Deine Umwelt dankt es dir!


Du bist,


was du isst!


© WWF
TOFU - Was ist das genau und ein Muss für Vegetarier?


von MaRyLoU
27.10.2011
18
0
78 P

"Du bist Vegetarier? Isst du dann auch Tofu?" Tja, diesen Satz hat bestimmt fast jeder Vegetarier mindestens einmal in seinem Leben gehört. Auch ich musste es mir anhören und wurde ganz schön unsicher, da meine Freundin mir hinterher dann auch noch erzählte: "Dass eine Freundin völlig krank gewordenist und Tabletten schlucken muss,weil sie kein Tofu gegessen hat...Du musst es UMBEDINGT essen!" Das möchte ich nun wirklich nicht und habe mich deswegen gefragt: Stimmt das? Müssen Veggies Tofu wirklich immer essen oder geht es ohne?

Doch bevor man sich darüber Gedanken macht sollte man erstmal klären was genau Tofu eig.ist und das Grundlegende.

                                                                                                     I love Tofu?

Tofu ist ein im asiatischen Raum traditionelles und weit verbreitetes Nahrungsmittel. Seit über 2000 Jahren ist es ein wichtiger Bestandteil der ostasiatischen Küche. Tofu liefert wenig Kalorien, dafür aber viel Kalzium, Vitamin E und besonders hochwertiges Eiweiß. Tofu wird aus Sojabohnen gewonnen, die eingeweicht, zerdrückt, gekocht und mittels eines Gerinnungsmittels, beispielsweise Zitronensäure, ausgefällt werden. Die schnittfeste Struktur entsteht durch das Auspressen des ausgefällten “Quarks“ mit einem Stofftuch. Er wird in verschiedenen Geschmacksrichtungen - natur, geräuchert, mit Nüssen/Gemüse/Paprika/Kräutern/Algen etc. - angeboten.

Somit sieht man was jetzt immer diesen Satz verursacht. In Tofu ist viel Eiweiß enthalten. Außerdem bezeichnet man Tofu als 'Fleischersatz' weil ihn ihm alle 8 lebenswichtigen Aminosäuren enthalten sind. Jedoch ist der Begriff 'Fleischersatz' nicht ganz korrekt.Tofu ist ein völlig eigenständiges Lebensmittel, das aus Sojabohnen gewonnen wird. Im Gegensatz zu Fleisch enthält es rein pflanzliches Eiweiß, das vom Körper besonders gut aufgenommen und verarbeitet werden kann. Hinzu kommt, dass speziell Nagel Tofu frei ist von Herbiziden, Pestiziden, Schwermetallen und allen Giftstoffen (z.B. Rückstände von Medikamenten), die man in Fleisch finden kann. Darüber hinaus ist Tofu basisch – d.h. für die Verdauung wird keine Magensäure produziert.

Also nochmal insgesamt: warum ist Tofu jetzt gesund ?

Das hochwertige pflanzliche Eiweiß von Tofu wird vom Körper besonders gut aufgenommen, verarbeitet und zu 96% in Energie umgewandelt. Tofu enthält alle acht essentiellen (lebenswichtigen) Aminosäuren,enthält viel Kohlenhydrate, viel Eisen, Magniesium, Kalium und ist reich an Vitaminen – unter anderen an B-Vitaminen – und Mineralien wie Kalium und Kalzium und an pflanzlichen Östrogenen. Tofu ist Cholesterinfrei und Kalorienarm, frei von Lactose und Gluten. Als kleine Info: Eine halbe Tasse Sojabohnen enthält in etwa soviel Eiweiß wie ein150-Gramm Steak.

Eigentlich wäre das das Grundlegende. Und doch...Jetzt gibt es noch eine Kleinigkeit...Bio-Tofu und Tofu....Also was ist Bio-Tofu?

Bio-Tofu wird aus Sojabohnen hergestellt, die ausschließlich aus kontrolliert biologischem Anbau stammen und vom Saatgut bis hin zur Verarbeitung in allen Stufen analysiert und als frei von Gentechnik zertifiziert sind. Darüber hinaus werden weder synthetische Gerinnungsmittel, noch Geschmacksverstärker oder Konservierungsmittel eingesetzt.

Nun können wir auch zu der Ausgangsfrage zurück kommen. Ist Tofu umbedingt notwendig?

Schaut man erstmal so in Internetforen nach bekommt man immer das gleiche Ergebnis. Einer fragt: Muss ich es essen? Und die anderen antorten: Nein musst du nicht, aber wenn du möchtest kannst du es ja probieren und dir schmeckt es vielleicht...Auch beliebt: Ich bin seit 9 Jahren Vegetarier und esse kein Tofu und mir geht es gut.Und wie sehen die offiziellen Meinungen aus?

Auf den ersten Blick sieht man gar nichts, aber wenn man weiter suhct findet man schon etwas. So steht zum Beispiel etwas auf der Seite der BKK Gesundheit über Tofu. Zuerst werden die bereits genannten Eigenschaften genannt. Allerdings wird nicht erwähnt, dass es für Veggies ein Muss ist. Und dann noch etwas, was ich bisher nicht erwähnt habe. Wie sdagt man so schön? Wo Licht ist ist auch Schatten. Auch wenn der Schatten in diesem Fall nicht nacgewiesen ist. "Gibt es auch Warnhinweise? Ja, aber keine eindeutigen. Wer vegetarisch oder vegan leben bzw. vorübergehend fasten will, wird den Proteinreichtum schätzen, den sonst nur Fisch und Fleisch bieten können. Allerdings stecken in Tofu, wie in allen Sojaprodukten, östrogenähnliche Pflanzenstoffe, die sogenannten Phytoöstrogene. Noch ist nicht geklärt, ob sie in größeren Mengen unter Umständen Brustkrebs begünstigen"

Im UGB (Vereine für unabhängige Gesundheitsberatung) steht sogar, dass sie 'Fleischersatz' als Vollwertnahrung nicht empfehlen. Jedoch außer Tofu. Doch insgesamt sagen sie damit aus, dass 'Flöeischersatz kein Muss ist und es auch ohne geht. 

Und auf der Internetseite von hr-online gab es auch einen Bericht über das fleischlos leben und tofu. Deren Aussage kann man so zusammen fassen: Es gitb viele hochverarbeite Sojaprodukte mit zu vielen Zusatz- und Geschmacksstoffen. Daher sollte man Produkte (eisenreich) wie Vollkornbrot, Vollkornmüsli essen und reichlich eisenreiches Gemüse wie Erbsen oder Mangold essen. Auch Hülsenfrüchte können  sehr gut Fleischersetzten. Also: Tofu? Nicht umbedingt.

Somit mein Fazit:  Tofu ist garantiert nicht ungesund und wird euch nicht schaden (auch wenn es vielleicht eine minimale Vermutung von negativen eigenschaftengibt, aber die gibt es eig. immer überall) und ihr könnt es ja gerne probieren, aber wenn ihr nicht wollt: MÜSST IHR NICHT. Also liegt es einfach ganz bei euch. Je nach Lust und Laune.

Ich habe mich jetzt dazu entschlossen einmal oder zweimal im Monat Tofu zu essen. ^^

 

Quellen: www.bkk24.de/de/aktuelles/gesundheit/tofu, Vegetarier-Bund Deutschland, hr-online, UGB, BKK Gesundheit

 

 

Weiterempfehlen

Kommentare (16)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
09.01.2012
Autumn hat geschrieben:
Danke für den schönen Bericht!
Ich muss sagen, dass ich ganz gerne Tofu esse, vor allem Räuchertofu oder Mandeltofu, den man nicht marinieren muss. Manchmal komme ich mir selbst etwas lächerlich vor, somit ein gängiges Klischee zu erfüllen (denn dass Tofu wichtig für eine vegetarische Ernährung sei, halte ich für vollkommenen Schwachsinn), und habe mich in Verdacht, Tofu vor allem zu schätzen, weil er exotisch ist.^^
Jedoch finde ich auch seine Vielseitigkeit toll: Es lässt sich praktisch alles damit machen und er eignet sich super als Ersatz für tierische Produkte in nicht-vegetarischen oder -veganen Rezepten.
30.11.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
Danke für den super Bericht!!
Man muss aber auch bedenken, dass wenn man Tofu isst, dafür zwar eventuell Regenwald abgeholzt wird, aber bei weitem nicht so viel wie bei tierischen Produkten (dazu zählt nich nur Fleisch, sondern auch Milch etc.).
Von daher: am besten drauf achten, wo der Tofu her kommt, aber wenns sich nicht vermeiden lässt ist es immer noch besser als nicht Vegetarier/Veganer :)
28.11.2011
MaRyLoU hat geschrieben:
Ich habe jetzt vor kurzem Tofu noch ein mal gegessen und muss sagen, dass es ganz okay war. Nächstes Mal werde ich ein anderes Rezept ausprobieren. Mir ist außerdem aufgefallen, dass die Tofus ganz unterschiedlich schmecken...Natürlich habe ich Bio Tofu gegessen und hoffe das dafür eben kein Regenwald abgeholzt werden musste :)
25.11.2011
HannaS hat geschrieben:
Auch in Deutschland kann Soja angebaut werden, ich hoffe, das wird in den nächsten Jahren vielleicht mehr...
Ich mag auch total gerne Räuchertofu oder lecker marinierten. Ich glaube, Gewissensbisse braucht man bei Tofu nicht zu haben, denn wer z.B. Tofu statt Käse isst, spart eine Menge Anbaufläche für das Tierfutter - man darf ja nicht vergessen, dass nicht nur für Fleisch, sondern auch für Milchprodukte viel Futter angebaut wird, auch importiertes Soja.
13.11.2011
gelöschter User hat geschrieben:
Das Problem bei Soja ist, dass für die Anbauflächen viel Regenwaldfläche gerodet wird und es auch bei der Bio-Zertifizierung keine entsprechende dafür Auflagen gibt!!
(Quelle: http://ec.europa.eu/agriculture/organic/consumer-confidence/logo-labelling_de [hab da nichts Entsprechendes gefunden]).
Andererseits ist für die Rohdung natürlich die allgemeine Nachfrage verantwortlich, die hauptsächlich auf den Verbrauch von Soja als Futtermittel zurückzuführen ist.... Somit stellt sich mal wieder die Fleischfrage!
02.11.2011
seastar hat geschrieben:
Ich bin jetzt seit einem Jahr Vegetarier, habe aber auch schon vorher (weißes) Tofu gegessen (unbedingt würzen, z.B. mit Curry). Ich bin der einzige (Fulltime-) Veggie bei uns zu Hause, weil meine Schwester ne Milchallergie hat und Fleisch liebt. Aber weil meine Eltern früher auch Vegetarier waren, essen wir oft vegetarische Gerichte (ohne Tofu). Wenn die anderen aber Fleisch essen, esse ich meistens so Fleischersatz, wie Soja-Schnitzel etc. (oder Käse). (Schmeckt zwar nicht wie Fleisch, aber gut. Meistens jedenfalls.)Bekommt man in jedem Supermarkt. Das mit dem Regenwald stimmt zwar, aber es wird auch Wald abgeholzt, um Rinder weiden zu lassen + eben, wie Urmeli sagt, für Viehfutter. Habt ihr euch übrigens schon mal Gedanken über Tiertransporte gemacht? (Arme Kühe)
@ TheEarthDies: Pass dann aber gut auf deine Eiweiß- und Eisenversorgung auf: Erbsen, Brokkoli, Pilze, Käse (außer, du bist vegan).
@ Josi.Summerrain: Du kannst auch Grillkäse, Maiskolben, Paprika (am Spieß) und Zuchini (schmeckt super, aber in Streifen nicht in Scheiben schneiden, sonst fallen sie durch den Rost) grillen.
29.10.2011
somniata hat geschrieben:
Ich hab mal gehört dass in der Schweiz Soja angebaut wird.
28.10.2011
midori hat geschrieben:
@Urmeli

Das ist halt die Frage. Wo wird denn dann aber der Bio-Tofu angebaut? Irgendwoher muss die Fläche doch kommen?! Das ist genau wie mit Bio-Palmöl. Das sind zwar ökologische Anbaukriterieren, aber da zählt da auch dazu, dass kein Regenwald gerodet wurde? Wer weiß das schon...
28.10.2011
Girty hat geschrieben:
Ich liebe Tofu mit Gemüse angebraten und dazu Reis. LECKER! *o*
Aber roh schmeckt es mir auch nicht wirklich und ich finde es hat dann auch ne ganz schön komische Konsistenz. Aber generell hab ich nichts dagegen und ich kaufs auch nur Bio, aus dem Grund, den Urmeli bereits angesprochen hat :)
28.10.2011
gelöschter User hat geschrieben:
Der (Bio-)Soja für den menschlichen Verzehr wird in der Regel nicht auf gerodeteten Regenwaldflächen angebaut. Dort wird hauptsächlich das Soja für die weltweite Viehzucht angebaut.
Ca. 80 % des angebauten Soja geht nicht an uns Veggis, sondern die Viehzucht.

Also am besten den Bio-Tofu kaufen, dann musste auch kein Regenwald darunter leiden.

Die "weiße-Glasvariante" sieht wirklich ekelig aus. Wie aus Frankensteins Labor :)
Deswegen vorher schön braten ordentlich würzen dann schmeckst auch super :)
28.10.2011
gelöschter User hat geschrieben:
ich habe auch vor auf die vegetarische schiene umzusteigen, werde aber schön die finger von tofu lassen, eben aus dem grund, den midori schon angesprochen hat: isst man soja, "isst" man auch ein stück regenwald und das ist ja nicht unbedingt das, was ich anstreben will ;)
28.10.2011
BotoNic hat geschrieben:
Ich habe mich lange geweigert, Tofu zu essen, weil ich nur die geschmacklose weiße Variante kannte, die ich nicht ausstehen kann. dann aber hab ich roten Tofu (tegut) gefunden und ich liebe ihn! Den gibt's nicht super oft aber wenn wir Tofu an sich haben, dann den mit Geschmack. Was ich so toll finde sind die Tofu- (bzw. Soja-) Produkte! Wir haben Sojamilch und Sojajoghurt, es gibt tatsächlich diese leckeren Sojabratlinge (tegut, z.T. auch REWE, Reformhäuser, Bioläden) oder Sojamargarine, Sojasahne usw. Ich denke einfach wegen seiner Inhaltsstoffe macht es Tofu uns leichter, alles zu bekommen, was wir brauchen. Ich würde Tofu auf jedem Fall vorher braten oder grillen. Den Geschmackstofu kann man sogar "roh" auf's Brot essen, super lecker.
28.10.2011
gelöschter User hat geschrieben:
Als wir letztens mit der Familie gegrillt haben, dachte ich mir: "Na danke, und was soll ich jetzt essen?" Doch meine Frage wurde bald geklärt, denn meine Eltern hatte Tofu-Steak und Tofu-Bällchen mit auf den Grill gelegt. Das Steak war jetzt nicht unbedingt der Knüller, doch bei den Tofu-Bällchen musste ich wirklich überlegen, ob das nun Fleisch ist, oder nicht!
Also, Tofu kann auch lecker sein, man muss es nur richtig zubereiten. (:
28.10.2011
Juliaaa hat geschrieben:
Mama hat mir letztens so'n Glas Soja gekauft und das sieht soooo eckelig aus,
dass es wahrscheinmlich für immer in der Vorratskammer vergammeln wird :D
Ich glaub, ich werde es nie über mich bringen, damit irgendwas zu kochen.
Schön zu wissen, dass ich es auch nicht brauche ;)
28.10.2011
gelöschter User hat geschrieben:
Danke für den Bericht. Gut zu wissen für jeden Veggi/Veganer :)

Ab und an ist Tofu mal ganz lecker. Vorallem, weil man ihn in so vielen verschiedenen Varianten zubereiten kann.
Allzu oft würde ich ihn allerdings auch nicht kaufen, da das Soja ja tatsächlich einiges an Weg hinter sich bringen muss, bis es in meinen Bio-Laden des Vertrauens landet.
Also ab und an sehr gesund und super lecker :)
28.10.2011
midori hat geschrieben:
Hei! Danke für den super Bericht! Wirklich interessant. Bin auch vor kurzem komplett auf die vegetarische Schiene umgestiegen und habe schon ein paar Mal Tofu gegessen. Allerdings musste ich feststellen, dass es deutliche Geschmacksunterschiede gibt. Von billigem Tofu sollte man wirklich die Finger lassen! Räuchertofu ist aber richtig spitze! Ich ess ihn total gerne! :o)

Ich habe nur immer Gewissensbisse. Einerseits essen wir zwar kein Fleisch und tun damit dem Klima einen Gefallen. Andererseits wird für Sojaplantagen auch Regenwald gefällt und das ist letztendlich nicht besser.. :o(
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Mineralölrückstände im Adventskalender von Netto Marken-Discount
Mineralölrückstände im A...
Vorweihnachtszeit ist Adventskalenderzeit. Das brachte Netto Marken-Discount auf eine Idee: Je... weiter lesen
Vegan - Da haben wir den Salat! Kürbiscremesuppe und Apfel-Walnuss-Muffins
Vegan - Da haben wir den Sa...
Es wird schon um sieben Uhr dunkel draußen, morgens hängt Nebel über den Felder... weiter lesen
Jetzt kannst du einmachen!
Jetzt kannst du einmachen!
Viel leckerer als die Supermarktvariante, und außerdem 100% dein eigenes Bio-Produkt: sel... weiter lesen
Vegan- Da haben wir den Salat!-
Vegan- Da haben wir den Sal...
Wieso denn nicht einfach mal was ausprobieren? Menschen sind seit Hunderten von Jahren Fleisch... weiter lesen
Vegan- Da haben wir den Salat!-Sommerlicher Rosensirup und saftiger Brombeer-Streuselkuchen!
Vegan- Da haben wir den Sal...
Vegan zu Leben ist eine Entscheidung für sich selbst. Viele Menschen können zum Beispi... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil