Erfahre mehr!


Neuigkeiten


gibt's hier!


© James Frankham / WWF
13 weltverändernde Pflanzen - Teil 1


von MaRyLoU
02.12.2014
11
0
78 P

13 Dinge nennen, die die Welt verändert haben? Easy. Jeder von euch könnte mir vermutlich wie aus der Pistole geschossen viele Erfindungen aufzählen. Doch was, wenn ich euch nach 13 Pflanzen frage, die die Welt verändert haben, Kriege ausgelöst haben oder derentwegen Völker ausgebeutet wurden?

Nicht mehr ganz so einfach oder? Daher werde ich euch einfach mal ein paar vorstellen.

1    Vor ca. 175 Jahren wurde das Wolfsmilchgewächs auf der ganzen Welt bekannt und findet sich heute fast überall als Werkstoff. Zuerst nur von den Indios in Südamerika genutzt, entwickelte es sich zum Rohstoff der industriellen Revolution. Die Rede ist von Kautschuk, aus dessen Saft schwarzer Gummi gewonnen wird. 1839 erfand der Amerikaner Charles Goodyear das Verfahren mit denen Kautschuk zu einem belastbaren Werkstoff umgewandelt werden konnte. Gegen Ende der 1880/90er Jahre sicherten sich die ersten Schlauköpfe die Patente für Fahrrad- und luftgefüllten Autoreifen. Und diese Erfindungen waren nur der Anfang. Denn durch das Gummi war es nun möglich, ganz neue Maschinen zu entwickeln. Heutzutage wird oftmals ein synthetischer Kunststoff verwendet. Allerdings kann dieser Kunststoff dem Naturprodukt nicht das Wasser reichen bzgl. der elastischen Eigenschaften. Bei ganzen 43% liegt sein Anteil an der globalen Gummiproduktion.


2     Dass das Rautengewächs mal ein Lebensretter sein würde, hätte man bei der ersten Entdeckung des Gewächses eher nicht vermutet. Doch ohne Orangen hätte der Seefahrer Vasco de Gama 1497 Indien niemals erreicht. Ein Drittel seiner sterbenskranken Mannschaft wurde durch einen Orangenhain in Ostafrika gerettet. Auch James Cook, ein bedeutender Seefahrer, der den Pazifik besegelt und kartographiert hat, nutzte Orangen als Vitamin-C-Doping für seine Seeleute. Damals war Vitamin-C-Mangel durch monatelanges Zwieback und Pökelfleisch essen eines der größten lebensbedrohenden Gefahren für die Entdecker und hat so manchen Seematrosen dahingerafft. Auch gegen Skorbut sollten Orangen helfen und so verschrieb Cook seinen kranken Seeleuten täglich Zitronen und Orangen. Selbst heute existiert der unter Seeleuten gebraüliche Begriff „Limey“ („Zitronenfresser“) für englische Seeleute noch.


3    Das Malvengewächs wird auch als weißes Gold der Südstaaten bezeichnet und wurde schon von den Mayas, den Azteken und den alten Römern geschätzt. Mit „Cotton is king“ (Baumwolle regiert) bringt der Senator aus South Carolina und Verfechter der Sklaverei James Henry Hammond 1858 die damalige Situation auf den Punkt. Baumwolle konnte ab 1793 mit der Erfindung der Egreniermaschine im großen Stil weiter verarbeitet werden und wurde das Hauptexportgut Amerikas. Das wiederum bedeutete, dass die Sklaverei auf Baumwollplantagen 1855 ihren Höhepunkt erreichte - also Reichtum für die Plantagenbesitzer und Elend für Millionen afrikanische Sklaven. Es ging sogar so weit, dass die ökonomische Macht von den Baumwollbaronen zum einem bestimmenden politischen Faktor wird und der Sezessionskrieg ausbrach. Als die Sklaverei ab 1865 verboten wurde zerbrach die komplette Macht der Baumwollbarone. Es kam zum wirtschaftlichen Niedergang der Südstaaten und die Baumwollproduktion wurde nach China und Westafrika verlagert.

4     Ein Haus mit Garten und schöner Lage (ca. 10 000 Gulden) – so viel waren die niederländischen Tulpenliebhaber in der „Tulpenmanie“ (1633-1637) bereit zu zahlen für eine Blumenzwiebel einer begehrten Tulpensorte. Ursprünglich hatte ein flämischer Botschafter am türkischen Hof einige Zwiebeln auf einer Anatolien-Reise gefunden und an einen befreundeten Professor einer niederländischen Universität geschickt. Von dort aus gelangten die Zwiebeln an andere Gelehrte, wohlhabende Bürger und den Maler Peter Paul Rubens, der die Blumen einpflanzte und in vielen Bildern verewigte. Es kam zu einem regelrechten Tulpen-Boom, wo die Tulpenzwiebeln in Gold aufgewogen wurden oder gestohlen wurden. 1637 stürzte der Preis der Tulpenzwiebel abrupt und gilt als erster Börsenkrach der Geschichte. Ihre Tulpenversessenheit sind die Niederländer nie ganz losgeworden und so kontrollieren sie selbst heute noch um die 86% des weltweiten Tulpenhandels.

- Fortsetzung folgt - ;)

__________________________________________________________________________

 

Quellen: Zeitschriftartikel "13 Pflanzen veräändern die Welt"*; Kautschuckbaum  N. Nasrallah; Baumwolle M. LaBar; Tulpen P. Seelen; Orangenbaum V. Sedgwick; Brombeere ATeTeTrA

*Ich glaube der Originalartikel kommt aus P.M. 11/2014 - bin mir aber leider nicht mehr sicher. Ein Autor wurde nicht aufgeführt.

 

 

 

 

Weiterempfehlen

Kommentare (11)
Um einen Kommentar zu schreiben einfach registrieren oder einloggen.
Sortieren nach Aktualität:
04.12.2014
pusteblumenstaub hat geschrieben:
Echt toller Bericht!
Die Menschen vergessen leider viel zu häufig, was für eine Bedeutung die Natur für uns hat...toll, dass du darauf aufmerksam machst
03.12.2014
LSternus hat geschrieben:
Ich muss zugeben, mit der Tulpe habe ich nicht gerechnet, obwohl es meine Lieblingsblume ist.
03.12.2014
Luke24 hat geschrieben:
in der Tat total erstaunlich zu lesen, was für eine Bedeutung Pflanzen in der - auch neueren - Geschichte des Menschen haben. Infos dieser Art kommen häufig viel zu kurz. Denn erst durch solche Berichte wird mal vor Augen geführt, was für Auswirkungen "kleine Pflanzen" haben können :-)
03.12.2014
Ronja96 hat geschrieben:
Ein sehr interessanter Bericht! Ich bin schon auf die Fortsetzung gespannt!
03.12.2014
Julia99 hat geschrieben:
Danke für den interessanten Bericht
Ich freu mich schon auf die Fortsetzung! :)
03.12.2014
Ria2000 hat geschrieben:
Hey, dein Bericht ist echt interressant!:)
02.12.2014
Taki hat geschrieben:
Danke für den Bericht. Ich kenne einige Neophyten und Neozoen
02.12.2014
Johannisbeere1502 hat geschrieben:
Danke für den sehr interessanten Bericht!! Ich bin auch auf die Fortsetzung gespannt :)
02.12.2014
Squirrel hat geschrieben:
Du hast Recht 13 Pflanzen, die die Welt veränderten wären mir spontan nicht eingefallen :D schön das du nachhilfst mit so einem klasse Bericht:)
02.12.2014
Carinaa hat geschrieben:
Toller Bericht!! :)
Das es so einen "Tulpen-hype" gab wusste ich gar nicht...
02.12.2014
Makanie hat geschrieben:
Hey!
Danke für den megainteressanten Bericht! Das sind mal ganz neue Sachen, neue Themen, völliges Neuland also und supercool! Ich bin jetzt schon Fan der Fortsetzung! ;-)
Login
E-Mail


Passwort


Kostenlos registrieren
Mitglied werden
Mitglied des Monats
teaser_221.png


Deine Ansprechpartner
Marcel
Marcel Gluschak
WWF Jugend Community Manager
zum Profil
Luise
Luise Neßler
WWF Jugend Community Moderatorin
zum Profil
MarcelB
Marcel Brüssow
WWF Jugend Redaktion
zum Profil
Ronja96
Ronja Post
WWF Jugend Aktionsteamer
zum Profil
HannahFee
Hannah Fesseler
hilft dir bei technischen Fragen
zum Profil
AndreaRentschler
Andrea Rentschler
hilft dir bei Fragen zur WWF Jugend Mitgliedschaft
zum Profil
NicoleB
Nicole Barth
hilft dir bei Fragen rund um die WWF Jugend Camps
zum Profil
Folgen und mit Freunden teilen