Erfahre mehr!


Neuigkeiten


gibt's hier!


© James Frankham / WWF
Hightech im Regenwald - die Ureinwohner kämpfen für ihre Heimat!!


von Maggi97
20.10.2010
4
0
7 P

Surui - schon gehört??

Nein, wahrscheinlich nicht, aber sie sind sehr aktiv!!

Die Surui leben schon sehr lange im brasilianischem Amazonas Gebiet und haben auch ihre alte, etwas indianerähnliche Lebensweise beibehalten (z.B. essen sie Raupen, wohnen in selbst gebauten hütten und  bemahlen ihren Körper mit Farbe) doch neuerdings müssen sie für ihren Lebensraum kämpfen.  Immer mehr Wald wird gerodet oder verbrannt, und der Wald ist überlebenswichtig für sie. Er gibt ihnen Nahrung und Schutz, sie sammeln Heilkräuter in ihm und ihre Dörfer liegen zwischen den Urwaldriesen verborgen. Soll all dies zerstört werden?? Nein, und die Surui sind bereit, für den Wald zu kämpfen. Schon früh morgens beginnen sie mit ihren Aktionen. Alle Ureinwohner, ob Kinder, Frauen, Männer oder Großeltern, alle tragen sie heimlich und leise kleine Baumsetzlinge durch den Wald und pflanzen sie dort ein, wo gerodet wurde. Für jeden gerodeten oder verbrannten Baum pflanzen sie einen neuen ein. 120000 Bäume haben sie schon eingepflanzt, 1 000 000 sollen es werden. Dafür brauchen sie 50 Jahre, denn sie können nur in den kurzen Regenzeiten pflanzen. Außerdem vertreiben sie die von ihnen genannten Holzdiebe mit Pfeil und Bogen.  Ein Fünftel des Amazonas Regenwaldes wurde schon gerodet. Das Gebiet der Surui ist noch halbwegs unbeschadet, doch auch dieses ist bedroht. Es ist so groß, wie Hamburg, Bremen, Berlin und München zusammen. Wie sollten die Surui dies überblicken??

 

Die Lösung war: Hightech!!

Als erster Surui schloss Almir, der Häupling der Surui, ein Studium ab. Zurück aus der modernen Welt brachte er: I-Pad, Computer, Google, Handys und mehr. Vor 41 Jahren wurden die Surui entdeckt (kurz nach der Mondlandung von Armstrong) und nun surfen die sonst völlig von der Welt abgeschnittenen Ureinwohner im Internet!! Über Google Earth sehen sie,wo ihr Lebensraum zerstört wurde - und schreiten zur Tat. Die leider nurnoch 1300 Surui sind weit in ihrem Gebiet verteilt, so dass sofort jemand zur Tat schreiten kann.

Doch - der Regenwald ist nicht nur wichtig für uns, sondern für die ganze Erde. Dies brachte die Surui auf eine neue Idee:

 

Der Handel mit Luft

 

In vielen Ländern kann man Luft sozusagen kaufen, auch in Europa! Im Grunde ist die Idee ganz einfach: Viele Fabriken "produzieren" regelrecht das schädliche Gas CO2. Doch nun müssen sie sich vom Staat das Recht kaufen, die Luft und Umwelt zu verschmutzen.

Viel CO2-Ausstoss =hohe Kosten, wenig CO2-Ausstoss und umweltfreundliche Arbeit=wenig Kosten. Im Laufe der Zeit verlangt der Staat immer höhere Preise - das soll die Firmen dazu bringen, ihre Anlagen zu verbessern, damit sie weniger Kohlendioxid (CO2) Ausstoßen, denn dann haben sie weniger "Luftkosten". Wer weniger verschmutzt, als er darf kann seine Rechte sogar weiterverkaufen und so Geld verdienen. Dies war ersteinmal nicht die Idee der Surui, aber sie wollen die Idee erweitern, und zwar wie folgt:

Da die Bäume Kohlendioxid schlucken und es in Sauerstoff umwandeln,  sind sie ein nicht wegzudenkender Faktor beim Klimaschutz. Der Regenwald ist eine besonders große "Säuberungsanlage". Dies wissen die Surui, und sie schützen den Wald, also nützt dies nicht nur ihnen etwas.  Deßhalb wollen sich die Surui jetzt dafür bezahlen lassen. Ihre Fläche  Wald hat 16.000.000  Tonnen CO2 aufgenommen !! Ohne ihn wäre das Gas jetzt in der Luft, und ohne den Schutz der Surui auch großßteils. Die Surui meinen, ihre Luftmüllabfuhr sei rund 68.000.000 Euro wert. Diese Summe sollte in die Luftpreise einfließen. Bezahlen sollten diejenigen, die viel Kohlendioxid ausstoßen. Ihre Forderung wird allerdings schwierig, denn bisher wollen Staaten und Unternehmen kein Geld dafür ausgeben. Nichtdestotrotz träumen die Surui davon, was sie mit dem Geld machen können : Schulen, Krankenhäuser und bessere Wohnhütten für ihre Dörfer, und vor allem: neue Setzlinge!!

 

Drückt ihnen die Daumen das es klappt!! Oder was haltet ihr davon ?!

 

Die Surui:

Die Surui sprechen ihre eigene Sprache, wohnen mitten im Wald und leben nicht viel anders als vor 100 Jahren. Doch sie sind bereit für ihr Leben zu kämpfen, und dank ihres Häuplings Almir haben sie auch die nötigen Mittel dazu. Sogar eine eigene Homepage haben sie, sie ist zwar nicht in Deutsch aber trotzdem sehr interessant. Wenn es euch interessiert: www.surui.com Ansonsten denkt einmal: ein kleines, 1300 köpfiges Volk im Regenwald kann soviel bewirken!! Das können wir doch auch, oder?!

 

Viele und ein wenig nachdenkliche Grüße!!

Eure Maggi97!!

 

 

________

Ich habe mich auf vielen Internetseiten und in Zeitschriften belesen, aber abgeschrieben habe ich nicht und ich wüsste auch nicht, wen ich als Quellentext nennen sollte, also nenne ich einfach gar keinen ;)

Weiterempfehlen

Kommentare (4)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
21.03.2011
Puma hat geschrieben:
Ich find das gut,dass sie sich für den Regenwald einsetzen!!!!!!
21.11.2010
Candle hat geschrieben:
Super Bericht! Lustig sich vorzustellen wie der Häuptling studiert. :-) Tolle Sache!
20.10.2010
Morgan hat geschrieben:
toller Bericht
20.10.2010
midori hat geschrieben:
Echt toller Bericht. Gibt schon krasse Sachen! Ich bin sprachlos und total begeistert! :D
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen