Erfahre mehr!


Neuigkeiten


gibt's hier!


© James Frankham / WWF
Viagem louca - verrückte Reise durch Brasilien


von regentag
01.10.2014
10
0
100 P

 Als ich nach 12 Stunden Flugzeit am anderen Ende der Welt ankomme ist es zu spät – zu spät, um vor Ort mitzuerleben, wie die deutsche Nationalelf dieses Jahr den Weltmeistertitel geholt hat. Aber auch ohne Fußball-WM ist Brasilien ein hochinteressantes Land voller Gegensätze.

Fünf Wochen verbrachte ich im Rahmen eines Austauschprogramms des Rotary-Clubs im einzigen portugiesisch-sprachigen Land Südamerikas. Gemeinsam mit etwa fünfzig anderen Jugendlichen landeten wir am 1. August in Sao Paulõ, einer Stadt, die mit 12 Millionen Einwohnern um ein Vielfaches größer ist, als alles, was man aus Deutschland gewöhnt ist (zum Vergleich: Berlin hat nicht mal 4 Mio. Bewohner...). Von dieser Metropole sahen wir aber wenig, aus dem Flugzeug stiegen wir fast unmittelbar in einen Reisebus – die ersten zwölf Tage war nämlich eine Rundreise quer durch Brasilien angesagt. Der erste Stopp: Rio de Janeiro, der zweitgrößten Stadt Brasiliens, die bis 1960 auch die Hauptstadt war. Der Name (übersetzt „Fluss des Januars“) beruht übrigens auf einem Irrtum der portugiesischen Entdecker, die im 16. Jahrhundert die Küste Südamerikas entlang segelten: Sie hielten die Bucht für eine Flussmündung.
Aus dem klimatisierten Bus ausgestiegen war einer der ersten Gedanken „Diese Hitze!“ In Brasilien ist gerade zwar Winter – aber das bedeutet vielerorts, dass man sich eben mit rund 30°C zufrieden geben muss.

Und der zweite dann: „Was für eine irre Stadt!“ Sie windet sich um zahlreiche Granithügel, sog. Morros, am Ufer des Atlantiks entlang. Erstaunt war ich zunächst darüber, wie modern und fortschrittlich die Innenstadt mit einer Skyline von neuen Hochhäusern und Bürogebäuden aus Glas und Stahl wirkte, wie man sie in Deutschland vergeblich sucht. Hier sah man deutlich das Wirtschaftswachstum des aufstrebenden Lands. Dazwischen altehrwürdige Hotels, Paläste und Kirchen aus der Kolonialzeit im Jugendstil, teilweise sorgfältig restauriert, teilweise mit bröckelnden Fassaden; Parks voller Palmen und Blumen; traumhafte Strände mit Sand so fein wie Puder auf dem sich azurblaue Wellen brechen, darunter auch die berühmte Copacabana, an der Touristen und Einheimische genüsslich Caipirinha (das brasilianische Nationalgetränk, das hier noch traditionell mit Cachaça, also Zuckerrohrschnaps zubereitet wird) oder Agua de coco aus großen grünen Kokosnüssen trinken.


Aber wo Licht ist, ist auch Schatten: An die Hügelhänge pressen sich von Mauern umgebene Armenviertel, die Favelas. Unstrukturiert und willkürlich wachsen hier provisorisch errichtete Häuser illegal auf- und nebeneinander, da sich viele nur so Wohnraum sichern können. Armut, hohe Kriminalitätsraten, Waffen und Drogen prägen das Leben in diesen informellen Siedlungen, gegen die die Polizei seit Jahren weitgehend machtlos zu sein scheint.


Von kriminellen Übergriffen blieben wir zum Glück verschont und konnten in Frieden unser Touriprogramm absolvieren: mit der Seilbahn auf den Zuckerhut (einen der Granitfelsen, der aufgrund seiner Form diesen Namen trägt und ein Wahrzeichen der Stadt geworden ist),

Stadtführung, Strände, über Märkte bummeln und natürlich der Christusstatue auf dem Gipel des Corcovado einen Besuch abstatten.

Wir sahen sogar ein brasilianisches Fußballspiel im Maracanã Stadion, Goiás gegen Fluminense. Im Fußballstadion – und während des Karnevals beim Samba, wurde uns gesagt – könne man das heißblütige Temperament der Brasilianer am besten erleben und das kann ich nur bestätigen!

Die nächste Station der Reise war die ehemalige Kolonialstadt Paraty, aber dazu mehr im nächsten Bericht.... ;)

Wer sich ebenfalls für diesen oder einen ähnlichen Austausch interessiert, kann sich auf der Internetseite des Rotary Jugenddiensts Deutschland informieren:
http://www.rotary-jugenddienst.de/jugenddienst/

 

Weiterempfehlen

Kommentare (9)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
04.10.2014
Gluehwuermchen hat geschrieben:
Wow - richtig beeindruckende Bilder! Total klasse, dass du deine Reiseerlebnisse mit uns teilst! Ich freue mich schon auf den nächsten Teil!
04.10.2014
Morgentau hat geschrieben:
Wow! Ich freu mich auch schon total auf den zweiten Teil! :D Was für eine schöne Reise das gewesen sein muss!
03.10.2014
Cookie hat geschrieben:
Nein, nicht schon zu Ende sein, Bericht, ich will weiter lesen und schöne Bilder sehen! :O

Danke für die tollen Eindrücke aus Brasilien, ich bin unglaublich gespannt, wie deine Reise weiterging! :)
03.10.2014
SarahU hat geschrieben:
Interessanter Bericht!! Danke! :)
Ich freue mich schon auf den nächsten Teil! ;)
03.10.2014
regentag hat geschrieben:
Danke für das ganze positive Feedback !! :)
03.10.2014
FelisSilvestris00 hat geschrieben:
Toller Bericht! Dieses Land bereisen zu können, muss wirklich grandios sein!
02.10.2014
Chillkroete hat geschrieben:
Dankeschön!!! :) echt interessant! :D tolle Bilder und toller Bericht!
02.10.2014
Ria2000 hat geschrieben:
Hey, danke fürden tollen Bericht und die echt super Bilder! Schreib mal mehr, das ist echt interressant! :)
02.10.2014
RichardParker hat geschrieben:
Wow Anja, dass ist ja klasse!! Die Bilder sind so mega schön und wenn man deinen Bericht so liest hat man irgendwie das Gefühl, ein Teil dieser Reise zu sein! :) Ich bin schon sehr gespannt auf weitere Teile!! :)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen