Deine Umwelt dankt es dir!


Du bist,


was du isst!


© WWF
Bio-Burger bei McDonalds? - Ein Kommentar


von MarcelB
02.10.2015
11
14
100 P

"Bio - Darf McDonalds das?" - mit diesem Slogan startet die US-amerikanische Fast Food-Kette ihre neue Bio-Burger-Kampagne. Aber was steckt hinter dem Burger und dem neuen Image? Heißt das jetzt Revolution – oder doch nur neue Marketingstrategie?

„100% Bio-Beef“, „Zeit für Veränderungen“ oder „Natürlich, dass Bio-Fleisch endlich da landet, wo es hingehört: in aller Munde“ liest man auf der Internetseite, wenn man mehr über den McB erfahren will. So richtig glauben kann man das nicht. Fakt ist, dass McDonalds stark an einer positiven Vermarktung des neuen Burgers interessiert ist. Der „Bio-Burger“ ist nämlich nur Teil eines Gesamtkunstwerks: einem Imagewechsel im großen Stil.

Dass der Bio-Burger nur ein weiterer Schritt zum Imagewechsel ist, merkt man daran, dass McDonalds schon seit einigen Jahren eine neue Schiene fährt: Grünes-statt-rotes Logo oder ein größeres Veggie-Angebot sind da nur kleine Beispiele. McDonalds schummelt sich so also zum guten Konzern.

Roland vom WWF hat den Selbstversuch gestartet und den neuen „McB“ getestet. Sein Testurteil? Mehr als ernüchternd!

Auch ihm fallen kleine strukturelle Veränderung auf: „Die Servicekräfte hinter der Theke tragen doch tatsächlich Schürzen mit der Aufschrift ‘Ich arbeite in einem Bioladen‘. Das ist denen wahrscheinlich noch nie aufgefallen. Und ihren Kunden sicher auch nicht.

Aber schmeckt der Burger denn wenigstens? Überzeugt klingt anders: „Der McB. schmeckt so nichtssagend und fade, wie massentaugliches Fast Food eben schmecken muss, das Geschmacksnerven nicht reizen und überfordern darf. Kann man essen, brauch man aber nun wirklich nicht.

Bei all der Kritik könnte man doch trotzdem sagenimmerhin setzt McDonalds jetzt auf mehr Nachhaltigkeit“ – doch genau jetzt wird es spannend! Denn der McB kostet 5,50€ hingegen ein konventioneller Burger bei McDonalds (z.B. der Big Mac) über 30% billiger ist. Natürlich ist Bio teurer, allerdings liegt der Preisunterschied zwischen konventionellem und Bio-Rindfleisch bei nur 60 Cent. Fazit: Transparente Preispolitik sieht anders aus… 

Und wie kommt der McB beim Kunden an? Unter frag.mcdonalds.de kann für- oder gegen den Bio-Trend abgestimmt werden. Etwa 2/3 finden es gut, dass McDonalds ihr Produktsortiment um den McB erweitert hat – es sei „ein Schritt in die richtige Richtung“. Häufig kritisiert wurde dennoch, dass beim McB nur das Rindfleisch Bio-zertifiziert ist. Brot, Tomate und Co. besitzen sicherlich weiterhin eine katastrophale Öko-Bilanz.

Meine Meinung: Die als „Bio-Burger“ angepriesene Spezialität ist mehr ein Konstrukt aus Bio-Hack und normalem McDonalds-Burger – und zusätzlich noch völlig überteuert. Will McDonalds ihren Imagewechsel glaubwürdig fortsetzen, so müssen die Produkte dies auch übermitteln. 

Weiterempfehlen

Kommentare (11)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
16.10.2015
LittleHorse hat geschrieben:
Also, ich kann mich den Meisten hier nur anschließen:
Da holen die sich EINEN "Bio"-Burger ins Sortiment und spielen sich als umweltfreundliches Unternehmen auf. Dabei ist gerade mal das Fleisch "Bio" (Ich hab das extra so geschrieben, da wir ja alle wissen, wie leicht sich dieses Siegel auch fälschen lässt.)
Ich finde aber, man sollte dennoch bedenken, dass dieser Burger erstmal nur ein Testlauf darstellt. Wenn er sich wider Erwartens wirklich gut verkauft, wer weiß? Vielleicht können sich ja auch Riesenketten ändern?
Wenn nicht,... Dass die Menschen weniger Fast Food essen sollten, kann man ja spätestens an Amerika erkennen ;).
12.10.2015
BlueLikeTheSky hat geschrieben:
Ich kann mich den anderen nur anschließen: Greenwashing!!! Zwar ist es ganz gut, dass sich die Gesellschaft soweit weiterentwickelt, dass McDonalds auf den steigenden Bio-Trend reagieren muss, aber sich wegen einer einzigen Bio-Bulette so aufzuspielen ist lächerlich. Und es ist echt schade, dass viele Menschen darauf hereinfallen und mit gutem Gewissen diesen Burger essen, obwohl das Geld immer noch McDonalds zufließt. Ich bleibe auch bei meinem Boykott, selbst wenn es dort Bio-Pommes gäbe!
11.10.2015
Devangeles hat geschrieben:
Ich finde es generell eine gute Idee, einen Bio Burger anzubieten. Allerdings wäre McDonalds nicht McDonalds, wenn diese Sache nicht mindestens einen großen Haken hätte:
1. Dass nur das Fleisch Bio ist, war zwar zu erwarten, ist aber trotzdem total irreführend es als Bio-Burger auszuschildern. Aber sonst würde es sich natürlich schlechter verkaufen...
2. Der enorme Preisunterschied ist meiner Meinung nach auch unverschämt. Als ob das Fleisch dadurch besser werden würde, dass McDonalds mehr kassiert.
3. Diese Schürzen mit der Aufschrift "Bioladen" gehen ja mal gar nicht. Das ist ja sowas von dreist gelogen! Sie nehmen einen einzigen Bio-Burger in ihr Menü und bezeichnen sich als Bioladen.

Naja, ich mag weder McDonalds, noch FastFood sonderlich gern, also werde ich wohl weiterhin einen großen Bogen um den Laden machen...
09.10.2015
Laura619 hat geschrieben:
McDonalds sowie Burger King gehören zu den Läden, in die ich so oder so nie einen Fuß setzen würde... Diese ekelhaften Produkte schön zu reden ist echt armselig
09.10.2015
Hummelelfe hat geschrieben:
Als ich die Werbung für den MC-Bio gesehen habe, dachte ich mir, dass es nur ein Fake ist, um Leute anzulocken. Also hatte ich zur Hälfte recht: der ganze Burger ist nicht Bio, aber das Fleisch.
Jedenfalls mal ein Fortschritt
04.10.2015
Sunlight hat geschrieben:
Ich kann mich den anderen nur anschließen:
Unmögliches Marketing, um sowohl den Kunden als auch sich selbst das Gewissen "green zu washen"...
Auch ich werde den Konzern weiter fröhlich boykottieren :)
04.10.2015
GwynRoth hat geschrieben:
Ganz im Ernst, ich finde es extrem dreist, wie McDonalds da versucht einen "Guten-Gewissens-Burger" unter die Leute zu bringen und denk, damit wäre alles getan. Dass ihre anderen Produkte dabei eben so wenig Bio wie fair sind, scheint sie wohl überhaupt nicht zu kümmern! Auch ich bleibe dabei, dort nichts zu essen, denn so einen Konzern sollte man meiner Meinung nach, auf keinen Fall unterstützen!
02.10.2015
midori hat geschrieben:
Am schlimmsten ist, dass sich jetzt die Kunden mit ihrem Gewissen auf diesem BIO Siegel ausruhen...

Ich würde es sehr begrüßen, wenn McD sein komplettes Angebot auf BIO umstellt. Aber das wird wohl nie geschehen, denn dann kostet der Burger definitiv mehr als einen Euro. Aber wenn ich schon an den läppischen und völlig überteuerten Salat denke...

Kurzum: ich habe dort schon seit Jahren nichts mehr gegessen und werde es auch weiterhin nicht tun.
02.10.2015
Lisa18 hat geschrieben:
Ich kann Peet da nur zustimmen! Nicht nur, dass Mc Donald´s die Gen-Burger wieder einführt, nein, jetzt kommt auch noch das dreisteste Greenwashing-Programm seid langem! Es ist wirklich traurig, dass Leute auf diese Verarsche reinfallen und im schlimmsten Fall diesen Laden auch noch mit ihrem Geld unterstützen!
02.10.2015
KikiFi hat geschrieben:
Mit Greenpeace kämpfen wir gegen Gensoja im McB-Hünerfutter und dann sowas.. unglaubwürdiger geht's nicht!
02.10.2015
Peet hat geschrieben:
Einer der krassesten Greenwashing-Ideen, die wir momentan erleben. Hammerhart, wie man sowas seinen Service-Kräften anordnen kann zu tragen --> "‘Ich arbeite in einem Bioladen".

Ich finde da einfache Worte: Drecksladen! (Wie man im Pott so schön sagt.)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Könnte dir auch gefallen
Mineralölrückstände im Adventskalender von Netto Marken-Discount
Mineralölrückstände im A...
Vorweihnachtszeit ist Adventskalenderzeit. Das brachte Netto Marken-Discount auf eine Idee: Je... weiter lesen
Vegan - Da haben wir den Salat! Kürbiscremesuppe und Apfel-Walnuss-Muffins
Vegan - Da haben wir den Sa...
Es wird schon um sieben Uhr dunkel draußen, morgens hängt Nebel über den Felder... weiter lesen
Vegan
Hey ihr lieben Naturfreunde, Heute kommt ein Anliegen von mir was mir sehr auf dem Herzen lie... weiter lesen
Vegan - Da haben wir den Salat! Arabischer Kichererbseneintopf und himmlisches Bananenbrot
Vegan - Da haben wir den Sa...
Es ist nicht immer leicht, im Alltag vegan zu essen. In vielen Schulmensen gibt es keine vegan... weiter lesen
420 Km für den guten Zweck! Das war unsere Longboardtour 2016
420 Km für den guten Zweck...
Samstag, 23.7.2016 - 18:50 Uhr in Sellin. Die Straßen sind voll. Es geht bergauf. Wir er... weiter lesen
Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil