Erfahre mehr:


Was gibt's


Neues?


© V. Kess / WWF-Canon
Ein Leben in den Bäumen - Der Tüpfelkuskus


von RichardParker
29.01.2015
6
0
100 P

Hallo meine Lieben,

Er ist das wohl süßeste Tier, was ich je gesehen habe. Der Eigentliche Tüpfelkuskus. Passend zu meinem neuen Profilbild möchte ich mit euch ein paar interessante Fakten über den kleinen Kerl teilen.

Der Tüpfelkuskus wird relativ häufig den Affen zugeordnet, ist in Wirklichkeit eher dem Loris ähnlich, einem Faulaffen, einer Primatenfamilie aus der Gruppe der Halbaffen. Er gehört zur Familie der Kletterbeutler(Phalangeridae). Seine Größe entspricht 34-65 Zentimetern. Die Fellfärbung und –musterung variiert je nach Alter, Verbreitungsgebiet und Gesundheitszustand des Beuteltiers. Die Flecken auf Flanken und Rücken sind allerdings typisch für diese Art. Erwachsene Tiere wiegen zwischen 1,5 und 6 Kilogramm.

Der Tüpfelkuskus hat scharfe Augen und kleine Ohren die fast komplett im Fell versteckt sind. Er ist ein behäbiges Beuteltier das den Tag über schläft und nachts auf Nahrungssuche geht. Sein Schwanz ist am Ende unbehaart und dient als fünftes Gliedmaß um Gegenstände oder Äste greifen zu können.

Die Speisekarte ist vielfältig. Seiner Ernährung dienen Blüten, Früchte gelegentlich Baumrinde, wegen ihres ungewöhnlich starken Verdauungssystems können sie aber auch Insekten, Vögel und Eier verdauen.

Fast sein ganzes Leben verbringt er auf Bäumen. Er ist vor allem in Neuguinea und Nordqueensland in Australien zu finden. Lebt er in Freiheit liegt seine Lebenserwartung bei 11 in Gefangenschaft bei 17 Jahren.


Der Tüpfelkuskus ist Einzelgänger und hat keine feste Paarungszeit. Nach dem Akt trennt sich das Paar und nach nur 13 Tagen werden ein 1-2 Jungen geboren. Die Mutter hat einen Beutel, wie der der Kängurus, der den Jungen ein halbes Jahr Schutz bietet. Nach etwa 7 Monaten werden sie entwöhnt und sind nicht mehr an die Mutter gebunden. Mit einem Jahr sind sie geschlechtsreif.

Die sehr seltene Salomoneneule ist einer der natürlichen Feinde des Beuteltiers, genauso wie große Schlangen. Sein einziger Schutz ist seine gute Tarnung. Ansonsten sind seine Verteidigungsmöglichkeiten eher gering. Eine besondere Bedrohung erfährt er durch die Papuas, ein Volksstamm aus Neuguinea. Sie sind auf das wollige Fell der Tiere aus und lassen sich durch Bäume – hinaufklettern nicht abschrecken.


Im Gegensatz zu anderen aus der Familie der Kletterbeutler steht der Tüpfelkuskus nicht auf der Liste der gefährdeten Arten.

Bildquellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Eigentlicher_T%C3%BCpfelkuskus#mediaviewer/File:Tuepfelkuskus_p_maculatus_map.png

http://www.regenwald-schuetzen.org/kids/wissen/lexikon/tuepfelkuskus.html

Weiterempfehlen

Kommentare (6)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
03.02.2015
Killari hat geschrieben:
Echt süß! Und irgendwie cool, dass man doch immer noch Tierarten kennenlernen kann, von denen man vorher nie gehört hat. :)
03.02.2015
Carinaa hat geschrieben:
Informativer Bericht! Wirklich süß dieses Tier! :)
31.01.2015
Helen98 hat geschrieben:
Awwwwwww der ist ja mal richtig süß *-*
Danke für den informationsreichen Bericht :)
29.01.2015
Ronja96 hat geschrieben:
Danke für den interessanten Bericht! Ich habe noch nie von dem Tüpfelkuskus gehört. Mich erstaunt ja die sehr kurze Tragezeit. =)
29.01.2015
Luke24 hat geschrieben:
Noch nie von dem Tier gehört. Echt interessant :-)
29.01.2015
Janinadl hat geschrieben:
Er ist süß!
danke für den Bericht!
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen