Deine Umwelt dankt es dir!


Du bist,


was du isst!


© WWF
Vegan – da haben wir den Salat! - Möhrenbrot und Streuselbrötchen


von Buchenblatt
12.04.2016
0
11
100 P

Du willst heute mal nicht so aufwändig kochen und findest manchmal auch einfach Brot lecker? Mit Marmelade, veganer Schokocreme oder Aufstrich ist das schnell gemacht und schmeckt auch noch sehr gut.

Doch immer nur das gleiche Brot von der Bäckerei? Oder immer das – auch noch in Plastik verpackte - Brot aus dem Supermarkt? Das ist auch langweilig.

Deshalb möchte ich euch hier zwei Rezepte vorstellen: Eins für ein sehr gesundes und vor allem sehr leckeres Walnuss-Möhren-Brot und ein zweites für fruchtige Streuselbrötchen, die ihr mit zur Schule oder Uni nehmen könnt. Das bewahrt euch auch davor, sehnsüchtig in der Bäckerei vor den Streuselbrötchen zu stehen – im Endeffekt allerdings nur ein normales Brötchen essen zu können, weil die Streuselbrötchen Butter enthalten. (Wobei jeder und jede aus meiner Sicht immer nur so weit gehen sollte, wie er oder sie wirklich will. Ausnahmen sind also durchaus erlaubt! Wir möchten schließlich alle keine Klischee-Ökos werden, die nur noch Salat und trockene Brötchen essen...)

Aber kommen wir zum ersten Rezept: Walnuss-Möhren-Brot


Walnüsse sind übrigens, wenn ihr keinen Fisch esst, eine gute Alternative, um euren Bedarf an Omega-3-Fettsäuren zu decken. In der Schule oder Uni eignen sie sich auch gut als Pausensnack. Und auch Möhren sind im Brot, aber auch roh mit einem (Soja-)Joghurt-Dipp sehr gesund und ein praktischer Pausensnack.

Durchführung:

1.
- 170 ml Sojamilch → leicht erwärmen

- ½ Würfel frische Hefe oder ein halbes Päckchen Trockenhefe → in die Sojamilch mit einem Löffel Mehl geben und 10 Minuten ruhen lassen

2.
- 25 g Margarine → leicht erhitzen, damit sie sich besser mit den anderen Zutaten verkneten lässt

- 250 g Möhren → schälen, fein raspeln und zu der Margarine geben

- eine halbe Zitrone → auspressen und zu den Möhren geben

- 75 g Walnusskerne (oder alternativ andere Nüsse) → grob hacken und dazu geben

3.
- 375 bis 400 g Mehl

- 1/2 TL Salz → mit dem Mehl vermengen


Knete alle drei Mischungen zu einem glatten geschmeidigen Teig. Wenn du das Brot ohne Form backen willst, musst du wahrscheinlich noch etwas Mehl dazu geben.

Auf jeden Fall kann der Teig jetzt erst einmal ungestört an einem warmen Ort gehen, bis er deutlich aufgegangen ist.

 
Nach dem Gehen kannst du nun entweder ein Brot formen oder eine Kastenform einfetten und den Teig hinein geben. So muss es noch einmal etwas gehen, bis es sich erneut deutlich vergrößert hat (30-60 Minuten).

Ist das Brot groß genug, backte es bei 190° vorgeheizt Ober- und Unterhitze oder bei 170° ohne Vorheizen Heißluft etwa 40-45 Minuten.

Guten Appetit!

 
Diese Rezept habe ich etwas aus dem Buch: „Einfach vegan backen“ von Jérôme Eckmeier und Daniela Lais abgewandelt. Es beinhaltet noch viele weitere leckere Rezepte. Du meisten davon nicht herzhaft, sondern süß, aber ebenfalls sehr lecker.

 
Streuselbrötchen:

Zutaten:
- 700 g Mehl,

- ½ Würfel frische Hefe oder ein halbes Tütchen Trockenhefe,

- 2 – 4 EL Zucker (je nach Geschmack),

- 250 bis 300 ml Sojamilch

- 100 ml Öl

- 1 Prise Salz


Alles zunächst grob vermischen und dann mit der Hand zu einem geschmeidigen Teig kneten. (Tipp: Das Öl beim Hinzugeben über die „Knethand“ laufen lassen. Dann klebt der Teig später nicht so daran).

Lass dann den Teig etwa eine Stunde ungestört gehen. In der Zwischenzeit kannst du:
- 1 bis 2 Äpfel in kleine Stückchen schneiden

- und 150 g Mehl mit 150 g Zucker und 150g Margarine mit dem Mixer zu Streuseln verarbeiten.


Sind die Streusel zu groß, dann gib etwas Mehl dazu. Sind sie zu klein, dann fehlt etwas Margarine.


Aus dem Teig kannst du nun kleine Teigfladen formen und diese auf ein – mit Backpapier belegtes – Backblech legen. Darauf kommen die Apfelstückchen und anschließend die Streusel.

Tipp: Wenn bald die Erdbeerzeit beginnt, kannst du auch Erdbeerstreuselbrötchen formen. Dagegen kommt dann kein Streuselbrötchen aus der Bäckerei mehr an.

 Guten Appetit!

Letzte Woche hat euch Uli Mais-Chili-Suppe und Überraschungskuchen vorgestellt. Wenn ihr das Rezept ausprobiert, findet ihr vielleicht sogar schon den ersten Schmetterling als Frühlingsboten... Wer weiß :)

Bilder: eigene Bilder

 

 

 

 

 

Weiterempfehlen

Kommentare (0)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Projekttag am Gymnasium St. Georgen
Projekttag am Gymnasium St....
Eine engagierte Lehrerin des Gymnasiums St. Georgen hatte beim WWF angefragt, ob  jemand ... weiter lesen
Vegan
Hey ihr lieben Naturfreunde, Heute kommt ein Anliegen von mir was mir sehr auf dem Herzen lie... weiter lesen
Mineralölrückstände im Adventskalender von Netto Marken-Discount
Mineralölrückstände im A...
Vorweihnachtszeit ist Adventskalenderzeit. Das brachte Netto Marken-Discount auf eine Idee: Je... weiter lesen
Moorschutz
Moorschutz
      Titelbild: Arnold Morascher/WWF, eigene Bilder (Moor, Jonglieren) weiter lesen
Schützt die Kreisläufe - euer Planet ist wunderschön!
Schützt die Kreisläufe - ...
Die Wissenschaftler des fremden Sterns blicken vom Mond durch ihre Teleskope auf die Erde. Ei... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil