Deine Umwelt dankt es dir!


Du bist,


was du isst!


© WWF
Lebensmittel als wertloses Wegwerfprodukt?


von Nycticorax
14.09.2016
2
2
41 P

Wie oft werft ihr zuhause Lebensmittel weg? Hoffentlich weniger als der Durchschnitt, denn allein in Deutschland landen jährlich 18 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll, ein Großteil davon wäre sogar noch essbar!

Doch warum gehen so viele Menschen so sorglos mit ihrer Nahrung um? Laut der Verbraucherzentrale Deutschlands trägt vor allem das Preisdumping der Supermärkte zur Verschwendung bei, denn dadurch gehe die Wertschätzung für unsere Lebensmittel verloren. Frei nach dem Motto „Die Wurst hat doch eh nur 79ct gekostet, also weg damit!“ Das ist nicht nur eine Geldverschwendung, sondern vor allem auch eine Ressourcenverschwendung. Denn all das Wasser, das zur Bewässerung der Felder diente, und der ganze Kraftstoff, der zum Transport der Lebensmittel verbrannt worden ist, wurden umsonst verbraucht, wenn das Essen letztlich im Müll landet.

Eine unglaubliche Belastung für unsere Umwelt!

Auch an anderer Stelle geht der Handel nicht immer sorgsam mit den Lebensmitteln um. So werden in den Supermärkten meistens nur perfekte Produkte angeboten, der Rest wird aussortiert. Ein Großteil der Verbraucher greift nun mal lieber zu den schönsten, extra farbenfrohen und glänzenden Äpfeln und nicht zur zweiten Wahl – obwohl es geschmacklich sicherlich keine Unterschiede gibt. Und Fertiggerichte werden kurz vor Ende des Mindesthaltbarkeitsdatums entsorgt, auch wenn sie noch vollkommen in Ordnung sind. Das sind eben Vorschriften, an die sich der Handel halten muss.

Weiterhin werden auch in Restaurants Massen an Lebensmittel entsorgt, wenn z.B. etwas von zu üppig gefüllten „All-You-Can-Eat“ Buffets übrigbleibt. Besonders dramatisch ist dies zum Beispiel in der überschwänglichen Wüstenmetropole Abu Dhabi, wo auf diese Weise 500 Tonnen an Nahrungsmitteln im Müll landen – und das täglich!

Doch natürlich gibt es auch Menschen, die sich sehr wohl über den Wert von Fleisch, Gemüse und Co. Gedanke machen. Dies fängt bei einer klar geplanten Einkaufsliste an und reicht bis zu Restaurants, die ganze Gerichte aus überschüssigen Lebensmitteln zaubern. Besonders interessant finde ich auch den Trend, dass Restaurants Geld dafür verlangen, wenn zu viele Essensreste auf den Tellern der Gäste bleiben. Auch in Deutschlands verfolgen einige Lokale diese Strategie. Dies kann zumindest dazu beitragen, dass sich die Menschen wieder klarer darüber werden, wie wichtig ein bewusster Konsum ist, für den Geldbeutel und für die Umwelt gleichermaßen. Ob sich dieser Trend jedoch durchsetzt, ist fraglich.

In Frankreich ist es seit diesem Jahr größeren Supermärkten gesetzlich sogar verboten, überschüssige Lebensmittel zu entsorgen. Stattdessen müssen sie diese an Tafeln und ähnliche Organisationen spenden oder weiterverarbeiten– sicherlich ein Schritt in die richtige Richtung. Allerdings liegt nach wie vor der größte Teil der Lebensmittelverschwendung an den Privathaushalten – also daran, wie wir alle mit unserem Essen umgehen. Deshalb müssen wir alle etwas an unserem Konsumverhalten verändern. Und sei es nur, „abgelaufene“ Lebensmittel vor dem Wegwerfen nochmal zu kontrollieren und eventuell dann doch noch zu verzehren.

Obwohl das hier kein neues Problem ist, berichte ich darüber, weil es uns immer noch jeden Tag betrifft. Würden die verschwendeten Lebensmittel allein ein Land darstellen, wäre dieses laut des FAO-Berichts „Food wastage footprint“ der drittgrößte CO2-Produzent der Welt, direkt nach den USA und China. Dies zeigt, wie bedeutsam das Thema für den Kampf gegen den Klimawandel ist. Wenn das kein Ansporn ist!

Danke für Euer Interesse und fürs Lesen des Artikels! :)

Zum Weiterlesen noch ein paar Links:

InsideClimateNews

Focus Online

FAO-Bericht (bietet eine ganze Menge an interessanten Zahlen zum Thema)

 

Weiterempfehlen

Kommentare (2)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
16.09.2016
Nycticorax hat geschrieben:
@Akatsuki
Da habt ihr eine super Einstellung! :D Bei uns zuhause ist das genauso. Und da wir meistens sowieso Bio-Lebensmittel etc. kaufen, die nunmal etwas teuerer sind, würde uns es ohnehin schwer fallen, die einfach wegzuwerfen. Aber das sollte man natürlich auch nicht mit billigeren Lebensmitteln tun.
Und es würde bestimmt helfen, wenn sich mehr Leute bewusst werden, dass wir hier in einem totalen Überfluss leben, gemessen an anderen Ländern dieser Welt.
15.09.2016
Akatsuki hat geschrieben:
Ziemlich blöd das wir es hier zu Lande einfach nicht wertschätzen wie gut es uns geht. Wir zuhause werfen Lebensmittel nur dann weg, wenn sie wirklich nicht mehr essbar sind. Ansonsten wird es aufgebraucht und ich denke das sollten auch mehr Menschen tun. Völlig unabhängig davon wieviel das Lebensmittel jetzt gekostet hat.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Vegan- Da haben wir den Salat!-Sommerlicher Rosensirup und saftiger Brombeer-Streuselkuchen!
Vegan- Da haben wir den Sal...
Vegan zu Leben ist eine Entscheidung für sich selbst. Viele Menschen können zum Beispi... weiter lesen
Jetzt kannst du einmachen!
Jetzt kannst du einmachen!
Viel leckerer als die Supermarktvariante, und außerdem 100% dein eigenes Bio-Produkt: sel... weiter lesen
Projekttag am Gymnasium St. Georgen
Projekttag am Gymnasium St....
Eine engagierte Lehrerin des Gymnasiums St. Georgen hatte beim WWF angefragt, ob  jemand ... weiter lesen
Vegan - Da haben wir den Salat! - Brennnessel-Suppe und Wassermelonen-Smoothie
Vegan - Da haben wir den Sa...
Brennnesseln? Das ist doch dieses eklige Unkraut , dass sich wie etwas Böses vermehrt un... weiter lesen
Vegan - Da haben wir den Salat! Kürbiscremesuppe und Apfel-Walnuss-Muffins
Vegan - Da haben wir den Sa...
Es wird schon um sieben Uhr dunkel draußen, morgens hängt Nebel über den Felder... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil