Deine Umwelt dankt es dir!


Du bist,


was du isst!


© WWF
Über den Verzicht auf anonymes Massenfleisch


von Tamina
19.10.2012
14
0
74 P

Vor kurzem war ich bei einem Vortrag von Dennis Buchmann, der sein Projekt MeinekleineFarm.org vorstellte. Dabei handelt es sich um eine Plattform, auf der die Schweine vom Partnerbauern Bernd Schulz vorgestellt werden, da sie unter den besten, tierfreundlichsten Bedingungen aufwachsen und somit als „glückliche“ Schweine bezeichnet werden können. Gleichzeitig aber hat der Konsument dort die Möglichkeit, das jeweilige Fleisch von dem Tier, welches er gerade auf dem Bild sieht, zu kaufen. Klingt makaber, ist aber sehr effektiv- denn wer will schon dem Tier ins Gesicht blicken, das bald auf dem eigenen Teller landen wird?
Die Idee, die Dennis Buchmann damit verfolgt, ist deutlich: essen wir bewusst Fleisch von Tieren, die nicht in der Massentierhaltung leben, schauen wir auch genauer darauf, wie das Tier gelebt hat, wie es aussah, ob es gesund oder schwach war, etc.- sodass unsere Moral plötzlich anspringt und wir uns fragen: „Moment mal, das süße Tier mit den Schlappohren da soll ich gleich essen?“. Das Resultat ist natürlich, dass der Konsum bei genauerem Hinsehen massiv heruntergeschraubt wird, sodass das ursprüngliche Ziel, den Fleischkonsum einzudämmen, erreicht wird - eine an und für sich simple, aber effektive Methode!
Mein persönliches Fazit: endlich hat jemand eine unglaublich wirksame Methode gefunden, den übermäßigen Konsum von Fleisch greifbar und verständlich zu machen, sodass Leute vielleicht eher darüber nachdenken, was genau sie da eigentlich essen! Finger weg vom Massenfleisch! Deshalb kann ich nur Dennis Buchmann wiedergeben: „WENIGER FLEISCH. MEHR RESPEKT!“.

Eine kurze Übersicht zum Projekt auch nochmal anhand eines Videos:

Bild: Schwein © flickr via cc_metalhead1993

Weiterempfehlen

Kommentare (13)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
25.02.2013
Smilex hat geschrieben:
gute Idee!!! ich glaube sowieso, dass viele weniger/kein Fleisch mehr essen würden, wenn sie die Tiere sehen würden, weil .. kennt ihr auch diese Menschen, die einmal auf dem Bauernhof oder im Fernseh oder sonstwo einer Babykuh in die Augen sehen und meinen "waaaaa wie können Menschen das nur essen???", aber im Laden Fleisch kaufen mit der Begründung, sie müssten das Tier ja vorher nicht sehen?! wtf ..
und @neongrünerengel GEILER name!!! und cooles Profilbild .. Otter
25.02.2013
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
09.01.2013
Sophal hat geschrieben:
Geniale Idee ! Ist mal wirklich effektiv, auch wenn dafür immer noch Tiere getötet werden :/ Aber schon mal kein Vergleich mehr mit Massentierhaltung etc.!
09.01.2013
Sophal hat geschrieben:
Geniale Idee ! Ist mal wirklich effektiv, auch wenn dafür immer noch Tiere getötet werden :/ Aber schon mal kein Vergleich mehr mit Massentierhaltung etc.!
21.11.2012
Kathinki hat geschrieben:
Das ist eine supertolle Idee!
21.10.2012
NDelphine hat geschrieben:
Toller Bericht! Meine kleine Farm ist echt eine spitzen Idee, um dem übermäßigen Fleischkonsum einzudämmen.
21.10.2012
neongruenerengel hat geschrieben:
das Projekt ist ja voll cool =)
20.10.2012
julie1998 hat geschrieben:
Ich finde es auch gut, dass diese Art von Projekt immer beliebter wird. Und dein Bericht ist auch gut geworden!!
20.10.2012
Zerschmetterling hat geschrieben:
@Taki: Du willst wohl bis Montag noch fleißig Punkte sammeln was? ;)
Kleiner Scherz.
20.10.2012
Meelyn hat geschrieben:
Das ist keine schlechte Idee, so kann man wenigstens nicht die Augen verschließen. Es erinnert mich an die Aussage: Wenn die Leute, die Tiere die sie essen möchten, selbst töten müssten, würde erheblich weniger Fleisch verzehrt werden.
19.10.2012
Taki hat geschrieben:
Ja ich meine man sollte sein Eigenes Schlachtvieh halten. Mal schauen wer seine Eigenes Schlachtvieh auch wirklich schlachten würde. Denn dann hat man eine Anderes verständnis zu seinem Fleisch.
19.10.2012
nini98 hat geschrieben:
klingt interessant und könnte ich mir auch als sehr wirkungsvoll vorstellen. Interessanter Bericht!
19.10.2012
Zerschmetterling hat geschrieben:
Von dieser kleinen Farm habe ich schon ein Bericht im TV gesehen, und seit dem immer mal wieder davon gelesen.
Auch hier, in der WWF-Jugend. Das bedeutet ja, dass dieses 'Projekt' immer populärer wird, was ich erfreulich finde.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Mineralölrückstände im Adventskalender von Netto Marken-Discount
Mineralölrückstände im A...
Vorweihnachtszeit ist Adventskalenderzeit. Das brachte Netto Marken-Discount auf eine Idee: Je... weiter lesen
Projekttag am Gymnasium St. Georgen
Projekttag am Gymnasium St....
Eine engagierte Lehrerin des Gymnasiums St. Georgen hatte beim WWF angefragt, ob  jemand ... weiter lesen
Vegan- Da haben wir den Salat!-
Vegan- Da haben wir den Sal...
Wieso denn nicht einfach mal was ausprobieren? Menschen sind seit Hunderten von Jahren Fleisch... weiter lesen
Vegan- Da haben wir den Salat!-Mangold Gemüse und Rote Bete Capaccio-
Vegan- Da haben wir den Sal...
"Du bist was du isst!" Dieser Ausspruch wird den Meisten bekannt vorkommen, aber was g... weiter lesen
Lebensmittel als wertloses Wegwerfprodukt?
Lebensmittel als wertloses ...
Wie oft werft ihr zuhause Lebensmittel weg? Hoffentlich weniger als der Durchschnitt, denn allei... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil