Deine Umwelt dankt es dir!


Du bist,


was du isst!


© WWF
Kehrtwende bei McDonald's??


von regentag
15.02.2012
24
0
100 P

Ihr alle kennt McDonalds - und für die meisten von uns ist das nicht gerade der Inbegriff von Nachhaltigkeit und Naturschutz. Aber am Montag hat hat der US-Fastfood-Riese einen Erklärung veröffentlicht, in der er ganz offiziell verspricht, in Zukunft kein Schweinefleisch mehr aus Käfighaltung zu verwenden.

Bisher kam ein Großteil der Hamburgerbelage von unglücklichen Schweinen, die ihr ganzes Leben lang auf engstem Raum gedrängt in Käfigen leben mussten, die schon als kleine Ferkel von ihren Müttern getrennt wurden, damit diese sie nicht totquetschen, und die fast alle Verhaltensstörungen aufzeigten. Kein Wunder unter solchen Bedingungen, aber deshalb wurden ihnen die Schwänze abgezwickt, Zähne abgeschliffen, die männlichen Ferkel wurden kastriert - und alles ohne Betäubung. Sonnenlicht, frische Luft und Wind bekamen diese armen Schweine höchstens auf dem Weg zum Transporter zu spüren - wenn sie in ihrer Panik überhaupt etwas davon mitbekamen. Anschließend mussten sie oft stundenlange Transporte erleiden, bis sie total verängstigt im Schlachthaus ankamen... Doch all das soll jetzt ein Ende haben, meint der Fastfood Konzern und verkündete, sich in Zukunft um das Wohlergehen der Schweine zu kümmern und mehr auf Nachhaltigkeit zu achten. Gemeinsam mit der US-amerikanischen Tierschutzorganisation The Humane Society will McDonalds jetzt also seine Lieferanten verpflichten, Pläne für eine Schweinehaltung ohne Tierkäfige auszuarbeiten.

"McDonald's ist der Ansicht, dass Schweinekäfige kein nachhaltiger System für die Zukunft sind. Es gibt Alternativen, die unserer Ansicht nach besser für das Wohlergehen der Säue sind."

Mit diesem Schritt hin zur Nachhaltigkeit will McDonalds auch ein Vorbild für andere Großkonzerne sein. 

Das alles klingt ja ganz nett, aber wird McDonalds in Zukunft wirklich auf Tierschutz achten? Und welche Alternativen zur Käfighaltung meint das Unternehmen? Was haltet ihr davon?

 

Quelle: http://www.feelgreen.de/mcdonald-s-keine-schweine-aus-kaefigen-mehr/id_54005346/index

 

Weiterempfehlen

Kommentare (23)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
29.05.2012
zeemzee hat geschrieben:
Solange die Menschen nicht bereit sind, mehr als 1,50? (korrigiert mich beim Preis; als Veggie kann ich mich nicht mehr an meinen letzten Besuch errinnen) für einen Burger zu zahlen, wird sich in der Haltung der Tiere nichts ändern. (Das gleiche gilt für die Steaks aus dem Supermarkt, wo die Tiere mit Soja gefüttert wurden...)
17.02.2012
regentag hat geschrieben:
@Littlebrandy: Das ist ja krass, damit hätte ich jetzt auch nicht gerechnet...
Aber grundsätzlich kann ich mir auch nicht vorstellen, dass McDonalds an irgendwas anderes denkt als an Profit. Wenn sie dafür ihr Image aufpolieren wollen indem sie die Tierhaltung verbessern ist das natürlich gut, aber was sie unter verbessern verstehen und in wie weit sie ihre Vorsätze einhalten ist eine andere Frage...
16.02.2012
Nushats hat geschrieben:
Naja, klingt ja alles viel lversprechend, aber ob das alles wirklich umgesetzt wird. Doch vielleicht ist es auch nur so ne Fassade um die Kunden zu locken .. :(
16.02.2012
Peet hat geschrieben:
@Anni09: Wenn es um Sachen für FastFood geht schon...Denn die größten Probleme liegen woanders (meistens beim Verbraucher, denn der bestimmt, was produziert wird und vor allem wie!) und nicht in der Haltung, wobei das natürlich ebenfalls abscheulich ist.
16.02.2012
gelöschter User hat geschrieben:
ich kenne eine besitzerin eines biohänchenhofes. Diese liefert an südwest das eine umschlagplatz für biohänchn ist. der hauptabnehmer dieser firma ist mc donalds :)
15.02.2012
Anni09 hat geschrieben:
@peter: Dir ist es doch nicht wirklich egal wie die Kühe und Schweine gehalten werden?! :(
15.02.2012
Kiki.19 hat geschrieben:
Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, zumal das doch viel teurer wäre für die. Und solche Großkonzerne wollen meiner Meinung nach nur Geld.
Wahrscheinlich würden halt die Preise steigen und viele Kunden würden zu Burger King gehen oder so..
Ich denke die könnten sich das einfach nicht leisten, und versuchen bloß Menschen anzulocken, die da wegen dem Tierschutz und der Nachhaltigkeit nicht hingehen! :o
15.02.2012
Anne95 hat geschrieben:
Ach, Mc Donalds... Als ob die ihr Versprechen halten!
15.02.2012
Peet hat geschrieben:
PS: Ich empfehle eigentlich ungern nur eine Doku, weil immer die Gegenseite wichtig ist, aber "SuperSizeMe" ist wirklich sehenswert...;)
15.02.2012
Jonpackroff hat geschrieben:
@Lena97 Das ist richtig, aber es protestiert ja leider keiner! Das größte Problem ist, dass die Kundschaft (zu der ich natürlich auch gehöre, wer hat denn bitte noch nie bei Mc Donald's gegessen?) häufig lieber einen Hamburger für 1 ? isst als auf die Nachhaltigkeit zu achten.
Wenn Mc Donald's tatsächlich auf Käfighaltung verzichtet, werden die Burger zwangsmäßig teurer. Das wiederum heißt, dass Mc Donald's Kunden verliert.
15.02.2012
Peet hat geschrieben:
@Schimon: Made my day! :) Geniale Aussage!! Ich esse sowieso nur noch bio-Produkte und auch dort achte ich auf die höchsten Standarts (demeter, wenn's geht!). Seit über 2 Jahren, unmittelbar nach meinem USA Aufenthalt, bin ich nicht mehr bei Mcces, bk, KFC, Ditch, back-factory (sehe ich mittlerweile auch als FastFood an) etc. gewesen bzw. habe nichts mehr von denen gegessen.

Was ich mich allerdings frage: Was halt Nachhaltigkeit mit dem Umgang von Schweinen zu tun? Es werden ja de facto nicht weniger Schweine gebraucht, sondern lediglich die bedingungen etwas humaner gemacht. Somit brauchen die Höfe noch mehr Platz etc. und es ändert sich eigentlich nur, dass die Schweine ein wenig mehr latschen können, um es mal platt auszudrücken.

Unter Nachhaltigkeit verstehe ich, ein ausgewogenes Konzept in der Essensauswahl, vor allem weniger Fleisch, weniger Zusatzstoffe etc. was allerdings für einen Anbieter wie McDonalds oder wen auch immer faktisch unmöglich ist.

Mir ist es, wenn ich das so sagen darf, völlig egal wie die Schweine oder die Kühe leben etc. - sie sterben sowieso, für einen schlichten Cheesburger, bigmac, Royal TS und und und voller Zusatzstoffe, Fett usw..! So lange die Verbraucher dieses Essens nicht wenier Fleisch fordern, sondern eigentlich immer mehr, werden die Probleme wie Regenwaldabholzung für noch mehr Weidefläche, Sojaplantagen und vieles mehr weichen müssen, auch wenn die "Tiere" dann irgendwie humaner leben. Mit Nachhaltigkeit hat dies wenig zu tun.
15.02.2012
GreenpointX hat geschrieben:
Naja, ich finde auch dass es zumindest ein Schritt in die richtige Richtung ist aber da wohl wirklich eher ein leeres Versprechen dahinter steckt, da McDonalds wie schon gesagt vor allem Rindfleisch und Hühnerfleisch benutzt. Und das Schlimme ist ja nicht nur die Käfighaltung sondern auch noch viel anderes, wie z.B. die Nahrung für die Tiere...
15.02.2012
Lena97 hat geschrieben:
@Jonpackroff Eigentlich seltsam, dass sie sich das erlauben können, gerade weil die Kundschaft so groß ist, sollte die Öffentlichkeit ja protestieren, wenn McDonalds sich nicht an die Versprechen hält.
Falls sie das wirklich umsetzten sollten, wäre das auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung!
15.02.2012
Jonpackroff hat geschrieben:
McDonalds hat in der Vergangenheit häufiger solche Versprechungen gemacht...
Ich erinnere mich noch zu gut, als sie erklärten sie wollen in Zukunft nachhaltiger handeln und zum Zeichen dafür ihren Logo-Hintergrund grün färben.
Was ist seitdem passiert? Das Logo ist tatsächlich grün. Mehr nicht.
Dieses Versprechen ist meiner Meinung nach nicht ernst zu nehmen, schade denn eigentlich bräuchte man tatsächlich einen Vorreiter in dieser Branche, welche den anderen zeigt dass es auch anders geht.
15.02.2012
Schimon hat geschrieben:
Für mich ist die Aussage von McDonald's: Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.
15.02.2012
Jayfeather hat geschrieben:
also wenn sie das wircklich machen ist das echt gut aber irgendwie habe ich da so meine Zweifel. ICh mag McDonalds nciht weil sie auch rodeos sponsorn und so...aber das wäre ja ein guter schritt in die richtige richtung
15.02.2012
MJ1499 hat geschrieben:
Ich finde Mecces auch nicht gut, aber wenn sie das machen und zum Beispiel ihr Fleisch Bio-zertifizieren lassen fänd ich das klasse! auch wenn wahrschienlich was anderes drunter leiden würde und das auch nie passiert...
15.02.2012
LSternus hat geschrieben:
Babbuina, du hast recht, was man da vorgestzt bekommt ist nicht wirklich gesund noch nahrhaf und oft vie zu teuer, aber ich sprach ja auch vom (für mich) wichtigsten Grund.
15.02.2012
Babbuina hat geschrieben:
LSternus, für mich ist McDonalds einfach nur total eklig, künstlich und ungesund. :D Frag mich immer, wie die Leute das Massenhaft in sich hineinstopfen. ^^ Abgesehen mal von der Preis-Leistung und dem Ausbleiben des Sättigungsgefühls. :D
15.02.2012
LSternus hat geschrieben:
Ich traue der Junkfood - Kette nicht über den Weg - aus anderen Gründen!

McDonalds bezieht nämlich große Mengen des zu verkaufenden Fleisches aus Südamerika. Die Tiere wurden auf ehmaligen Regenwaldgebiet geweidet.

Für mich der wichtigste Grund neben der Tierhalung in den Fleischverbriken.

Außerdem warb McDonalds dass die Burger aus 100% Rindfleisch gemacht wären.

Und zu guter letzt kann das auch hier nur eine leere Versprechung sein.

Für mich ist McDonalds nicht vertrauenswürdig!
15.02.2012
gelöschter User hat geschrieben:
Also immerhin ist es gut,dass sie sich öffentlich dazu bekennen, denn sowas ist ja bekanntlich der 1. Schritt zur Besserung ^^ und ich hoffe sehr,dass sie ihr Versprechen auch halten. Immerhin haben sie diese Tierschutzorganisation,die ihnen dabei auf die Finger schaut..also müsste sich ja eigentich etwas ändern.
Also was genau sie jetzt mit Alternativen meinen weiß ich auch nicht so genau... möglicherweise lässt sich ja im Internet was finden? ;)
15.02.2012
Wasserjunge hat geschrieben:
Naja, mal sehn ob sie das einhalten und das keine leere Versprechung ist!
15.02.2012
Babbuina hat geschrieben:
Klingt ja alles schön und gut, aber mal wieder geht es nicht um die Tiere sondern um ein besseres Image und einen besser gefüllten Geldbeutel von McDonals, da ist Tierschutz nur Mittel zum Zweck. Aber es ist besser als gar kein Tierschutz. Mal sehen, ob die Preise darunter leiden werden, wenn nicht, werden sie wohl an irgent einer anderen Stelle Geld einsparen und dort die Umwelt mit verschmutzen..
Aber erstmal ein positives Feedback für McDoof, dass sie das machen. :-) ^^
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Vegan- Da haben wir den Salat!-Sommerlicher Rosensirup und saftiger Brombeer-Streuselkuchen!
Vegan- Da haben wir den Sal...
Vegan zu Leben ist eine Entscheidung für sich selbst. Viele Menschen können zum Beispi... weiter lesen
Jetzt kannst du einmachen!
Jetzt kannst du einmachen!
Viel leckerer als die Supermarktvariante, und außerdem 100% dein eigenes Bio-Produkt: sel... weiter lesen
Projekttag am Gymnasium St. Georgen
Projekttag am Gymnasium St....
Eine engagierte Lehrerin des Gymnasiums St. Georgen hatte beim WWF angefragt, ob  jemand ... weiter lesen
Vegan
Hey ihr lieben Naturfreunde, Heute kommt ein Anliegen von mir was mir sehr auf dem Herzen lie... weiter lesen
Vegan - Da haben wir den Salat! Kürbis-Curry und Schokobrownies
Vegan - Da haben wir den Sa...
Ich bin immer noch dabei, die Kürbisse zu verarbeiten, die auf meiner Fensterbank lagern.... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil