Erfahre mehr!


Gibt's was


Neues?


© Gunther Kopp / WWF
Janosch - immer im Einsatz für die Wölfe!


von Marcel
13.06.2012
9
0
100 P

Was macht der WWF eigentlich konkret für den Schutz der Wölfe? Und wer steckt hinter dieser Arbeit? Manche von euch kennen ihn schon aus dem Wolfsretter-Film: Janosch Arnold, WWF-Experte für große Säugetiere in Europa und großer Fan eurer Aktion "Wolfsretter". Wir haben Janosch mal in seinem Büro besucht und ihn zu seiner Arbeit befragt:

Die WWF Jugend hilft dem WWF bei einer besonders wichtigen Aufgabe. Seit einigen Jahren schon arbeitet der WWF an Projekten zur Rückkehr der Wölfe in verschiedenen europäischen Ländern und entwickelt Maßnahmen mit Behörden und anderen Organisationen, um dieser tollen Tierart zu helfen.

Da sich die Tiere nicht an politische Ländergrenzen halten, setzte der WWF 1995 die Large Carnivore Initiative for Europe (LCIE) durch, ein europäisches Netzwerk von Wissenschaftlern und Experten zum systematischen Austausch von Erfahrungen im europäischen Wolfsschutz. Was alle gleichermaßen zu berichten wissen, ist, dass die alten Vorurteile gegenüber dem grauen Jäger nach wie vor in den Köpfen der Menschen verankert sind. Daraus ergibt sich eine der wichtigsten Aufgaben für den WWF: Die Informationsarbeit und Akzeptanzschaffung. Und genau hier setzt ja auch die WWF Jugend Aktion "Wolfsretter" an.

Unser Ziel: der Wolf soll in Deutschland wieder als Bestandteil der heimischen Tierwelt akzeptiert werden. Wölfe sind in ihren Lebensraumansprüchen sehr flexibel. Auf Truppenübungsplätzen, wo Wölfe nur wenig gestört werden oder in Schutzgebieten in der Uckermark, die der WWF mit betreut, ist eine dauerhafte Besiedlung durch den Wolf relativ unkompliziert. Das ist in Gegenden, in denen Menschen leben und Nutztiere halten, nicht immer der Fall. Vor allem Schaf- und Ziegenhalter wehren sich oft gegen die Rückkehr des Wolfes, da ihre Tiere, wenn sie nicht entsprechend geschützt sind, für Wölfe eine einfache Beute darstellen. Den Konflikten zwischen Wölfen und Nutztierhaltern vorzubeugen, beispielsweise durch die Erleichterung der Zugänglichkeit zu Herdenschutzmaßnahmen steht ganz oben auf der Agenda des WWF. Deswegen finanzierte der WWF Deutschland in Brandenburg 2009 ein Pilotprojekt mit mobilen Herdenschutzeinheiten.



Was machen wir noch? Flächenschutz, Überzeugungsarbeit bei Nutztierhaltern und Jägern, Gespräche mit der betroffenen Bevölkerung und Interessensvertretern, Umweltbildungsaktionen an Schulen, Öffentlichkeitsarbeit über die Medien und natürlich auch langfristig angelegte Managementpläne im Naturschutz - all diese Aufgaben verfolgen wir mit Hochdruck. Und natürlich können wir nur dank eurer Unterstützung hier weiterkommen. Wer WWF Jugend Mitglied ist, unterstützt mit einer regelmäßigen Spende Janoschs Arbeit für die Wölfe. Willst du mitmachen? Hier geht's zur Anmeldung!

"Danke an euch alle, die mit Ideen, Aktionen, als Mitglieder und Ideenstürmer oder einfach so den Wölfen helfen", sagt Janosch. "Ihr helft uns wirklich sehr. Einfach klasse!"

Weiterempfehlen

Kommentare (9)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
14.06.2012
Kaathy hat geschrieben:
Ein super Video, und toller Bericht! Danke, das du uns einen Einblick gewährt hast.(:
14.06.2012
.Nessi. hat geschrieben:
Schönes Video ( und auch sehr schöner Bericht)
Es wäre echt toll, wenn sich auch im westlichen Teil Deutschlands die Wölfe richtig ansiedeln würde, und auch Mensch und Wolf friedlich nebeneinander leben können.......
13.06.2012
Viveka hat geschrieben:
Danke für den Einblick!
Es wären tolle Nachrichten, wenn man irgendwann auch im "tiefen" Westen auf Wölfe treffen kann, die dort dauerhaft leben!
13.06.2012
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
13.06.2012
gelöschter User hat geschrieben:
Danke für den Bericht. Hoffentlich siedeln sich auch bald welche in Hessen bei mir in der Nähe an ;)
13.06.2012
LSternus hat geschrieben:
Das Viedo ist super - danke.
Ich freu mich schon drauf, wenn endlich in der Rhön (also praktisch vor meiner Haustür) Wölfe auftauchen und sich ansiedeln.
13.06.2012
Nivis hat geschrieben:
Danke für diesen tollen Einblick in die praktische Arbeit des WWF. Ich finde, dass Janosch Arnold ganz toll erklärt hat, wie es um den Wolf in Deutschland steht und was getan wird.
Und das Video ist klasse!
(Er könnte öfter in Videos erzählen, seine Stimme ist sehr beruhigend und man hört ihr gerne zu :D)
13.06.2012
LaLoba hat geschrieben:
Sehr schönes Video und ein dickes Danke an Janosch ;-)
13.06.2012
gelöschter User hat geschrieben:
Das Video ist wirklich schön geworden. Der Wolf gehört zu Deutschland wie die Nord- und Ostsee und die Berge.

Und ich schwöre, dass die Wölfe den gleichen verschlagenen Blick haben wie meine Hündin kurz bevor sie Mist baut...!!!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen