Elf tote Tiger in chinesischem Zoo


von NinaLuthien
13.03.2010
18
0
79 P

 Ich habe heute (13.03) morgen etwas Erschreckendes in der Zeitung gelesen.

Ein kleiner Randartikel berichtete davon, dass in einem chinesischen Zoo 11(!) sibirische Tiger verhungert sind.

Ich habe daraufhin das Internet nach mehr Informationen durchforstet...

Der Zoo, um den es geht, ist ein Tierpark in Shenyang im Nordosten Chinas.

Der Tierpark leidet, wie viele private Zoos in China, an ständigem Geldmangel und ernährt daher seine Tiere nur unzureichend.

Die Tiger hatten in den letzten Monaten nur Hühnerknochen als Nahrung erhalten und sind so in den letzten drei Monaten langsam verhungert.

Die Situation der Tiger hatte sich im November zusätzlich verschlechtert, nachdem zwei der Tiere ihre Pfleger angriffen.

Die zwei Raubkatzen wurden erschossen, die restlichen, auf Anordnung der örtlichen Behörden, fortan in Käfigen gehalten.

Nun sind auch die restlichen elf Tiere tot...

Ein schrecklicher Verlust für die ohnehin am zweitstärksten bedrohte Unterart des Tigers.

 

Ein Sprecher des Zoos gab der "China Daily" an, die Tiger wären an einer Infektionskrankheit gestorben.

 

Da sieht man mal wieder wie wenig Tierschutz in China bedeutet.

Es bleibt zu hoffen, dass der Tigerkongress im September eine Besserung bringt.

Weiterempfehlen

Kommentare (17)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
20.12.2014
ToyfelNina hat geschrieben:
Die sind doch alle blöd oder???
Ich kann das einfach nicht ab. Sowas sollte verboten werden! Die sind doch alle krank! Wenn man sich so etwas zulegt (also ein privatzoo) und man es sich nicht leisten kann soll man so etwas garnicht erst anlegen! Oder?
Ich kann nur sagen das die leute einfach nur blöd sin!!!
20.03.2010
NinaLuthien hat geschrieben:
Hey....
Danke für die Ergänzung...
Aber es ist doch schrecklich, dass erst so viele Tiere sterben mussten, bis der Zoo einsieht, dass etwas schief läuft...
Warum haben die das Geld nicht beantragt, als die Tiere noch am Leben waren???
Aber vorrausschauend handeln scheint viel zu oft nicht möglich zu sein...
nochmal DANKE für den Nachtrag...
19.03.2010
midori hat geschrieben:
Kleiner Nachtrag meinerseits zu diesem Artikel. Am Montag erschien dazu in unserer Zeitung ein neuer Bericht:

"Nach dem Hungertod von elf Sibirischen Tigern bekommt ein chinesischer Privatzoo eine kräftige Finanzspritze. Neben einer Aufstockung der staatlichen Förderung um umgerechnet knapp 728.000 Euro leiteten die örtlichen Behörden eine Untersuchung der Missstände in dem Zoo in Shenyang im Nordosten Chinas ein, wie staatliche Medien am Montag berichteten. Seit November waren in dem Zoo elf Sibirische Tiger aufgrund von Unterernährung gestorben. Sie hatten aus Geldmangel seit Monaten nur noch Hühnerbeine zu fressen bekommen. Im November hatten zwei der Tiger einen Tierwärter angefallen und verletzt. Nach der Attacke wurden die übrigen Tiger offenbar vernachlässigt und zudem nicht mehr ins Freie gelassen. Der Mann überlebte den Angriff, die beiden aggressiv gewordenen Raubkatzen wurden erschossen. Neben den Sibirischen Tigern starben in dem Zoo in Shenyang noch 22 weitere, zum Teil vom Aussterben bedrohte Tiere, wie zwei Makaken und ein Braunbär."

Quelle:
Finanzspritze für Zoo in China. Hungertod von Sibirischen Tigern, in: Ostthüringer Zeitung, am 16.März 2010
15.03.2010
stini hat geschrieben:
irgendwie hab ich da immer das bedürfnis die menschen zu erschießen...ich weiß klingt böse..aber die tiger sind jawohl wirklich nicht schuld...wie menschen gefährdeten tieren nur sowas antun können...überhaupt tieren...am liebsten würde ich mal die gesamte chinesische rgeirung zur rede stellen...wenn die zoos kein gle dhaben solten die tiger in freier wildbahn leben...da sind sie wenigstens noch tiger und nicht halbtote anschauungsobjekte...
15.03.2010
WitchWars hat geschrieben:
China und ihre "professionellen" Lügen... Die Wale werden ja auch nur wegen Forschungszwecken getötet... wers glaubt
15.03.2010
lenasmilefortheworld hat geschrieben:
Ohh man! Die armen Tiger...Schlimm das der Zoo es nicht schafft sich um seine Tire zu kümmern! Aber warum hat niemand anderes was dagegen gemacht? Irgendjemand muss das doch gewusst haben...vielleicht würden sie dann noch leben...
15.03.2010
SammyJo hat geschrieben:
Man sollte sich so große Tiere auch nicht anschaffen wenn man hin und wieder Geldmangel hat! Das ist wirklich bedauernswert.:(
15.03.2010
SammyJo hat geschrieben:
Man sollte sich so große Tiere auch nicht anschaffen wenn man hin und wieder Geldmangel hat! Das ist wirklich bedauernswert.:(
15.03.2010
Svenni93 hat geschrieben:
Oha...
Sowas kann einen doch echt wütend machen: Die Menschen kümmern sich nicht richtig und darunter müssen Tiere leiden...
14.03.2010
Susiii hat geschrieben:
unfassbar traurig. In China muss sich wirklich etwas grundlegend ändern!
13.03.2010
midori hat geschrieben:
Die Frage wäre ja auch.. warum haben die 11 Tiger?!?! Vorallem wenn wohl schon von Anfang abzusehen war, dass es ein Zoo mit wenig Besuchern wird..
13.03.2010
Linda hat geschrieben:
In China gibt es einfach zu wenig Tierschutz. So etwas dürte eigentlich nicht geschehen :(
13.03.2010
Konsti hat geschrieben:
Für den Geldmangel kann der Zoo wahrscheinlich nichts, aber wenn es den Tieren so schlecht geht, können sie diese doch verkaufen (evtl. an andere Zoos) oder sie in freier Wildban aussetzen.
13.03.2010
NinaLuthien hat geschrieben:
Ich weiß auch nicht wie die Pfleger einfach zusehen konnten...
Ich will nicht wissen wie sehr diese Tiere leiden mussten...
Ich könne einfach nur heulen.
Aber ich will nicht den Mut verlieren... das ist ein Ansporn um zu kämpfen, damit es nie wieder zu so etwas kommt...
13.03.2010
isabella hat geschrieben:
hamma...das hätte man doch bemerken müssen...wiso hat denn da keiner was unternommen???
13.03.2010
Maide hat geschrieben:
Da kann man nur noch den Kopf schütteln...wirklich schrecklich...
13.03.2010
Anni09 hat geschrieben:
Das ist total schrecklich. Ich kann nicht verstehen, wie diese Menschen die Tiger verhungern lassen. Das die Tierpfleger dieses Elend jeden Tag mit ansehen konnten, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, man wählt diesen Beruf doch aus Leidenschaft und Liebe zum Tier.
Und die Zoobesucher? Die hätten doch auch merken müssen, dass es den Tieren nicht gut geht.
Das die Tiger die Pfleger angegriffen haben ist ja logisch, nachdem sie nichts richtiges zu Essen bekommen haben. Aber sie dafür zu erschießen, erscheint mir einfach als die billgste und bequemste Lösung. Jedoch ist das Erschießen immer noch besser als die Tiere in einen Käfig zu sperren wo sie elendig und langsam zu Grunde gehen.

Wie die Behörden das zulassen können ist mir rätselhaft.

Danke für den Bericht!

Lg
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen