Erfahre mehr!


Neuigkeiten


gibt's hier!


© James Frankham / WWF
"Wachsholz statt Tropenholz"!!!


von FabianN
01.07.2011
5
0
100 P

Es ist allgemein bekannt: Tropenhölzer wie Bangkirai sind härter und widerstandsfähiger als alle anderen Hölzer. Sie halten Regen stand und haben sogar Substanzen gegen z.B. Holzwürmer und Termiten. Gerade aus diesem Grund werden sie so gerne abgeholzt und zur Herstellung von Möbeln und anderer Gegenstände verwendet. Doch die Bestände des Tropenholzes gehen stark zurück und Umweltschutzorganisationen wie der WWF und NABU gehen entscheidend gegen die Gewalt an das,  für das System des Planeten so wertvolle Tropenholz vor.

Doch was kann man tun? „Normales Holz“ wie Kiefer wird mit der Zeit morsch und spröde und hält Regen und Schädlingen nicht lange stand. Der deutsche Tischler Jan Nieß fand die Lösung. Er erfand das so genannte Wachsholz. Bei einem Belastungstest waren drei Hölzer am Start: Kiefer, Bangkirai und Wachsholz. Das Kiefernstück hielt nur 5 kg stand, während das Wachsholz mit dem Bangkirai mit 10 Kg gleich auf war. Und das obwohl das Wachsholz ein paar Gramm leichter war.

Wie kam er auf das „Wachsholz“? Auf diese Idee kam er bei einem Fest. Man ließ Holzteller mit Kerzen darauf auf einem See schwimmen. Als er den Teller später wusch, war er an den Stellen, an denen Wachs drauf kam, dunkler und widerstandsfähiger. Er wurde neugierig und Dank seinem Beruf konnte er selber mit eigenem Holz experimentieren.

Wie wird das heute perfektionierte Wachsholz festgestellt und was genau ist "Wachsholz" überhaupt? Zuerst muss man wissen, dass Holz aus zwei Schichten besteht: Dem äußeren und weicherem Splintholz; und dem inneren und härterem Kernholz. Es wurden schon öfter Versuche gemacht, doch Jan Nieß und sein Partner waren die Ersten, die ihre Methode – das Wachs – bis ins Kernholz durchdringen lassen konnten.  Heute wird das Holz erhitzt, sodass die Zellen sich öffnen und Wasser und Zellflüssigkeit austreten. Darauf strömt Wachs in die Zellen und das Holz verhärtet. Wachsholz ist also ganz "normales" Kiefernholz, in dessen Zellen Wachs ist. Der Unterschied zum ursprünglichen Kiefernholz ist, dass es widerstandsfähiger, schwerer und dunkler ist.

So kann man zum Bau von z.B. Holzstegen Wachsholz verwenden, was mit 15 Jahren Garantie den Gezeiten statthalten kann, anstatt wertvolles Tropenholz abzuholzen. So schützt man tropische Regenwaldflächen und gleichzeitig unterstützt man den Erhalt bedrohter Tierarten, die in diesen Wäldern zu Hause sind. Dazu wird das Wachsholz als ökologisch unbedenklich empfohlen.

Auf das Wachsholz kam ich durch eine Reportage von „Galileo“, der Artikel ist jedoch selber geschrieben ;-). Hier der Link zum Film: http://www.prosieben.de/tv/galileo/videos/clip/190752-wachsholz-statt-tropenholz-1.2732464/

eagle

 

Weiterempfehlen

Kommentare (5)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
01.08.2011
KatevomDorf hat geschrieben:
genau den bericht hatte ich auch gesehen (galileo).
echt gute sache.
der hat schon seit über einem jahrzeht an einem verfahren getüftelt und seine hatrnäckigkeit hat sich ja offensichtlich gelohnt. das krasse ist ja, dass das wachs wirklich bis in den kern rein geht...

hähä... stimmt, die Materialprüfanstallt Eberswalde^^ home sweet home^^
26.07.2011
Marcel hat geschrieben:
Hi eagle, nochmals vielen Dank für die Infos. Haben mir weitergeholfen! Prima!
02.07.2011
FabianN hat geschrieben:
Danke für eure Kommentare.
@Marcel: Das Wachsholz hat ein Haltbarkeitsgarantie von 15 Jahren, das PEFC-Siegel, etc.
Hier der Link für alle Siegel und Klassifizierungen:http://www.dauerholz.de/wp-content/uploads/2011/06/DAH-Zertifikate.pdf
Hier der Link zur Homepage:http://www.dauerholz.de/
eagle
02.07.2011
Marcel hat geschrieben:
Interessant... Was es nicht alles gibt! Weißt Du, ob es für diese Holzprodukte ein Gütesiegel gibt? Streng genommen müssten ja sowohl die Holzart sowie der Wachs umweltverträglich gewonnen sein. Und weißt Du, ob dieses Wachsholz schon in den großen Baumarktketten angeboten wird? Würde mich sehr interessieren. Danke für Deinen tollen Bericht.
01.07.2011
LSternus hat geschrieben:
Tolle Sache dieses Wachsholz. Hoffentlich wird es von den Verbrauchern auch angenommen.
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_220.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen