bericht über ein Auto das mit Wasser fährt. Ein Gremium von Wissenschaftlern und Experten hat dieses Auto geprüft und getestet. Der Motor sah sehr klein aus. Antrieb mittels erzeugtem Wasserstoff. Ein Liter Wasser in den Tank und ab ging die Post, alle waren sprachlos. Nähere Infos waren nicht zu bekommen, von dieser Erfindung hat man NIE wieder etwas gehört. Jetzt gibt es das Erste offizielle Auto das mit Wasser fährt, d.h. mit Wasser kann man Strom erzeugen, heizen etc.
Wenn man sich vorstellt wie viel Umweltverschmutzung der Erde erspart geblieben wäre, wenn seit 24 Jahren Autos und Kraftwerke mit Wasser liefen. All die guten Erfindungen verhindern die Lobbyisten (Öl, Atomkraft, etc.) Deutschland ist Stromexportland! Alles was regional bleiben kann und das ist das meiste, muss regional bleiben, denn auch der Weg kostet Energie. Subventionen für Überschuss- und Exportmanagement dienen dazu Steuergelder zu veruntreuen. Denn wie kann es billiger sein Futtermittel von China nach Deutschland und lebende Schweine von Deutschland nach China zu bringen? Die Politiker, Lobbyisten und Agrarfabrikanten verhindern eine gesunde, umwelt- und tiergerecht Wirtschaft. Regionale Versorgung würde den Welthunger verhindern. Durch Bildung und Wohlstand geht auch die Weltbevölkerung zurück, dies belegen Studien.

http://automitwasserfahren.blogspot.com/
http://www.dr-matthes-haug.de/2008/wasserbetriebenes-auto-aus-japan-1-liter-wasser-pro-stunde/
http://www.politikundunterricht.de/4_98/puu984h.htm
Weitere Links zur Massentierhaltung in meinen Berichten beim WWF.
 

Weiterempfehlen

Kommentare (14)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
24.03.2011
Jakobine hat geschrieben:
Antwort auf Glühwürmchen:
Das Perpetuum-Mobile existiert noch nicht, Waldelb3 meinte das Wasserauto sei eins, daher die Verwirrung.
24.03.2011
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Moment mal...ist es nicht bekannt, dass das ein Perpetuum mobile gar nicht funktioniert?! Oder bin ich da falsch informiert?
24.03.2011
Jakobine hat geschrieben:
Antwort auf Waldelb3 : In dem man Wasser in den Tank füllt, wird Energie zugeführt.
Ein Perpetuum mobile muss ohne etwas von außen auskommen.
Wenn man Wasser trinkt wird auch Energie zugeführt, auch wenn man atmet.
Wäre es nicht Tatsache von Luft, Wasser und Mineralien zu leben und arbeiten zu verrichten und man hörte so was von einem anderen Planet, würde man es nicht glauben.
Dieses Auto ist real, dafür gibt es viele Beweise im Internet und wäre dem nicht so, gäbe es mehr Beweise dagegen, die kann ich nicht finden.
24.03.2011
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
24.03.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
Wo wird denn da bitte Energie zugeführt??
24.03.2011
Jakobine hat geschrieben:
Trinkwasserprobleme gibt es aufgrund von Umweltverschmutzung und Rodungen, ansonsten gibt es genug Wasser und nichts verschwindet aus der Atmosphäre!
Wasser nimmt verschiedene Formen an, nachdem es Wasserdampf war wird es wieder abgeregnet, dort wo gerodet wurde versickert es.
Unter der Sahara ist ein See, würde man Brunnen bauen und Muttererde hinbringen wäre eine Aufforstung möglich, durch Pflanzen versickert weniger und sie verdunsten das Wasser wieder in die Atmosphäre.
1 Liter Erdöl verschmutzt 1 Millionen Liter Trinkwasser! Was aus dem heutigen Auspuff rauskommt gelangt ins Wasser und verunreinigt es u.a.
BP hat an der Katastrophe verdient: das Gift, dass sie ins Meer kippten KILLT ALLES. Wen wundert das Massensterben entlang des Golfstrom.
http://www.tagesschau.de/ausland/oelpest248.html Die Corexit-Vorliebe des britischen Mineralölkonzerns ist kein Zufall: BP sitzt im Aufsichtsrat des Corexit-Produzenten Nalco. Gleich zu Beginn der Ölpest kaufte BP dessen Corexit-Gesamtbestand auf. Nalcos Aktienkurs schoss mittlerweile um zehn Prozent in die Höhe. Durch die Deepwater Horizon-Katastrophe hat Nalco bereits 40 Millionen Dollar Umsatz gemacht - dank der über zwei Millionen Liter Corexit, die mittlerweile im Golf von Mexiko schwimmen.
Antwort2
Ein Perpetuum mobile ist eine Konstruktion, die, einmal in Gang gesetzt, ewig in Bewegung bleibt, ohne dass ihr von außen Energie zugeführt wird.
Das ist bei dem Wasserauto nicht der Fall.

Antwort3
Bitte nutzt die Suchmaschinen und lest die Links, vielleicht findet Ihr konstruktives.

http://www.wasserauto.de/html/physik.html
Das ?Auto, das nicht sein darf??
Das alles ist so konträr zu unserem bisherigen Denken, daß selbst ?fortschrittliche Umweltinstitutionen? damit ihre liebe Not haben (siehe Antwort von Greenpeace). Wer steht wirklich hinter Grünen, Greenpeace, World Wildlife Fund?
http://ecosia.org/search.php?q=Auto+f%C3%A4hrt+mit+Wasser&addon=opensearch
http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=2682
http://de.wikipedia.org/wiki/Perpetuum_Mobile
24.03.2011
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
23.03.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
Hört sich wirklich gut an. Allerdings fällt es mir sehr schwer, das zu glauben, da dieses Auto praktisch ein Perpetuum-Mobile wäre. Also physikalisch unmöglich...
Das Prinzip mit den Elektronen auf höheren Energieleveln funktioniert zwar, benötigt aber auch Energei, und zwar genau so viel, wie am Ende wieder rauskommt. Tut mir leid, aber ich glaub das ist ein Fake. So schön es auch wäre :(
23.03.2011
Cata hat geschrieben:
das problem ist, dass wir auch bald krieg um genug trinkwasser führen werden! also sollte man da vorsichtig sein!
23.03.2011
Jakobine hat geschrieben:
Verwendet werden können auch Regen- oder Meerwasser. siehe Link
23.03.2011
LaLoba hat geschrieben:
Wasser? Find ich nicht so eine tolle Idee. Suesswasser wird immer weniger, vor allem seit die gletscher und das eis im meer schmelzen. Wir werden nicht fuer immer genug Wasser haben, wenn wir nicht etwas aendern. Autoantrieb mit Wasser also nur, wenn es Salzwasser aus dem Meer ist!
23.03.2011
umwelterfinder hat geschrieben:
besser wäre wenn mann eine wasserkernspaltung benutz um energie zu erzeugen.
habe mal ein anderes verfahren dadurch entwickelt und darauf liegt jetzt ein cc und cr(copyright)
23.03.2011
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Finde ich sehr interessant, dass Du darüber schreibst! Es gibt nämlich bereits für alle unsere umwelttechnischen Probleme Lösungen ! Teilweise sind die schon sehr alt. Aber solange unsere Welt von Geld und Lobbyismus regiert wird, bleiben die Lösungen unter dem Tisch und verstauben in irgendwelchen Akten, weil sich niemand damit befassen mag. Es ist unglaublich, aber leider wahr.
23.03.2011
xXLillianXx hat geschrieben:
Heute geht es den meisten nicht um die Gesundheit oder Umwelt, sondern um Geld, Geld und und mehr Geld! DAS ist das Problem unserer heutigen Gesellschaft und wahrscheinlich die Ursache dafür, warum soviele umweltfreundliche Erfindungen oder Ideen plötzlich spurlos "verschwunden" sind.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Die WWF Jugend gegen den Abfallwahnsinn – Restlos glücklich
Die WWF Jugend gegen den Ab...
Meist denken wir beim Abfallwahnsinn an Plastik, unnötig gestaltete Verpackungen von Leben... weiter lesen
Handy aus
  Kurzer Hinweis vorab: Das ist mein erster Bericht. :-)   Ich saß gera... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil