Deine Umwelt dankt es dir!


Du bist,


was du isst!


© WWF
Vegan - da haben wir den Salat! - aus Rotkohl, gefolgt von einem ziemlich mächtigen Pancake-Turm


von regentag
01.12.2015
3
7
100 P

Bei veganem Essen denken die meisten sofort an Salat. Und die Vorstellung, sich nur von grünen Blättern zu ernähren, finden die meisten dann auch ziemlich unattraktiv. Dass Salate aber auch komplett ohne grüne Blätter auskommen, zeigt dieser Rohkostsalat, dessen Grundlage Rotkohl ist. Rotkohl ist nahezu das ganze Jahr frisch erhältlich, hat eine tolle Farbe und enthält viele Ballaststoffe.

Zutaten für den Salat:

2 Karotten

½ Gurke

Etwa ½ Rotkohl

3 Frühlingszwiebeln

ein paar Mandeln gehackt

200g Erbsen

eine Handvoll Koriander

Hier habe ich auch noch etwas Mais ergänzt.

Und für das Erdnuss-Sesam-Dressing:

¼ Tasse Apfelessig

1 ½ EL natürliche, ungesüßte Erdnussbutter

½ TL Apfelsüße oder Agavendicksaft

1 EL Sesamsamen

etwas Ingwer, gerieben oder durch eine Knoblauchpresse gedrückt

½ EL Chilisauce, z.B. Siriacha

eine Prise Salz

Für den Salat die Karotten, die Gurke, den Rotkohl, die Frühlingszwiebeln und den Koriander zunächst abwaschen. Danach den Rotkohl in dünne Streifen schneiden. Gurke, Karotten und die Frühlingszwiebeln in Scheiben schneiden und dazu geben. Den Koriander fein hacken und gemeinsam mit den Erbsen mit dem restlichen Gemüse vermischen. Das ganze mit gehackten Mandeln bestreuen.

Für das Erdnuss-Sesam-Dressing alle Zutaten vermischen und über den Salat gießen. Gut unterheben und schon habt ihr einen ziemlich außergewöhnlichen Salat gezaubert, der sicher alles andere als langweilig schmeckt. 

In einer Dose oder einem Glas kann man diesen Salat auch einfach in die Schule oder Uni mitnehmen, falls die Mensen kein so prickelndes veganes Essensangebot haben.

 

Zum Nachtisch könnt ihr euch an diesem ziemlich dekadenten Turm aus Pancakes probieren:

 

Zutaten für den Teig:

1 Tasse Mehl

1 ½ TL Backpulver

1 Banane

1 ¼ Tassen eines Milchersatzprodukts

½ Vanilleschote

eine Prise Zimt

Kokosöl für die Pfanne

 

Zutaten für die Schoko-Tahin-Soße:

2 EL Tahin (Sesammuß, gibt es in jedem Bioladen)

1 TL Apfelsüße oder Agavendicksaft

2 EL rohen Kakao

1-2 EL eines Milchersatzprodukts, je nachdem, wie dückflüssig die Schokosoße werden soll

Die Banane fein zerdrücken. Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Das Vanillemark mit der zerdrückten Banane in eine Schüssel geben, Mehl, Backpulver und Zimt dazu schütten. Das ganze unter ständigem Rühren mit dem Milchersatzprodukt auffüllen, sodass ein schön glatter Teig entsteht, der nicht zu wässrig ist, sondern eine etwas zähflüssige Konsistenz hat.

Für die Schoko-Tahin-Soße das Sesammusß, die Apfelsüße, den rohen Kakao und das Milchersatzprodukt unter ständigem Rühren erwärmen, bis sie glattflüssig ist. Am einfachsten geht das in einer Tasse, die ihr in ein heißes Wasserbad stellt.

Nun etwas Kokosöl in einer Pfanne erwärmen und dann einen kleinen Schöpflöffel des Teigs hinein geben. Den Teig so lange in der Pfanne backen lassen, bis er fest und auf der Unterseite leicht angebräunt ist, dann vorsichtig mit einem Wender umdrehen und auch die zweite Seite etwas bräunen lassen. Wer sich traut, kann die Pancakes natürlich auch zum Wenden flippen ;) Pancakes sind klassischerweise relativ klein und trotzdem schön rund. Falls die Pancakes nicht in Form bleiben wollen, kann man einen Pancake-Ring zu Hilfe nehmen. Die Pancakes zu einem Turm aufeinander stapeln. Ich habe hier zwischen die einzelnen Schichten jeweil ein paar Scheiben Birne gelegt und diese mit der Schokosoße beträufelt. Natürlich kann man genauso gut jedes andere Obst verwenden, an sich schmecken die Pancakes aber durch die Banane auch schon alleine sehr fruchtig.

 

Sieht nicht schlecht aus, oder? Aber Achtung, dieser Turm ist sehr mächtig!

 

Letzte Woche schrieb Uli an dieser Stelle über Karoffel-Sauerkrautkuchen und gesunden Schokoladenpudding.

 

*Veganer kommt aus dem indischen und bedeutet: "Zu blöd zum Jagen"*

Weiterempfehlen

Kommentare (3)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
02.12.2015
becci42 hat geschrieben:
Der Salat sieht echt super lecker aus, den muss ich demnächst mal ausprobieren! :) Vielen Dank für die Inspiration.
01.12.2015
RichardParker hat geschrieben:
Mir gehts wie Uli :D Wieder eine Folge, nach der ich mega Hunger habe :)) Dankeschön :)
01.12.2015
midori hat geschrieben:
Omnomnomnomnom! Ich hab allein vom Angucken des Pancake Turmes eine Bauchmurmel bekommen :D Und den Salat werde ich definitiv ausprobieren - endlich weiß ich, wofür Rotkohl gut ist! ;o)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Vegan- Da haben wir den Salat!-Mangold Gemüse und Rote Bete Capaccio-
Vegan- Da haben wir den Sal...
"Du bist was du isst!" Dieser Ausspruch wird den Meisten bekannt vorkommen, aber was g... weiter lesen
"Was gab es bei euch heute ...
Mit dieser Frage eröffne ich den Workshop am Max-Klinger-Gymnasium in Leipzig Grünau.... weiter lesen
Vegan - Da haben wir den Salat! Kürbiscremesuppe und Apfel-Walnuss-Muffins
Vegan - Da haben wir den Sa...
Es wird schon um sieben Uhr dunkel draußen, morgens hängt Nebel über den Felder... weiter lesen
Filmvorführung von
Filmvorführung von "Taste ...
Vom 19. Bis 27. November findet die Europäische Woche der Abfallvermeidung statt, eine eu... weiter lesen
Vegan- Da haben wir den Salat!-
Vegan- Da haben wir den Sal...
Wieso denn nicht einfach mal was ausprobieren? Menschen sind seit Hunderten von Jahren Fleisch... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil