Erfahre mehr!


Gibt's was


Neues?


© Gunther Kopp / WWF
Neues vom Wolf.


von midori
26.07.2012
13
0
100 P

Für Zora war es nur eine kleine Reise. Für die Wölfe in Deutschland aber trotzdem ein großer Schritt. Die einjährige Grauwölfin ist vom Truppenübungsplatz Altengrabow in Sachsen-Anhalt bis in die Lüneburger Heide gewandert. Auf ihrem Weg hat sie sogar die Elbe durchschwommen. Zora steht genauestens unter Beobachtung, denn sie trägt ein Funkhalsband und übermittelt ihre Position regelmäßig an das wildbiologische Büro Lupus im sächischen Spreewitz.

Mit ganz viel Glück könnten dann zwischen Heidesträuchen, Wacholderbäumen und Heidschnucken kleine Wölfe hervorschauen. Denn Zora ist nicht allein. Vor kurzem war auf dem Truppenübungsplatz Munster, wo die Wölfin sich niedergelassen hat, ein Rüde gesichtet worden.

Europäisches Wolfsjunges. Russland. © Wild Wonders of Europe / Sergey Gorshkov / WWF

Doch wie meistens, regt sich auch hier Widerstand gegen den alten neuen Zeitgenossen. Jäger fürchten um ihre Hirsche und Keiler, Viehzüchter um ihre Schafe und Ziegen. Um die Akzeptanz für das Raubtier zu erhöhen und Zwischenfälle zu vermeiden, hat Niedersachsen im vergangenen Jahr einen Wolfsmanagementplan erarbeitet.


Europäischer Wolf beobachtet grasende Schafe. (Rumänien)
© Staffan Widstrand / WWF

Aber es geht noch besser! In Mecklenburg-Vorpommern beispielsweise haben das Umweltministerium und der WWF Deutschland eine Notfallausrüstung für Tierhalter gegen Wolfsangriffe präsentiert. Dazu gehören Weidezaun-Geräte, 4.000 Meter Zäune, 400 Zaunpfähle, 500 Meter Trassierband sowie reichlich Flatterbänder, Baustellenlichter und Fotofallen. Betroffene Tierhalter können diese Ausrüstung sofort in Anspruch nehmen, um ihre Herden zu schützen, denn nach einem erfolgreichen Angriff, kehren Wölfe meist an den Ort des Beutezugs zurück.

******
Quelle: TAZ, Veit, Sven-Michael, Wölfe versus Weidetiere. Wenn die Wölfin Zora kommt, am 26.07.2012.

Titelbild: Grauer Wolf, Russland, März 2008 © Wild Wonders of Europe / Sergey Gorshkov / WWF

Weiterempfehlen

Kommentare (13)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
27.07.2012
midori hat geschrieben:
@Zerschmetterling

Schau mal weiter unten in den Kommentaren ;o)
27.07.2012
Zerschmetterling hat geschrieben:
''Jäger fürchten um IHRE Hirsche und Keiler, Viehzüchter um IHRE Schafe und Ziegen'' - Wie sich das schon anhört. Lebewesen sind niemandes Eigentum.
(@midori: nichts gegen dich. Du hast wahrscheinlich nur formuliert. Die Ansichten haben da andere.)

Ansonsten finde ich die guten Neuigkeiten erfreulich. Wer weiß, vlt. gibt es auch hier bald Nachwuchs.... :)
26.07.2012
angie196 hat geschrieben:
Na dann auf jeden Fall gaaaaanz viel Glück, Zora! :)
26.07.2012
Alexbeppo hat geschrieben:
Gute Neuigkeiten, mal schaun wann es der Wolf nach BW schafft, ich finds toll. Die Sorgen der Bauern kann ich gut verstehen, die der Jäger nicht. Aber wenn das Schutzpaket gut funktioniert und es auch gut angewendet wird, ist ja alles gut.
26.07.2012
Marielle hat geschrieben:
@Midori: Gut, dann doch lieber das komische Schutzpaket - bevor es ihm noch ergeht wie Bruno :/
26.07.2012
midori hat geschrieben:
@Marielle

Glaube mir, mich hat diese Aussage ebenso verärgert. Aber eben aus diesem Grund habe ich sie unverfälscht genauso aufgenommen. Denn ein wahrhaftiger Jäger ist aus meiner Sicht nur der, der sich um das Wohl des Ökosystems Wald kümmert und nicht um seinen Weihnachtsbraten. Aber scheinbar sehen das viele Jäger anders und betrachten den Wolf als Konkurrenten ihres "Hobbys".

Ich muss Dir allerdings widersprechen, was das Reissen der Wölfe von Nutztieren angeht. Wölfe sind nicht dumm. Wenn sie sich das angewöhnen, werden sie nur noch Nutztiere reissen und dann wird es nicht mehr lange dauern, bis alle sie wieder erschießen wollen. Das Ziel muss ein Miteinander von Mensch und Wolf sein und das geht nur dann, wenn jeder seine Interessen durchsetzen kann. Der Wolf hat genug Wild zum Jagen in den Wäldern. Er braucht kein Vieh von der Weide. Und das müssen wir ihm begreiflich machen^^
26.07.2012
Marielle hat geschrieben:
@Urmeli: Das hab ich mir auch gedacht. Vor allem, dass gesagt wird, dass die Jäger Angst um IHRE Hirsche haben. (Das ist keine Kritik an dich Ulli, der Bericht ist Super) Frag mal den Hirsch, der würde dem Jäger eins Pfeifen! Ich jedenfalls, würde den Hirsch lieber im Maul eines Wolfes sehen, als auf dem Teller eines Menschen oder noch schlimmer als ausgestopfter Kopf im Wohnzimmer...uaaahh! 

Die Neuigkeiten darüber, dass der Wolf sich anscheinend sehr wohl fühlt in Deutschland, stimmt auch mich glücklich, aber mit diesem Paket zum Schutz der Schafe ect. bin ich nicht ganz so zufrieden. Wenn wir jetzt anfangen jedes Tier in Deutschland hier vor dem Wolf zu beschützen, können wir ihn auch gleich wieder vertreiben :/ Oder soll er hungern???

Lieber Wolf, falls du das liest^^: Ich mag dich und du bist mir sehr Willkommen und von mir aus hast du dir auch einen Hirsch als Mittagessen verdient ;) 
26.07.2012
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
26.07.2012
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
26.07.2012
WolfGirl hat geschrieben:
Und irgendwie hat der das Englische nicht richtig angezeigt....Oo. Noch ein Versuch!
Thats one small step for man...one...giant leap for the mankind.
26.07.2012
WolfGirl hat geschrieben:
?That?s one small step for man? one? giant leap for mankind." - Nur für Wölfe kann man da wohl sagen :D
Schöne Neuigkeiten! ;D
26.07.2012
gelöschter User hat geschrieben:
Die Augen sind einfach nur wow!
Hoffentlich gibt es bald wieder kleine Knutschkugeln :)

Die Angst der Bauern kann man ja noch nachvollziehen. Aber die Jäger machen sich Sorgen um das Rotwild, weil sie es dann selbst nicht mehr schießen können..? Ich kann besser damit leben, dass der Bestand der Wildtiere durch natürliche Fressfeinde im Rahmen gehalten wird, als duch Jäger.
26.07.2012
Franzichen hat geschrieben:
Das sind mal wieder tolle Nachrichten!
Ich kann es kaum erwarten bis die Wölfe zu mir nach Baden Württemberg kommen.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen