Deine Umwelt dankt es dir!


Du bist,


was du isst!


© WWF
Ein Monat vegan - Ein Erfahrungsbericht


von Sandsturm
21.06.2013
11
1
83 P
Tags: Vegan, Aktion, Essen

Hallo alle zusammen!
Hier in der Community ist das Thema (umweltbewusste) Ernährung sehr wichtig. Viele hier sind, wie ich vor eineinhalb Monaten, Vegetarier, einige sogar Veganer. Als ich im April in der Zeitschrift „Ein Herz für Tiere“ auf die Aktion „4 Wochen vegan“ aufmerksam geworden bin, habe ich darüber nachgedacht wie es wohl wäre einen Schritt weiter zu gehen und die vegane Lebensweise einfach mal auszuprobieren.

Schnell hatte ich mich im Internet angemeldet und am 1.Mai ging es dann auch schon los. Direkt am ersten Tag traten die ersten vermeintlichen Probleme auf. Das Wetter war bestens und meine Familie und ich beschlossen, ein Eis essen zu gehen. Glücklicherweise hatte die Eisdiele auch Eissorten, die keine Milch enthalten und so war das erste Problemchen gelöst.
Dann wollten wir zusammen grillen, was aber auch kein Problem war, da ich das vegetarische Grillen mit vielen leckeren Rezepten schon vorher kannte.
Mit den Tagen ergaben sich einige Schwierigkeiten beim Ersetzen von tierischen Produkten, doch die habe ich mit Hilfe des Buches „Vegan kochen“ (Celine Stehen/Joni Marie Newman, Dorling Kindersley) schnell überwunden. Das Buch ist sehr zu empfehlen, da dort alle Ersatzprodukte in Tabellen aufgelistet und erklärt sind und es auch viele praktische Rezepte enthält.
Mit viel Motivation habe ich es geschafft, selbst an meinem Geburtstag nicht von der Sahnetorte zu naschen.
Im Laufe der Zeit habe ich mir eine Liste mit Eiscafes in meiner Nähe angelegt, die Eis ohne Milch anbieten. Ansonsten habe ich bloß ein bisschen mein Frühstücksei, Honig und Quark vermisst.
Nach den vier Wochen war ich stolz auf mich, dass ich das durchgehalten habe und dachte mir: Warum machst du es nicht weiter?
Ich bin jetzt keine Veganerin mehr, sondern Ovo-Vegetarierin. Das heißt ich verzichte zusätzlich zu Fleisch auch weiterhin auf Milchprodukte.

Die Aktion hat mir sehr viel gebracht, denn ich esse jetzt auch öfter vegan und habe ein gutes Gefühl dabei. Mittlerweile kenne ich mich auch im Reformhaus und im Bioladen aus und bekomme alles, was ich gerne mag auch ohne Milch (sogar Nutella ).

Falls jemand Fragen hat, kann er sie gerne in einen Kommentar schreiben.
 

Weiterempfehlen

Kommentare (11)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
22.06.2013
Sandsturm hat geschrieben:
@midori: Mit Quark hatte ich am Anfang auch Probleme. Aber z.B. für Kuchen kann man Seidentofu verwenden. Den gibts im Reformhaus.
Für saure Sahne und Schmand kann man Soja Cuisine (z.B. aus dem real) nehmen.

@Smilex: Vegane Kuchen, die ich ausprobiert habe, sind Zitronenkuchen und Pudding-Himbeerkuchen. Wenn du möchtest, kann ich dir die Rezepte schicken. Im Internet gibt es aber bestimmt auch einige Rezepte.

@Himbeere: Ja, das mag sein, für manche ist das wohl fast unmöglich. Für mich allerdings war es sehr einfach Vegetarierin zu werden.

@AlexButterfly: Ja, das denke ich in Bezug auf Honig und Eier auch.

@Jayfeather: Ja, mit den Süßigkeiten, vor allem in der Schule, ist das schwierig. Meine Mitschüler denken wahrscheinlich schon, ich esse gar nichts mehr. :)
22.06.2013
Jayfeather hat geschrieben:
ich hab auch beim veganen Monat mitgemacht :)
war viel einfacher als gedacht. doof wars nur, wenn in der schule süßigkeiten rumgegeben wurden :D
im reformhaus findet man echt viele tolle vegane sachen. ich muss da immer so schnell wie möglich raus, damit ich nicht das ganze geschäft leer kaufe ^^
gegrillt habe ich auch ein paar mal. das war kein problem. einfach tofuwürstchen und aus dem nudelsalat den schafskäse rauslassen.
ich bin jetzt keine veganerin mehr (meinen Elter zuliebe :D) aber ich esse außerhalb des mittagessens so oft vegan wie möglich. auf meine brote kommen nur noch vegane aufstriche und käse esse ich auch nur noch beim mittagessen.
nach dem monat hatte ich am anfang immer ein schlechtes gewissen, wenn ich etwas nicht-veganes gegessen habe :D
geholfen hat mir das kochbuch "vegan for fun", allerdings wirkten einige der gerichte doch etwas zu ungewöhnlich auf mich, deshalb habe ich nicht alles ausprobiert, aber das rezept für die müsliriegel... *-*
ich kann jedem nur empfehlen eine zeit lang vegan/vegetarisch zu leben. einfach um zu wissen wie das ist. daach ist man echt stolz auf sich das geschafft zu haben.
22.06.2013
Morgentau hat geschrieben:
Hm. Ich bin Teilzeitvegetarier (= ich esse nur sonntags Fleisch) und könnte mir mittlerweile auch gut vorstellen, "ganzer" Vegetarier zu werden. Der veganen Lebensweise gegenüber bin ich aber etwas skeptisch. Sojajoghurt u. ä. finde ich irgendwie ein bisschen doof, Soja wird ja meist nicht gerade um die Ecke angebaut. (Kann aber auch sein, dass ich da völlig falsch informiert bin...)
Wie machst du das mit den ganzen Nährstoffen? Auf genug Eisen, Vitamin B12 und Proteine müssen ja schon Vegetarier achten, ich gleiche das meistens mit tierischen Produkten aus. Wie machst du das?
Ich finde solche Selbstversuche aber klasse und wenn du mir ein paar Tipps gibst, probier ich das vielleicht auch mal aus. Schick mir doch mal ne Nachricht. :o)
22.06.2013
Monamona hat geschrieben:
Cool, dazu hätte ich auch mal Lust. Ich habe lange Zeit auf Süßigkeiten verzichtet und weiß, wie schwierig es ist, auf etwas "Alltägliches" zu verzichten. Aber an vegan habe ich mich noch nicht getraut. Sehr mutig!
22.06.2013
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
22.06.2013
killerwal hat geschrieben:
toll, dass du durchgehalten hast. ich schau mal ob ich so etwas auch mal mache. das ist echt toll. : D
22.06.2013
AlexButterfly hat geschrieben:
Ich finde es richtig toll, dass du das einen Monat lang durchgezogen hast,
das Ganze erfordert nämlich konsequenz!
Ich selbst bin "nur" Vegetarierin, da ich im meiner Umgebung Probleme hatte Alternativen zu Milchprodukten, Eiern oder Honig zu finden.
Wenn ich aber Honig, Eier etc. kaufe, achte ich besonders darauf, nur die Bio Produkte zu kaufen, welche eine artgerechte Haltung der Tiere bestätigen.
Ich denke, dass das auch eine Tiergerechte Ernährung ist. :)
22.06.2013
Ronja96 hat geschrieben:
Das finde ich toll, dass du das einen Monat lang gemacht hast. Ich glaube, dass ich das auch einmal versuchen werde.
22.06.2013
Himbeere hat geschrieben:
Tja, ich habe während der Fastenzeit vegetarisch ausprobiert und bin daran schon verzweifelt. Ich esse so einmal die Woche Fleisch normalerweise. Während dem Fasten dann natürlich nicht. Doch statt der Leichtigkeit und Vitalität von der Vegetarier ständig reden habe ich nichts gespürt. Die ersten zwei Wochen waren voll ok, doch dann hatte ich ständig Hunger und habe so viel gegessen, dass ich sogar zugenommen habe. Außerdem habe ich ständig von Burger (obwohl ich den eigentlich nie esse), Gulasch, mit Hackfleisch gefüllte Paprika, Schinken, .... geträumt. Länger hätte ich es am Ende auf keinem Fall ausgehalten. Ich habe auch promt zum Osterfrühstück, die Hälfte des Osterschinkens gegessen.....
Ich glaube mit Vegan wäre ich dann endgültig überfordert. Ich glaube es gibt Menschen, die einfach nicht dafür geeignet sind. Also werde ich wohl bei meiner fleischreduzierten Kost bleiben und mich weiterhin bemühen mein Umfeld davon zu überzeugen, dass wir nur alle zwei Wochen Fleisch zubereiten sollten.
21.06.2013
Smilex hat geschrieben:
Hört sich ja interressant an!! Sollte ich auch mal ausprobieren, aber ich denke ich könnte nicht auf Honig verzichten .. v.a. weil wir selber Bienen haben (wobei die meisten Leute ja vegan/vegetarisch sind, um die schlechte Tierhaltung nicht zu unterstützen, was ja egal ist wenn man selber 'produzierte' Sachen ist ) Außerdem ist heute ja überall Laktose drin, das kann man ja auch alles nicht essen .. und seit ich einen veganen Gast auf meinem Geburtstag hatte, überlege ichständig, was es für vegane Kuchen gibt .. ich bin leider bis heute auf keine Lösung gekommen :P
21.06.2013
midori hat geschrieben:
Coole Sache! Ich versuche auch mich weitgehend vegan zu ernähren. Im Osten ist das allerdings noch etwas schwierig - hier ist die vegane Idee noch nicht so angekommen. Eier esse ich allerdings nach wie vor, denn die kommen von den Hühern meines Opas und das sind einfach die glücklichsten Hühner der Welt - deshalb finde ich es okai! :o)

Aber wie machst Du das denn mit Quark, Schmand und Saurer Sahne? Je öfter ich vegan kochen will, desto mehr fällt mir auf, dass das in vielen Rezepten enthalten ist. Bei uns gibt es leider nur Sojajogurt und Sojasahne zu kaufen. Das wars dann auch schon ... :/
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Jetzt kannst du einmachen!
Jetzt kannst du einmachen!
Viel leckerer als die Supermarktvariante, und außerdem 100% dein eigenes Bio-Produkt: sel... weiter lesen
Vegan - Da haben wir den Salat! Kürbis-Curry und Schokobrownies
Vegan - Da haben wir den Sa...
Ich bin immer noch dabei, die Kürbisse zu verarbeiten, die auf meiner Fensterbank lagern.... weiter lesen
Vegan- Da haben wir den Salat!-Mangold Gemüse und Rote Bete Capaccio-
Vegan- Da haben wir den Sal...
"Du bist was du isst!" Dieser Ausspruch wird den Meisten bekannt vorkommen, aber was g... weiter lesen
Lebensmittel als wertloses Wegwerfprodukt?
Lebensmittel als wertloses ...
Wie oft werft ihr zuhause Lebensmittel weg? Hoffentlich weniger als der Durchschnitt, denn allei... weiter lesen
Vegan
Hey ihr lieben Naturfreunde, Heute kommt ein Anliegen von mir was mir sehr auf dem Herzen lie... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil