Deine Umwelt dankt es dir!


Du bist,


was du isst!


© WWF
Bio-Produkte - Jetzt auch in Supermärkten?


von MarcoS
16.07.2010
5
0
1 P

Lebensmittel aus kontrolliert biologischem Anbau - Das ist einfach ein Muss für alle, die die Erde bewahren wollen. Denn Bio-Produkte sind nicht nur leckerer und gesünder als Lebensmittel aus Massenproduktion. Sie sind in der Herstellung auch viel umweltfreundlicher.

In letzter Zeit sind immer mehr Filialien in Städten aufgetaucht, die den beeindruckenden Namen >Super Bio Markt< tragen. Natürlich ein Hingucker für alle Umweltbewussten. Denn wenn es jetzt schon Supermärkte gibt, wo nur Waren aus biologischem Anbau oder aus fairem Handel zu kaufen sind, da sollte man doch sofort zugreifen. Und auch in gewöhnlichen Supermärkten sind Nahrungsmittel mit Bio-Siegel aufgetaucht.

Aber stimmt das denn auch? Sind diese Produkte wirklich biologisch angebaut? Ich wäre mir nicht so sicher, da man großen oder wachsenden Konzernen nie allzu sehr vertrauen sollte. Es ist schon oft genug vorgekommen, dass bei Lebensmitteln in der Herstellung, dem Handel und den Inhaltsstoffen gemogelt wurde. Es ist also ungewiss, ob es dieses Mal anders ist. Natürlich wäre das wunderbar, wenn wirklich all diese Sachen aus kontrolliert biologischem Anbau stammen würden. Es wäre wohl als Anfang zu bezeichnen, dass gesunde, umweltschonende und fair gehandelte Produkte mehr Aufmerksamkeit bekommen.

Ein großer Fehler ist auch die Massentierhaltung. Die Tiere werden auf engstem Raum gehalten und gemästet. Das ist grausam und verantwortungslos. Daher sollte man besondes bei dem Fleisch darauf achten, dass es Bio ist. Werden die Tiere wirklich aus die >biologische Art< gehalten, so bekommen sie Auslauf und führen ein glückliches Leben. Wenn man Vegetarier ist, so ist das natürlich noch besser, aber man kann auch mit gutem Gewissen ab und an Bio-Fleisch essen.

Aber wo findet man Obst, Gemüse, Fleisch usw., das wirklich kontrolliert biologisch ist? Um in dieser Frage auf Nummer sicher zu gehen, sollte man Produkte bei kleinen >Biobauern< auf dem Land kaufen. Diese Produkte sind zwar etwas teurer als gewöhnliche, sind aber garantiert biologisch gehalten und angebaut und daher auch gesünder und umweltfreundlicher.

Wenn man mehr Bio-Produkte kauft, dürckt das zwar etwas mehr auf die Geldbörse, aber je populärer es wird, desto mehr kann der Anbieter davon anbauen und dementsprechend auch die Preise senken.

Mit dem Bio-Fleisch ist es natürlich nicht ganz so simpel, da die Tiere wie gesagt Auslauf bekommen. Das ist eben ein größerer Platzaufwand als bei Massentierhaltungen. Aber man muss sich ja nicht jeden Tag den Bauch mit Fleisch vollschlagen. In Maßen oder gar nicht, dann kommt die Produktion von Bio-Fleisch gut mit.

 

Es ist also von erheblichen Vorteil, Bio-Produkte zu konsumieren. Sie sind gesünder, leckerer und umweltfreundlicher. Um sich bei der Auswahl sicher zu sein, sollte man bei den kleineren Biobauern einkaufen und Fleisch auch nur Bio und in Maßen essen.

Wenn man das alles beherzigt, hat man schon einen großen Beitrag an die Umwelt und die Tiere geleistet.

 

J. Marco Schneider

Weiterempfehlen

Kommentare (5)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
26.07.2010
micah hat geschrieben:
@ Lautlos: Danke! Du sprichst mir aus der Seele! Genau das ist meine Einstellung. :)))
22.07.2010
Lautlos hat geschrieben:
Ich hätte das jetzt gar nicht persönlich genommen =) Ich finde es wichtig, dass es Menschen gibt, die sagen: "Ich lebe ohne Fleisch und tierische Produkte, weil ich weiß, dass mindestens 97% der Tiere qualvoll gestorben sind." Ich glaube nicht, dass jeder einen eigenen kleinen Bio-Bauernhof zuhause hat, wo er sicher weiß, dass es den Tieren gut geht ;D Von daher, Hut ab vor allen, die das wirklich durchziehen =) Fleisch ist gesund, das ist unbestreitbar, es ist einer der wichtigsten und größten Eisenlieferanten, es enthält essentielle Fette und biologisch wertvolle Eiweiße, die nur in rotem Fleisch enthalten sind. Aber es enthält auch viel ungesundes Fett, Cholesterin etc., die Herz, Nieren und Blutgefäße überfetten und belasten. Fleisch sollte nur ein- bis zweimal in der Woche verzehrt werden, alles andere geht schon wieder ins ungesunde (sorry für meine Ausschweifungen, mit Schwerpunkt Haushalt und Ernährung hat man das irgendwann drin x'D). Also wenn Fleisch, dann 1. aus der Umgebung; 2. von einem kleinen Hof; 3. nur von der Metzgerei, da kann man nachfragen, unter anderem auch, wie lange das Fleisch abgehangen ist. Das ist wichtig für die Qualität von z. B. Rinderfleisch.
22.07.2010
Lautlos hat geschrieben:
Ich lebe auf einem Bauernhof, und ganz ehrlich, ich werde niemals in meinem Leben auf Fleisch verzichten. Das mag sich jetzt für manche barbarisch anhören, aber ich seh mein "Essen" auf der Wiese stehen, ich kenne es beim Namen, ich striegle es jeden Tag, miste seine Ställe aus...und ich esse es trotzdem. Warum? Weil ich es mit gutem Gewissen tue. Massentierhaltung ist falsch, Medikamente sind falsch, Gentechnik an Tieren und Pflanzen ist ebenfalls nicht der richtige Weg. Aber als Bauernkind weiß ich, dass der Landwirt seine Existenz auf Tieren gründet. Von Gemüse und Ackerbau allein überlebt der durchschnittliche Mensch nicht. Nun ja, eine Frage des Gewissens, zweifellos. Aber ich kann sagen, dass unsre Tiere leben =) Wir haben gut 20 Stück, wenn nicht sogar weniger. Die Kälbchen sind bei uns auf der Wiese vor dem Haus, dort können wir jederzeit nach ihnen sehen. Die Größeren sind den ganzen Sommer auf der Alm. Auch wenn sie beim rumhüpfen ab und an hart an der Grenze sind, sich den Fuß zu brechen. Übermut tut eben selten gut. Warum ich das schreibe? Wollte nur das Thema Biofleisch und Vegetarismus anschneiden. Fleisch aus Massentierhaltung schmeckt ja auch gar nicht. Es ist blass, zäh, verliert schnell an Wasser, und Antibiotika braucht man danach auch nicht mehr schlucken, mit einem solchen Stück Schweinefleisch bist du den Rest deines Lebens immun gegen jegliche Art von Krankheit ;D Mal davon abgesehen, dass Schweinefleisch eh ungesund für den Körper ist, weil es dem Aufbau unseres Fleisches ähnelt, und es deshalb der Körper schlecht zersetzen kann. Würde dann unser Fleisch ja auch mit zersetzen.
An sich sind Bioprodukte eh das beste. Wer kann, sollte sich sein Zeug selber anbauen. Ein kleines Beet mit Erde, und die Salatköpfe, Karotten, Kräuter etc. sprießen und schmecken gleich doppelt so lecker, weil man selbst Arbeit investiert hat. Geht übrigends auch auf dem Balkon.
22.07.2010
Characcha hat geschrieben:
Die meisten Menschen sind keine Vegetarier oder Veganer. Wenn sie sich schon auf einen Kompromiss einlassen, dann eben Bio-Fleisch.
Ich finde das ist eine verhältnismäßig gute Alternative zu "normalem" Fleisch, denn ohne es gäbe es dann ja nur noch das aus Maassentierhaltung produzierte Fleisch.

Danke für den Artikel, ich finde es ist noch mal ein überzeugender Aufruf
16.07.2010
greensara hat geschrieben:
Wenn Mensch einen großen Beitrag für Tiere leisten will, dann sollte Mensch trotzdem kein Bio-Fleisch oder gar Bio-Milchprodukte konsumieren, so meine Meinung!

Aber ja, top für die Umwelt!

Trotzdem immer Augen auf beim Bio kauf!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Vegan- Da haben wir den Salat!-
Vegan- Da haben wir den Sal...
Wieso denn nicht einfach mal was ausprobieren? Menschen sind seit Hunderten von Jahren Fleisch... weiter lesen
Jetzt kannst du einmachen!
Jetzt kannst du einmachen!
Viel leckerer als die Supermarktvariante, und außerdem 100% dein eigenes Bio-Produkt: sel... weiter lesen
Vegan - Da haben wir den Salat! - Brennnessel-Suppe und Wassermelonen-Smoothie
Vegan - Da haben wir den Sa...
Brennnesseln? Das ist doch dieses eklige Unkraut , dass sich wie etwas Böses vermehrt un... weiter lesen
Vegan - Da haben wir den Salat! Arabischer Kichererbseneintopf und himmlisches Bananenbrot
Vegan - Da haben wir den Sa...
Es ist nicht immer leicht, im Alltag vegan zu essen. In vielen Schulmensen gibt es keine vegan... weiter lesen
Mineralölrückstände im Adventskalender von Netto Marken-Discount
Mineralölrückstände im A...
Vorweihnachtszeit ist Adventskalenderzeit. Das brachte Netto Marken-Discount auf eine Idee: Je... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil