Deine Umwelt dankt es dir!


Du bist,


was du isst!


© WWF
Vegan - Da haben wir den Salat! Knusprige Kartoffelecken mit Kichererbsensalat & Gesunde Brownies


von midori
02.02.2016
7
13
100 P

Einkaufszettel geschnappt und Stift gezückt? Heute kommen wieder zwei super leckere Rezepte, die ihr unbedingt ausprobieren müsst. Also notiert euch am besten schon beim Lesen die Zutaten, damit ihr danach gleich einkaufen und loslegen könnt! ;o)

Klar, auch Veganer sind Schleckermäulchen und da darf es gern auch mal heiß und fettig sein. Deswegen kommt heute die Kartoffel mal wieder ins Spiel. Damit das Gewissen nicht ganz so arg belastet wird, gibt es zu den knusprigen Kartoffelecken einen knackigen Kichererbsensalat. Die Kartoffeln versorgen euch mit Energie und Vitaminen, die Kichererbsen mit Kraft und Eiweiß. Die perfekte Mischung für einen guten Tag! ;o)

Hier das Rezept für knusprig würzige Kartoffelecken mit einem knackig frischen Kichererbsensalat! (Das Original gibt es vom Blog NikesHerzTanzt)

* 5 bis 6 mittelgroße BIO Kartoffeln
* 4 EL neutrales Öl
* Gewürze: Paprikapulver, Zwiebelpulver, Knoblauchpulver, Majoran, Rosmarin, Muskat, Rauchsalz, Pfeffer, (optional: Paprika de la Vera)

1. Wascht die Kartoffeln gründlich ab, entfernt eventuelle Keimlinge. Schneidet die Kartoffeln in Spalten und gebt sie in einen hohen Topf. Kocht - am besten umweltfreundlich im Wasserkocher - einmal Wasser auf und schüttet es über die Kartoffelspalten. Lasst sie mindestens 15 Minuten in dem heißen Wasser ziehen.

2. Heizt den Ofen auf 240°C vor. Pinselt eine Auflaufform mit 2 EL Öl ein. Bestreut den Boden mit den Gewürzen.

3.Nehmt euch einen Gefrierbeutel, gebt die restlichen 2 EL Öl hinein und nochmals die Gewürze. Trocknet die Kartoffelspalten gut ab und gebt sie dann in den Beutel. So lange durchschütteln und kneten, bis sich die Marinade ringsherum um jede Kartoffel gelegt hat.

4. Nehmt die Kartoffelecken aus dem Beutel und legt sie nebeneinander (nicht aufeinander!) in die Auflaufform. Bedeckt die Auflaufform mit Alufolie.

5. Gebt die Auflaufform in den Ofen und backt die Kartoffeln für fünf Minuten. Entfernt nach fünf Minuten die Alufolie und backt die Kartoffeln weitere 15 Minuten. Holt die Auflaufform aus dem Ofen und wendet die Kartoffelspalten mit einer Zange - stellt die Auflaufform nochmals für 15 Minuten in den Ofen.

 
* 1 Dose Kichererbsen
* 1 Bund Radieschen
* 1/2 Avocado
* Thymian, Salz, Pfeffer
* 1 TL Zitronensaft, 1 EL Olivenöl, 1 TL Balsamicoessig

1. Die Kichererbsen in ein Sieb geben und gut abspülen, bis es nicht mehr schäumt. Abtropfen lassen.

2. Radieschen waschen und putzen, in dünne Scheiben schneiden.

3. Die Avocado schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.

4. Avocado, Radieschen und Kichererbsen vermischen. Aus den restlichen Zutaten ein Dressing zubereiten und über den Salat geben. Noch etwas ziehen lassen.

Und für alle Schleckermäuler braucht es natürlich auch noch etwas Süßes zum Nachtisch! Für das gute Gewissen am besten in gesund - und da haben wir etwas für euch!

Hier kommt der Trick - die Brownies sind auf der Basis von Süßkartoffeln gemacht! Psst - die Süßkartoffel gehört gar nicht zu den Kartoffeln. Obwohl sie eine Knolle ist, zählt sie zu den Windengewächsen. In der Süßkartoffel versteckt sich ein Stoff namens Caiapo. Der ist vor allem für Menschen mit Diabetes super, denn er senkt den Blutzuckerspiegel, verbessert das Blut und die Cholesterinwerte. Von den vielen Antioxidantien, Vitaminen und Spurenelementen brauchen wir gar nicht erst anfangen - so macht Naschen Spaß!

Hier das Rezept für gesunde und saftige Brownies! (Original vom Blog healthylena)

* 200g (gemahlene) Haferflocken (geht auch super im Mixer zu mahlen!)
* 15 Datteln (am besten Medjool)
* 3 getrocknete Aprikosen
* 350g Süßkartoffeln
* 3 bis 4 EL Ahornsirup
* 1 EL Erdnussmus
* 5 EL Kakao (meinetwegen hätte es noch mehr sein können!)
* 1/2 TL Vanillepulver
* handvoll Pekannüsse
* optional: Kakaonibs
* Topping nach Wahl: Nüsse, getrocknete Beeren, etc.

1. Weicht die Datteln und die Aprikosen für eine halbe Stunde in Wasser ein.

2. Wascht und putzt die Süßkartoffeln. Schneidet sie klein und gebt sie in kochendes Wasser. Kocht sie, bis sie weich sind.

3. Püriert sie anschließend mit den eingeweichten Datteln, Aprikosen und dem Ahornsirup.

4. Vermischt alle trockenen Zutaten in einer Schüssel. Gebt die Süßkartoffelmasse hinzu und vermengt sie. Vergesst nicht das Erdnussmus und falls ihr mögt die Kakaonibs! ;o) Falls der Teig zu trocken sein sollte, gebt noch einen kleinen Schuss Wasser hinzu.

5. Heizt den Ofen auf 180°C vor. Legt eine Auflaufform mit Backpapier aus. Gebt den Teig hinein und streicht ihn glatt. Mit den Pekannüssen garnieren und ab in den Ofen für etwa 20 Minuten (Teigprobe mit Holzstäbchen! Bei mir hat es etwas länger gedauert, weil meine Auflaufform kleiner und der Teig damit höher war.)

6. Nach Wunsch mit Früchten und Nüssen garnieren. Schmecken lassen! :3

Wenn ich das Bild sehe, könnte ich direkt in die Küche rennen, den Kühlschrank aufreissen und die restlichen Brownies in mich hineinstopfen! ;o) Geht es euch auch so? Dann schnell ans Backen! Viel Spaß und guten Appetit!

***********************

Hier geht es zu den Rezepten von letzter Woche: Frikadellen & Zimtküsse

Weiterempfehlen

Kommentare (7)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
10.04.2016
Lia112 hat geschrieben:
Sieht echt lecker aus!:)
26.02.2016
Gangsterhunnie hat geschrieben:
wow, das sieht ja mal wieder super lecker aus. ^^
10.02.2016
fraufuchs hat geschrieben:
Ich hab gestern die Brownies gemacht. Sind die LECKER!! Sind bei mir zwar sehr dünn geworden, aber wow :)
08.02.2016
shiggi hat geschrieben:
sieht super lecker aus
07.02.2016
Hummelelfe hat geschrieben:
Wow, die Ergebnisse sehen ja zum Reinbeissen aus :D
02.02.2016
midori hat geschrieben:
@Anne Finde ich einen super Hinweis! Mir blutet dabei auch jedesmal das Herz - allerdings habe ich noch keine Schüssel mit Deckel. Aber die wünsche ich mir zu Ostern! ;o)
02.02.2016
Cookie hat geschrieben:
Und ich war mir sicher "gesunde Brownies" wären ein Widerspruch in sich! :D

Sieht mal wieder superlecker aus, Uli! Hast du eigentlich mal über eine Karriere als vegane Köchin nachgedacht? Ich würde jeden Tag in dein Restaurant kommen! ;-)

Als "Plastik-Tante" muss ich aber was zu dem Gefrierbeutel anmerken:
Ich mach öfter "Schüttelkartoffeln" nach einem ähnlichen Rezept und das funktioniert auch wunderbar in einer Schüssel mit Deckel. ;-)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Vegan- Da haben wir den Salat!-Sommerlicher Rosensirup und saftiger Brombeer-Streuselkuchen!
Vegan- Da haben wir den Sal...
Vegan zu Leben ist eine Entscheidung für sich selbst. Viele Menschen können zum Beispi... weiter lesen
Vegan - Da haben wir den Salat! Arabischer Kichererbseneintopf und himmlisches Bananenbrot
Vegan - Da haben wir den Sa...
Es ist nicht immer leicht, im Alltag vegan zu essen. In vielen Schulmensen gibt es keine vegan... weiter lesen
Vegan
Hey ihr lieben Naturfreunde, Heute kommt ein Anliegen von mir was mir sehr auf dem Herzen lie... weiter lesen
Vegan- Da haben wir den Salat!-Mangold Gemüse und Rote Bete Capaccio-
Vegan- Da haben wir den Sal...
"Du bist was du isst!" Dieser Ausspruch wird den Meisten bekannt vorkommen, aber was g... weiter lesen
Vegan - Da haben wir den Salat! Kürbiscremesuppe und Apfel-Walnuss-Muffins
Vegan - Da haben wir den Sa...
Es wird schon um sieben Uhr dunkel draußen, morgens hängt Nebel über den Felder... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil