Deine Umwelt dankt es dir!


Du bist,


was du isst!


© WWF
Schon mal nachgedacht?


von Waldelb3
02.04.2011
111
0
33 P

"Wenn Schlachthäuser Glaswände hätten, würden alle Menschen vegetarisch leben." (Paul Mc Cartney)

Wir tragen Lederschuhe, Lederjacken, Lederhandschuhe. Aber, haben wir schon einmal nachgedacht, woher diese Sachen alle kommen?

 

Oder haben wir schon einmal nachgedacht, woher unser Fleisch kommt?

Nein? Jezt schon?

Tiere müssen leiden, damit wir unseren Pelz, unsere Lederschuhe, unsere Weihnachtsgans oder unseren Hamburger genießen können.

„Wenn der moderne Mensch die Tiere, deren er sich als Nahrung bedient, selbst töten müßte, würde die Anzahl der Pflanzenesser ins Ungemessene steigen.“ (Christian Morgenstern)

Aber, es giebt keine Alternative?

Doch!!

Es giebt künstliche Pelze, und Schuhe ohne Leder, die genauso gut wie Lederschuhe sind.

Auch vegetarisch leben ist ganz einfach:

Wenn man einige Regeln beachtet geht es ganz einfach.

Ich persöhnlich komme mit http://vebu.de/einstieg/ernaehrungspyramide sehr gut zurecht.

Ihr könnt die Tipps aber auch ganz leicht unter "vollwertige vegetarische Ernährung" o. ä. ergooglen.

Ich hoffe, ich habe euch zum Nachdenken über unsere Rücksichtslose Gesellschaft gebracht.

Wenn ihr noch Fragen habt, könnt ihr sie gerne stellen, ich beantworte sie gerne. =)

 

„Nichts wird die Gesundheit des Menschen und die Chancen auf ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zur vegetarischen Ernährung.“ (Albert Einstein)

Weiterempfehlen

Kommentare (107)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
18.10.2013
gelöschter User hat geschrieben:
Ich habe alle teile der Dokumentation gesehen. Seitdem esse ich viel, viel weniger Fleisch!
20.05.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
20.05.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
Die anderen Teile von Earthlings sind natürlich auch sehr gut und lohnen sich genau so zu gucken wie diese Teiler hier.
11.05.2011
HatTrick hat geschrieben:
Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie so schockierende Bilder wie in dem ersten Video gesehen. An dieser Stelle warne ich auch Leute mit starken Nerven. Jedoch ein sehr guter Bericht mit einer aufklärenden Wirkung.
29.04.2011
KatevomDorf hat geschrieben:
ich finde das ist ein gutes schlusswort glühwürmchen!!!
29.04.2011
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Naja, auf ungewaschenem Gemüse sind eben noch sämtliche Mikroorganismen in natürlicher Frische drauf ;-) Es klingt blöd, ist auch nicht meine Idee. Ich habe das von jemandem gelesen, der die These vertritt, dass man sich möglichst naturnah ernähren sollte, weil das am gesündesten ist.
Klingt an sich ja logisch, weil es schließlich kein Tier gibt, dass sein Essen kocht oder vorher wäscht ( außer Waschbären). Allerdings können wir das gar nicht mehr, selbst wenn wir wollten. Wir haben unsere Umwelt so vergiftet, dass man weit laufen muss um bedenkenlos in Grünpflanzen reinhauen zu können, so direkt vom Strauch. Obst und Gemüse aus konventioneller Erzeugung ungewaschen zu essen, kann man knicken ( und gewaschen sollte man das am besten auch tun). Und ansonsten...ich weiß nicht.
Was ich mich nur frage: Von "Natur aus" ist der Mensch nicht für Fleisch und schon gar nicht für Milchprodukte geschaffen. ( höchstens für Insekten und Raupen, die man leicht fangen kann). Warum soll da dann was lebenswichtiges für uns drin sein?
Wenn man davon ausgeht, dass wir von den Primaten abstammen, ist das nicht logisch. Anderweitig müsste man die Evolutionstheorie - die ja nur eine Theorie ist- in Frage stellen. Dann stammen wir vielleicht doch nicht von den Tieren ab sondern sind irgendeine Genmanipulation von Außerirdischen. Das würde zumindest unser so untierisches Verhalten erklären.
Ihr braucht gar nicht komisch zu gucken. Das sind ALLES nur Theorien. Wer kann beweisen, dass etwas definitiv nicht stimmt? o_O Niemand.

Aber zurück zum Essen. Jeder sollte einfach so essen, dass er sich gesund, fit und glücklich fühlt. Der beste Ratgeber ist immer noch der eigene Körper und darauf sollte man hören, bevor man voreilig irgendwelche Tabletten schluckt, von denen man ja doch nicht weiß, ob wirklich das drin ist, was drin sein soll und ob es dem Körper wirklich gut tut...
29.04.2011
Pandaholicc hat geschrieben:
Das Problem mit B12 ist, dass es bisher in allen möglichen Produkten (tierlich und pflanzlich) nachgewiesen wurde, jedoch nur das B12 aus Fleisch, Milch und Ei die gewünschte Wirkung im menschlichen Körper erzielt. Für veganer gibt es keine andere Möglichkeit als angereicherte Produkte zu konsumieren.
29.04.2011
KatevomDorf hat geschrieben:
@Glühwürmchen: Wo besteht für doch der Unterschied zwischen gewaschenem und ungewaschenem Gemüse? denn für mich ist da nicht wirklich einer. oder ist B12 im "dreck" enthalten?
das soll jetzt keine dumme frage sein. ist für mich echt ernst gemeint.

und sonst muss ich dir zustimmen, dass ich auch nichty von tabletten halte. ich meine was nützt es denn, wenn man dieses und jenes nicht mehr isst, ABER trotzdem einen aufwand betreineb müsste um beispielsweise B12 in ausreichenden Mengen zu sich nehmen müsste. und eine Anreicherung stellt für mich schon soetwas dar.
27.04.2011
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Okay, für die Veganer relevant. Anscheinend ist B12 aber auch in Milchprodukten enthalten oder in Eiern, Vegetarier brauchen sich also laut dem, was ich gelesen habe nicht zu sorgen. Wer vollkommen auf tierische Produkte verzichtet, der muss eben ungewaschenes Gemüse essen - da nimmt er dann genug B12 zu sich. Aber ob da alle zu bereit sind...
Ich bin mir nur nicht ganz sicher, ob das wirklich alles so stimmt. Der Mensch weiß noch nicht alles.
27.04.2011
deby90 hat geschrieben:
@Glühwürmchen
Vitamin B12 wird ausschließlich von Mikroorganismen produziert. Deswegen müssen manche Lebensmittel damit angereichert werden. Veganer können angereicherte Lebensmittel wie Sojadrinks, Cornflakes oder vegane Fleischalternativen zu sich nehmen. Es steht meistens auf der Verpackung ob das Produkt mit B12 angereichert ist.
Da ein B12-Mangel erst nach mehreren Jahren ungenügender Zufuhr auftritt und die Leber und andere Organe das Vitamin sehr lange speichern können, muss man nicht zwangsläufig jeden Tag sehr viel davon aufnehmen. Man muss aber schon darauf achten. Wenn man jeden Tag ein Glas angereicherte Sojamilch trinkt oder vegane Alternativen die mit B12 angreichert sind isst, reicht das in der Regel aus. Die Tabletten die ich erwähnt habe wurden von der "Vegan Society" in England entwickelt. Das Präparat heißt "Veg1". Man bekommt es über vegane Online-Shops. Es ist speziell auf eine vegane Ernährung ausgelegt und enthält auch Vitamin D. Es ist eigentlich ganz gut. Man kann aber auch ohne ganz gut auskommen, wenn man darauf achtet regelmäßig angereicherte Lebensmittel zu essen oder zu trinken.
Man sollte aber NICHTdurch Multivitamin-Tabletten B12 zu sich nehmen, da andere Vitamine, zum Beispiel Vitamin C, das B12 abbauen können.
26.04.2011
Gluehwuermchen hat geschrieben:
@Waldelb: Ich hab einfach eingegeben: Fleisch macht krank ...oder fleisch studien...da findet man schon vieles ;-)
26.04.2011
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Sorry, aber von Tabletten halte ich gar nichts. Wenn wir bestimmte Lebensmittel essen MÜSSEN, dann ist das auch richtig so. Allerdings kann man B12 sicher auch über Pflanzen beziehen...woher sollen es schließlich die Tiere haben, die Pflanzen fressen? ;-)
26.04.2011
deby90 hat geschrieben:
@ Waldelb3: Es gibt vollkommen harmlose Tabletten in der Apotheke, die Vitamin B12 enthalten.Die sind extra für Veganer entwickelt worden. Ich schau zuhause nochmal nach wie die heißen. ABER: Die Leber und andere Organe kann/können Vitamin B12 ziemlich lange speichern. Deswegen reicht es auch wenn du zwischendurch Lebensmittel zu dir nimmst, die B12 enthalten. Es gibt zum Beispiel mit B12 angreicherte Sojamilch (z.B. von alprosoya). Und bestimmte Gemüsesorten. Ich seh zuhause nochmal nach. Dann sag ich dir bescheid. Ich hab zu dem Thema zwei ganz gute Bücher.
23.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
@Glühwürmchen: Was hast du denn eingegeben?

@alle: Wenn man Veganer (ich bin Ovo-acto, überlege aber gerade Vegan) ist, wie kommt man an Vitamin B12? Weiß das einer?
23.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
@Glühwürmchen: Was hast du denn eingegeben?

@alle: Wenn man Veganer (ich bin Ovo-acto, überlege aber gerade Vegan) ist, wie kommt man an Vitamin B12? Weiß das einer?
21.04.2011
Gluehwuermchen hat geschrieben:
@Waldelb : Tja, es kommt darauf an, was man in die Suchmaschine eingibt ;-) Mit der Zeit kriegt man ein bisschen Erfahrung damit, früher habe ich auch nie was gefunden, wenn ich was gesucht habe.
20.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
@Waldelb
Ja, es gab schon ein paar Berichte, aber handelten fast alle vom gleichen Thema :)
Dieses Thema ist halt sehr emotionel und es gibt - fast - keinen Mittelweg. Entweder Veggi/Vegan oder eben nicht. Deswegen polarisiert dieses Thema extrem.
19.04.2011
Puma hat geschrieben:
@Gluehwuermchen:Danke!!!Ist ziemlich viel.Ich werds mir mal in ner ruhigen Minute durchlesen.
19.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
Ganz so heftig hatte ich mir das nicht einmal vorgestellt.... Wie hast du die Artikel eigentlich gefunden? Ich hatte auch mal gegoogelt, bin da aber nicht fündig geworden... :)
19.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
17.04.2011
Puma hat geschrieben:
@Gluehwuermchen:Danke!!! @Waldelb:Ich glaub nicht.
16.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
Anmerkung: Gabs eigentlich schon mal einen Bericht mit so vielen Kommentaren? =)
16.04.2011
Gluehwuermchen hat geschrieben:
@Puma: Ich habe die Informationen eigentlich eher aus Büchern, die ich gelesen habe, aber ich kann mich ja mal auf die Suche machen :-)
16.04.2011
Puma hat geschrieben:
@Gluehwuermchen:Weißt du eine Seite im Internet,wo solche Studien,dass der Mensch eigentlich gar kein Fleisch braucht,veröffentlicht wurden???Mein Vater kommt nämlich immer mit diesem Argument.
14.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
Ja, aber wenn keine Nachfrage nach Fleisch oder Getreide vorhanden wäre, sondern Gemüse, Obst, etc. gefordert werden würde, wären die alle Bauern, und "müssten" keine Tiere quälen. Das heißt, dass der Konsument bestimmt, was produziert wird und somit verantwortlich für die Tierquälereien ist. Die Menschen handeln also so, weil DU (oder jeder andere) dein Fleisch, dein Leder etc. haben willst.
13.04.2011
KatevomDorf hat geschrieben:
Primat ist nciht gleich Primat. Ja klar stammen wir von denen ab aber Evolution würde nciht Evolution heißen, wenn nicht deren wichtigstes Charakteristikum der Wandel wäre. da kann man das nicht synchron betrachten sondern muss eben die beiden unterschiedlichen Zeitpunkte mit einand er vergleichen.
Ich ahbe auch nie behauptet, dass Gemüse, Blätter und Co Muskeln verschwinden lassen würde oder sie sich rückbilden. der Gorila wie du das Beispiel anführst ist eben noch in der Lage daraus die Nährstoffe besser aufzuspalten und zu verwerten.Wir eben nicht mehr.
wie du es sagst, es ist ähnlich jedoch NICHT identisch. selbst zwischen Menschen gibt es gravierende Unterschiede. einige vertragen Milchprodukte nicht, wieder andere haben Blaue Augen oder rote Haare....
Glaub mir du würdest auf die Idee kommen, denn da bekommst du auf einmal so viel Energie bereitgestellt und vor dem Hintergrund, dass man für gewöhnlich sehr viel Energie braucht um einen Tag oder eine Woche zubewerkställigen ist das echt Gold wert.
und wir kommen nur auf unökonomische weise an alle Nährstoffe egal wie man es dreht und wendet. klar verbrauchen wir Energie um die Nahrung aufzuspalten aber wir erhalten ein vielfaches mehr an Energie als bei der gleichen zersetzen Menge an Obst/Gemüse. Du redest davon, dass frohes Fleisch nicht schmeckt ich finde Brot ist auch nicht die unzubereitete Form von Getreide, die ich kenne. Dort wird uns die Energie auch erst durch exogene Energie erschließbar gemacht um es überhaupt anständig verwerten zu können. und wie gesagt ich bin auch absolut nicht dafür jeden Tag Fleisch in sich hinein zu schaufeln. nochmal: alles in maßen nicht in Massen.
@waldelb: mit solcheiner unsachlichen Form wirst du leider nciht weit kommen. ich habe ja nie behauptet, dass ich auch noch Tierquäler unterstützen möchte, aber überlege doch bitte einmal vorher WARUM Menschen so handeln, wie sie es tun. und fälle dann dein Urteil und bleibe nicht an der Oberfläche stehen. Meinst du etwa wie Inder aus dem Clip der zeigt wie Leder hergestellt wird machen das wirklcih deswegen weil sie Spaß daran haben? ich bezweifle das. SIe wollen auch nur, dass ihre Familie was zum essen auf dem Tisch hat. SIe wollen auch nur garantieren, dass ihre Nachkommen es mal besser haben als sie selbst. Ob das besser oder schlechter ist steht bei denen nicht zur Debatte.
13.04.2011
Gluehwuermchen hat geschrieben:
@KatevomDorf: Bezüglich einer deiner früheren Nachrichten. Es gibt einige Gegenbeweise, theorien, studien, dass es nur ein Argument der Fleischproduzenten ist, dass einem irgendwelche wichtigen Nährstoffe fehlen würden, die nur in Fleisch enthalten sind.
Ich habe das schon mal bei einem anderem Bericht erwähnt ( das Thema scheint ja unerschöpflich). Die Nährstoffe, die Fleischfresser ( Tiere, die dafür AUSGELEGT sind) aus dem Fleisch ihrer Beute beziehen, haben diese Beutetiere, weil sie PFLANZEN fressen. Allerdings sind Fleischfresser nicht in der Lage, Pflanzen zu verwerten, sondern müssen diese Nähstoffe über den indirekten Weg beziehen.
Bevor jetzt jemand sagt, das können wir dann doch auch, halt! Wir sind von unserer Konstitution her übrehaupt keine Fleischfresser. Gibt man der Evolutionstheorie Glauben, dann stammen wir von den Primaten ab. Nehmen wir mal den Gorilla. Der isst überhaupt nichts tierisches, nicht mal Aas und hat trotzdem irre Muskeln. Nur vom Blättermampfen! Und wie jeder weiß, ist unser Erbgut dem der Primaten sehr sehr ähnlich. Schaut euch eure Hände an: Sie sind perfekt um Blätter und Obst zu pflücken, aber ein Wildschwein wirst du damit nicht packen können. Schau dir deine Zähne an: Wir haben keine Reißzähne wie die Raubkatzen. Läuft euch das Wasser im Mund zusammen, wenn ihr ein Schweinchen seht? Bekommt ihr Appetit, wenn ihr Kälbchen anguckt oder einen Hahn? Ich nicht. Wenn nicht andere Tiere für mich töten würden, ich würde überhaupt nicht auf die Idee kommen, ein Tier essen zu wollen. Und aus genau dem Grund habe ich jetzt auch wieder aufgehört, Fleisch zu essen. ( früher habe ich hin und wieder Fleisch gegessen, aber nie täglich. Und niemand kann einen zwingen etwas zu essen, auch wenn der Rest der Familie einmal die Woche Fleisch isst ( bei mir auch so)).
Ich finde man sollte sich diese Frage durchaus stellen. Klar kann man sagen, du baust dir auch kein Auto, aber es geht hier nicht um die FÄHIGKEIT. Wenn man mir ein Gewehr in die Hand gibt und mir beibringt zu schießen, dann kann ich auch Tiere töten. Aber das meine ich nicht. Ich könnte es nicht über mich bringen, aber es wäre sicher kein Problem ein Auto zusammenzubauen ( nicht so treffendes Beispiel, aber damit ihr wisst, was ich meine).
Fragt euch also, ob ihr Appetit bekommt, wenn ihr ein lebendes Tier anguckt. Raubtiere bekommen dann Appetit. Der Mensch in der Regel nicht. Er fühlt sich eher von Gemüse und Obst angezogen. Ich habe erst vor einigen Wochen ein sehr interessantes Ebook gelesen, dass beschreibt, wie durch den Konsum tierischer Produkte fiese Schlacken in unserem Körper entstehen, die verantwortlich sind für unsere Zivilisationskrankheiten.
ALLE Nährstoffe, die wir brauchen finden sich in Pflanzen. Zugegeben, das heißt nicht, ess Salatköpfe und Du hast alles was Du brauchtst. Auch unser übliches Gemüse ist durch den Menschen schon so weit "ver"züchtet, dass es an Wertstoffen verloren hat. Die richtigen Wildpflanzen aber quellen nur so über von Nähstoffen. Ich habe den direkten vergleich in einer Tabelle gesehen und war echt beeindruckt!
Und noch etwas: Achtet mal darauf, wenn ihr Fleisch gegessen habt, wie müde euch das macht. Euer Körper muss verdammt viel Energie aufbringen, um Fleisch zu zersetzen.
Und: Wenn man kein Fleisch mehr isst, verschwindet auch der unangenehme Schweißgeruch, der so penetrant sein kann. Ich habe gelesen, dass das mit Fäulnisbakterien zutun hat, die sich im Körper bilden, weil er Fleisch nicht hundertprozentig umsetzen kann.
Es geht mir nicht darum, Fleischesser runterzumachen. Töten gehört zum Kreislauf des Lebens dazu und wenn man Fleisch isst, sollte man UNBEDINGT darauf achten, woher es kommt ( wie Stefan erklärt hat). Aber wir sind keine Fleischfresser und es macht uns krank. Daran sollte man denken, auch wenn es noch so gut schmeckt. ( und es ist nur die Zubereitung, die gut schmeckt. Schonmal in ein frisches Stück Fleisch gebissen, dass noch warm ist, so ganz unzubereitet? Wird sicher keinem zusagen. Wenn es aber um den Genuss geht, dann gibt es genug Alternativen. )
13.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
Woher hast du diesen Quatsch mit den Mangelerscheinungen?! Ich hab sogar in Bio bei Ernährng und Verdauung gelernt, dass eine Vegetarische Ernährung sogar empfehlenswert ist. Nichts von irgendeinem Mangel-Horror. Und du findest es unverantwortlich, dass diese Tierquäler ihren Job verlieren?!?! Jemand, der täglich Tiere schlägt, ihnen Körperteile ohne Betäubung abschneidet etc., verliert seinen Job!! Er darf jetzt keine Tiere mehr quälen! Der ARME!!!! Sojemand muss natürlich unterstützt werden, damit er nicht arbeitslos wird.
13.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
13.04.2011
KatevomDorf hat geschrieben:
ist nicht schlimm^^
Im Grunde hast du recht, dass wir nicht mehr wirklich über das Thema des Berichstes hier diskutiert haben. aber ich emfpinde es als wichtig, denn ich habe bio-vorlesungen besucht und kann logisch denken. also nochmal wenn schon bei planzen ein mangel von spuren elementen verherende Folgen für die Produktivität hat kann ich mir nciht vorstellen, dass da bei Menschen anders sein soll. Deshalb wird eben gedüngt um dem entgegen zu wirken.
Wie gesagt es ist bei mir ja nicht so, dass ich jeden tag von morgens bis abends fleisch in mich hineinstopfe, so wie es an scheind Waldelb interpretiert.
ich bin mir auch dessen bewusst, was Fleischkonsum verursachen kann, wenn die Produktion nicht verantwortungsvoll gehandhabt wird. Ich habe mir wahrscheinlich im gegensatz zu vielen die meisten dieser Videos angeguckt. Klar ist mir überhaupt nicht wohl dabei, wenn solch eine Quälerei nur durch Konsum von Fleisch zustande kommt bzw. Lderwaren ect. Aber für mich kann es nicht das ziel sein überhaupt kein Fleisch merh zu essen, denn da hängen auch eine Menge von Jobs dran auch von Landwirten aus der Pflanzenproduktion, derenÄcker eben nicht so ertragreich sind (siehe unten). Meineransicht nach muss man einen gesunden mittelweg finden. das ist genau wie mit "Giften" in geringen dosen sind sie wirk- und heilsam. in "überdosen" tötlich.
@ urmeli: das habe ich auch schon weiter unten geschrieben. kurz und mittelfristig scheint es sogar die bessere Alternative zu zu sein, ABER langfristig schädigt man mehr als dass man hilft. das ist wie beim Training: man kann eine ganze zeitlang im übertraining sein und sich supper fühlen. man wird sogar mit großer Gewissheit Erfolge haben, aber diese stellen sich irgendwann ein, weil man seinen Körper unnöigen strapazen ausgesetzt hat und das rächst sich spätestens im Alter. das ist quasi eine andauernd erhöhte Belastung für deinen Körper.
13.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
Eigentlich hatte ich Absätze eingebaut......
13.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
Ok, dann klinke ich mich mal in die Diskussionsrunden mit ein....

@Puma: Deine Eltern können dir nicht verbieten dich vegetarisch zu ernähren! Du bist ein eigenständiger Mensch und in meinen Augen - tschuldigung wenn das jetzt echt hart klingt und einige werden sich extrem darüber aufregen - sind Eltern, die ihren Kindern verbieten vegetarisch zu leben Rabeneltern und sollten sich mal ne Runde mit dem Jugendamt unterhalten.
Du kannst es aus welchen Gründen auch immer nicht mir dir vereinbaren Fleisch/Fisch/Gelantine etc zu verzehren und deine Eltern wollen dagegen arbeiten in dem Wissen, dass du seelisch darunter leidest?! Vll solltest du dich mal richtig mit deinen Eltern auseinandersetzen. Ihnen klare und vorallem sachliche Argumente anbieten und ganz klar machen, dass es dein Wille ist und du das auch durchziehen willst.

@katevomdorf: Vegetarismus ist nicht ungesund und wird es auch nicht werden! Ich treibe sehr viel Sport (Ausdauer, Fußball usw.) und das obwohl ich seit über 2 Jahren Veggi bin. Es mangelt mir an nichts. Mein Kopf ist auch sehr fit - außer Montagsmorgens :) -
Natürlich ist es ok, wenn man sagt man möchte nicht auf Fleisch etc. verzichten und reduziert den Verbrauch. Das ist ein super Weg und definitv unterstützungswürdig. Aber ich kann dieses Bla Bla (tschuldigung, aber es nervt mich langsam, weil man es an jeder Ecke vorgehalten bekommt, also geht das nicht gegen dich persönlich) nicht mehr hören.

Allgemein: Ich denke, dass in den ganzen Argumenten die Gesamtaussage des Berichts untergeht. Es geht nicht nur um eine vegetarische und/oder vegane Ernährung, sondern um den Respekt gegenüber den Tieren als fühlende Lebewesen und dass der Mensch ein Luxusleben mit Pelz und Leder führt, aber vor dem Ursprung dieser Stoffe die Augen verschließt. Wir nehmen immer nur und fragen uns nie, woher etwas kommt und welche Folge mein Handeln hat.
Genau an diesem Punkt muss angesetzt werden. Die Menschen müssen bei jedem ihrer Schritte (nicht wörtlich, sondern bildlich gemeint) sich dessen Auswirkungen auf die gesamte Umwelt bewusst sein. Dann kommt der Rest von selbst.
12.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
Hm, das mit dem Essen wegschmeißen wäre sicher nicht der beste Weg (ich halte selber auch nichts davon), und würde vor allem NICHTS bringen, da die Tiere trotzdem leiden müssen. Allerdings sind die Argumente von deinem Vater wissenschaftlich absolut unhaltbar! Daher solltest du dich davon nicht beeinflussen lassen. Schmierst du dir deinen Brote nicht selber? Dann könntest du ja auch einfach selber bestimmen, was du drauf tust, und dann lässt du die Wurst einfach weg. Wenn die nicht wissen, was die zum Mittagessen kochen sollen, kann ich nur einen Tipp geben: google! Damit komm ich sehr gut aus. Das schmeckt alles sehr gut, ist vegetarisch und einfach. Das sollte also auch kein Problem darstellen. Wenn er dir nicht glaubt, dass eine Vegetarische Ernährung nicht vollwertig sei, soll er sich doch einfach mal vernünftig informieren. Eine Ovo-Lacto-Vegetarische Ernährung (also mit Käse und Ei) ist in jedem Fall vollwertig. Wenn du Milch und Eier von "glücklichen Tieren" nimmst, auch (meiner Meinung nach) ideologisch haltbar. (Fleisch ist dies definitiv nicht!!) Bei einer Veganen Ernährung (ohne Milch und Ei) kann es sein, dass Mangelerscheinungen auftreten. Versuche deinen Vater zuerst zu einer Ovo-Lacto-Vegetarischen Ernährung zu überzeugen, wenn du willst danach zu einer Veganen. Viel Glück! =)
12.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
12.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
12.04.2011
Puma hat geschrieben:
@Waldelb:Weil meine Eltern es nicht erlauben würden,länger Vegetarier zu sein.Ein Mensch isst nunmal alles und ich würde mich gegen die Natur stellen (Die Worte von meinem Vater).Außerdem wissen sie nach noch nicht mal einer Woche,was sie zum Mitttagessen kochen sollen.Ich würde es gerne länger machen,aber nach ner Weile würde es auffällig werden (nach dem Monat),wenn aus der Schule immer Wurstbrote übrig bleiben und das Fleisch beim Mitttagessen auf dem Teller (und ich halte nichts davon,Essen weg zu schmeißen).
12.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
Nein, sry. Kenn ich nicht. Aber was willst du jetzt damit aussagen?
11.04.2011
KatevomDorf hat geschrieben:
@waldelb: also,w enn du es dir so sehr wünscht. bitte! Nur dadurch, dass ich die Substantive jetzt groß bzw. weiterhin klein schriebe ändert sich nichts am wort laut. also für dich ein bisSchen auf die Regeln geachtet^^
Ich glaube du hast einen Denkfehler oder ich habe mich unklar ausgedückt. Also: viele Felder in Deutschland sind qualitativ nicht dazu geeignet "Bortgetreide" zu erwirtschaften. Da ist noch keine rede von Mangel. Widerrum durch monokulturen werden dem Boden Nährstoffe entzogen ergo sind für nachfolgende Saatzeiten weniger Nährstoffe im Boden forhanden. Dem möchte man entgegen wirken, indem man dem Boden wieder Nährstoffe zuführt und dazu wird eben in den meisten Fällen NPK-dünger verwendet. Als wird dem Boden also Stickstoff, Phosphor und Kalium. Sticksoff für einen besseren Tranport. Kali um den leicht sauren Boden durch zulaugen zu neutralisieren.
Beispielsweise beit mein Vater periodisch Lupinen an um dem Boden wieder Stickstoff. Dadurch wird dem Boden zwar nciht Sticksoff zugeführt, aber der vorhandene den Pflanzen zugänglich gemacht, denn nciht alle Verbindungen können assimiliert werden. (Stichwort: Stickstoffkreislauf). Lupinen sind nämlich in der Lage an ihren Wurzeln Stickstoff zu binden. Dieser Vorgang nennt sich Stickstoff-Fixierung (google es selbst nach. hoffe du findest dieses mal etwas). Dadurch nehmen diese Pflanzen eine wichtige Rolle als Pionierpflanzen ein (meist eben Nährstoffarm-Selektionsvorteil).
Stickstoff ist essentiell!!!!
schonmal etwas von der KOHNS-Regel gehört?
09.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
@Puma: Warum nur für einen Monat?
09.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
@KatevomDorf: Tut mir leid, aber ich steig durch deinen Text nicht ganz durch. Wenn du wenigstens ein BISCHEN auf deine Rechtschreibung achten würdest, und die Groß- und Kleinschreibung verwenden würdest, wäre das sehr hilfreich. Naja, wenn ich das richtig verstanden habe, wolltest du aussagen, dass die Böden wenig Nährstoffe enthalten, und die Nahrung dann natürlich auch nicht, wenn nicht gedüngt werden würde. Das wird jetzt aber, aber die Nährstoffe sind jetzt trotzdem nicht drin (?? logischer Fehler??). Wenn die Nährstoffe jetzt nicht in der Nahrung drin sind, mit denen die Tiere gefüttert werden, sind sie jetzt aber plötzlich in den Tieren drin. (?? 2. logischer Fehler??)
09.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
09.04.2011
Stefan1990 hat geschrieben:
Sorry, ist etwas lang geworden. Nächstes Mal wieder kürzer, versprochen.
09.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
09.04.2011
Stefan1990 hat geschrieben:
@KatevomDorf:
Also ich verstehe deine Argumente, denn vor ein paar Jahren habe ich ungefähr genauso gedacht.
Inzwischen habe ich allerdings meine Meinung geändert und ich erkläre dir gleich warum.
Vorab der Hinweis: Nein, ich will Niemanden bekehren, sehe mich nicht als Moralapostel und akzeptiere daher Jeden, der anderer Meinung ist. Also bleibt ganz gelassen, es will euch Niemand euer Steak vom Teller nehmen ;).
Obwohl ich den moralischen Aspekt von Tierquälerei sehr bedeutsam finde, ist es den meisten Leuten gelinde gesagt vollkommen egal, solange der Geschmack nicht darunter leidet *traurig aber wahr*.
Selbst die leidenschaftlichsten Tierquäler unter euch (hoffentlich sehr wenige ), sollten sich allerdings in eigenem Interesse folgende Frage stellen:
WAS HÄLT DIESE TIERE AM LEBEN?
Antwort: Ein sehr ausgewogener Medikamentencocktail hindert die Tiere daran trotz offenen Wunden, usw. sofort zu sterben.
Antibiotika und andere Medikamente, welche Menschen nur auf Rezept und in winzigen Dosierungen vom Arzt verschrieben bekommen, werden neben Wachstumsförderern und anderer Chemie bei der Tierhaltung präventiv und großzügig in 25 kg-Säcken unter das Futter gemischt!!!
In meiner damaligen Zivildienstschule haben wir dazu ein Experiment gesehen:
Ein Stückchen Fleisch dieser Tiere wurde auf einen Bakterienstamm in eine Petrieschale gelegt. Zum Vergleich wurde Penicillin in einer anderen Schale angebracht. Das Ergebnis war verblüffend, denn das Penicillin war sogar WENIGER effektiv in der Bekämpfung der Bakterien als das winzige Stückchen Fleisch in der anderen Schale.
Das zeigt wie hoch die Dosierungen sind und wurde uns während einer medizinischen Schulung zur Illustration als eine der Ursachen der stark ansteigenden Resistenzen gegen Antibiotika gezeigt.
(vor Schlachtung müssen wieder Grenzwerte eingehalten werden, aber komplett ohne Medikamente können sie nicht überleben.)
WIE VIEL FLEISCH BRAUCHT MAN?
Ich habe mal testweise ca ein Jahr auf Fleisch verzichtet. (Eigentlich wollte ich nur bestätigt haben, dass ein Vegetarierdasein ungesund ist).
Zur Sicherheit und um meine damalige These zu bestätigen habe ich regelmäßig mein Blut von einem befreundeten Arzt untersuchen lassen und erstaunlicherweise sind alle Werte weiterhin sehr gut geblieben!!!
Sogar meine Eisenwerte blieben entgegen meinen Erwartungen sehr gut, obwohl ich NIE zu irgendwelchen Ergänzungsmitteln gegriffen habe.
Ich habe allerdings mehr "Grünzeug", teilweise auch Körner und dergleichen gegessen.
WIE VERÄNDERT SICH DIE LEISTUNGSFÄHIGKEIT?
Meine geistige und körperliche Leistungsfähigkeit hat unter der Umstellung nicht gelitten, obwohl ich mich geistig und körperlich durchaus beanspruche. (z.B. fast jeden Tag Sport) und dies eigentlich erwartet hätte.
Mein persönliches Fazit lautet daher: Ich persönlich bräuchte kein Fleisch, um mich gesund zu ernähren.
Um trotzdem der Möglichkeit vorzubeugen, dass es Stoffe geben KÖNNTE, die vielleicht (!!!!) nicht durch die Tests abgedeckt werden, esse ich allerdings ca alle 6-8 Wochen ein bisschen Biofleisch.
Wie gesagt, Jeder trifft seine persönlichen Überlegungen. Bei meinem "Mittelweg" bin ich allerdings (auch nach Befragen von Ärzten) der Meinung kein gesundheitliches Risiko einzugehen, sondern dass es nur positiv sein kann.
MUSS MAN AUF ETWAS VERZICHTEN?
Nein. Theoretisch kann man weiterhin jeden Tag vegetarisches "Fleisch" essen, welches halt aus Getreide, bio und absolut ohne Zusätze gemacht wurde und gleich schmeckt.
Ich persönlich mache dies allerdings nur relativ selten, denn ich vermisse es nicht.
IST MAN DESHALB EIN BESSERER MENSCH?
Keine Ahnung. Ich habe KEIN Problem mit Leuten, die jeden Tag Fleisch essen. Sich auf eine Kiste zu stellen und ihnen eine Predigt über Moral zu halten, finde ich im Übrigen eher kontraproduktiv und man erreicht so Nichts. Also außer vielleicht die Stimmung zu versauen ;).
Ein paar Kochkurse zu machen bringt dagegen viel mehr. Wenn ihr immer das leckerste Essen von Allen habt, ist dies das beste Argument!!!
Viel wichtiger als das ist allerdings, dass ihr mit diesen Fähigkeiten erst eure ausgewogene Ernährung möglich macht und beim Essen das Wort GENUSS immer großgeschrieben werden kann.
A propos großschreiben: Wem gerade wieder unverzeihbare *grins* Rechtschreibfehler aufgefallen sind, möge mir bitte unverzüglich eine PM schicken. Unter allen Einsendern wird ein festlich zelebrierter netter Eintrag in euer Gästebuch verlost ;). Also strengt euch gefälligst an! Einsendeschluss: 14.04.2011 Liebe Grüße
09.04.2011
KatevomDorf hat geschrieben:
das mit dem getreide habe ich von meinem vater. er betreibt landwirtschaft und hat pflanzenproduktion studiert. daher weiß ich sowas. die meisten felder in deutschland taugen auf deutsch gesagt nicheinmal dazu brot zu backen. soll heißen der roggen und weizen ist zu klein und meist mit fremdbesatz. der boden hat außerdem oft eine schlechte gütequalität (wenige nährstoffe). dem könnte man nur mit dünger (der "schwächste aber effektivste ist (N)PK-dünger mit diversen beimengungen mit stickstoff. ohne und was es nciht alles gibt) und/oder pestiziden fungiziden entgegenwirken.
als kleine einführung dazu :
wenn schon mangel an elementen bei pflanzen zu ertragrüggängen führt ist es für mcih unbetreitbar, dass das bei menschen deinermeinung nach nicht der fall sein wird.
und das getreide was nicht für den menschlichen ferzehr geeignet ist wird eben über den "umweg" rind(nutztier) dem menschen zugänglich gemacht.
hier einer der links zur mangelerscheinung. mir geht es insbesondere darum, dass es in jedem fall risikogruppen gibt (kinder, schwangere), die eine erhöhte nährstoff zufuhr brauchen!!!
und du sagst mir,du hast nichts zu dem thema gefunden. es empfielt sich allerdings auch mal in bücher zu gucken und nicht nur ins internet.
09.04.2011
Puma hat geschrieben:
Ich habe meinen Eltern gesagt,dass ich Veganerin werden möchte.Ich darf es aber nur einen Monat lang.Von wegen der Mensch isst von Natur aus alles und ein junger Mensch braucht Fleisch zum Wachsen.Außerdem soltte man direckt protestieren und nicht weniger Fleisch essen,dass würde die Fleischindustrie nicht interessieren.Eigentlich hat er ja auch Recht,wenn allle weniger Fleiscsh essen,verkaufen sie weniger,nehmen weniger Geld ein und da niemand auf sein Geld verzichten möchte,wird es wieder bei den Tieren eingespart.Aber ich denke auch nicht,dass die Fakten,die du aufgeschrieben hast,ihre Meinung ändern werden.
@Anni09:Ich werde nicht direkt ausgelacht, nur halt für verückt und geistesgestört erklärt.Leider!!
09.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
Wo hast du das mit dem Nährstoffmangel und den Krankheiten her? Ich habe mehrere Tage im Internet gesucht, hab aber nichts derartiges gefunden. (ich dachte mal genau so wie du) Sojaplantagen müssen nicht extra angelegt werden, da für die Fleischproduktion wesentlich mehr Fläche benötigt wird. Das heist, es könnten sogar Flächen rekultiviert werden (oder Hungernde Menschen versorgt werden). Welches Problem der Getreidearten meinst du? (Ich find in deinem Artikel leider nichts darüber)
08.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
08.04.2011
KatevomDorf hat geschrieben:
falls es dir nciht aufgefallen ist ich missachte die groß- und kleichschreibung so ziehmlcih immer. aber das nur am rande.
es geht mir darum darzustellen, dass man keineswegst auf fleisch verzichten muss um umweltverträglich zu leben. ist ja nicht so, dass ich mir jeden tag nen saftiges steak brate oder ständig fisch esse. viel mehr verstehe ich unter ausgewogen, dass man möglichst vielfälltig isst.
und ich muss dir wiedersprechen man nimmt nicht alle nötigen nährstoffe über vegetarische nahrung auf. bestimmte vitamine und eiweiße fehlen gänzlich oder können nur ich schlechtverwertbaren verbindungen aufgenommen werden(Vitamin A, B12, D, omega3-fs-um nur einige zu nennen). daruas resultieren diverse direkte und indirekte folgen des närhstoffmangels. angeführt sei hier: pigmetstörungen der haut, anämien, fehlende magensäure, brüchige knochen, neurologishce störungen uvm. aber auch indirekt trägt der vegetarismus "(mit)schuld" an bspw. multible sklerose oder glenkbeschwerden.
und klar gibt es sportler, die höchstleistungen birngen können, das jedoch nur mittelfristig. Langfristig bringt er nicht den gewünschten erfolgt. durch diesen lebendstil gibt es nichteinmal einen signifikanten unterschied hinsichtlich der todesursache (zerebrovaskuläre krankheiten, magenkrebs, darmkrebs, lungenkrebs, brustkrebs, prostatakrebs ect. pp.) . das sind wissenschsftlich belegte fakten. (leider nur auf englisch: )
und das sind die selbstspürbaren folgen. daneben gibt es das bereitsvon mir angesprochene problem der qualität der getreidearten oder, dass sojapantagen extra errichtet werden müssen und dafür wertvoller wahld gerodet werden muss. ist das ökologisch oder "das problem an der wurzel packen"? ich denke doch eher nicht.
für mich ist nachhaltigkeit der schlüsselbegriff.
05.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
@KatevomDorf: Also erst einmal, werden Nomen, wenn wir schon mit Rechtschreibfehlern anfangen wollen, groß geschrieben. "zudoktorn" schreibt man auseinander, aber egal. Wenn allerdings Spitzensportler wie Dave Scott, Robert Sweetgall, Edwin Moses, Paavo Nurmi, Bill Pickering, Murray Rose (ich könnte hier noch viele andere aufzählen, aber du kannst es ja mal googlen) es schaffen ohne Fleisch ihre Leistungen zu erziehlen, lässt das an deiner Aussage, es könnte weniger Energie erzeugt werden, zweifeln. Wenn ein Mensch alles "fressen" (es handelt sich in verschieden Fällen wirklich um "fressen") muss, wie kommt es dann, dass Vegetarier gesünder leben? Selbst wenn man mehr Biomasse zu sich nehmen muss, ist das immer noch weniger, als durch den Fleischkonsum. Wenn man vegetarisch lebt, lebt man keineswegs monoton. Man lebt sogar eher abwechslungsreicher, da man auf eine ausgewogene Ernährung achten muss. Daher werden auch alle Nährstoffe zugeführt, was dazu führt, dass die Darmflora keineswegs beeinträchtigt wird. "Künstliches Fleisch" ist nur eine Hilfestellung, damit man nicht auf den Geschmack verzichten muss, also praktisch nur Luxus. Auch ohne Fleischersatz ist eine ausgewogene Ernährung sehr gut möglich. Vegetarier packen das Problem an der Wurzel. Ohne Fleischkonsum hätten wir wesentlich weniger Probleme: -Klimawandel -Zivilisationskrankheiten -Nahrungsmangel -Saurer Regen. Was willst du mehr? Wo soll die Wurzel sonst sein?
05.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
05.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
05.04.2011
KatevomDorf hat geschrieben:
@waldelb: mag zwar sein, dass man zum erzeugen von 1 kg 16kg getreide benötigt werden. mag auch sein, dass es genug flächen dafür gibt nur der haken an der sache ist, dass auch ein mensch, der leistung bringt mehr energie braucht und der mensch ist nebenbei bemerkt ein allesfresser. ergo muss er auch von allem mal was "fressen". dadurchwird die darmflora angeregt zumal der mensch grünzeug beiweitem schlechter verwerten kann als fleisch. im umkehrschluss muss man also auch mehr biomasse zu sich nehmen um den gleichen energieumsatz zu haben wie nach dem man fleisch oder energiereiche nahrung gegessen hat.
das zauberwort ist wie gesagt abwechslung. monotonie tut unserer verdauung wirklich nicht gut.
ich muss auch noch hinzufügen, dass ich eigentlich nichts davon halte "künsliches fleisch" zu verzehren. da reduziere ich lieber meine konsum und lieber alles in maßen als in massen.
@stefan: wenn man sich so viel mühe gibt (ja waldelb die finite verbform von geben ist "gibt" OHNE "ie") fleischersatz so herzsustellen das es so aussieht, sich so anfühlt und am liebsten auch noch so schmeckt sollte man da nicht eher seine energie darauf verwenden das problem an der sprichwörlichen wurzel zu packen anstatt irgendwo anders herum zudoktorn? das ergibt do viel mehr sinn und ist in diesem sinne auch viel nachhaltiger. man sollte also den menschen ersteinmal einen anreiz geben tiere nicht so behandeln zu müssen. und dann folgt der ganze rest iwann wie von alleine.
05.04.2011
Alexbeppo hat geschrieben:
@Waldelb3: Sehr interesanter Arkitel, Danke! Bin zwar selbst schon seit 3 Jahren Vegetarier aus ziemlich genau diesen Gründen, aber das es sooo schlimm ist hab ich nicht gewusst. Wow.
05.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
05.04.2011
Stefan1990 hat geschrieben:
@Puma: Vegetarisches Fleisch kannst du in jedem Biosupermarkt kaufen (z.B. denn's Biosupermarkt, aber auch viele Andere)
Von vegetarischem Gyros, Schnitzeln, Steak, Würstchen, usw. gibt es dort sehr viele Produkte, die sich von "richtigem" Fleisch in Geschmack, Konsistenz und Aussehen nicht unterscheiden. Ein weiterer Vorteil von vegetarischem Fleisch ist übrigens eine meistens sehr viel längere Haltbarkeit als bei "richtigem" Fleisch.
04.04.2011
Anni09 hat geschrieben:
was sind denn das für familien die sich über vegetarismus lustig machen? sorry aber das ist echt ein armutszeugnis...vorallem wenn die eigenen kinder ausgelacht werden...
04.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
@Waldelb3: Ich find Zoos auch total schrecklich... Und jetzt zum Artikel: Ich hab mir die Videos nicht angeguckt, weil ich danach wahrscheinlich nicht mehr schlafen könnte, aber ich stimme dir voll zu. Es gibt genug Alternativen zu Leder und Pelz (als ob wer dazu überhaupt 'ne Alternative bräuchte, das sieht doch so oder so schrecklich an einem Menschen aus), nur interessieren sich viele gar nicht für das Thema oder denken nicht drüber nach. Deswegen sind solche Filme wie Earthlings echt nötig...
Mein Problem mit dem lederfrei sind aber immer wieder die Schuhe. Da findet man echt schwer welche. Und Taschen. Ich war so froh, dass ich letztens endlich eine Tasche gefunden habe, die aus Lederimitat war und gut aussah :D aber lieber lange suchen, als fremde Haut mit sich rumzutragen...
04.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
Das hier ist auch sehr interessant: http://www.vegetarismus.ch/zitate.htm
04.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
Veganes Fleisch bekommst du beim REWE, Norma, EDEKA, Aldi, Lidl etc. Das steht entweder seperat, bei den Fleisch oder bei den Bio-Produkten. Mehr Auswahl giebts dann bei Vegan-Shops im Internet. Beispielsweise veganversand.at (liefern auch aus Deutschland), vegan-wonderland, veganic, ein-besseres-leben.de oder ähnliche. Seitan ist reines Gluten. Es hat ungefähr die selbe Konsistenz wie Fleisch, und schmeckt richtig gewürzt auch so ähnlich. Bei google giebts da ne Menge Rezepte zu. Aber lass dich von deinem Vater und deinem Bruder nicht davon abbringen! Es ist nunmal nichts lustiges daran. Also kann man sich auch über nichts lustig machen. Wenn sie trotzdem über etwas lachen, was nicht lustig ist, nennt man das albern. Alberne Personen brauchst du nicht besonders ernst zu nehmen. Am besten machst du das dann auch, sagst ihnen, dass sie albern sind und kümmerst dich nicht weiter darum. Du kannst auch versuchen sie mit Argumenten zu überzeugen: -Aristoteles, Einstein und Kant waren Vegetarier und ganz sicher weder lachhaft noch dumm oder albern. -Fleischkonsum verursacht 51% der antrophogen (menschlich) verursachten Treibhausgase. -Vegetarier haben das normalste Körpergewicht, deutlich weniger Krebs, Herzinfakte und andere Krankheiten. -viele Spitzensportler sind Vegetarier, da sie so eine höhere Leistung erzielen können. -Der Mensch ist von Natur aus Pflanzenfresser. http://www.ourswiss.ch/namaste/VegetarismusEthik/MenschlicheErn.html -man benötigt 16 KG Getreide um 1 KG Fleisch zu erzeugen. Das Futter für die Tiere wird meistens aus Afrika und Entwicklungsländern importiert. Daher müssen Menschen hungern. -Ohne Fleischkonsum gäbe es keinen Hunger auf der Welt. -Regenwald wird gerodet um Nutztiere anzusiedeln. -Saurer Regen: aus der Viehhaltung stammendes Ammoniak ist einer der Haupursacher für sauren Regen -9 der 17 größten Fischergebiete sind bereits im Niedergang begrieffen, alle anderen haben ihr Limit erreicht -Eine vegetarische Ernährung rettet Menschenleben: mit Mais statt Fleisch --> 5 Personen ; mit Weizen statt Fleisch --> 12 Personen; mit Soja statt Fleisch --> 30 Personen. Also nochmal, was ist daran lustig?! Lass dich nicht von ihnen abbringen! Wenn sie diese Fakten nicht anerkennen, kannst du eher über sie lachen, als sie über dich! Viel Glück, mit deiner neuen Ernährung ohne Leichenteile =)
04.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
04.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
04.04.2011
Puma hat geschrieben:
QWaldelb3:Ich hab meiner Mutter von der einen Szene erzählt.Sie sagt,ihr reicht es,wenn sie weiß,dass es das gibt.Sie würde sich das nie angucken.Ne Freundin von mir war auch mal Veganerin.Mein Vater und mein Bruder haben sich über sie lustig gemacht.
Weißt du,wo es dieses vegetarische Fleisch gibt?Oder dieses Seitan?
03.04.2011
Primavera hat geschrieben:
Jedes Mal wenn cih solche Videos sehe, läuft es mir kalt den Rücken runter. Wie können Menschen nur so etwas tun???
Wir hatte das Thema auch in der Shcule , aber das Schreckliche sit, manchne lässt es einfacj kalr oder schlimmer noch sie dagen, sdie armen Tiere, aber am nächsten Tag essen sie dann wieder bei McDonalds..
Das Problem ist einfach, dass die menschen nicht verzichten wollen...und sie sehen nur ihren Nutzen...
Und ich finde nciht, dass man wenn man Vegetarier ist, auf etwas verzichten muss. Wir leben in einer Wlt voller Luxux, total Konsumorientiert und jeder will alles möglichst billig, egal wie viele Tiere oder Menschen leiden.!!!.
03.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
Guck mal bei google, da giebts viele gute rezepte. Versuch mal thai tofu curry :) das is gut.
03.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
Ich kämpfe gerade mit Tofu :D
Das viele Eiweiß wäre gut für mich, aber ich bekomms einfach nicht runter xD
Gegrillt ist das Zeug ungenießbar...
Aber ich hab ja noch ein paar Rezeptideen in meinem Veggi-Kochbuch, so schnell gebe ich nicht auf.

@Puma:
Balla balla ist man - glaube ich - in den Augen der Familie am Anfang immer :D
Mein Vater und mein Bruder wollen mich gar nicht in Ruhe lassen, ständig dumme Witze. Aber nach einer Weile, wenn man sich bewiesen hat, wirds besser und es fällt kaum mehr auf.
03.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
Wenn du das richtige kaufst, schmeckt es gut. Da giebts z.B. diese Soja-Schnitzel, die schmecken fast genau so wie normale. Ich finde allerdings die normalen vegetarischen Gerichte, ohne Fleischersatz auch besser. Das ist halt was zum eingewöhnen.
03.04.2011
Viveka hat geschrieben:
ich versuch meine familie auch schon seit längere zeit dazu zu bewegen, weniger fleisch zu essen...aber mit zwei männern im haus ist das etwas schwieriger. immerhin konnte ich sie überreden, dass zum beispiel bei aufläufen ein teil ohne fleisch für mich gemacht wird...

von dem "vegetarischen fleisch" hab ich auch schon gehört, habs auch ein- zweimal probiert, aber ich fands nicht so lecker...und viele meiner freunde sind der gleichen meinung...
03.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
@Puma: Ja, leider schon. Das ist genau das selbe. Wenn du gerne Fleisch isst, kannst du auch vegetarische Fleischersazt verwenden. Da giebt es z.B. vegetarische Schnitzel, Frikadellen, Würstchen, Ente, Gans etc, einfach alles! Kostet zwar ein bischen mehr und schmeckt auch nicht ganz genau so, kommt dem Fleisch allerdings nah. Du kannst auch Seitan machen, dass ist auch ein guter Ersatz und auch sehr billig. Richtig gewürzt schmeckt es auch sehr gut. Wenn dich deine Familie als balla balla abstempelt, zeig ihr den Film. Das sollte dann helfen. =)
03.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
03.04.2011
Puma hat geschrieben:
@Waldelb3: Bist du sicher,dass das in Deutschland genauso schlimm ist?Ich kann mir das gar nicht vorstellen!!!Ich esse gerne Fleisch und könnte warscheinlich keine Veganerin werden.Meine Familie würde mich als komplett balla balla abstempeln.Aber ich versuche,weniger Fleisch zu essen.
03.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
@Nivis:
Du hast natürlich recht. =)
Hier bei mir (lebe auf dem Land) gibt es einen richtig tollen Biohof. Geschlachtet wird selbst, den Tieren geht es gut und sie sind noch normal (nix gentechnik), zusätzlich haben die Bauern eine enge Bindung (kennen alle Tiere, haben Namen für sie). Außerdem haben sie ein so langes Leben wie möglich. Deswegen kauft meine Familie nur dort. Aber trotzdem bin ich Veganerin, weil mir selbst gut behandelte Tiere leid tun. Deswegen gibt es für mich trotzdem nur "Fleisch essen" oder "Fleisch nicht essen).
03.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
@EstherP: Meinst du mit diesem Veganer-Leder, Kunstleder?
Wenn nein, wo giebts das, welche Eigenschaften hat das? (google hilft irgendwie nicht)
03.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
Eigentlich ein wichtiges thema,aber ich konnte mir keins der vidoes zu Ende ansehen...
Es gibt so eine art Veganer-Leder,dass halt nicht von Tieren ist sondern pflanzlich.
03.04.2011
Nivis hat geschrieben:
Also, zunächst einmal finde ich es gut, dass du/ihr euch mit dem Thema auseinandersetzt. Die vielen Berichte zu diesem Thema in der Community zeigen, dass euch das sehr beschäftigt und das ist auch gut so. Aber mir ist hierbei wichtig, dass es beim Thema Fleischkonsum nicht nur "Fleisch essen - kein Fleisch essen" gibt. Denn es gibt Wege Fleisch ohne diese Tierquälereien zu essen und dabei handelt sich um das Bio-Fleisch. Hierzu gibt es auch eine tolle Broschüre des Deutschen Tierschutzbundes (auf Kinder ausgerichtet): http://www.tierschutzbund.de/fileadmin/mediendatenbank_free/Broschueren/Tierschutz_im_Einkaufskorb_0904.pdf
03.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
Es ist einfach nur widerwärtig.. Mir ist extrem übel und von meinem Menschenhass wollen wir gar nicht erst sprechen... Ich weiß schon, warum ich nur selten und ungern Fleisch esse.. Einfach nur abartig..
02.04.2011
BioApfelKaetzchen hat geschrieben:
Ich hab mir grade das Video angesehen. Ich muss sagen, obwohl ich eigentlich schon länger weiß, wie abscheulich Tiere von Menschen behandelt werden können, hat mich das richtig fertig gemacht. Ich frage mich, was für Menschen das sind, die solche Schlachtmethoden durchführen oder auch die Kastrationen, Fütterungen.... Das Schlimme dabei ist auch noch, dass sich die meisten Leute wirklich nur nen Dreck darum schweren, wo die Lebensmittel herkommen, die sie essen. Oder selbst wenn sie es wüssten, viele sind einfach zu faul etwas zu verändern. So was macht mich total traurig. Wenn ich so was sehe, bin ich einfach nur froh schon lange Vegetarierin zu ssein! Man muss aber auch sehen, dass so schlimme Bedingungen nicht in jedem Betrieb vorherrschen. Es sind halt vor allem die profitgierigen großen Industriebetriebe. Die es aber auch nur gibt, weil alle immer möglichst billig einkaufen wollen. Wenn jemand umbedingt Fleisch braucht, sollte er sich lieber Bio (besser demeter)Fleisch kaufen oder bei einem regionalen kleinen Bauernbetrieb.
02.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
02.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
@Puma: In dem Film, dass waren Amerikaner. Allerdings ist das in Deutschland genau so. Es wäre einfach nicht praktikabel, dass anders zu machen, da die Fleischindustrie komplett automatisiert ist.
02.04.2011
Juliaaa hat geschrieben:
Diesen Monat schon 5 Jahre Vegetarier *_*
Noch nie dran gezweifelt.
Dieser Film hat mich dazu bewegt.
Grausam.
02.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
Ich kenne das Video schon lange und es ist wirklich grausam.
02.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
02.04.2011
SSK hat geschrieben:
Ich bin seit fast 3 Wochen Veggi :D noch nciht so lange, aber ich bin verdammt stolz :D drauf und dadurch das ich Veggi bin, ist meine Mutter auch geworden.
02.04.2011
Puma hat geschrieben:
Ich war einfach nur geschockt!!!! Warum machen die Menschen das????Aber so wie sich das angehört hat,waren das Amerikaner.Ich glaube nicht,dass das bei unds in Deutschland so ist.Ich war mal bei einer Privatschlachtung dabei.Natürlich nicht,als das Tier geschossen wurde,sondern als es schon ausgeblutet war.Das war nicht so schlimm.Und eigentlich hätten wir ein anderes Schwein geschlachtet,nur das hatte sich verletzt,also haben wir eine Notschlachtung gemacht,um das Tier nicht leiden zu lassen.Es muss nicht immer so sein,wie in den Viedeos.
02.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
Es gibt ja auch Zirkus ohne Tiere. (z.B.: Cirque du soleil) Das ist nicht nur ohne Tierquälerei, sondern auch viel interessanter (finde ich).
02.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
Zoos sind eigentlich genau das selbe wie Zirkusse.
Da werden auch Tiere gefangen gehalten, nur damit wir sie angucken können.
Es ist zwar villeicht nicht genau so brutal, wie ein Zirkus, hat villeicht auch arterhaltenden Sinn, aber ist es deswegen sinnvoll (abgesehen von den gefährdeten Arten)?
02.04.2011
Natury hat geschrieben:
Ich fand die Videos echt heftig.
Ich kann die Menschen einfach nicht verstehen, warum sie so kaltherzig sind.
Ich bin Vegetarier und ich werde jedes Mal an dieses Video denken, wenn mein Vater und mein Bruder Fleisch essen.
Warum tötet man die Tiere denn nicht wenigstens schnell, damit sie nicht so viel Leiden müssen?
Eigentlich fand ich Zirkusse immer sehr toll. Vor allem die Tiere haben mir gefallen.
Doch ich gehe nicht mehr in Zirkusse.Denn ich will diese Tierquälerei nicht unterstützen.
Alle Tiere haben das Recht zu Leben und Frei zu sein!!
02.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
@Cayenne: Find ich auch, sag das aber am besten nicht öffentlich! Es könnte sein, dass du sonst ernsthafte Probleme bekommst...
02.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
Ich bin dadurch Veggi geworden =)
Also ich saß einfach nur geschockt vorm PC und hab mir gedacht, das kann doch nicht sein...
02.04.2011
Cayenne hat geschrieben:
Wie kann man nur Lebewesen so was antuen.
Ich hab so einen Hass auf die.
Man müsste sowas mit denen machen!!!
02.04.2011
Carphunter hat geschrieben:
wenn ich das sehe, empfinde ich wut, agressionen auf die menschen, die so etwas tun, bzw. fördern und trauer um die zu tode gequälten lebewesen...
ich finde es einfach nur bestialisch, warum sind die meisten menschen nur solche blutrünstigen monster?
als ich soetwas das erste mal gesehn hab, wurde ich vegetarier und ich bereue es echt keine sekunde...
02.04.2011
Anni09 hat geschrieben:
so hart es klingt, aber man muss sich die videos echt angucken. durch diese art von videos bin ich vegetarierin geworden, denn wenn man sich die videos nicht anguckt wird das thema auch nicht verinnerlicht und das thema gerät wieder etwas in den hintergrund. nach meiner erfahrung ist das bei fast allen leuten die ich kenne. wenn ich ihnen videos, zeitungsberichte etc zeige, sind alle am anfang geschockt, doch ein, zwei wochen später haben alle das wieder vergessen und gehen wieder bei mc donald oder essen genauso viel fleisch wie vorher.
beharrlichkeit kann sich jedoch auszahlen. wenn man nur lange genug mit leuten spricht und ihnen immer wieder vor augen führt, dass fleisch essen ethisch nicht mehr vertretbar ist aus verschiedenen gründen, führt das irgendwann zum erfolg. ich spreche aus erfahrung :)
02.04.2011
Basti2211 hat geschrieben:
T_T . Das mit den Zirkussen war verdammt heftig. Ich krieg nur noch Hass auf diese Scheiß Leute
02.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
Fleischkonsum verursacht ca. 51% aller anthrophogen (vom Menschen) verursachten Treibhausgase!
02.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
02.04.2011
CAROlin93 hat geschrieben:
Wenn wir alle aufhören würden Fleisch zu essen oder wenigstens unseren Verbrauch verkleinern, wäre es eine Lösung für so viele Probleme: Regenwald abholzung, Hunger, Treibhaus Effekt usw.
02.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
Aso, ja ok =)
02.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
@Waldelb3:
Eben, deswegen sag ich ja, dass ich das gut finde. =D
Aber manche stört das eben, deswegen habs ich dir gesagt, dann bist du vorgewarnt, falls sich einer beschwert.
02.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
@Ginkotraum: Jedes Mal liest jemand anderes die Beiträge. Da sucht ja niemand geziehlt nach.
02.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
Ja, geht mir genau so.
Aber es geht. Zeig ihnen doch mal die Videos...
02.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
@Marco93:
Das schaffst du trotzdem, auch wenn deine Familie viel Fleischt isst =)
Meine Familie isst auch viel Fleisch (täglich) - vom Biobauernhof - und ich habe es trotzdem geschafft, meine Stellung als Veganerin zu sichern. Wenn sich die anderen erst mal daran gewöhnt haben ist es ganz einfach. Man muss halt sehr konsequent sein. ;)
02.04.2011
WWFHanna hat geschrieben:
Boah, man kriegt von diesen Videos echt Alpträume...:(
Ich konnte die nicht mal zu Ende schauen, so schlimm sind die! :((
Ich wünsche den Leuten, die den Tieren so etwas antun, dass sie selbst mal erfahren wie so etwas ist!
...
02.04.2011
gelöschter User hat geschrieben:
Guter Beitrag, aber wenn du bei "Suchen" geschaut hättest, hättest du gesehen, dass zu dem Thema schon eine ganze Menge Berichte gibt mit fast dem selben Inhalt.
Soll jetzt kein Gemescker sein =)
Möchte es dir nur sagen, weil manche stört sowas (obwohl ich finde doppelt hält besser).
02.04.2011
StrawberryIceCream hat geschrieben:
Jedes Mal wenn ich sowas sehen muss ich weinen. Ist echt schrecklich sowas! Man sollte sich Mal vorstellen wie die Tiere sich fühlen und es zumindest schnell machen und si nicht leiden lassen.SIe haben auch ein Leben und das sollten sie in Freiheit verbringen. Oder unter besseren Bedingungen!
02.04.2011
Waldelb3 hat geschrieben:
Ach ja, das müsst ihr euch auch noch angucken: http://www.youtube.com/watch?v=XTwooQBhiYk&feature=mfu_in_order&list=UL
02.04.2011
WWFHanna hat geschrieben:
Oh nein, das ist alles sooo schlimm!
Ich werde ernsthaft darüber nachdenken Vegetarier zu werden...
Und an alle die schon Vegetarier sind: Macht weiter so, ich hab echt Achtung vor Euch! (:
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Lebensmittel als wertloses Wegwerfprodukt?
Lebensmittel als wertloses ...
Wie oft werft ihr zuhause Lebensmittel weg? Hoffentlich weniger als der Durchschnitt, denn allei... weiter lesen
Vegan
Hey ihr lieben Naturfreunde, Heute kommt ein Anliegen von mir was mir sehr auf dem Herzen lie... weiter lesen
Projekttag am Gymnasium St. Georgen
Projekttag am Gymnasium St....
Eine engagierte Lehrerin des Gymnasiums St. Georgen hatte beim WWF angefragt, ob  jemand ... weiter lesen
"Was gab es bei euch heute ...
Mit dieser Frage eröffne ich den Workshop am Max-Klinger-Gymnasium in Leipzig Grünau.... weiter lesen
Vegan- Da haben wir den Salat!-Mangold Gemüse und Rote Bete Capaccio-
Vegan- Da haben wir den Sal...
"Du bist was du isst!" Dieser Ausspruch wird den Meisten bekannt vorkommen, aber was g... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil