WWF Thailand: Antworten ueber Tiger und Co.


von Johannes11
19.02.2012
6
0
18 P

Hallo liebe Community,

eure Fragen - eure Antworten. Gestern traf ich Pete Cutter und seine Assistentin Barbara hier in Bangkog. Nach 10 Tagen in Thailand gab es viel zu bereden, natuerlich auch all die Fragen aus der Community.

Bangkog: riesig, unuebersichtlich, wuselig, tausende Staende, TukTuks, grosse Umweltverschmutzung. Die Metropole hat vieles von dem, was der Europaeer mit einer asiatischen Grossstadt assoziiert. Ganz anders dagegen Chiang Mai, die "Rose des Nordens": Per Nachtzug ging es fuer mich in die zweitgroesste Stadt Thailands. DOch diese Groesse merkt man der Stadt nicht an. Viele kleine Cafes und Restaurants, nette Parks, der legendaere Nachtmarkt und vor allem die zahlreichen Tagesausfluege, die von hier aus moeglich sind, machen diese Stadt zu etwas besonderem. So verschlaegt es mich zum Beispiel in den Doi Southep National Park, nordwestlich der Stadt. Regenwald trotz der urbanen Naehe, viele Voegel und Insekten bekomme ich zu Gesicht und kann den Duft des Regenwalds geniessen. Auch eine Tour in das Goldene Dreieck (Thailand, Laos und Birma) unternehme ich und bekomme ganz klar die finsteren Seiten Asiens zu Gesicht. Ginsengh UND Tigergenitalien liegen hier in Whiskeyglaesern. Ich muss mich schwer zurueckhalten und fuehle mich an die russisch Zollstelle waehrend unserer Tigerexpedition 2010 zurueckerinnert. Ein Alptraum!

Als ich Peter treffe, ist das auch gleich meine erste Frage. Die Produkte, so sagt er, (ich habe sie in Laos auf einem Markt gesehen) seien dort frei zu haben. Verbote gebe es in Laos, Birma und vor allem China fuer diese "Naturprodukte" nicht. Anders in Thailand: "Die gesetzlichen Bestimmungen sind hier vorhanden, doch das heisst nicht, dass hier kein Handel betrieben wird, so einfach ist das leider nicht."

Das fuehrt mich zu den Fragen zum Tigerjahr 2010 und der Einstellung der Regierund bzw. des Volkes gegenueber dem Tiger und dem Naturschutz (Janine, Regenbogen, Gluehwuermchen, Fritzi24): Pete meint, dass das Tigerjahr hier in Thailand durchaus eine grosse Rolle gespielt habe. Auch Demonstrationen, vor allem von Schulklassen, mit mehreren Hundert Teilnhemern fanden hier in Bangkog statt, dem TigerDay in Wladivostok gar nicht mal so unaehnlich, meint Pete. Doch Korruption und Armut seien nach wie vor grosse Hindernisse fuer den Naturschutz. "Wenn die Menschen nichts zu essen haben, interessiert es sie nun einmal nicht, ob 10 Baeume mehr oder weniger am Waldrand stehen." Das Thema Umweltschutz sei bei weitem noch nicht genuegend im Volk, aber auch nicht in der Politik Thailands verankert. Und Aufklaerungs- und Ueberzeugungsarbeit brauche viel Zeit.

Zum Ist-Zustand der Tiger in Thailand meint Pete (Urmeli, Fritzi 24). " In drei verschiedenen Schutzgebieten entlang des Goldenen Dreiecks leben noch Tiger. Etwa 10-40 in Birma, 150-250 an der thailaendisch-burmesischen Grenze und weitere 20-35 in Laos." Die Gebiete sind, wie ich auf der Karte sehen kann. "Gruene Korridore zwischen den einzelnen Gebieten zu schaffen, ist leider schon nicht mehr moeglich" (!), so Pete. "Unsere Aufgabe besteht darin, die viese Korridore in den Gebieten zu schaffen und generell diese Areale auf lange Sicht zu schuetzen." Pete steht auch eher skeptisch zu den Ergebnissen des Tigergipfels in St.Petersburg. Als ich ihn darauf anspreche meint er: Nun, das Geld ist gut. Aber leider muendete vieles darin, dass bestehende Vertraege einfach nur umgeschrieben wurden..."

Eine ganz klare Stellungnahme gibt er zu den Tigertempeln in Kanchaburi und Chiang Mai ab (Danke, Marina, dass du diese Frage gestellt hast, sie lag mir auch auf dem Herzen). "Dass was in diesen Camps laeuft, ist eine Schande. Wir versuchen mit aller Macht in Zusammenarbeit mit anderen Organsationen einen Stopp dieser Capms zu erzielen." Es sehe im Moment gar nicht mal so schlecht aus, was das angeht, meint Peter.

Auf andere Bedrohungen  bzw. Schutzmassnahmen in Thailand angesprochen (Peet) erklaert Pete, dass vor allem das Feuchtgebietsprojekt entlang des Mekong eine grosse Rolle spiele (Wasservoegel, Amphibien). Auch die Stabilisierung des Oekosystems im Mekong selbst sei vorrangig, schliesslich seien auch rund 7 Millionen Menschen vom Fischfang an diesem Strom anhaengig. Der vierte wichtige Punkt sei die Schutzbemuehungen der Korallenriffe in Suedostasien, gemeinsam mit anderen WWF's, etwa dem WWF Malaysia.

Nach all meinen Fragen kommen Pete und ich noch ein wenig ueber den WWF Deutschland ins Gespraech. Er erklaert, das "WWF Germany" bei weitem der wichtigste "Supporter" fuer die Arbeit hier vor Ort sei. Das macht mich schon ein wenig stolz ;-). Von unserer Community ist er uebrigens noch mehr angetan. "So etwas in dieser Art habe ich noch nie gehoert, aber ich finde es wirklich umwerfend, dass sich so viele junge Menschen auf dieser Ebene mit diesen Themen auseinandersetzen. Beneidenswert!" Wenn das mal nichts ist. Grosses Lob aus Thailand, der denke ich Ansporn fuer mehr ist.

Ich hoffe ich habe einiges an Fragen abgedeckt, bei weiteren Anregungen bitte melden!

 

Viele Gruesse aus Thailand,

Euer Tigerbotschafter Johannes

Weiterempfehlen

Kommentare (6)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
21.02.2012
gelöschter User hat geschrieben:
Danke für die Antworten und dir noch eine tolle und spannende Zeit :)
20.02.2012
Janine hat geschrieben:
Vielen Dank Johannes!! Es ist so toll, dass du die Community und den WWF Thailand zusammenbringst! Damit leistest du einen enorm wertvollen Beitrag. Ich bin zwar traurig darüber, dass die Zukunft der Tiger auch nach dem Tigergipfel hier scheinbar gefährdet ist.. Finde es aber umso wichtiger, dass du dich weiterhin in der Rolle des Tigerbotschafters siehst und uns damit die Möglichkeit gibst, über die aktuelle Lage aufgeklärt zu sein.
Mich hat das Kompliment von Pete sehr gerührt. Ich finde es so schön, dass wir als eine sehr wichtige Community angesehen werden, die tatsächlich etwas bewirken kann!
Ich wünschte, wir könnten noch mehr tun..
19.02.2012
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Danke für den Bericht! Daran sieht man mal wieder, dass alles zusammenhängt. Es ist schwer, einen Aspekt heruaszupicken und verändern zu wollen. Wenn sich eines verändern soll, muss sich alles verändern...
19.02.2012
Marcel hat geschrieben:
Tausend Dank, Johannes, für diese tolle Chance, dass Fragen direkt an Pete Cutter gestellt werden konnten! Ich wünsch Dir weiterhin viel Erfolg und Glück auf deiner Reise! Wir freuen uns schon auf den nächsten Bericht! ;)
19.02.2012
midori hat geschrieben:
Vielen Dank für die vielen schönen, aber auch traurigen Antworten auf unsere Fragen. Es ist echt super, dass Du dort vor Ort bist und uns an der Arbeit anderer WWF's teilhaben lässt. Das ist wirklich total interessant und ich hoffe, wir lesen noch viel viel mehr von Dir! :o)
19.02.2012
Marina89 hat geschrieben:
Vielen Dank für den ganz tollen Bericht und noch eine wunderschöne Zeit in Thailand!

Es tut gut zu hören, dass der WWF vor Ort so engagiert für die grandiose Natur Südostasiens Eintritt und dass es tatsächlich eine Chance zu geben scheint, gegen Tigercamps vorzugehen :-)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen