Erfahre mehr:


Was gibt's


Neues?


© V. Kess / WWF-Canon
Affen als Unterhaltungsprogramm


von Chamaeleonmuetze
22.07.2013
12
0
40 P

Letzte Woche war ich im Urlaub in Thüringen.Dort besuchten wir unter anderem die Stadt Jena.Dort war gerade in einer Einkaufspassage eine Ausstellung der besten Pressefotos der Welt. Ich sah ein Bild von einem Affen der einen Puppenkopf auf seinem eigenen trug.Das hat mich so geschockt, dass ich beschloss ein bisschen darüber zu recherchieren.

Hauptsächlich gibt es dieses " Unterhaltungsprogramm" durch die Affen in Indonesiens Hauptstadt Jakarta.Die Affen, meist sind es Makaken, fahren auf Spielzeugfahrrädern, drehen in Kleidern Pirouetten, laufen auf Stelzen oder werden sogar zum Betteln abgerichtet. Oft werden ihnen als besondere Belustigung Puppenköpfe aufgesetzt.

Um den Affen das aufrechte Laufen beizubringen, werden sie mit festgebundenen Armen am Nacken aufgehängt.Bei diesem Training verlernen sie zum Teil sogar ihr natürliches Verhalten.

In Jakarta verdienen ca. 400 Männer ihr Geld damit. Bei mehreren Straßenvorstellungen kommen umgerechnet ca.130€ zusammen.Das ist in Indonesien nicht wenig Geld.

Zum Glück haben sich bereits Sicherheitskräfte und Tierschützer zusammengetan, die durch die Straßen gehen und die Leute durchsuchen.Allerdings fallen die Strafen milde aus.Meistens gibt es nur eine schriftliche Verwarnung, mehr nicht.

Wenn die Tierschützer Makaken gefuden haben, bringen sie sie in eine Auffangstation und kümmern sich um sie. Viele sind abgemagert, stehen unter Stress oder leiden an Tuberkulose.

 

Was haltet ihr von dieser Art Geld zu verdienen?

Ist es okay, weil die Leute dort teils sehr arm sind, und sich nicht anders zu helfen wissen oder ist es einfach nur Tierqälerei???

Ich freue mich auf eure Kommentare :)

Quelle: www.faz.net

Bilder: Eigenes Bild, www.faz.net

Weiterempfehlen

Kommentare (12)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
31.03.2016
Generalkonsulat hat geschrieben:
In Indonesien hat diese Art Straßentheater bereits seit langer Zeit Tradition und ist für die aus der bittersten Armut stammenden Betreiber der einzige Weg um Kohle für sich und ihre Familie zu verdienen. Ja sicher, bestimmt kann er auch was anderes machen, z.B. in der Bekleidungsindustrie für'n Butterbrot unsere Klamotten nähen und an den Arbeitsbedingungen krank werden. Aber das ist ja nur ein Mensch, von denen gibs ja daunten genug. Härtere Strafen - hat jemand geschrieben. In Indonesien werden im Strafvollzug die Menschenrechte mit Füßen getreten und für unsereins lächerliche Straftaten (wie Cannabis-Besitz) kann einem schnell die Todesstrafe drohen. Die Leute dort unten haben gewiß krassere Probleme, als der Umstand daß es dort ein paar Affen nicht ganz so bequem haben wie ein paar westeuropäische Sessel-Tierschützer. Nebenbei bemerkt: diese Spezies ist auch in der Natur im Umgang untereinander mitunter ziemlich biestig, von der Bedrohung durch Raubtiere ganz abgesehen.
27.07.2013
gelöschter User hat geschrieben:
gelöscht
24.07.2013
gelöschter User hat geschrieben:
Ich kann mich Luke24 nur anschließen. Menschen, die wirklich mit Armut und Hunger zu kämpfen haben, investieren ihre Zeit und Kraft nicht in das Abrichten von Tieren.
Das klingt für mich eher nach organisierter "Bettelmafia".

Leider leiden immer die zuerst, die sich nicht beschweren und wehren können
24.07.2013
Monamona hat geschrieben:
@Morgentau: Das mit dem Zirkus stimmt. Nur leider gehen viele immer noch lieber in Zirkusse, die auf ihren Plakaten Tiger und Pferde versprechen... Das viele Zirkusse sich trotzdem entscheiden, ohne Tiere zu arbeiten, finde ich schon einen großen Schritt!
23.07.2013
Morgentau hat geschrieben:
Das mit dem Wie? ist ja zum Beispiel auch ein großes Problem beim Umstieg auf wikdtierfreie Zirkusse...
23.07.2013
Morgentau hat geschrieben:
Mit Tieren sein Geld zu verdienen, das geht für die Tiere meistens nicht so gut aus. Deswegen finde ich, dass man solche Arten der Tierquälerei bekämpfen sollte. Die Menschen können sicher auch auf andere Art ihr Geld verdienen, man muss ihnen, wie ihr schon gesagt habt, bloß zeigen, wie...
23.07.2013
Chamaeleonmuetze hat geschrieben:
@PeddyTiger: So sehe ich das auch
23.07.2013
PeddyTiger hat geschrieben:
Dieser Umgang mit Lebewesen ist in keinem fall vertretbar. Tiere sind so gutmütige Wesen, sie sind die besseren Menschen. Leider können sie sich nicht äußern und etwas gegen dieses ausnutzen sagen. Oft sind sie auch scohon so eingeschüchtert, dass die Affen sich gar nicht mehr wehren. Genauso wenig verstehe ich Leute, die ihren Hunden so dämliche Anzüge anziehen. Ich hab auch einen Hund und wir ziehen ihr so etwas nur an wenn es mal richtigbkqlt istbim Winter. Anderen falls ist das Tierquälerei.
Natürlich bauchen du Leute da auch einen Lebensstandard und Geld, aber das soll nicht auf kosten der Tiere gehen!!!!
22.07.2013
RichardParker hat geschrieben:
Ich finde es grausam die Affen so zu behandeln und auszunutzen :( Andererseits muss man den Menschen dort auch eine bessere Art des Geldverdienens vorweisen. Sie wären vielleicht leichter zu überzeugen, wenn sie eine sichere Alternative für ihre Existenzsicherung hätten.
22.07.2013
Chamaeleonmuetze hat geschrieben:
@Luke24: Die Leute müsen die Affen auch auf dem Tiermarkt kaufen und das könne sich natürlich auch nicht alle leisten, deshalb sind es nicht unbedingt arme Leute die das machen, da hast du schon recht ;)
22.07.2013
Luke24 hat geschrieben:
Meiner Meinung nach entspringt diese Art des ?Geldverdienens? nur zu einem geringen Teil der Armut. Ich bezweifle, dass wirklich arme Menschen einen Makaken fangen, ihn dann auf diese grausame Art abrichten um ihn schließlich gegen Geld zur Schau zu stellen. Da gibt es sicherlich weniger aufwändige Wege, um an Geld zu kommen. Zumal im illegalen Bereich.
Wilderei scheint mir eher eine aus der Armut resultierende Problematik zu sein. Nachts ein Tier töten um es ganz oder teilweise am nächsten Tag zu verkaufen erfordert wenig Aufwand und bringt bekanntlich auch viel ein.
Mein Fazit: Armut fördert die Missachtung des Tierschutzes, aber im vorliegenden Fall scheint sie mir nicht der Hauptauslöser zu sein. Daher ist meiner Meinung nach hier der Staat gefragt, der stärker kontrollieren und empfindlichere Strafen verhängen sollte.
22.07.2013
Lukas96 hat geschrieben:
Grausam, einfach nur Grausam.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen