Deine Umwelt dankt es dir!


Du bist,


was du isst!


© WWF
Dioxin - Gefahr des Einzelnen?


von MarcelB
04.01.2011
8
0
100 P
Tags: gesund, Essen

Wer regelmäßig die Nachrichten verfolgt, ist sicherlich in den vergangenen Tagen aufgefallen wie in Hamburg Dioxin verseuchtes Schweinefutter sicher gestellt wurde. Hier einige Fakten über das hochgiftige Dioxin.

Was ist Dioxin eigentlich?

Dioxine sind chemisch ähnlich aufgebaute Verbindungen, die giftig sind. Bereits geringe Konzentrationen können gefährlich sein. Besonder Kinder sind hier stark betroffen,denn der kritische Grenzwert wird bei ihnen sogar nach 1 oder 2 Eiern überschritten. Dies kann starke gesundheitliche Schäden nach sich ziehen:  Als Langzeitwirkungen wurden etwa Störungen des Immunsystems, schwere Erkrankungen der Haut, der Atemwege, der Schilddrüse und des Verdauungstrakts festgestellt. In Tierversuchen wurden bei einigen dieser Substanzen krebserregende Wirkungen nachgewiesen.

 Wie nehmen wir Dioxine auf?

 Sogut wie alle Dioxine nehmen wir über die Nahrung auf. Auffällig hierbei ist die erhöhte Belastung bei Milch- und Fleischprodukten.

 Wie erkenne ich Dioxine?

Möglicherweise mit Dioxin belastete Eier kann man am Erzeugercode erkennen. Bei Eiern mit den Codes 2-DE-0350121 und 2-DE-0350372 liege der Dioxinwert über dem zugelassenen Grenzwert, sagte Silke Schwartau von der Verbraucherzentrale Hamburg. Die Codes auf den Eiern sind der einzige Hinweis auf eine Verseuchung mit Dioxin, denn das Gift lässt sich nur im Labor und nicht zu Hause nachweisen.

 

Hintergrund:

Die Firma Harles & Jentzsch, ein Futterzulieferhersteller, hatte die Dioxine bei eigenen Kontrollen gefunden. Darauf hat wurden die Behörden informiert. Die Firma hatte über einen Händler Milchfettsäure von einem Biodieselproduzent gekauft. Milchfettsäure braucht man als Beigabe der Futtermittel. Die Säure die offensichtlich Dioxin belastet war, fällt als Nebenprodukt der Biodieselproduktion an. Die Firma PetroTec Diesel, die die Milchfettsäure geliefert hat, streitet hingegen alles ab. Laut Stellungnahmen der Sprecher des Konzerns, waren die Säuren garnicht für die Futterlieferungen bestimmt. Unklar bleibt, wie sie in die Futterproduktion gelangen konnte..

 Welche Bundesländer und Bauernhöfe sind betroffen?

 Es sind Höfe in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Thüringen, Sachsen und Brandenburg mit dem verseuchten Futtermittel beliefert worden, hieß es vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit. In Bayern hat ein Großhändler Eier von einem betroffenen Erzeuger in Niedersachsen erhalten, hieß es vom bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.

 

 http://www.youtube.com/watch?v=wcZMOPx5vR0&feature=player_embedded#!

 http://www.abendblatt.de/region/article1745884/Schweinefutter-mit-Dioxin-in-Hamburg-sichergestellt.html

 http://www.tagesschau.de/inland/faqdioxin100.html

 http://www.wootekhindonesia.com/wp-content/uploads/2010/05/bahaya-penggunaan-dioxin-pada-pembalut-wanita.jpg

Video: http://www.youtube.com/watch?v=7r8UCNGu7Zk&feature=related

Weiterempfehlen

Kommentare (8)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
08.01.2011
Benthi hat geschrieben:
Danke, sehr interessant :)
Meine Familie und ich beziehen eh nur die Eier von Oma's Hühnern, außerdem komme ich aus Schleswig-Holstein, dennoch eine absolute SauerEi!
06.01.2011
MarcelB hat geschrieben:
@AnjaH: Hier kann ich dir eine klare, erfreuliche Nachricht geben. Bio Eier sind NICHT betroffen!
BÖLW-Geschäftsführer Gerber: "Bio-Eier sind sicher, da keine chemisch verarbeiteten Futterstoffe an die Legehennen verfüttert werden dürfen."
Unsere Berliner Morgenpost, hat da einen sehr detaillierten Bericht zu geschrieben: http://www.morgenpost.de/wirtschaft/article1502067/Der-Code-verraet-die-verseuchten-Eier.html
06.01.2011
Tigerliv hat geschrieben:
ich finde das sehr interessant und Hilfreich, ich wusste garnicht wie gesundheitsschädlich sowas ist.....wenn man sowas liest frage ich mich malnchmal ob es Vegetarier nicht einfach viel einfacher haben.
05.01.2011
MarcelB hat geschrieben:
@Danke Hanna (: Das mit den Bauern sehe ich auch, bin ich auch mehrmals bei meiner Recherche drauf gestoßen. Ich habe in diesem Zusammenhang auch von Schadensersatz gelesen..aber ganz ehrlich, die Bauern bleiben einfach auf dem Schaden sitzen. Richtiger Mist, du hast völlig recht! Aber ne Lösung gibt auch nicht...
-@Julchen96: Das prominenteste Dioxin-Opfer: Der frühere ukrainische Präsident Viktor Juschtschenko. Allein, wenn das Dioxin schon im Körper lagert ist es gefährlich. Vergleichbar wie Krebs, die Zellen ruhen nur, und bei einer Punktmutation der DNA, passiert es dann. Ein unaufhaltbarer Vorgang wird in Kraft gesetzt. Deswegen muss das nicht sein, dass Unternehmen einfach fuschen.
@TarjaVivienne: Ja da hast du leider Recht..meistens so. Die Infos muss man sich eben aus unterschiedlichen Quellen zusammen suchen. Wie schon Julchen sagte, es wird immer mehrer Meinungen über das selbe Thema geben. Es gilt zu differenzieren.
@horstfriend: Richtig! Hierzu der passende Link, für alle Interessenten: http://www.focus.de/finanzen/news/agrar-bereits-im-november-verdaechtige-dioxin-proben_aid_587366.html
Ich weiß nicht, wieso entschieden wurde alle Nahrungsmittel erst später vom Markt zu nehmen. Lobbyismus? Für mich klingt das, als wenn da riesige Beträge geflossen sind, damit die Produzenten ihren Ruf nicht verlieren...
@Gluewuermchen & KangarooLover: Jupp, ich esse auch Bio (: BIO FTW! :D
05.01.2011
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Tja, Leute, Bio essen rentiert sich ;-)
05.01.2011
JoannaB hat geschrieben:
Ich hab gehört das man schon im November Dioxine festgestellt hat (zu mindest einen erhöhten Wert) ... jedoch wurde das Futtermittel weiterverkauft --> sauerei! :(
05.01.2011
Juliaaa hat geschrieben:
Äääh.
Also ich hab was anderes gehört.
Eine Ernährungsexpertin im fernsehen meinte, Dioxin würde nur in größeren Mengen das Risiko für Krankheiten erhöhen, da sich es im Körper ansammelt. Sie meinte, dass wenn man nicht mehr als 2 Eier am Tag ist keine Gesundheitsgefährdung ist.
04.01.2011
HannaS hat geschrieben:
Hi Marcel, danke für den Bericht, interessante Fakten. Dass es für Kinder schon in so geringen Mengen so schädlich ist, wusste ich nicht - ziemlich übel.
Am meisten regt mich bei dem Ganzen eigentlich auf, dass wieder die Bauern die Blöden sind und erhebliche Verluste haben, weil sie Tiere oder Ware nicht mehr verkaufen können. Und alles nur, weil wieder ein paar Leute geschlampt und nur ans Geld gedacht haben.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Unsere Longboardtour gegen die Wilderei!
Unsere Longboardtour gegen ...
Pascal und ich starten in genau einer Woche, am 16.07.2016, unsere Longboardtour für den ... weiter lesen
Vegan - Da haben wir den Salat! Arabischer Kichererbseneintopf und himmlisches Bananenbrot
Vegan - Da haben wir den Sa...
Es ist nicht immer leicht, im Alltag vegan zu essen. In vielen Schulmensen gibt es keine vegan... weiter lesen
Vegan- Da haben wir den Salat!-
Vegan- Da haben wir den Sal...
Wieso denn nicht einfach mal was ausprobieren? Menschen sind seit Hunderten von Jahren Fleisch... weiter lesen
Vegan
Hey ihr lieben Naturfreunde, Heute kommt ein Anliegen von mir was mir sehr auf dem Herzen lie... weiter lesen
Mineralölrückstände im Adventskalender von Netto Marken-Discount
Mineralölrückstände im A...
Vorweihnachtszeit ist Adventskalenderzeit. Das brachte Netto Marken-Discount auf eine Idee: Je... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil